Esther Hicks

 4 Sterne bei 64 Bewertungen
Autor von The Law of Attraction, Sara und die Eule und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Esther Hicks

Sortieren:
Buchformat:
Sara und die Eule

Sara und die Eule

 (22)
Erschienen am 24.03.2004
The Law of Attraction

The Law of Attraction

 (22)
Erschienen am 09.11.2010
Sara und Seth

Sara und Seth

 (10)
Erschienen am 23.08.2005
Ein neuer Anfang

Ein neuer Anfang

 (5)
Erschienen am 09.11.2011
Wünschen und bekommen

Wünschen und bekommen

 (3)
Erschienen am 10.04.2008
Wunscherfüllung

Wunscherfüllung

 (1)
Erschienen am 10.04.2008
The Law of Attraction - Geld

The Law of Attraction - Geld

 (1)
Erschienen am 10.11.2010
The Law of Attraction - für jeden Tag

The Law of Attraction - für jeden Tag

 (1)
Erschienen am 14.10.2009

Neue Rezensionen zu Esther Hicks

Neu
Claudia_Poesies avatar

Rezension zu "Sara und die Eule" von Esther Hicks

Sara und die Eule
Claudia_Poesievor 2 Jahren

In dem Buch "Sara und die Eule" von Esther & Jerry Hicks geht es um Sara, ein kleines, introvertiertes Mädchen, dass oft in ihren Gedanken versunken ist und nicht besonders glücklich ist. Sie lässt sich oft von ihrem Bruder Jason und ihren Klassenkameraden ärgern und ist am liebsten allein. Bis sie die weise Eule Salomon trifft, durch die Sara wieder neue Eigenschaften an sich entdeckt. Salomons Lehren über positive Energie und Dankbarkeit helfen ihr wieder Glück und Freude im Leben zu finden.

Zunächst scheint es als würde es sich hierbei um ein Kinderbuch handeln, doch ich würde es sehr wohl auch Erwachsenen empfehlen, da es sich hierbei ehr um ein Ratgeber. Durch die Eule Salomon erfährt der Leser Strategien und Ansichten um wieder glücklicher zu sein und eine positivere Sicht auch auf schlechte Situationen zu haben. Deswegen sollte man sich auf esoterische und märchenhafte Elemente in dem Buch einlassen können. Zudem ist der Schreibstil sehr kindgerecht und es gibt viele Wiederholungen, da die Geschichte auch aus der Sicht eines zehnjährigen Mädchen geschrieben ist. Insgesamt haben mir die Lehren über das Glück und die Freude am Leben sehr gut gefallen und auch das es einen märchenhaften Stil hatte fand ich besonders gut. Doch an manchen Stellen habe mich die wiederholten Gedankengänge etwas gestört, wobei die Wiederholungen vielleicht wichtig sind um die Ratschläge der weisen Eule wirklich zu verinnerlichen.

Kommentieren0
0
Teilen
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Ein neuer Anfang" von Esther Hicks

Wir sind die Schöpfer unseres Lebens. Aber wollen wir das auch?
R_Mantheyvor 3 Jahren

Als wir eine Entscheidung trafen, die sich später als schlecht für uns erwiesen hat, war da nicht bereits ein ungutes Gefühl in uns? Und haben wir dieses ungute Gefühl nicht einfach durch Verstandesargumente verdrängt? Wir identifizieren uns mit unserem Verstand, weil wir es so gewohnt sind oder weil wir glauben, dass nur er alle Argumente fein säuberlich abwiegen kann. Wir glauben nicht, dass in uns eine höhere Intelligenz wohnt, weil wir keinen direkten Kontakt zur ihr haben. Schließlich fehlen auch die medizinischen Beweise. Aber Beweise brauchen wir (unser Verstand) schon, um etwas anzunehmen. Nur manchmal hören wir auf unser Gefühl. Aber wir reden nicht gerne darüber, um nicht der Lächerlichkeit preisgegeben zu werden.

Die Autoren dieses wunderbaren Buches behaupten, wir hätten alle ein inneres Wesen, das schon viele Leben hinter sich hat und mit allem im Universum in irgendeiner Weise verbunden ist. Sie sind mit dieser Erkenntnis nicht ganz alleine, denn schon Buddha hatte vor vielen Jahrhunderten eine ganz ähnliche Einsicht. Leider haben die meisten von uns den Kontakt zu diesem inneren Wesen verloren und verstehen nicht, dass es ständig mit uns kommuniziert und uns leitet.

Unser inneres Wesen kommt mit uns auf die Welt. Es lässt sich weder erziehen noch verbiegen. Inzwischen hat sich das auch in der Wissenschaft herumgesprochen. Dort heißt es, dass sich mit zunehmendem Alter die genetischen Gegebenheiten als invariant gegenüber jeder Art von Erziehung erweisen. Unser Inneres kommuniziert mit uns täglich, nur wir begreifen es meist nicht. Dabei ist seine Sprache völlig eindeutig. Wenn wir gegen unser inneres Wesen handeln, ernten wir negative Gefühle. Sind wir im Einklang mit uns selbst, dann haben wir gute Gefühle. Es sind immer die einfachen Dinge, die wir übersehen oder nicht begreifen wollen, weil wir von unserem Verstand dominiert werden. Der mag es kompliziert, dann hat er viel zu tun und kann uns mit seinem Gedankenwirrwarr auf Trab halten.

Wenn wir die Existenz dieses inneren Wesens akzeptieren, dann lautet die erste zentrale Botschaft dieses Buches: Verbanne alles aus deinem Leben, was schlechte Gefühle in dir erzeugt. Lass es physisch verschwinden oder ignoriere es einfach. Was das genau bedeutet, erläutern die Autoren in großer Ausführlichkeit.

Doch damit nicht genug. In ihrer zweiten Botschaft gehen die Autoren noch einen Schritt weiter. Sie behaupten, dass unser Leben die Summe unserer Gedanken widerspiegeln würde. Wir seien die alleinigen Schöpfer unserer Wirklichkeit. Es würde das universelle Gesetz der Anziehung (im Volksmund: Gleich und gleich gesellt sich gern.) gelten. Diese Botschaft werden viele von uns nicht gerne hören, denn mit ihr liegt alle Verantwortung bei uns. Das ist nicht bequem. Die Autoren behaupten darüber hinaus, dass wir unsere Wünsche erfüllt bekommen, wenn wir sie mit guten Gefühlen begleiten und alles ihnen Entgegenstehende in unseren Gedanken nicht zulassen.

Das mag alles ziemlich esoterisch, dahergeholt und einfältig klingen. Aber das sagt uns unser Verstand. Und er verlangt Beweise. Wenn man sie zulässt, wird man sie finden. Entweder im eigenen Leben oder im Leben anderer. Wir ziehen alles an, was für uns von Bedeutung ist.

Eingeweihte werden vielleicht das Prinzip des positiven Denkens erkennen. Aber tatsächlich geht es in diesem Buch um viel mehr. Wenn wir wieder lernen den Kontakt zu unserem inneren Wesen herzustellen, dann geschieht das, was man "Erwachen" oder "Erleuchtet werden" nennt. Innerer Friede stellt sich ein. Wenn der Verbindungskanal in beide Richtungen offen ist, dann können auch die Informationen in beide Richtungen fließen. Das wird unser Leben glücklicher und einfacher machen. Diesen Zustand zu erreichen, ist nicht einfach, und die Länge des Weges hängt vom Ausgangspunkt ab. Wir müssen unseren Verstand zur Ruhe bringen und dann lernen in uns hineinzuhören. Meditieren ist wohl die einzige Methode, um dies zu erreichen. Aber je dominanter unser Verstand ist, desto mehr wird er sich dagegen wehren. Wenn wir ihn jedoch einfach ignorieren, haben wir eine Chance.

Fazit: Ein hervorragendes Buch, das unser Leben nachhaltig beeinflussen wird, wenn wir dies zulassen. Die Autoren haben nur aufgeschrieben, was weise Menschen schon lange vor ihnen wussten. Aber sie haben es für uns in einer klaren und eindringlichen Sprache formuliert, ohne Geheimniskrämerei oder Weisheitslehrergehabe. Dieses Buch ist eine Anleitung für ein glückliches und freies Leben.

Kommentieren0
3
Teilen
JessSouls avatar

Rezension zu "The Law of Attraction" von Esther Hicks

Rezension zu "The Law of Attraction" von Esther Hicks
JessSoulvor 6 Jahren

Nett geschrieben, etwas phantastisch, schwer nachzuleben im Alltagsstress...

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 92 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks