Esther Barvar Das Juwel von Ized - Priester im Land Emeishan

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Juwel von Ized - Priester im Land Emeishan“ von Esther Barvar

Nach den Erlebnissen in Nenok und Gupan zieht es Atesch und seine Freunde endlich zurück in die Heimat. Doch die Ideen, die der Oberste Lord für die Regierungsgeschäfte mitgebracht hat, stoßen nicht überall in Ized auf Zuspruch. Vor allem Lord Reito entwickelt sich langsam zu einem gefährlichen Gegenspieler. Es wird Zeit, dass die Freunde etwas unternehmen.

Doch das muss abermals warten, denn als Atesch plötzlich eine Nachricht aus der Vergangenheit erhält, zieht es ihn wieder in die Ferne. Diesmal geht es über neue Horizonte hinaus in das Land, aus dem die Drachenringe stammen …

Die Trilogie findet nun ein aufregendes Ende. Wird es Atesch und den Freunden gelingen, auch die letzten Mysterien ihrer Völker zu entschlüsseln? Oder ist es dieses Mal eine Reise ohne Wiederkehr?

Es bleibt ein Wunsch an die Autorin: Liebe Esther, bitte schreibe weitere großartige Fantasy für deine treuen Leser!

— Floh

Stöbern in Fantasy

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

Riders - Schatten und Licht

Ein ungewöhnlicher Erzählstil, schnell ans Herz wachsende Charaktere und eine aufregende Idee machen diesen Auftakt grandios! Ich liebe es!

Weltenwandlerin98

Die Blutkönigin

Ein Trilogie-Auftakt der aufgrund seiner realistischen und brutalen Art und Weise süchtig macht.

TheBookAndTheOwl

Die Chroniken von Amber - Die Gewehre von Avalon

Die Schatten erwachen! Wieder ein herausragendes Abenteuer, das man bestreiten sollte.

Haliax

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wundervoll spannend und fesselnd...

    Das Juwel von Ized - Priester im Land Emeishan

    Buecherheike

    04. September 2017 um 01:45

    Was für ein Ende?  Was für eine Geschichte?  Auch den letzten Teil habe ich wieder verschlungen. Diese Geschichte... So fesselnd, so voller Fantasie und Abenteuer. Es war schwierig für mich, das Buch auch nur kurz aus der Hand zu legen. Die Geschichte von Atesch und seinen Freunden was so spannend und fesselnd, dass ich nur ungern eine Pause gemacht habe. Aber so unwichtige Dinge wie essen und schlafen, stören ja mal gerne beim Lesen.Jedes Kapitel brachte neue Abenteuer, neue Gefahren, aber auch neues Vergnügen. Denn ein Vergnügen war es für mich. Schon vom ersten Band an bin ich Atesch und seinen Abenteuern verfallen. So fesselnd geschrieben, dass ich nie den Faden verloren habe. Alles war stimmig und perfekt. Schade, dass es vorbei ist. Ich hätte Lust auf noch mehr Abenteuer.

    Mehr
  • Eine Reise ohne Wiederkehr? Ein krönender Abschluss einer bewegten Fantasy-Trilogie!

    Das Juwel von Ized - Priester im Land Emeishan

    Floh

    18. December 2016 um 04:25

    Es bleibt ein Wunsch an die Autorin: Liebe Esther, bitte schreibe weitere großartige Fantasy für deine treuen Leser!!!! Als Leser fühlt man sich immer Hin- und Hergerissen, wenn eine Trilogie mit seinem letzten Band ein Ende nimmt. In „Das Juwel von Ized – Priester im Land Emeishan“ dürfen wir mit Band drei der Trilogie die fantastische Welt und Reise von Autorin Esther Barvar verlassen und zum Abschluss bringen dürfen. Ein weinendes Auge und ein Auge voller Vorfreude, diesen Band aber noch in vollen Zügen zu genießen. Ein Buch, bzw. eine Reihe ist wie eine Freundschaft, an der man wächst. Diese gibt man nicht so gerne auf. Doch Esther Barvar hat es geschafft Band drei lobend und stimmig zu einem Abschluss zu bringen. Eine Welt voller Bilder, Zauber, Wunder und grauenhaften Gefahren und Welten auf der Suche nach der Bestimmung und den letzten Mysterien seiner Art. Die fantastische Trilogie "Das Juwel von Ized" ist eine Einladung an Fantasyliebhaber eine neue Welt zu beschreiten und an der Seite spezieller Charaktere alle Facetten des Möglichen zu durchleben. Ein Epos, der lebt und sich mit jeder gelesenen Seite mehr und mehr entwickelt und ein Eigenleben zu führen scheint. Band 1 und 2 sind erschienen im Verlag 3.0 Thema/Inhalt: "Nach den Erlebnissen in Nenok und Gupan zieht es Atesch und seine Freunde endlich zurück in die Heimat. Doch die Ideen, die der Oberste Lord für die Regierungsgeschäfte mitgebracht hat, stoßen nicht überall in Ized auf Zuspruch. Vor allem Lord Reito entwickelt sich langsam zu einem gefährlichen Gegenspieler. Es wird Zeit, dass die Freunde etwas unternehmen. Doch das muss abermals warten, denn als Atesch plötzlich eine Nachricht aus der Vergangenheit erhält, zieht es ihn wieder in die Ferne. Diesmal geht es über neue Horizonte hinaus in das Land, aus dem die Drachenringe stammen … Die Trilogie findet nun ein aufregendes Ende. Wird es Atesch und den Freunden gelingen, auch die letzten Mysterien ihrer Völker zu entschlüsseln? Oder ist es dieses Mal eine Reise ohne Wiederkehr?" Handlung der Trilogie: Der attraktive und charismatische Lord Atesch, ist ein junger Krieger und Magier. Atesch hat einen sehr guten Lehrmeister, Lord Befen, der ihn dazu ausbildet und erzieht, irgendwann einmal der Oberste Lord des Landes Ized zu werden. Durch widrige Umstände muss Atesch dieses ehrbare Amt jedoch viel zu jung antreten. Er ist als junger Krieger viel zu unerfahren, unbedarft und unbeständig. Auf Atesch wartet eine große Herausforderung und eine große Verantwortung, die auf seinen Schultern lastet. Ein so junger Krieger bedeutet für die Widersacher einen Riss in der Feste und einen Angriffspunkt. Denn üblicherweise eignen sich Krieger erst im fortgeschrittenen Alter für das Amt des Obersten Lord. Das zieht Neider und Widersacher nach sich… . Dennoch bemüht Atesch sich, der Aufgabe gerecht zu werden. Doch die Traditionen seines Landes machen ihm zu schaffen. Er nutzt die erste Gelegenheit und zieht mit anderen Magiern in das Nachbarland, um entführte Menschen wiederzufinden. Dort geraten sie in Gefangenschaft. Auch in Nenok gibt es Magie und die Magie der Magierinnen ist für Männer tödlich. Atesch überlebt wie durch ein Wunder und wird so für die Magierinnen unersetzlich. Indem er sein Wort gibt und sich selbst zur Verfügung stellt, gelingt es ihm, die Menschen seines Volkes zu befreien. Doch dieser Sieg ist nur von kurzer Dauer und Atesch kann sich seinen wirklichen Verpflichtungen nicht entsagen. Lord Befen ersucht Atesch, denn alles deutet darauf hin, dass Lord Reito als Oberster Lord ernannt werden könnte, denn seine Intrigen verschaffen ihm Ruhm und Ansehen. Doch wenn Lord Reito wirklich Oberster Lord des Landes würde, käme es bald zum Krieg mit den Nachbarländern… Atesch ist von besonderer Herkunft. Sein Vater ist ein einfacher Lord des Landes Ized seine Mutter jedoch eine uralte Priesterin aus dem Land Emeishan. Somit ist Atesch der einzige Magier, der die Prophezeiung erfüllen kann, die schon im ersten Band geschrieben steht. Doch bis es soweit ist, muss er reifen, damit ihn der Ring als Träger anerkennt. Nun scheint seine Zeit gekommen… Meinung: Nachdem ich Band 1 und 2 dieser Fantasy-Trilogie wahnsinnig gern gelesen habe und ich mich in dieser Fantasy Welt sehr schnell verlieren konnte, war es für mich ein Segen, nun auch endlich Band 3 als krönenden Abschluss zu lesen. Ein abschließender Band 3 mit dem Titel „Priester im Land Emeishan“. Da darf und soll doch gern spekuliert werden, denn Band 1 nahm schon Bezug auf die Herkunft Ateschs Mutter und ihren hohen Titel und der Prophezeiung des Trägers des magischen Rings aus dem Land der Drachenringe. Bedeutet ein Ende immer auch einen neuen Anfang? Nachdem ich das dritte Buch nun beendet habe, so wünsche ich mir einen neuen Anfang. Eine neue Ära, oder eine neue Romanwelt dieser fantastischen Autorin. Ich hoffe es. Denn wenn man nach Beenden einer Trilogie das hungrige Gefühl hat einfach weiterlesen zu wollen, dann kann man zweifellos von einer erfolgreichen und mitreißenden Geschichte sprechen, die ihre Leser mitnimmt und an die Seiten bindet. Man lebt, leidet, liebt und fühlt mit den Figuren und Protagonisten. Man bereist ein schier unendlich erscheinendes Reich, steht totbringende Kämpfe aus, entwickelt Strategien, teilt Gefühle und Emotionen, verliert sich im Kampf um die Befreiung des eigenen Volkes, um die Bestimmung des Volkes und man verliebt sich mit Atesch und teilt eine fast unmögliche Liebesgeschichte, die so heiß ist, dass man sich an den Romanseiten zu verbrennen scheint. Diese überwältigende Trilogie ist eine lange und bewegte Reise auf der Suche nach einen Weg, ein Lichtblick in der Dunkelheit, ein Verwirrspiel, Abschied und Wiederkehr, Leben und Tod, Anfang und Ende… Wobei mich im ersten Teil der Trilogie noch die wunderbar skizzierten Kulissen und Schauplätze, das Reich Ized beeindruckt haben, so müssen wir uns doch leider auch nach Band 2 in Band 3 immer wieder davon verabschieden, um ganz andere Länder und Welten, sowie atemberaubende Horizonte und Wegstrecken zu erleben. Ein gerechter Ausgleich. Ich bin eine Leserin, die sich neben dem Genre Thriller und Krimi gut und gern von großartiger Fantasy begeistern lässt. Mit der komplexen und vielseitigen Welt des Epos „Das Juwel von Ized“ darf man sich als Fantasyliebhaber gern entführen und regelrecht mitreißen lassen. Für mich hatte schon Band 1 höchstes Suchtpotential. Und bei dem absoluten Cliffhanger aus Band 1 musste Band 2 einfach angeknüpft werden und nun mit dem langersehnten Band 3 komplettiert werden. Für den Abschluss dieser weitreichenden und brillanten Trilogie hat sich die passionierte und beherzte Autorin E. Barvar etwas ganz Besonderes einfallen lassen, was sie vom Mainstream abhebt und ihr einen ganz besonderen Schliff im Juwel verleiht. Ein Rohdiamant, der sich zum Juwel mausert, dem Juwel von Ized und Atesch Prophezeiung. Kein Wunder, dass Band 2 nach den Ereignisse aus Band 1 wie eine Droge wirkt und keinesfalls der überdauernde „Mittelband“ ist, und man einfach nur noch weiterlesen und nachempfinden möchte. Band 3 bringt diese Reihe zu einem runden und turbulenten Abschluss, welcher mich sehr zufrieden und besonnen zurücklässt. Auch wenn ich nun das Gefühl von Leere habe, da diese Trilogie nun beendet ist. Bitte liebe Autorin Esther Barvar, schwinge weiterhin deine Feder für fantastische Geschichten und großartige Welten und beglücke deine treuen Leser mit weiteren famosen Büchern und Reisen. Buch an, Alltag aus. Beim Lesen und Abtauchen in die facettenreiche Geschichte um den sympathischen und charakterstarken Atesch und seinen Weggefährten entsteht ein sagenhaftes Kopfkino durch grandiose Kulissen, enormes Schauspiel, heikle Kämpfe, neue Erkenntnisse und Zusammenhänge, neue Facetten und Entwicklungen einzelner wichtiger Charaktere und Figuren. Intrigen, wilde Machenschaften, tödliche Gefahr aus Magie und übersinnlichen Kräften. Besonders lobenswert gelungen ist der Autorin Ester Barvar, die gekonnte Aufnahme und Umsetzung der Kulissen. Zudem wird es in Band 3 ein emotionales Zerreißspiel geben. Atesch und seine Freunde werden den Leser auf eine harte Probe stellen, das ist nicht nur seinen Pflichten und seiner Moral geschuldet, sondern auch seinen Handlungen und Entscheidungen, mit denen der Leser bis zuletzt nicht gerechnet hätte. Dass Lord Reiko nochmals Dreh- und Angelpunkt werden würde, war abzusehen. Wie sich das machtspiel jedoch entwickelt, möchte ich hier natürlich nicht verraten. Nur eines sei schon gesagt: Die Autorin zeigt sich mutig und überrascht mit einem fulminanten Showdown und versöhnlichen Ende für den Leser. ihren Esther Barvar, lässt, wie auch schon in den Vorgängerbänden, uns Leser das Geschehen der Trilogie mit jeder Zeile hautnah miterleben. Für jeden Fantasy- und Genreliebhaber wird sich hier eine Welt offenbaren, die alle Klischees, Facetten und Möglichkeiten bietet, um sich mit dem Held der Geschichte Atesch und ihren treuen Begleitern zu identifizieren. Ganz besonders gelungen finde ich die Wortmalereien, Zitate, Sinnbilder, Metaphern und wunderbaren Textstellen mit so viel Tiefe und Herz in den schlimmsten Zeiten für die Protagonistin. Überall findet sich stets ein kleines Lichtlein, was leuchtet und Hoffnung spendet. Das passt einfach zum Konzept und bietet viel Persönlichkeit und Verbundenheit zum Buch und zu den Protagonisten. Kritikpunkte: Hier muss ich vorsichtig sein, um nicht zu viel vom Inhalt und von der Entwicklung der Geschichte zu verraten. Ich möchte ja keinem Leser die Überraschung nehmen. Doch muss ich gestehen, dass ich in Band 3 einfach zu lange nicht wusste, wie und wann die Autorin das Band zum Abschluss bringen wird, wo der rote Faden ist, der alle Fragen zu einem Geflecht verbindet und Band 1 und 2 mit einschließt. Die ersten Antworten und Verknüpfungen kamen im letzten Band doch recht spät und verzwirbeln sich im Ende so rasant und geballt, dass ich mich etwas überfrachtet und überladen fühlte. Ich konnte kaum noch atmen oder Ereignisse auf mich wirken lassen, da die Anspannung so hoch war und all die sich verknüpfenden Enden den Leser fordern und absolut bewegen. Puuuuh, das wirkte dann doch etwas zu übereilt und ich hätte dem dritten Teil der Trilogie gern noch mindestens 60 oder 80 Seiten mehr gegönnt, um etwas Tempo auf mehr Seiten zu verteilen und ein stimmigeres Gleichgewicht herzustellen. Nun habe ich Band 3 unter Anspannung und höchster Aufmerksamkeit beendet und fühle mich trotz des harmonischen Abschlusses allein und leer. Von 100 zurück auf 0. Das schmerzt irgendwie… Schreibstil: Ganz wichtig finde ich es bei einer solch weitreichenden Fantasy mit so vielen wichtigen Etappen, Meilensteinen und Figuren, dass die Autoren es den Lesern so angenehm wie möglich gestalten, nicht den Überblick zu verlieren. Esther Barvar macht es sich zur Aufgabe, immer wieder auch einen kurzen Blick zurück zu wagen, sie erklärt Dinge und Fakten aus der Vergangenheit der ersten beiden Teile und knüpft so stets gekonnt an. Neben neuen Gefahren und Magiern treffen wir alte Bekannte böse Mächte, die sich weiterentwickelt haben, aber auch die gute Seite kann mit neuer Facette und Stärke glänzen. Auch hier gewinnen die bereits bekannten Gefährten neue Begleiter im Kampf um den Posten des Obersten Lords für sich. Auch die menschlichen Züge und Gefühlswelten, besonders die der Beziehung zwischen den hohen Proestern und den Magierinnen, sowie weiteren schier unmöglichen Anbandlungen und Konstellationen, werden mit ganz unglaublich emotionalen Hürden gefordert. So steht nicht nur die Beziehung und die Liebe auf dem Spiel, sondern auch stets das Leben Ateschs und seiner Angebeteten und seinen Gefährten und seinem Volk. Die Autorin bietet in ihrem letzten Band einen runden und zusammenhängenden Abschluss dieser turbulenten und verletzlichen Reise. Happy End sieht für jeden Leser anders aus. Ich bin gespannt, wie es andere Leser empfinden. Ich mag den Stil der Autorin, die schnell Nähe und Dialog zu ihren Lesern findet und ihn wie eine gute Freundin durch das Buch begleitet. Ja, da greife ich gerne zu und möchte unbedingt mehr aus der ideenreichen Feder dieser sympathischen Autorin mit ihrem fantastischen Erzählstil lesen. P.S. am liebsten darf mich Esther Barvar wieder in die spannende und unausschöpfliche Welt der guten High Fantasy entführen. Sehr gern sogar! Charaktere: In Band 3 haben mich die Charaktere, vor allem die Hauptprotagonisten stark gefordert und an meine Nerven gezerrt. Oft wollte ich Atesch, oder Widersacher Reito und andere Einflussgrößen und Schlüsselrollen einfach nur packen und wachrütteln. Zunächst scheinen Entscheidungen und Handlungen beider unverständlich, erst mit jeder weiteren Zeile wird klar, warum gerade einer der beiden diesen Schritt gegangen ist, oder sich gerade zu dieser Handlung hat hinreißen lassen. Wunderbar knifflig ist es für den Leser hier die Sympathien aufrecht zu erhalten, um sie später wenn nötig wiederzuerlangen oder zu intensivieren. Dieses Werk ist durchzogen von Gestalten, Kriegern, Magiern, Priestern, Ämtern, Herrschern unterschiedlichster Mächte. Aber auch die Seite der Guten wird den Leser mit neuer Vielfalt überraschen, eine Prophezeiung, das Reich der Drachenringe, eine Heimkehr, eine erneute Reise, fremde Welten und Erfordernisse, die auch die Protagonisten mit einschließen. Einige der Charaktere erlangen unheimliche Stärke, andere müssen leider im großen Kampf ihr Leben lassen. Nicht nur da wird es emotional und aufreibend. Hier erleben wir Helden und Anti-Helden, Krieger und Opfer, Herrscher und Untertanen, Gelehrte und Meister, Lord und Lady, Magier und Magierinnen, Drachen, Priester und Hoffnungsträger für ein ganzes Volk, was lange genug gelitten hat… Was will man mehr? Die Autorin und ihre Arbeit: "Geboren wurde ich 1965 in der Nähe einer idyllischen Kleinstadt im Sauerland. Das Studium verschlug mich nach Dortmund, und dort lebe ich auch heute noch - mit Mann und vier Kindern. Sicher könnte ich nun sagen: Schon in frühester Jugend habe ich mit dem Schreiben begonnen. Das stimmt tatsächlich, doch es war nicht der Auslöser, später richtig damit zu beginnen und gleich mehrere Bücher zu verfassen. Aber nichtsdestotrotz ist Schreiben eine wundervolle Art, sich die Zeit sinnvoll zu vertreiben und seiner Fantasie freien Lauf zu lassen. „Viele Dinge geschehen zur richtigen Zeit“ ist einer meiner Leitsprüche. So war es auch bei mir. Durch einen Unfall im Oktober 2011 für fast ein ganzes Jahr zur beruflichen Untätigkeit gezwungen, musste ich mich beschäftigen. Zuerst verbrachte ich die Zeit mit Lesen. Trotz der Schmerzen im Knie machte es viel Spaß, doch der Bücherstapel wurde immer größer und der Platz in meinen Regalen immer weniger. Wohin also mit noch mehr Büchern? Denn ich kann auch keinen meiner erworbenen Schätze abgeben. Da Schreiben bekanntlich länger aufhält als lesen, kam mir schließlich die Idee, es doch einmal selbst zu versuchen. Ich begann also mit einer Kurzgeschichte und schuf mir eine eigene kleine Welt. Ich war neugierig, ob mir so etwas gelingen würde. Nach nur wenigen Tagen fesselten mich diese Welt und die erfundenen Protagonisten regelrecht. Die Welt wuchs und schnell wurde mir klar, dass es keine Kurzgeschichte war. Es lebten immer wieder neue Protagonisten auf und agierten miteinander. So entstand tatsächlich eine neue Welt, in der Menschen und Magier in ihren Ländern miteinander leben. Einige Freunde, die meine ersten Versuche lasen, machten mir Mut. Sie zeigten sich regelrecht begeistert von dieser Welt und drängten mich, meine Bücher zu veröffentlichen. So entschloss ich mich, mich auf die Suche nach einem Verlag zu machen…" Cover / Buch: Die einzelnen Cover der Trilogie finde ich sehr schön und sie sind absolut ansehnlich aufeinander abgestimmt. Ich habe sie nun alle und bin froh, dieses Gesamtbild der Trilogie im Bücherregal erblicken zu können. Farblich sticht Band 3 durch sein rötliches Licht und sein lodernder Hintergrund zum erwachten ganzen Drachen nebst dem besagten Ring hervor. Hochwertige Verarbeitung, angenehme Kapiteleinteilung und ansprechendes Schriftbild. Fazit: Ein fantastischer Abschluss dieser Trilogie. Als treuer Leser von Anfang an ist man mit den Teilen gewachsen und kann sich nun schwer davon lösen und akzeptieren, dass diese wunderbare Reihe nun sein Ende gefunden hat. Liebe Autorin Barvar, liebe Esther, bitte beglücke die Leserschaft der High-Fantasy schon bald mit einem neuen Werk, einer neuen Idee der nicht versiegenden Inspirationsquelle sagenhafter Emotionen, Welten und Kulissen. Ich lese so gern aus deiner Feder und kann mich wunderbar verlieren, daher gibt es von mir für den abschließenden band, trotz kleinerer Kritik, 4 ehrliche und lobende Sterne! Wer einen Blick in meine Rezension zu Band 1 werfen möchte, kann das gerne hier tun: https://www.lovelybooks.de/autor/Esther-Barvar/Das-Juwel-von-Ized-1125967014-w/rezension/1126401821/ Hier ist meine Besprechung zu Band 2: https://www.lovelybooks.de/autor/Esther-Barvar/Das-Juwel-von-Ized-Die-Prinzen-aus-Gupan-1180766291-w/rezension/1213363238/

    Mehr
    • 7
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks