Estelle Ellis Mit Büchern leben

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(12)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit Büchern leben“ von Estelle Ellis

Mit Büchern leben stellt 40 Bibliotheken und ihre Besitzer vor - Bücherliebhaber, die sich über ihre zwanghafte, verzehrende Besessenheit definieren, ihre Buchbestände unablässig zu mehren. Bücher sind Sinn und Inhalt ihres Lebens, Bücher bestimmen ihre Interessen, Berufe und Wertvorstellungen. Der ausführliche Anhang wurde für diese Sonderausgabe vollständig überarbeitet. Er ist eine Fundgrube und enthält die ersten Adressen für: Antiquariate und Auktionshäuser, Antiquariatsmessen, Buchbinder und Restauratoren, Bibliothekseinrichtung, Beleuchtung, Accessoires und Zubehör sowie künstlerische Buchobjekte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und den USA.

Stöbern in Sachbuch

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Frauen und Bücher" von Stefan Bollmann

    Frauen und Bücher
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Frauen und Bücher - eine Leidenschaft mit Folgen Wussten Sie, dass Marilyn Monroe eine passionierte Leserin war und eines ihrer Lieblingsbücher der »Ulysses« von James Joyce? Dass der Studienabbrecher Friedrich Gottlieb Klopstock 1750 die Dichterlesung erfand, als er einer Schar junger Frauen seine Oden vortrug und dafür Küsse kassierte? Dass Jane Austen nur Frauen für voll nahm, die Romane lieben? Oder dass vor 150 Jahren Eugenie Marlitt, eine entlassene Vorleserin, zur ersten Bestsellerautorin der Welt aufstieg? Diese und eine Fülle anderer Begebenheiten lässt Stefan Bollmann in einem unterhaltsam geschriebenen Panorama lebendig werden, das von Klopstocks Zeit bis in die Gegenwart führt und von aktuellen Phänomenen wie Fanfiction und "Shades of Grey" berichtet. Zugleich erzählt er eine überraschend andere Geschichte des Lesens, seiner Macht und Magie. Lesen kann Leben und Lieben verändern. Ein Buch für Frauen, die leidenschaftlich gern lesen – und aus dem Männer erfahren, was ihre Frauen meinen, wenn sie sagen: »Jetzt nicht! Ich lese!« Leseprobe Viel mehr muss ich zu diesem wunderbaren neuen Buch von Sachbuchautor Stefan Bollmann wohl nicht schreiben - es könnte kaum besser zu LovelyBooks und uns Leserinnen passen. Gemeinsam mit der DVA suchen wir 25 Testleserinnen, die "Frauen und Bücher" gemeinsam mit uns studieren, es diskutieren, in den Seiten schwelgen und natürlich eine Rezension dazu schreiben. Für Eure Bewerbung vollendet einfach folgenden Satz: Ich liebe Lesen, weil ... Stefan Bollmann, geboren 1958, promovierte nach einem Studium der Literatur, Geschichte und Philosophie über Thomas Mann. 1998 vertauschte er den Beruf des Hochschullehrers mit dem des Lektors in Publikumsverlagen. Stefan Bollmann hat zahlreiche Bücher veröffentlicht. Mit seinen Bestsellern „Frauen, die lesen, sind gefährlich“ (2005) sowie „Frauen, die lesen, sind gefährlich und klug“ (2010), beide erschienen im Elisabeth Sandmann Verlag, ist er dem Wandel der Lesekultur nachgegangen und hat den Boom des Themas mit angestoßen. Seine Bücher wurden in 16 Sprachen übersetzt und verkauften sich annähernd eine halbe Million Mal.

    Mehr
    • 643
    Ritja

    Ritja

    15. October 2013 um 20:39
  • Rezension zu "Mit Büchern leben" von Estelle Ellis

    Mit Büchern leben
    Ritja

    Ritja

    07. January 2011 um 16:07

    Einfach nur schön - durch fremder Menschen Bibliotheken gehen und sehen, was sie an Büchern besitzen, wie sie ihre Bibliothek aufgebaut haben. Die Texte zu den Bildern sind gut geschrieben und stellen nicht nur die Bücherleidenschaft, sondern auch den Menschen hinter den Büchern vor. Zum immer wieder schmökern und eintauchen geeignet.

  • Rezension zu "Mit Büchern leben" von Estelle Ellis

    Mit Büchern leben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. May 2010 um 16:06

    „Mit Büchern leben“ von Estelle Ellis, Caroline Seebohm und mit Fotographien von Christoph Simon Sykes. Ein Bildband mit Bibliotheken und Portraits ihrer Besitzer. Auf 255 Seiten mit vielen Fotos, Lithographien, Buchtapeten und ähnlichem kann man in die Bibliotheken fremder Leute gucken und sich mit ihnen an der Büchersucht erfreuen, während man in den Texten von den Sammelleidenschaften erfährt, Tipps bekommt, wie man Bücher in der eigenen Bibliothek anordnen kann oder wie man seine Schätze pfleglich behandelt. Der Bildband beschäftigt sich vor allem mit der Buchleidenschaft einiger Amerikaner und Briten, und mit ihren Bibliotheken, das Augenmerk wandert dabei von Themen einzelner Sammlungen, über die Architektur der privaten und öffentlichen Bibliotheken bis hin zu den Leidenschaften von Künstlern. Ich bin lange um diesen Band herumgeschlichen, habe ihn in der Buchhandlung immer mal wieder in die Hand genommen, vorsichtig darin geblättert und mich an den Bildern berauscht, bis ich schließlich nicht mehr widerstehen konnte und mir das Buch gekauft habe. Gelesen war es dann ganz rasch, an einem Abend... Die Portraits sind interessant und kurzweilig genug, dass auch das einer Person, die einem nicht so sympathisch erscheint, nicht zur Last fällt und die Bilder sind zum größten Teil einfach nur schön und sehr anregend. Ein Manko dieses Buches ist aber, dass sich die gesammelten Beiträge eigentlich nur um die privaten Bibliotheken von ziemlich reichen Menschen drehen. Ich hätte zur Abwechslung gerne die eine oder andere Bibliothek einen ganz einfachen Bibliophilen gesehen... denn auch viele der Einrichtungstipps helfen eigentlich nur Menschen mit einem dicken Konto und eigenem Architekten. Bibliotheken aus Billyregalen, Schränken aus dem Sperrmüll und viel Liebe zum Detail... auch das wäre sicherlich einmal einen schönen Bildband wert. Sicherlich ein Buch in dem ich immer mal wieder blättern werde und dessen Anschaffung ich nicht bereue.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Büchern leben" von Estelle Ellis

    Mit Büchern leben
    Büchereule

    Büchereule

    07. February 2010 um 09:51

    Toll! Hier kommen alle Bücherwürmer voll auf ihre Kosten. Verschiedene - mehr oder weniger bekannte - Bibliomane stellen ihre Bibliotheken bzw. ihr Leben mit Büchern vor. Anhand von vielen großen Fotos gewähren sie uns einen Einblick in das Ausmaß ihrer Sammelleidenschaft. Sie erzählen, wie sie zu ihren Exemplaren kamen, was sie sammeln, wie sie ordnen usw. Wunderschön sind dazu die vielen Zitate, die jeden Buchliebhaber ins Schwärmen geraten lassen. Desweiteren befinden sich in dem Bildband einige wertvolle Tipps unter anderem zum Thema Bibliotheksleitern, der richtige Umgang mit wertvollen Exemplaren, die richtige Lesebeleuchtung und nicht zuletzt viele nützliche Adressen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Büchern leben" von Estelle Ellis

    Mit Büchern leben
    annikki

    annikki

    16. October 2009 um 18:27

    Trotz seines stattlichen Preises, hat mich dieses Buch alleine schon wegen seinem Titel und Cover schon halb überzeugt. Denn wie kann man wohl seine liebe zu Büchern und Bildbänden besser vereinen, als mit diesem Buch?! Doch auch das innere hat mich restlos überzeugt und begeistert. Hier stellen die verschiedensten Leute wie z.B. Schriftsteller, Musiker und auch ansonsten bekannte und weniger bekannte Bibliophile ihre Bibliotheken vor. Diese sind meist aus Amerika oder England, also leider keine Deutschen dabei, aber dafür wurde sogar im Anhang an uns gedacht dort finden man nämlich Adressen von Resteratueren, Bibliotheksleiternhersteller und sonstige Accessoires auch für Deutschland. Um es kurz zu sagen mich hat dieses Buch einfach nur fasziniert und ich kann es jedem Bibliophilien empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Büchern leben" von Estelle Ellis

    Mit Büchern leben
    Cartouche

    Cartouche

    05. August 2009 um 19:48

    "Mit Büchern leben" ist eine Hommage an all die wunderbaren Privatbibliotheken in der ganzen Welt- naja, in diesemBuch wohl eher an die Privatbibliotheken in Amerika. Sicherlich ist es interessant zu sehen, wie andere Bücherfreunde, ja, Bibliophile ihre Bibliotheken gestalten, nur wirkt es teilweise extrem gestelzt und die meisten erwähnten Namen sagen mir rein gar nichts. Das Buch ist an sich sehr schön gemacht und die Bücher sind eine Augenweide. Was mich persönlich noch ein wenig gestört hat, war, dass diese Neuauflage als Broschur nicht gegenüber der Erstauflage von '98 revidiert wurde. So sind einige Rechtschreibfehler darin und auch einige Bilder sucht man verzweifelt ("ein weiteres Bild dieser Bibliothek finden sie auf den Vorsätzen dieses Buches"- ich habe diese Bilder nicht gefunden). Also, alles in allem ein schönes Buch für Bücherfreunde- vor allem die Tipps und Tricks und die Bezugsadressen sind interessant, aber trotz allem mit Vorsicht zu genießen. Ich bin froh, dass ich die günstigere Ausgabe habe. Wenn ich die fast 70€ für die Hardcover-Ausgabe bezahlt hätte, würde ich mich schon ärgern.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Büchern leben" von Estelle Ellis

    Mit Büchern leben
    misswinniepooh

    misswinniepooh

    11. January 2009 um 14:03

    Ein sehr schönes Buch , das einen in die gemeinsame Welt von uns "Bücherverrückten" hineinführt. Es zeigt sehr schön die Bibliotheken von Bücherliebhabern und es gibt noch zusätzlich Kapitel über die Pflege und Ideen über den Aufbau einer Bibliothek,und im Anhang viele Adressen von Archivaren und Firmen für nützliche Bücherzubehör.

  • Rezension zu "Mit Büchern leben" von Estelle Ellis

    Mit Büchern leben
    buch_ratte

    buch_ratte

    31. October 2008 um 16:22

    Tolles Buch. Interessante Geschichte über Menschen, die sich für Bücher interessieren. Klasse Bilder. Wer hätte gedacht, dass Keith Richards ein Bücherfan ist? Aber das Buch enthält nicht nur interessante Geschichte über Buchliebhaber, sondern bietet auch Hintergrundwissen. Wie baut man eine Sammlung auf, wie sortiert man eine Sammlung, wie behandelt man seine Bücher... auch die Adressen am Ende des Buches sind äußerst hilfreich, da, obwohl von MAerikanern geschrieben, nicht nur amerikanische Adressen auftauchen, sondern auch deutsche, österreichische, schweizerische und britische Antiquariate, Auktionshäuser etc genannt werden. Ein Muss für jeden Sammler.

    Mehr