Estelle Maskame DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

(732)

Lovelybooks Bewertung

  • 524 Bibliotheken
  • 66 Follower
  • 21 Leser
  • 167 Rezensionen
(372)
(225)
(102)
(28)
(5)

Inhaltsangabe zu „DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben“ von Estelle Maskame

Sommer, Sonne und der Glamour von L. A.: das umwerfende Setting einer überwältigenden ersten großen Liebe! Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …

Dieses Buch sorgt für ein herrliches Kribbeln im Bauch!

— RineBine
RineBine

Super Jugendbuch rund um die erste Liebe.

— Tess_of_love
Tess_of_love

Ein gutes Buch. Es hat mich sehr gefesselt. Ich bin schon gespannt wie es mit Tyler und Eden weiter geht.

— Keri
Keri

Guter Reihenauftakt!! Der zweite Band ist bereits bestellt.

— lemony
lemony

Sehr guter Start einer Reihe! Zweites Buch ist schon im Regal =)

— Buechersammler
Buechersammler

Tolles Buch. man bekommt richtig Lust auf Californien. das Buch eignet sich besonders für den Strandurlau.b

— booksbyvika
booksbyvika

ich finde das Buch ist eine sehr schöne Liebesgeschichte

— tessx_bookslover
tessx_bookslover

Eine sehr gute Reihe

— Vivien03042001
Vivien03042001

Mal eine ander Liebesgeschichte, hat mir gut gefallen.

— Josie-Samy
Josie-Samy

Nette Story mit herzzerreißenden Elementen

— Rola03
Rola03

Stöbern in Erotische Literatur

Try - versuch es

2 oder 2,5 Punkte. Aber wohl eher zwei, weil Handlung und Charakterentwicklung fast vollständige gefehlt haben, es gab nur Sex, Sex, Sex. Se

MartinaBookaholic

Paper Palace

Ich liebe diese Reihe einfach abgöttisch!

Michi_93

Paper Prince

Eine wunderschöne Anknüpfung an den ersten Teil - die Spannung lässt auch nicht nach, ganz im Gegenteil. Liebe <3

Michi_93

Paper Princess

Die Paperreihe, ist eine mit der wunderschönsten Buch-Reihen, die ich bis jetzt gelesen habe !

Michi_93

Hardpressed - verloren

Sehr gute Fortsetztung des ersten Teils!

buecher_liebe

Hardwired - verführt

Super Anfang der Reihe! Totales Suchtprotenzial <3

buecher_liebe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mitfiebern ab der 1. Sekunde!

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    RineBine

    RineBine

    08. August 2017 um 15:17

    Titel: Dark Love - Dich darf ich nicht lieben, Autor: Estelle Maskame, deutsche Erstauflage: 05/2016, Verlag: Wilhelm Heyne Verlag München, Seitenzahl: 445, ISBN: 978-3-453-27063-3 Inhalt:Die 16-jährige Eden, deren Eltern geschieden sind, verbringt einen ganzen Sommer bei ihrem Dad in Santa Monica - dem Vater, den sie seit 3 Jahren nicht mehr gesehen hat und der mittlerweile neu verheiratet ist. Neben einer Stiefmutter wird Eden auch mit drei Stiefbrüdern gesegnet, von denen ihr einer das Leben besonders schwer macht. Tyler Bruce ist alles andere, als was man sich unter einem mustergültigen Sohn vorstellt. Er ist "[...] aggressiv, abweisend, unverschämt." Bricht sämtliche ihm auferlegte Regeln, schleicht sich trotz Hausarrest davon und hat einen Hang zu Drogen und Alkohol. Mal davon abgesehen, ist der Bad Boy auch noch ausgerechnet in Edens Alter und es dauert nicht lange, bis sich zwischen den beiden mehr als nur Geschwisterliebe entwickelt. Doch ganz so einfach ist es für die beiden nicht, denn Tyler hat nicht nur eine Freundin, sondern auch einen Stiefvater, der alles andere als begeistert von dem Teenager ist. Meinung:Wer sie noch nicht gelesen hat, sollte sich die DARK LOVE - Trilogie nicht entgehen lassen! Tyler und Eden haben mich vom 1. Momentan in den Bann gezogen - ihre Geschichte löst ein Prickeln aus, was wir wahrscheinlich noch alle aus der Zeit kennen, als wir uns das erste Mal hoffnungslos in jemanden verliebt haben. Ich persönlich mochte gar nicht mehr aufhören zu lesen, habe bis zum Ende mit den beiden mitgefiebert und darauf gehofft, dass die beiden ihr Glück finden.Die Geschichte ist aus Edens Sicht erzählt und der Schreibstil von Estelle Maskame macht es einem unglaublich leicht, sich in die Protagonistin und in ihre verschiedenen, manchmal auch peinlichen, Situationen, hineinzuversetzen. Für mich hat dieses Buch definitiv ***** verdient, zumal Estelle Maskame bereits mit 13 Jahren angefangen hat, diese Reihe zu schreiben, was ich mehr als beachtenswert finde!

    Mehr
  • Rezension - Dark Love

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    Chanti_Booklove

    Chanti_Booklove

    27. July 2017 um 17:48

    Titel: Dark Love - Dich darf ich nicht liebenAutor: Erstelle MaskameVerlag: HeyneGenre: Roman Meine MeinungIch kann das Buch nur weiterempfehlen. Es ist zwar voller Klischees, doch irgendwie ist es doch anders. Durch diesen flüssigen Schreibstil und die nicht so langen Kapitel hat es etwas besonderes an sich und ich bin froh, dass ich es habe und gelesen hab. Es gibt auch einen zweiten Band den ich gerade lese und ich kann das Buch einfach nur weiterempfehlen. Huuups ich hab mich wiederholt. Naja ich kann es nur immerwieder sagen hihi. Viel spaß beim lesen.

    Mehr
  • Sommer, Sonne, Liebe und LA

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    lemony

    lemony

    27. July 2017 um 10:34

    Inhalt: Ganze drei Jahre ist es her, dass Edens Vater Sie und ihre Mutter einfach hat sitzen lassen. Ganze drei Jahre lang hatten die beiden keinerlei Kontakt zueinander. Nun soll Eden aber die ganzen Sommerferien bei ihrem verhassten Vater und seiner neuen Familie in LA verbringen. Dabei lernt sie auch ihre Stiefbrüder kennen. Einer von ihnen, Tyler, ist genau in ihrem alter. Ihm scheint diese neue Situation genau so zu missfallen wie Eden. Probleme und Reibereien sind da quasi vorprogrammiert… eigene Meinung: Ich finde die Story toll. Für mich ist diese Art von „verbotener Liebe“ mal etwas ganz anderes. Durch viele der beschriebenen Handlungen fühlte ich mich direkt in mein 16-jähriges Ich zurückversetzt. Der erste Kontakt mit Alkohol, die ersten Partys, die ersten „ernsteren“ Erfahrungen mit Jungs und vor allem der ständige Gedanke daran, was die anderen nun wohl über mich denken. Nahezu im hier und jetzt leben ohne an die Konsequenzen zu denken. Viele kritisieren dieses Verhalten/ diese Prioritäten einiger Charaktere im Buch als zu oberflächlich. Ich empfinde dies aber in diesem Alter als sehr realistisch und es hat im Allgemeinen dazu beigetragen, dass ich sehr schnell in die Geschichte reingekommen bin und die Handlungen gut nachvollziehen konnte. Außerdem trifft dieses Verhalten auch hauptsächlich auf Edens Freunde: Tiffani, Rachel, Meghan und Jake zu. Eden, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird, baut sich in LA trotz der anfänglichen 0-Bock Einstellung erstaunlich schnell einen neuen Freundeskreis auf. Auch wenn sie selbst eher nicht die typische Partygängerin ist und nicht gerne Alkohol trinkt gewinnt sie langsam gefallen an dem Leben ihrer neuen Freunde. Außerdem lässt sie sich von der scheinbar dauerhaft miesen Stimmung und den Sticheleien ihres Stiefbruders Tylers nicht einschüchtern. Im Gegenteil sie schafft es, ihm immer wieder die Stirn zu bieten. Sie nimmt Dinge nicht nur hin, sie hinterfragt sie und versucht etwas zu ändern. Beispielsweise als Eden herausfindet, dass Tyler Drogen nimmt. Ich finde sie durchweg sympathisch und glaubwürdig. Vor allem als sie sich nach mühsamen dagegen ankämpfen dann auch endlich mal eingesteht sich zu Tyler hingezogen zu fühlen. Tyler verkörpert das Bad-Boy Image perfekt. Er lässt seine schlechte Laune ständig an seiner Familie raus, er betrinkt sich  und greift sogar zu Drogen um sich abzulenken. Er lässt einfach ständig den „coolen“ Typen raushängen, dem scheinbar auch alles egal ist. Andererseits steckt er in der Beziehung mit Tiffani fest, die er eigentlich lieber für Eden beenden würde und die Tatsache, dass sein Vater im Knast sitzt macht ihm auch mehr zu schaffen als er anfangs zugeben will. Später findet man dann heraus, dass es heftige Gründe für seine harte Fassade gibt. Dean gehört zu Tyler besten Freunden. Er ist eher der lockere Typ. Durchweg sympathisch! Ich hätte niemals (auch nicht kurz vorm Ende) damit gerechnet, was er noch für eine Rolle spielen würde. Er verdient es aber aus meiner Sicht total auf diese Weise glücklich zu sein. Ich finde es jedoch schade, dass es im Buch die ganze Zeit so rüberkommt als wäre die Liebe zwischen Stiefgeschwistern per Gesetz verboten und als würden die beiden gerade etwas illegales tun. Meines Wissens nach ist dem aber ja gar nicht so. Es ist zwar nachvollziehbar dass man in diesem Alter vielleicht noch nicht das Selbstbewusstsein hat zu solch einer ungewöhnlichen Beziehung in aller Öffentlichkeit zu stehen, dennoch ist es nicht verboten. Vor allem da die beiden sich erst als Teenager kennenlernen und nie wirklich als Stiefgeschwister über einen langen Zeitraum zusammen gelebt haben. Aber da es sich ja nur um ein Jugendbuch handelt in dem eine etwas andere Liebesgeschichte im Fokus steht kann ich darüber letztendlich problemlos hinwegsehen. Schreibstil: Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Die verwendete Jugendsprache passt sehr zu den Protagonisten und lässt die Geschichte zum leben erwecken. Cover: Das Cover gefällt mir gut. Man erkennt gleich den Handlungsort und kann sich ein Bild von den Protagonisten Eden und Tyler machen. Zudem strahlt es für mich irgendwie etwas glamouröses aus, was wiederum zu dem gehobenen Lebensstil der Charaktere im Buch und auch zum generellen Klischee von LA passt. Fazit: Sommer, Sonne und Glamour. Endlich mal eine etwas andere Liebesgeschichte mit wunderschönem Setting. Definitiv empfehlenswert für Teenager und alle Jugendbuch-Liebhaber.

    Mehr
  • Rezension zu Dark Love dich darf ich nicht lieben

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    tessx_bookslover

    tessx_bookslover

    22. July 2017 um 19:46

    Das Buch hat mir eigentlich sehr gut gefallen ,manchmal war es mir einfach zu eintönig , aber im großen und ganzen einsehr schönes Buch deshalb 4 Sterne von 5

  • Supii

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    Vivien03042001

    Vivien03042001

    19. July 2017 um 19:17

    Das Buch ist sehr gut geschrieben und hat einen sehr glaubhaften und nachvollziehbaren Handlungsstrang. Es geht um die 16-jährige Eden, die ihren  Vater, der ihre Mutter und sie vor einigen Jahren verlassen hat, bei seiner neuen Familie in Santa Monica besucht. Dort lernt sie auch ihren 17-jährigen Stiefbruder Tyler kennen, der ein richtiger Bad Boy ist und den sie erst mal auf dem Tod nicht ausstehen kann und außerdem sehr merkwürdig und schräg findet. Doch dann merkt sie, dass er eigentlich ein richtig netter Typ ist mit dem man sehr gut auskommen kann und das sich hinter seiner harten Fassade ein weicher Kern versteckt. Sie findet heraus, dass er durch ein schlimmes Ereignis in seiner Kindheit zu dem geworden ist wer er ist und sie kommen sich von Zeit zu Zeit näher. Doch Tyler ist ihr Stiefbruder und eine Beziehung zwischen den beiden scheint unmöglich...  Mir hat das Buch echt extrem gut gefallen und es gehört zu einem meiner Lieblingsbücher! Meiner Meinung nach ist das Buch eher eines welches man zum Sommer hin lesen sollte, da es doch große Lust auf Sommer, Strand und Meer macht. ;) Aber natürlich kann am es auch im Winter lesen, wenn man große Lust auf ein Buch mit einer unmöglich zu scheinenden Liebe  hat;) Viel Spaß beim Lesen

    Mehr
  • Dich darf ich nicht Lieben- doch sie dürfen ( meine Meinung)

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    lea_liest

    lea_liest

    03. July 2017 um 12:06

    In Dark Love- dich darf ich nicht lieben gibt es wieder einmal einen typischen Bad-Boy und ein Mädchen, das erkennt dass in dem Bad-Boy so viel mehr steckt, als man denken mag. Solche Geschichten liebe ich und hatte daher auch hohe Erwartungen an dieses Buch. Zu der typischen Bad-Boy Geschichte kommt dieses Mal noch hinzu, dass es eine Anziehung gibt, die eigentlich nicht sein darf, denn die Protagonisten sind Stiefgeschwister…Eden hat zwei Seiten, denn einerseits hat sie Komplexe was ihr Aussehen angeht ( was ich absolut unpassend in dieser Geschichte finde, da es einfach nur so nebenbei erwähnt wird und außerdem ist sie alles andere als fett), anderseits hat sie zugleich eine kesse und freche Seite und scheut sich nicht davor ihre Meinung klar und deutlich zu sagen. Vor allem Tyler gegenüber nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Sie scheint außerdem die Einzige zu sein, die sich wirklich um Tyler sorgt und nicht locker lässt, um ihn zu helfen. Dass sie hinter Tylers Fassade blicken möchte, gefällt mir, denn trotz ihrer Vorurteile ihm gegenüber, gibt sie ihm eine Chance. Zudem lässt sie sich von Tylers anfänglichem abweisenden und beleidigenden Verhalten nicht einschüchtern und gibt ihm immer wieder Konter. Was ich an Eden nicht mag ist, dass sich immer wieder aus Gruppenzwang zu Dingen verleiten lässt, die sie eigentlich überhaupt nicht machen möchte und verabscheut. Etwas mehr Rückrat hätte ich da schon erwartet. Genervt hat mich auch, dass sie anfangs immer wieder schlecht über ihre neuen Freunde denkt, aber dennoch scheinheilig so tut, als wäre alles in Ordnung. Insgesamt finde ich Eden eigentlich ganz sympathisch, doch manchmal hat mich ihr Verhalten auch genervt.Tyler mochte ich von Anfang an, was wohl daran liegt, dass ich auf Bad-Boys in Büchern stehe. Seine anfängliche abweisende und kühle Art macht ihn erst Recht interessant, da man einfach wissen möchte, warum er sich so verhält und was dahinter steckt. Dass sein Verhalten nur Fassade ist, merkt man in den Momenten, in denen seine liebevolle und verletzliche Seite durchschimmert. Vor allem aber ließt man ihm seine Gefühle in den Augen ab. Natürlich fand auch ich sein Verhalten manchmal wirklich arschig und hätte ihm dafür am liebsten eine geknallt. Aber dennoch hat er einen gewissen Reiz, der sich nicht verleugnen lässt. Besonders mochte ich es, wenn seine Fassade bröckelte und er seine Gefühle zeigte. Und natürlich die versteckten Blicke und Gesten, mit denen er Eden zeigt, wie viel sie ihm bedeutet. Tyler will nach Außen hin stark sein, doch wie schwach und kaputt er wirklich ist, zeigt sich auch daran, dass er nur mit Tiffani zusammen ist, weil sie zu viel über ihn weiß. Gerade in dieser Hinsicht hätte ich mir mehr Mut und Selbstbewusstsein von ihm gewünscht , vor allem als er sich in Eden verliebt. Tyler ist aufgrund seiner Vergangenheit ein gebrochener Junge der jemanden braucht, der vollkommen hinter ihm steht, als diese Person vor ihm steht beginnt er sich langsam zu verändern...Zur Stiefgeschwister- DebatteAlso um ehrlich zu sein kann ich diese Stiefgeschwister-Tragik nicht wirklich nachvollziehen. Okay, ich verstehe dass es für Tyler und Eden schwer ist, dazu zu stehen, einfach weil dieses Wort zwischen ihnen steht. Aber sie tun nichts Verbotenes! Ich meine 1. sind sie nicht verwandt und 2. haben sie sich jetzt erst kennengelernt. Sie sind also weder zusammen aufgewachsen, noch haben sie als Geschwister zusammen gelebt. Nur weil man sie wegen der Hochzeit ihrer Eltern als Stiefgeschwister bezeichnet, heißt das noch lange nicht, dass sie sich auch so fühlen. Warum auch? Es ist einfach nur ein dämliches Wort. Sie sind also einfach nur zwei Teenager die aufeinander treffen und sich ineinander verlieben. Nur weil ihre Eltern verheiratet sind, heißt das doch nicht, dass sie eine Familie sind. Denn Eden lebt in einem ganz anderen Bundesstaat und hatte Jahre lang nichts mit ihrem Vater zu tun. Okay, es klingt vielleicht komisch, aber das wars dann auch. Dass sie erwarten, dass ihre Familien und Freunde schockiert und abstoßend reagieren, finde ich schade, denn wenn dies wirklich der Fall sein sollte, kann ich ihre Angehörigen nicht nach vollziehen und fände es vollkommen übertrieben. Denn ihr gesamtes Umfeld weiß, dass sich  erst vor kurzem kennengelernt haben. Meine Meinung zu dem Thema ist ganz klar: Sie tun nichts Verbotenes und erst Recht nichts abstoßendes! Ich meine wenn es erlaubt ist, mit seinem Cousin zusammen zu sein, mit dem man ja wirklich verwandt ist, dann sollte eine Stiefgeschwister -Beziehung ja wohl nichts Schockierendes sein. Vor allem nicht, wenn sie, wie Eden und Tyler, nicht zusammen aufgewachsen sind und sich überhaupt nicht kanntenFazitInsgesamt eine schöne Bad-Boy- Story mit tiefergehendem Hintergrund. Die Stiefgeschwistersache macht das ganze noch spannender, auch wenn ich die Debatte um „wir sind Stiefgeschwister, wir dürfen nicht zusammen sein“ absolut nicht nachvollziehen kann. Besonders gefallen hat mir vor allem Tyler, der eine wirklich süße Seite hat und die Stichelein zwischen ihnen. Das Ende fand ich ziemlich überraschend, und um ehrlich zu sein etwas enttäuschend. Zumal ich lange Zeitsprünge am Ende von Geschichten nicht mag. Dennoch muss ich die anderen Teile unbedingt lesen, um zu sehen wie es zwischen den beiden weitergeht und ob ich mein heißersehntes Happy End bekomme ;) Daher 4 Sterne!

    Mehr
  • Mittelprächtige Unterhaltung mit Klischee

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    Lorbeerchen

    Lorbeerchen

    02. July 2017 um 09:50

    Darum geht'sEden soll den Sommer bei ihrem Vater in Kalifornien verbringen, 8 Wochen bei ihrem verhassten Vater, der sie und ihre Mutter vor Jahren einfach sitzen gelassen hat, ohne ein Wort und ihrer neuen Stieffamilie, eine Stiefmutter und drei Stiefbrüder. Zwei scheinen ja ganz nett zu sein, aber der Älteste benimmt sich wie der berühmte Elefant im Porzellanladen. Und doch werden Gefühle für ihn wach. Wie soll sie den Sommer nur überstehen?Das sag ich dazu...Ich bin etwas zweigeteilt, grundsätzlich hat die Geschichte mich schon unterhalten, dennoch trieft sie vor Klischees, das es nicht mehr feierlich ist. Es beginnt damit, dass ein eher schüchternes Mädchen in eine neue Stadt kommt und dort von einer Clique aufgenommen wird, die es versteht sich zu amüsieren. Samt Alkoholexzessen, wann immer es möglich ist. Ich weiß, dass in den USA unter 21 striktes Alkoholverbot gilt, trotzdem frage ich mich immer wieder, ob die Teenies dort wirklich so extrem sind, wie sie dargestellt werden. Natürlich verliebt sich dieses „gute“ Mädchen in den „bösen“ Jungen der Clique, der nicht nur vergeben, sondern obendrein auch noch ihr Stiefbruder ist. Dieses gute Mädchen entwickelt sich zu einer kleinen Rebellin und schlägt auch mal über die Stränge.Der Kern des Buches, also die Sache, um die sich alles dreht, ist die Liebe, die sich zwischen Tyler und Eden entwickelt. Und ehrlich, ich verstehe die Aufregung darum nicht. Ja, sie sind Stiefgeschwister und das auch nur, weil jeweils ein Elternteil des Einen, ein Elternteil des Anderen geheiratet hat. Sie sind nicht Blutsverwandt, deshalb ist da nichts Inzestuöses dran. Die beiden sind auch nicht zusammen aufgewachsen, sondern haben sich eben kennen gelernt. Ich erkenne das Brisante und Verwerfliche daran nicht, das dürfte auch der Grund sein, weswegen die Geschichte mich nicht bewegt bzw. emotional erreicht hat. Für mich war das Buch ein Ereignisbericht eines Sommers, es war nicht total schlecht, aber richtig gut war es leider auch nicht.Auch das Ende war eher mager, ich möchte hier keine Spoiler einbauen, deswegen sage ich nur, dass es unbefriedigend und für mich unverständlich war, wie sich am Ende alles entwickelt hat. Die Situation im Allgemeinen und natürlich die Handlungen der Charaktere.Die Charaktere sind, man kann es gar nicht anders sagen, stereotypisch. Eden ist das brave Mädchen, mit einem verzerrten Selbstbild, das nie auffällig wurde, immer gut in der Schule ist, nette (meistens) Freunde hat und auf das man stolz sein kann. Böse Zungen würden sie wahrscheinlich als langweilig bezeichnen.Tyler ist das Gegenstück zu Eden, er ist der Bad Boy. Ein junger Mann mit Hass auf sich, auf andere, auf die Welt. Einer, der von Bett zu Bett hüpft, Drogen nimmt und sich auch sonst nicht daran stört, wenn etwas illegal ist. Er ist der Typ „Dunkle, unüberwindbare Vergangenheit“, der offensichtlich auf viele Mädchen/Frauen anziehend wirkt. Mir entlockte er nur ein müdes Gähnen.Die Nebencharaktere sind auch nicht besser. Oberflächliche und intrigante Party Girls, Aufreißer und den allseits beliebten, verständnisvollen Kerl, dem sich alle gerne anvertrauen.Auf den Punkt gebracht...Eine eher mittelprächtige Unterhaltung mit teilweise nervigen, flachen Charakteren und einer Aufregung, die in meinen Augen keine ist. Normalerweise wäre ich etwas strenger in der Beurteilung, aber ich habe im Blick, dass dieses Buch von einer sehr jungen Autorin für junge Leser geschrieben wurde.

    Mehr
  • DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    enchantedletters

    enchantedletters

    25. June 2017 um 21:05

    Inhalt:  Eden hat ihren Vater nach der Trennung ihrer Eltern drei Jahre lang nicht gesehen und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihm und seiner neuen Familie verbringen. Der einzige Grund weshalb sie sich darauf einlässt ist die Tatsache, dass er in L.A. wohnt und Eden einen Reiz an Strand, lange Nächten und dem dem Hollywood-Flair findet. Doch der Besuch wird so gar nicht, wie sie sich erhofft hatte. Und zu allem Übel verbreitet ihr Stiefbruder Tyler auch noch ständig schlechte Laune indem er alle einschließlich Eden beleidigt. Und dennoch ist da etwas an ihm, was Eden nicht loslässt. Zum Buch: Ich bin hin und her gerissen wie ich das Buch finden soll. Im Grunde war es ganz gut, aber es gab viele Kleinigkeiten, die mich einfach gestört haben. Die Autorin hat einen flüssigen und leichten Schreibstil, der es erlaubt einfach durch die Seiten zu fliegen. Optimal wenn man was sommerliches für Zwischendurch sucht. Die Geschichte an sich ist nicht wirklich was neues. Nettes, braves Mädchen trifft auch Bad Boy, der eine schwierige Vergangenheit hatte. Dazu kommt noch das große Problem, dass er vergeben ist und ihr Stiefbruder, auch wenn keine Blutsverwandtschaft vorliegt. Die Probleme auf denen Tylers Verhalten beruhen, sind ganz lange nicht zu erahnen, was die Geschichte spannend macht. Und in der Form sind sie auch, zumindest für mich, ein neues Thema, das sehr tiefgründig ist und eine Menge Potenzial hat. Leider wurde da nur an der Oberfläche gekratzt und ich hoffe, dass es im zweiten Band weiter vertieft wird. Beim Klappentext wird einem ja schon klar, dass sich da was zwischen Tyler und Eden anbändeln wird. Und ich war echt froh, dass das nicht wieder so eine Erste-Begegnung-verdammt-ist-er-heiß-zack-verliebt Geschichte war. Eden hat wirklich kein gutes Haar an Tyler gelassen und ihm ihre Meinung auch deutlich klar gemacht. Aber dann wurde ich doch enttäuscht, denn von einer Sekunde auf die nächste fand sie ihn nicht mehr unerträglich, sondern fabelhaft. Und dann ging die klischeehafte Geschichte los. Eden war klar, dass sie nicht mit Tyler zusammen sein konnte und hat sich trotzdem auf ihn eingelassen. Dabei fand ich es merkwürdig, dass die Tatsache, dass sie in wenigen Wochen wieder ans andere Ende des Landes gehen würde, so gut wie gar nicht erwähnt wurde. Genauso wie die Beziehung zwischen ihr und ihrem Vater irgendwie unter den Tisch gekehrt wurde. Man erfährt zwar wie sauer und enttäuscht Eden ist, aber im Grunde konfrontiert sie ihn kaum mit ihren Gefühlen. Als es dann doch endlich geschieht, war ich echt geschockt vom Verhalten ihres Vaters. Er hätte einen Preis für den schlechtesten Vater verdient. Ehrlich, ich glaub ich war wütender auf ihn als Eden es war. Das hatte hat mich sehr zwiegespalten zurückgelassen. Mit einem Mal ging alles ganz schnell und wurde für mich nicht komplett ausgeführt. Mit dem Ende in sich bin ich auch unzufrieden. Es erscheint mir einfach unrealistisch und unwahrscheinlich, dass es sich so entwickelt. Eden verhält sich am Ende unfair und es ist einfach unstimmig. Eden war mir schnell sympathisch. Sie ist bodenständig, versucht sich trotz schwieriger Umstände anzupassen und vertritt klar ihre Meinung. Sie trägt ihr eigenes Päckchen mit sich rum, behält es aber eher für sich.Tyler ist etwas schwieriger. Er macht all das was man nicht machen sollte, behandelt seine Freundin respektlos und es ist ihm scheinbar egal, ob er seine Familie mit seinen Taten verletzt. Irgendwann versteht man weshalb er handelt wie er es tut und er hat auch durchaus seine guten Momente. Aber so ganz konnte ich nicht mit ihm warm werden. Ich denke er hat eine Menge Probleme an denen er arbeiten muss, aber definitiv die Möglichkeit sich zum positiven zu entwickeln. Die Freundinnen, die Eden in L.A. kennenlernt, sind bis auf Rachel, oberflächlich und manipulativ. So eine typische Mädchenclique, die auf reich ist, auf Kleidung und Schminke achtet, gerne feiert und den Jungs den Kopf verdreht. Sie sind zwar nicht nervig, aber hinterlassen auch keinen bleibenden Eindruck bei mir. Total sympathisch finde ich hingegen Tylers besten Freund Dean. Er ist einfach ein netter, guter Kerl, der sich es verdient hat glücklich zu sein. Dean ist locker und immer gut drauf und stets zur Stelle wenn mal wieder einer der anderen seine Hilfe braucht. Fazit: Das Buch war nicht schlecht, aber ich fand es gab einfach viele kleine Unstimmigkeiten, die mich gestört haben. Trotzdem bin ich gespannt wie es mit den beiden weiter geht. Das Sommer- und Urlaubsfeeling wurde toll rüber gebracht und man bekommt Lust auf Meer. Ein nettes Buch für Nebenbei.

    Mehr
  • Ein schönes Buch für den Sommer

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    My_book_moments

    My_book_moments

    09. June 2017 um 11:37

    Das Buch fand ich vom Inhalt sehr interessant und habe es deshalb gekauft gehabt. Ehrlich gesagt weiß ich nicht so wirklich, ob ich das Buch mögen soll oder nicht. Einerseits war die Story gut durchdacht und aufgebaut und ich habe sie sehr gemocht. Auch habe ich den Schreibstil geliebt. Er war schön leicht und flüssig und man kam sehr schnell in die Geschichte hinein. Andererseits habe ich mir doch mehr von der Story erwartet. Ich persönlich fand das die Problematik, die immer wieder angesprochen wurde, nicht wirklich weiter thematisiert wurde.Aber dafür habe ich Eden sehr gemocht. Sie hat sich von nichts entmutigen lassen und ist grundsätzlich ihren Grundsätzen sich treu geblieben. Jedoch gab es ein paar Stellen, die Eden zu sehr dramatsiert hat und teilweise wurden auch ganze Szenen zu sehr dramatisiert, was die Story eher künstlich und unecht wirken ließ. Auch gab es leider sehr viele Klischees in diesem Buch, die auch wiederrum das Buch kümstlich und unecht wirken lassen. Zusammendfassend kann man wohl sagen, dass das Buch perfekt in den Sommer passt, wenn man Lust auf einer etwas anderen Liebesgeschichte hat und nicht viel nachdenken will.

    Mehr
  • Die erste Liebe, die jedoch verboten ist...

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    _das_ninchen

    _das_ninchen

    31. May 2017 um 19:09

    In dem Buch geht es um die  16-jährige Eden, die den Sommer bei ihrem Vater in Los Angeles verbringt. Obwohl sie nicht begeistert darüber ist so lange bei ihrem Vater zu wohnen, fliegt sie trotzdem nach L.A. in der Hoffnung auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Doch mit einem hätte sie nie gerechnet: mit ihrem unmöglichen 17-jährigen Stiefbruder Tyler. Tyler, der jeden anbrüllt und die Türen zuknallt, wenn er mal zu Hause ist. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm und auch Tyler muss zugeben, dass er sich zu ihr hingezogen fühlt... Meine Meinung: Das Buch hat mich total umgehauen. Eden ist einem von Anfang an sympathisch und im laufe des Buches lernt man auch die anderen Charaktere immer besser kennen. Auch bei Tyler kann man immer wieder hinter die Fassade blicken. Man ist von Anfang an gefesselt und durch die detaillierten Beschreibungen fühlt es sich fast so an, als wäre man selbst in L.A. Auch die Gefühle werden sehr gut beschrieben, was dazu führt, dass man total mit den Charakteren mitfühlt. Obwohl Tyler sich am Anfang des Buches wie ein A**** aufführt, lernt man ihn im Laufe des Buches immer besser kennen und fängt an ihn wirklich zu mögen und vielleicht auch zu lieben. Auf den ersten Blick denkt man vielleicht, dass das eine typische Liebesgeschichte ist, wie sie in hundert anderen Büchern auch vorkommt. Meiner Meinung nach ist das jedoch nicht so typisch "das nette Mädchen verliebt sich in einen Bad Boy". Dies liegt einerseits daran wie das Buch geschrieben ist andererseits daran, dass es nicht nur diese typische Liebesgeschichte ist, sondern noch mehr dahinter steckt. Fazit: Sehr gutes Buch. Kann ich nur empfehlen. Das Buch ist witzig, spannend, romantisch und traurig. Eine super Mischung.

    Mehr
  • Eine schöne Sommergeschichte

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    Sunnywonderbookland

    Sunnywonderbookland

    28. May 2017 um 12:16

    Meine MeinungDie Handlung setzt mit Edens Ankunft in LA ein und genau wie Eden lernt man die neue Familie ihres Vaters langsam kennen. Alle nehmen sie freundlich auf, nur ihr Stiefbruder Tyler nicht. Während der gesamten Handlung kann man endlich mehr über LA, den Strand und die Teenager mit ihren Highschool Partys erfahren. So wird auch ein sehr lustig Ausflug zum berühmten Hollywoodschriftzug beschrieben, der in einer Verfolgungsjagd mit der Polizei endet. Eden als Charakter ist sehr sympathisch und man kann sie sofort mit ihr identifizieren. Man merkt deutlich, wie sehr sie die neue Familie und insbesondere Tyler ablehnt. Tyler ist ein typischer Bad Boy, der den ganzen Tag schlecht gelaunt ist, gut aussieht und ein Aggressionsproblem hat. Doch wie bei fast allen Bad Boys steckt hinter der Fassade mehr, als man zu Beginn ahnen kann. Er leidet unter Problemen aus der Vergangenheit und greift deshalb zu Drogen.Die Beziehung der beiden entwickelt sich langsam und auch Tyler taut immer mehr auf. Wenn er einem am Anfang unsympathisch war, schleicht er sich langsam aber sicher in das Herz der Leser.Obwohl die Autorin sehr jung ist ihr Schreibstil sehr flüssig und locker und unterstützt die Geschichte maßgeblich. Es ist nicht sehr anspruchsvoll geschrieben, aber passend als Abwechslung an einem schönen Sommertag.Fazit Insgesamt gebe ich 4 von 5 Sternen, da die Gescheite sehr gut geschrieben ist, allerdings weiß man von Anfang an, wohin die Geschichte geht. Zudem ist die Gescheite nicht so anspruchsvoll, sondern lässt sie leicht an einem schönen Sommertag lesen. Durch viele lustige Szenen kann man mehr über das Leben in LA erfahren, was ich sehr interessant fand. 

    Mehr
  • Absolut tolle Geschichte!

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    forevertonight

    forevertonight

    27. April 2017 um 12:31

    Nachdem ich schon "Losing Me" verschlungen hatte, war ich irgendwie von der Thematik der Stiefgeschwister angetan und habe "Dark Love" entdeckt und das Buch gleich auf meinen Kindle wandern lassen. Zum Inhalt: Eden soll den Sommer bei ihrem Vater verbringen, zu dem sie keinen guten Draht hat. Der Anfang war auf jeden Fall gut zu lesen und ich bin schnell in die Geschichte hineingekommen. Natürlich war ich wieder total ungeduldig: Wann trifft sie endlich auf Tyler, der in der Kurzbeschreibung schon wie genau der Typ geklungen hat, der genau mein Geschmack ist?Wann? Relativ schnell. Wie? Mit Ach und Krach. Mir hat die erste Begegnung der beiden echt absolut gut gefallen. Generell hat mir jede Begnung der beiden gefallen. Die Handlung ist rasant und zu keinem Zeitpunkt langweilig. Man fiebert regelrecht mit den beiden mit, freut sich auf jede Party, jedes neue Geheimnis, das entdeckt wird, jeder Funke, der zwischen den beiden überspringt, obwohl sich beide dagegen wehren. Zu den Charakeren: Eden war mir sofort sympathisch. Ihre Meinung zu Tyler ist anfangs natürlich absolut negativ, aber schnell versucht sie, hinter seine Fassade zu blicken, erst recht, als sie auf sein dunkles Geheimnis stößt. Tyler. *hach, seufz, sabber* Ein Bad Boy, wie er im Buche steht. Wortwörtlich natürlich. Er ist genau der Kerl, der Drama magisch anzieht. Ich habe ihn total schnell ins Herz geschlossen, auch wenn er sich Eden gegenüber die meiste Zeit wie ein Arsch verhält. Er trinkt, raucht, protzt mit seinem Auto und widersetzt sich seinen Eltern. Da wird man als Leser selbstverständlich schon total neugierig, was dahintersteckt, denn aus Spaß tut er das alles nicht. Die Spannung zwischen den beiden ist absolut großartig. Ich habe einfach auf jeder Seite mitgefiebert. Der Schreibstil: Toll. Einfach nur toll! Fazit: Eine Geschichte, die ich absolut gern gelesen habe! Von allen drei Bänden ist der erste Band mein Lieblingsteil.

    Mehr
  • Dark Love "Dich darf ich nicht lieben" (Band 1)

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    iLoVeLovE

    iLoVeLovE

    26. April 2017 um 15:56

    Ein gutes Buch... Ich habe mich darauf gefreut dieses Buch zu lesen weil ich schon oft davon gehört hatte und meine Erwartungen dadurch hoch waren. Und meine Erwartungen haben sich erfüllt, zum teil zumindest.In diesem Buch geht es um Eden und ihren Stiefbruder Tyler und die ziemlich verkorkste Beziehung der beiden.Es ist kompliziert, wirklich kompliziert zwischen ihnen.Ich finde die Geschichte gut aber für mich ist sie ein typisches Klischee.Junge ist ein Bad boy, Mädchen ist toll und die beiden streiten sich andauernd und so weiter.....Ich mag dieses Buch dennoch gerne und ein sehr großer Grund dafür sind die Charaktere, Eden ist toll ich konnte mich in sie hinein versetzen und ich glaube ich bin einbisschen verliebt in Tyler. ;PDie Autorin ESTELLE MASKAME ist jung und ihr Schreibstil spiegelt das wieder, sie schreibt Zeitgemäß und das ist für meinen Geschmack wirklich mal etwas anderes und anders ist gut.Das Buch ließt sich flüssig. (Was für mich am Schreibstil liegt).Fazit - Ich sage: Hat es sich gelohnt das Buch zu kaufen und zu lesen?Meine Antwort: Ja Würde ich es nochmal tun?Meine Antwort: Ja auf jeden fall  Ich würde dieses Buch jedem empfehlen und ans Herz legen der,1. Auf Liebesromane steht und der 2. Einfache und dennochZeitgemäße Bücher mag.LG. iLoVeLovE

    Mehr
  • Wenn die erste Liebe verboten ist...

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    ilaydalovebooks

    ilaydalovebooks

    22. April 2017 um 21:09

    Titel: Dark Love  Dich darf ich nicht liebenAutor: Estelle MaskameSeiten: 446Verlag: HEYNE

    Mehr
  • Dich darf ich nicht lieben

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben
    muni38

    muni38

    13. April 2017 um 02:18

    Echt ein tolles Buch. Konnte mich mit dem Cover erst nicht anfreundem, doch nachdem ich das Buch gelesen habe, war es dann doch ein gelungenes Cover. Eine sehr talentierte und junge Autorin.

  • weitere