Esther Konrad Kreativ-Set Süße Waldminis häkeln

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Kreativ-Set Süße Waldminis häkeln“ von Esther Konrad

Kreativ-Set: Süße Waldminis häkeln. Tierische Waldbewohner selbst gemacht. 11 süße Waldminis zum selber Häkeln. Mit dem beigelegten Material sofort mit der niedlichen Eule loslegen. Mit ausführlicher Grundanleitung. 26,0 x 23,0 x 3,5 cm, 70 m Baumwollgarn in 4 Farben, Häkelnadel, Füllwatte, 2 Perlenaugen + Buch (17 x 22 cm, 32 Seiten, Softcover)

Absolut nicht für Anfänger geeignet. Ich hab die Eule mehrere Male angefangen und leider nie zu Ende gebracht!

— Miia

Nettes Buch mit süßen Ideen, die Anleitungen sind leider nicht für Anfänger geeignet.

— CanYouSeeMe

Nettes Set, mit dem man sehr putzige Ergebnisse erzielen kann. Für Anfänger aber nicht wirklich gut geeignet.

— Igelmanu66

Nette Ideen, insgesamt aber nichts für Anfänger und recht teuer!

— MissStrawberry

Stöbern in Sachbuch

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

Hygge! Das neue Wohnglück

Zuhause einfach glücklich sein: das Buch bietet mehr als Einrichtungstipps, es vermittelt das Hygge-Gefühl in Wort & Bild...

Kamima

Sex Story

Witziges und informatives Comicbuch, welches die sexuelle Entwicklung der Menschheit nachzeichnet.

Jazebel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Absolut nicht geeignet für Anfänger

    Kreativ-Set Süße Waldminis häkeln

    Miia

    27. August 2015 um 13:27

    Inhalt:  11 süße Waldminis zum selber Häkeln. Mit dem beigelegten Material sofort mit der niedlichen Eule loslegen. Mit ausführlicher Grundanleitung. 26,0 x 23,0 x 3,5 cm, 70 m Baumwollgarn in 4 Farben, Häkelnadel, Füllwatte, 2 Perlenaugen + Buch (17 x 22 cm, 32 Seiten, Softcover) Meine Meinung:  Ich habe dieses Set bei "wasliestdu" gewonnen. Es war ausdrücklich gesagt worden, dass das Set auch für Anfänger geeignet ist. Leider kann ich dies absolut nicht bestätigen.  Ich weiß nicht wie gut oder schlecht die Materialien sind, weil ich halt zu der Zeit gerade erst mit dem Häkeln begonnen habe. Ich habe schon oft gehört, dass den meisten Leuten etwas zum Einfüllen der Füllwatte gefehlt hat und dass beispielsweise Stickgarn auch vorteilhaft gewesen wäre.  Ich muss aber sagen, dass ich bis zum Füllen oder zusammen nähen gar nicht gekommen bin.  Man beginnt mit dem Bauch der Eule. Das hab ich ungefähr 50 mal probiert und dann leider frustriert aufgegeben.  Hier mal ein paar Kritikpunkte:  1.) Das Garn ist für Anfänger absolut nicht geeignet. Es ist ganz ganz dünn somit stellt sich das Ganze als extreme Fummelarbeit heraus. Das ist der Tod, wenn man sowas noch nie gemacht hat. Außerdem hat man als Anfänger das Problem, dass sich das Garn immer in seine Fäden aufteilt. Mir ist ganz oft passiert, dass ich nicht mit dem kompletten Faden weitergehäkelt habe, sondern nur mit einem Teil, weil ich nicht erkennen konnte, wo der Faden beginnt oder aufhört.  2.) Die Anleitungen sind extrem schlecht. Ich habe mir für die meisten Sachen YouTube Videos angeschaut, weil in der Anleitung doch davon ausgegangen wird, dass man zumindest irgendwie mal gehäkelt hat.  Für mich war es ein absoluter Flop. Ich habe mir vorgenommen ein bisschen häkeln zu üben und ich denke, dass ich dann irgendwann mal eins der Tierchen mit dickerer Wolle nachhäkeln werde. Aber mit dem dünnen Garn werde ich wohl nie zurecht kommen. Dafür bin ich dann doch zu grobmotorisch.  Fazit:  Meiner Meinung nach nicht für Anfänger geeignet, sondern eher für Leute, die schon ein paar mal gehäkelt haben. Für Anfänger sind die Anleitungen zu schlecht und das Material zu dünn. Große Fummelarbeit und pure Frustration. Deshalb 1 Stern!

    Mehr
  • Süße Waldminis häkeln

    Kreativ-Set Süße Waldminis häkeln

    CanYouSeeMe

    2,5 Sterne Das Set enthält ein Anleitungsbuch mit einer ausführlichen Grundanleitung und genauen Erklärungen für alle Modelle sowie das gesamte Material für eine niedliche Eule: vier verschiedene Farben Sticktwist, eine Häkelnadel, Füllwatte und zwei Perlenaugen. So viel zu den Versprechen zu dem Häkel-Set des Herstellers. Tatsächlich findet sich in dem Set viel Material, u.a. ausreichend Sticktwist, Füllwatte, zwei Perlen und eine Häkelnadel. Hilfreich wäre es gewesen, wenn auch eine Sticknadel zum Füllen dabei gewesen wäre, denn diese ist nicht in jedem Haushalt zu finden. Für mich als absoluter Häkelanfänger war es eine Tortur in diesem Buch durchzusehen und sie Grundanleitungen zu verstehen. Wie ich die Fäden um die Finger wickeln muss wurde nirgends auch nur erwähnt und auch einige weitere Anleitungen waren trotz der vielen Bildchen nicht klar verständlich. Da blieben nur ein verzweifeltes Suchen im Internet nach geeigneteren Anleitungen und ein kurzer Anruf bei der Oma. Das Garn hatte durch seine Zusammensetzung auch seine Tücken, ich musste mich sehr konzentrieren, um auch jedes Fädchen mit einzuhäkeln. Insgesamt war mit der Anfertigung der Eule kein Spaß verbunden… Ich glaube, dass dieses Buch eher für Personen geeignet ist, die bereits Erfahrung mit dem Häkeln haben und auch an kniffligen Häkelarbeiten ihre Freude finden. Mein Fall ist es leider nicht.

    Mehr
    • 2
  • Putzige Eule, niedlicher Igel…

    Kreativ-Set Süße Waldminis häkeln

    Igelmanu66

    Warum nicht mal wieder häkeln? Dieser Gedanke kam mir spontan, als mich die nette Eule auf dem Cover anschaute. Das Kreativset sollte alles enthalten, was zur Fertigung von „Emma Eule“ notwendig war. Mal sehen… Um eins vorneweg zu nehmen: Das Set enthält fast alles Notwendige. Garn für die Eule ist ausreichend vorhanden, selbst wenn man sehr viel lockerer arbeitet, wird man hinkommen. Allerdings reichen die Reste nicht aus, um noch irgendein anderes Tier zu fertigen. Füllwatte ist ebenfalls genug da, hier reichen die Reste für ein weiteres Häkeltierchen aus. Die Glasperlen für die Augen sind genau abgezählt, es sind zwei einzelne Perlen. Das ist ok, wenn man anschließend nur noch einen Grottenolm häkeln möchte. Anderenfalls sollte man sich besser gleich weitere Perlen besorgen. Man ist dann auch entspannter, falls mal eine Perle vom Tisch kullert ;-) Eine Häkelnadel ist dabei, 1,25 mm dünn, aus Metall und ohne Griff. Und natürlich das Büchlein mit Anleitungen für 11 verschiedene Waldbewohner. Was fehlt sind eine Nähnadel zum Annähen der Augen und eine dicke Stopfnadel zum Zusammennähen der Einzelteile. Gut, die Nähnadel hat vermutlich jeder zuhause – aber bei der dicken Stopfnadel sieht das vielleicht schon anders aus. Die hätte bei einem Komplettset – meine ich – schon dabei sein sollen. Zum Garn wäre noch zu sagen, dass es sich um 6-fädigen Sticktwist handelt. Das hat seine Vorteile, da man für die eine oder andere Stickarbeit an den Tierchen dann das gleiche Garn drei- oder zweifädig nutzen kann. Ich könnte mir aber vorstellen, dass dieses Garn einen Anfänger in unnötigen Stress versetzen kann, einfach dadurch, weil man bei einem noch leicht verkrampften Arbeiten vielleicht nicht immer alle Fäden erwischt. Zumal das Häkeln mit einer dünnen, einfachen Metallnadel dieses leicht verkrampfte Arbeiten noch verstärken kann. Werfen wir nun mal einen Blick ins Buch. Es startet mit der Vermittlung von Grundtechniken. Wie häkelt man Luftmaschen, wie feste Maschen oder Stäbchen. Wie nimmt man Maschen zu oder ab, macht Farbwechsel oder Maschenproben. Also vielleicht doch für Anfänger geeignet? Ich habe mir die Seiten mit den Grundtechniken mal genau durchgelesen. Zu meinem eigenen Häkelhintergrund ist zu sagen, dass ich noch zu den Menschen gehöre, die auf ihren Schulzeugnissen das Fach „weibliche Handarbeiten“ stehen hatte. Ich habe also all diese Dinge mal in der Schule gelernt und – wie ich jetzt nach Jahrzehnten der Häkelabstinenz feststelle – auch behalten. Stellt sich nun die Frage, ob jemand, der wirklich noch nie gehäkelt hat, es mit Hilfe dieser Anleitungen lernen kann. Klare Antwort: Jein! Es gibt diverse Fotos, die in Nahaufnahme zeigen, wo man genau die Nadel einzustechen hat. Das ist schön und lässt sich mit ein bisschen Übung nachvollziehen. Konkret üben konnte ich das beim „Magic-Ring“, der noch nicht auf dem damaligen Lehrplan für weibliche Handarbeiten stand und mir daher vollständig fremd war. Aber ganz vorne am Anfang des Kapitels stutzte ich, also gleich auf Seite 2 bei der ersten Luftmasche. Da gibt es wieder eine Nahaufnahme, die eine Häkelnadel in Aktion zeigt. Dazu die geschriebene Anleitung: „Für die Anfangsschlinge hinter dem Daumen die Häkelnadel von unten nach oben durch die Schlinge führen, über die Fadenkreuzung gehen und den Faden mit dem Haken fassen.“ Ich weiß ganz genau, dass ich als Kind ein Buch mit Grundtechniken hatte, bei dem „ganz vorne am Anfang“ erst mal genau bebildert gezeigt wurde, wie man überhaupt den Faden um die Finger schlingt. Ich denke nicht, dass man diese Kenntnis heute voraussetzen darf. Und für mich ist anhand der besagten Nahaufnahme nicht erkennbar, wie der Faden genau um die Finger verläuft. Diese grundlegende Angabe fehlt und wird durch die zitierte geschriebene Anleitung nicht klarer. Ich habe aber zur Sicherheit noch die Probe gemacht und zwei vollständig häkelunkundige Mitmenschen gebeten, anhand der vorliegenden Anleitung diese erste Luftmasche zu häkeln. Es ist ihnen nicht gelungen. Fazit für das Kapitel Grundtechniken: Es ist ausreichend zum Auffrischen aber meiner Meinung nach ungeeignet für tatsächliche Anfänger. Wenn man nun aber kein absoluter Anfänger ist, kann man sich an die Erstellung von „Emma Eule“ und nach Zukauf weiterer Materialien noch an 10 weitere niedliche Tierchen machen. Bei mir musste als Gesellschaft für Emma Eule natürlich sofort „Ida Igel“ her. Sämtliche Tiere werden nach dem gleichen Grundprinzip hergestellt, nämlich immer ausgehend vom besagten „Magic-Ring“. Es gibt dabei drei Schwierigkeitsgrade, die durch die Abbildung von ein, zwei oder drei Wollknäueln gekennzeichnet sind. Zum Garn muss ich aber noch einmal was loswerden. Als Material für alle Tierchen wird Anchor-Sticktwist angegeben. Das ist (mit der oben beschriebenen Einschränkung) ok und ist auch leicht zu besorgen. Vollkommen unnötig ist aber nach meinem Empfinden, dass hier die komplette Farbpalette an Brauntönen bemüht wird. Zur Erinnerung: Wir haben es mit heimischen Waldbewohnern zu tun, es geht nicht darum, 11 verschiedene Papageien eines südamerikanischen Regenwaldes oder 11 verschiedene Fische eines Atolls auf den Malediven darzustellen. Wer sich – vielleicht aus Unsicherheit – genau an die Vorlage halten möchte, müsste für Eule, Igel, Eichhörnchen, Reh, Hase… insgesamt 20 verschiedene Farben kaufen. Ich bin sicher, die Tierchen sind noch genauso hübsch, wenn man sich ein paar Farbschattierungen spart. Bei der Fertigung von „Ida Igel“ konnte ich das auch gleich ausprobieren. Gezwungenermaßen. Ich wollte mal schauen, ob die übrigen Garnvorgaben ebenfalls ausreichend sind und da ich ohnehin kein braunes Garn mehr hatte, kaufte ich genau die angegebenen Mengen laut Anleitung. Am Ende fehlte mir das Garn für ein Ohr und drei Pfoten. Nachmessen ergab, dass ich ein wenig lockerer gehäkelt hatte, mein Igel ist ungefähr 4 mm dicker. Bedeutet, dass die Garnmenge so knapp kalkuliert ist, dass sie für eine solche Abweichung schon nicht mehr ausreicht. Fazit: Nettes Set, mit dem man sehr putzige Ergebnisse erzielen kann. Für Anfänger aber nicht wirklich gut geeignet.

    Mehr
    • 8
  • Kleine Waldtiere für zu Hause

    Kreativ-Set Süße Waldminis häkeln

    MissStrawberry

    11. February 2015 um 15:29

    Das Set besteht aus einer Häkelnadel, zwei Perlenaugen, Garn für eine kleine Eule und einem Heftchen mit einer Grundanleitung und elf Anleitungen für Waldtiere. Diese sind: Betti Biber, Felix Fuchs, Rosalie Reh, Ida Igel, Danny Dachs, Mia Maus, Emma Eule, Elli Eichhörnchen, Wally Waschbär, Henry Hase und Bruno Bär. Insgesamt sind es die immer gleichen Grundformen, die in entsprechenden Farben und Größen gearbeitet und passend zusammengenäht werden. Eine Sticknadel fehlt leider. Das finde ich doppelt schade, weil man die dann erst mal suchen muss und sie von den Kosten her bei diesem Preis eigentlich kein Gewicht haben würde. Für Anfänger finde ich das Garn (das eigentlich ein Stickgarn aus Baumwolle ist) zu dünn und zu wenig „gezwirbelt“. Selbst für Könner ist es schwierig, diese kleinen Tierchen zu arbeiten, denn die Einzelteile sind sehr klein. Meine fertige Emma Eule ist tatsächlich ein wenig kleiner als auf dem Titelbild (obwohl sie sogar 0,5 cm größer als in der Anleitung angegeben ist). Ja, es sind ja auch Minis – aber insgesamt täuscht man sich leicht in der Größe und verliert möglicherweise schnell den Spaß an der Sache, weil man die Werkstücke so schlecht halten kann beim Häkeln und Zuammennähen. Den kleinen Fuchs habe ich mit Garn aus meinem Vorrat gearbeitet. Er wurde ca. 1,5 cm größer als im Heft angegeben, aber die Pfötchen waren trotzdem sehr schwierig zu arbeiten. Man ist sich selbst so schnell im Weg, weil die Teile so klein sind. Die Anleitungen sind jedoch verständlich beschrieben (bis auf die Grundanleitung für den Magic-Ring – die fand ich ein wenig unklar und rate hier, sich im Internet schlau zu machen bzw. sich den Magic-Ring von einer erfahrenen Person zeigen zu lassen). Bei jeder Anleitung ist ausführlich angegeben, wie groß das Objekt wird und welche Materialien (Wolle pr Farbe, Häkelnadel, Perlen, Füllwatte o.ä.) man benötigt. Zudem ist auch immer die Maschenprobe mit angegeben. So kann man sich bestens orientieren. Statt mit dem beigefügten und empfohlenen Stickgarn kann man natürlich auch mit jedem anderen, auch dickeren Garn arbeiten. Dabei muss natürlich dann auch die passende Häkelnadel genommen werden. Die Tierchen werden mit dickerem Garn zwar entsprechend größer, sind dann aber trotzdem noch super niedlich. Mit dünnem Garn, das kein Stickgarn ist, bleibt die Größe natürlich gleich. Bei einigen Anleitungen hätte nach meiner Meinung die Angabe, das Werkstück mit Bastelwatte zu füllen, eher kommen müssen. Beispielsweise beim Kopf des Fuchses. Wenn am Ende nur 6 Maschen bleiben, ist die Öffnung zum Füllen schlicht zu klein. Da sollte man ein, zwei Runden vorher füllen und dann die letzten Runden arbeiten. Ab und an fehlt auch eine Angabe, aber die kann man sich dann denken. So fehlt beim Fuchs die Anweisung, die Ohren anzunähen. Ist nicht schlimm, ist mir aber aufgefallen. Extra-Tipp für Katzenfreunde: ein wenig Baldrianwurzel oder Katzenminze (je nach Vorliebe der Katze/n) mit in die Füllwatte gestopft und ein perfektes Katzenspielzeug ist fertig! Insgesamt bekommt das Set von mir dreieinhalb Sterne, da mir für mehr leider die Stopfnadel, etwas mehr Garn und ein paar mehr Formen fehlen. Ein paar Tierchen werden fast identisch hergestellt – da sind fast 15 Euro für das Gesamtpaket doch sehr viel Geld!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks