Esther Grace

 3.3 Sterne bei 29 Bewertungen
Autor von Underwater Kisses, Liebe, Lust und Tod und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Esther Grace

Underwater Kisses

Underwater Kisses

 (22)
Erschienen am 15.01.2015
Liebe, Lust und Tod

Liebe, Lust und Tod

 (4)
Erschienen am 11.12.2015
Winterzauber an der Alster

Winterzauber an der Alster

 (3)
Erschienen am 15.11.2017

Neue Rezensionen zu Esther Grace

Neu

Rezension zu "Underwater Kisses" von Esther Grace

Klasse Idee, deren Umsetzung mich weniger begeistern konnte...
lovely_bookworldvor 2 Tagen

Klappentext:
Jason ist ein Mistkerl. Nicht nur, dass er Ellen betrügt. Nein, das Ganze musste als zusätzliche Demütigung auch noch in ihrem gemeinsamen Bett stattfinden. Das ist zu viel. Ellen flüchtet sich zu ihren Eltern in die verschlafene Kleinstadt Cannon Falls. Auf dem Dachboden fällt ihr das Tagebuch ihrer Großmutter in die Hände: Wer ist der geheimnisvolle Fremde, von dem ihre Vorfahrin schreibt? Die Spur führt Ellen an einen Waldsee. Still wie ein Spiegel liegt er da. Plötzlich teilt sich das Wasser – und vor ihr steht der Meermann Liam. Sofort spürt sie den Sog, der von seinen tiefgrünen Augen ausgeht. Nur ahnt sie nicht, dass ein grausamer Fluch auf ihm lastet

Zum Buch:
"Underwater Kisses" von Esther Grace erschien am 15.01.2015 bei books2read als e-book. Es ist ihr Debüt.

Meine Meinung:
Ich hatte mich echt auf das Buch gefreut, weil es so schön mysteriös und spannend klang. In den Grundsätzen gefiel es mir auch, bloß schon nach kurzer Zeit langweilte es mich echt. Irgendwie las es sich sehr schleppend.

Cover:
Hier war mal wieder das Cover, was mich als erstes zu dem Buch anzog. Ich liebe es, wie das Gesicht des Mannes transparent vor dem Teich abgebildet ist und mit ihm schon beinahe zu verschmilzt. Der Titel ist zum Teil kursiv gehalten. Ich finde es wirklich sehr schön.

Inhalt:
Anfangs las ich es absolut begeistert. Durch den Klappentext und das tolle Cover stellte ich mir eine wunderschöne und mysteriöse Liebesgeschichte a la "Shape of Water" vor, was mich so begeistern konnte. Und der Anfang las sich auch noch echt interessant.

Es ist echt hart, wenn man betrogen wird und ich konnte es nur verstehen, dass sie geflüchtet ist. Das Tagebuch ihrer Vorfahrin fand ich sehr geheimnisvoll und spannend.

Aber schon nach kurzer Zeit schwand diese Begeisterung immer mehr und ich fand, dass es sich anstrengend las .
Vor allem bei ihrer Familie gab es immer wieder Momente, wo ich echt nicht verstehen konnte, warum sie sich überhaupt mit denen abgab. Keiner zeigte ihr Gegenüber auch nur etwas Empathie und wollte sie praktisch zu Sachen zwingen, obwohl man wusste, dass es ihr nicht gut tat.

Die Liebesgeschichte zwischen Ellen und Liam spürte ich faktisch gar nicht. Kein Prickeln, keine Begeisterung.

Charaktere:
Leider gefielen mir die Charaktere überhaupt nicht.

Vor allem Liam konnte ich nicht leiden. Er wirkte ziemlich unmännlich und zickte eigentlich nur die ganze Zeit rum.

Die Mutter war mega unsensibel und der Vater einfach nur unfähig, sich vernünftig mit den Sorgen und Nöten seiner Tochter auseinander zu setzen.  Im Grunde waren beide nur auf ihre Sachen bedacht und kümmerten sich gar nicht um die Gefühle von Ellen.
Ich fragte mich echt, ob es der Mutter egal war, dass ihre Tochte von ihrem Ex betrogen wurde ? Klar, vielleicht wollte sie nur, dass alles wie früher wurde, aber dass sie da völlig ihre Tochter überging und sie ziemlich verletze war echt daneben.

Schreibstil:
Ich hatte schon anfangs leichte Probleme mit dem Schreibstil, da ich ihn irgendwie anstrengend fand, aber nach einer Weile gefiel er mir gar nicht mehr. Mir war er einfach zu anstrengend und auch langweilig.

Bewertung:
Leider konnte das Buch mich gar nicht überzeugen und ich bin schon enttäuscht, weil ich mich so auf die Story gefreut habe. In Ansätzen ist es eine tolle Geschichte, gesamt aber leingweilte sie mich.
Von mir gibt es:

2 von 5 Sterne

Kommentare: 2
58
Teilen

Rezension zu "Winterzauber an der Alster" von Esther Grace

eine turbulente Liebesgeschichte
AmaliaZeichnerinvor 5 Monaten

Wie der Klappentext schon andeutet, geraten Anna und noch andere Personen in dieser Geschichte in allerhand Verwicklungen, es gibt Verwechslungen, Lügen und Geheimnisse - ein turbulenter Plot, der mich gut unterhalten hat.

Bei den Figuren hätte ich mir an einigen Stellen etwas mehr Tiefe gewünscht, aber insgesamt konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und ihre Gefühle und Motivationen nachvollziehen.

Wer Hamburg kennt, wird bei diesem Roman außerdem seine Freude daran haben, einzelne Orte, Gebäude und Schauplätze anhand der anschaulichen Beschreibungen wiederzuerkennen.

Übrigens verzichtet die Autorin komplett auf erotische Szenen, dafür gibt es einiges an Romantik, die aber nie in Kitsch abgleitet.

Das Ende fand ich etwas abrupt, aber es passt dennoch sehr gut zur Geschichte.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Winterzauber an der Alster" von Esther Grace

leider völlig unzauberhaft
Annalissvor einem Jahr

Inhalt:

Anna hat endlich die Chance auf die große Werbekampange, auf die sie immer hin gearbeitet hat und ausgerechnet ihr Kollege Ben soll mit ihr zusammen arbeiten. Ben, der Annas schlimmster Alptraum aus Unizeiten ist, ihr das Leben zur Hölle gemacht hat... Mit ihm zusammen an der wichtigen Kampagne zu arbeiten wird für sie zur Qual. Auf einer Onlinedating Seite finde sie Ben unter anderem Namen und beschließt ihm all die Gemeinheiten von früher heimzuzahlen. Nicht einmal an sie erinnern kann er sich. Sie beginnt unter falschem Namen mit ihm zu schreiben und merkt bald, dass er so ganz anders schreibt als er sich früher und auch im Büro ihr gegenüber verhält.

Schreibstil/Charaktere:

Die Geschichte wird in auktorialen Stil erzählt und wechselt dabei regelmäßig zwischen Anna, Ben und dessen Bruder Oliver hin und her. Man erhält dabei immer wieder auch Einblicke in deren Gedanken und Gefühlswelt. Beschrieben wird das Ganze mit sehr einfachen, leicht dahinplätschernden Worten. Weder gibt es besonders ausufernde Beschreibungen, noch handelt es sich dabei um einen sonderlich prägnanten Stil. Es werden zwar keine groben Fehler gemacht, aber ein richtiges Einfühlen in die Figuren und deren Geschichte gelingt nicht.

Die Charaktere selbst wirken eher platt, lieblos und werden nur oberflächlich beschrieben. Handlungshintergründe werden allenfalls angedeutet, richtige Charaktere mit Macken sind es leider nicht. Gerade Anna und Ben wirken in ihrer Engstirnigkeit oftmals lächerlich und die angedeuteten Veränderungen der Figuren wirken wenig glaubhalft. Hier hätten die Figuren mehr Zeit gebraucht, etabliert zu werden.

Story:

Genau wie mit den Figuren verhält es sich mit der Story, wenig Inhalt, wenig Fortschritt. Nicht nachvollziehbare Handlungssprünge machen es noch schwerer sich in die Geschichte einzufühlen. Man hat das Gefühl, dass hier eigentlich nichts passiert und dem ist auch so. Außer, dass sich alle permanent verletzen und in Missverständnissen verstricken, sei es durch blöde Zufälle, weil sie den Mund nicht aufkriegen, oder einfach blöd sind.

Meine Meinung:

Das Cover und der Titel haben mir eine süße und kurzweilige Liebesgeschichte versprochen, bekommen habe ich verbitterte und wenig nachvollziehbar handelnde Egomanen. Ich bin mehr als enttäuscht, denn weder das Buch viel mit Winter (ja es ist Winter, es hätte aber genauso gut Sommer sein können, auf die Geschichte hätte das keinen Einfluss) noch Zauber zu tun. Auch die Alster wird nur einmal kurz an Ende erzählt und sonderlich zauberhaft ist die Handlung an dieser Stelle nun wirklich nicht. Der Geschichte und den Figuren hätten ein paar Seiten mehr gut getan, andererseits bin ich froh, dass es nur eine so kurze Geschichte war, so habe ich nicht noch mehr Zeit damit verschwendet. Schade eigentlich, hier wurde unheimlich viel Potenzial verschwendet.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Freunde märchenhaft- fantastischer Liebesgeschichten bitte hier entlang!

Gemeinsam mit dem E-Book-Verlag books2read laden ich Euch herzlich zur Leserunde meines neuen Romans "Underwater Kisses" ein.
Bitte bewerbt Euch bis zum 15.02.2015 für eines von 20 Leseexemplaren (E-Books: EPUB oder MOBI) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.

Zum Inhalt:
Jason ist ein Mistkerl. Nicht nur, dass er Ellen betrügt. Nein, das Ganze musste als zusätzliche Demütigung auch noch in ihrem gemeinsamen Bett stattfinden. Das ist zu viel. Ellen flüchtet sich zu ihren Eltern in die verschlafene Kleinstadt Cannon Falls. Auf dem Dachboden fällt ihr das Tagebuch ihrer Großmutter in die Hände: Wer ist der geheimnisvolle Fremde, von dem ihre Vorfahrin schreibt? Die Spur führt Ellen an einen Waldsee. Still wie ein Spiegel liegt er da. Plötzlich teilt sich das Wasser - und vor ihr steht der Meermann Liam. Sofort spürt sie den Sog, der von seinen tiefgrünen Augen ausgeht. Nur ahnt sie nicht, dass ein grausamer Fluch auf ihm lastet...

Leseprobe

Du möchtest den Roman "Underwater Kisses" lesen? Dann bewerbe Dich um eines der zwanzig Leseexemplare im E-Book-Format. Die Auslosung findet am 16.02.2015 statt.

Ich bin gespannt auf Dich, Deine Fragen und Leseeindrücke und würde mich freuen, wenn Du deine Rezension dann auch auf Amazon und auf books2read teilst.

Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht Esther und Dein books2read-Team




Letzter Beitrag von  Josettavor 4 Jahren
Immer wieder gerne!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 44 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks