Esther Pauchard

 3.8 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Jenseits der Couch, Jenseits der Rache und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Tödliche Macht

Neu erschienen am 01.09.2018 als Buch bei LOKWORT.

Alle Bücher von Esther Pauchard

Jenseits der Couch

Jenseits der Couch

 (3)
Erschienen am 08.10.2010
Jenseits der Rache

Jenseits der Rache

 (2)
Erschienen am 24.03.2017
Jenseits der Mauern

Jenseits der Mauern

 (0)
Erschienen am 14.08.2012
Tödliche Praxis

Tödliche Praxis

 (0)
Erschienen am 01.09.2016
Tödliche Macht

Tödliche Macht

 (0)
Erschienen am 01.09.2018

Neue Rezensionen zu Esther Pauchard

Neu
Aglayas avatar

Rezension zu "Jenseits der Rache" von Esther Pauchard

Tod am Giessbach
Aglayavor 4 Jahren

Eigentlich wollte die Psychiaterin Kassandra Bergen im Grandhotel Giessbach ein schönes Wochenende mit ihrem Ehemann und einem befreundeten Paar verbringen, doch als die Zeugin des Todes eines Berufskollegen wird, nimmt sie Ermittlungen auf, die nicht nur sie, sondern auch ihr Umfeld in Gefahr bringen.

 

Als Kind war ich mehrmals mit meiner Familie im Grandhotel Giessbach zu Gast. Dies war auch der Grund, wieso ich mir dieses Buch von meiner Mutter zum Geburtstag schenken liess. Leider spielen nur drei Kapitel, insgesamt rund 30 Seiten, im und um das Hotel. Der grösste Teil des Krimis spielt in Bern, mit einem Abstecher nach Basel. Bei „Jenseits der Rache“ handelt es sich jedoch nicht wirklich um einen Regio-Krimi. Anhand der mehrfachen Erwähnung der Stadt, diversen Strassennamen und Ortschaften im Umkreis vergisst der Leser zwar nie, wo sich die Protagonisten aufhalten, ein typisch bernisches Flair lässt sich jedoch nicht ausmachen (angesehen von einigen Helvetismen, die ich sicher zur Hälfte überlesen habe).

Der Krimi wird aus der Sicht von Kassandra Bergen erzählt, die mir leider nur bedingt sympathisch war, genau wie ihr Ehemann Marc. Sie war mir zu selbstbezogen (was sie später im Buch auch selber zugibt), und für eine Psychiaterin erschrecken wenig empathisch. Auch ihre Motivation zur Aufklärung des Mordes erschliesst sich mir nicht vollständig. Näher lagen mir da schon ihr bester Freund Martin und seine Freundin Selma.

Der Kriminalfall selber ist eigentlich interessant, die Erzählung kommt aber nur langsam in Fahrt, das Spannungslevel bleibt daher eher tief. Die Auflösung ist in sich logisch und auch nicht wirklich vorhersehbar. Insgesamt fand ich „Jenseits der Rache“ ganz in Ordnung, jedoch nicht überragend. Wer einen Kriminalfall für zwischendurch sucht, kann sich mit diesem Buch durchaus gut unterhalten. Wer sich aber in Gedanken nach Bern und zum Giessbach versetzen lassen will, dem wird wohl wie mir etwas fehlen.


Kommentieren0
12
Teilen
Anins avatar

Rezension zu "Jenseits der Couch" von Esther Pauchard

Rezension zu "Jenseits der Couch" von Esther Pauchard
Aninvor 7 Jahren

Doris Greub wird in die Psychiatrische Klinik Eschenberg eingeliefert. Sie ist aggressiv, angespannt und sehr ängstlich. Verdachtsdiagnose: Entgleiste Schizophrenie unter Einfluss illegaler Substanzen. Immer wieder beschuldigt sie ihren Ehemann, die Tochter an andere Männer verkauft zu haben. Die behandelnde Assistenzärztin Kassandra Bergen denkt schnell an Wahnvorstellungen, ein typisches Erleben einer Schizophrenie. Als nach wenigen Tagen die medikamentöse Therapie anschlägt und Doris Greub ruhiger und klarer scheint, halten die Beschuldigungen gegen ihren Ehemann an. Für Kassandra ein grosses Dilemma. Glaubt sie der Patientin oder sind es doch „nur“ Wahnvorstellungen? Als Kassandra auf den Ehemann triff und dieser auffällig häufig betont, dass seine Frau schwer krank sei und alles nicht der Wahrheit entspreche, wird sie schon hellhöriger. Als einen Tag später schliesslich die Patientin plötzlich spurlos verschwindet beginnt sie dem Fall nachzugehen. Dabei überschreitet sie jegliche professionelle und therapeutische Grenzen und bringt sich selber und ihre Familie in grosse Gefahr.

Der Autorin Esther Pauchard ist hiermit ein äusserst spannender Krimi gelungen. Die Schweizerin ist selber Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Oberärztin in einer Suchtklinik. Es gelingt ihr dadurch hervorragend Fachwissen subtil in die Geschichte einzubauen, so dass auch Laien die Hintergründe problemlos verstehen. Sehr empfehlenswert!

Kommentieren0
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
RaphaelZehnders avatar
An der 6. Zürcher Kriminalnacht lesen im Theater Rigiblick in Zürich wiederum "Bestatter"-erprobte SchauspielerInnen aus neuen Krimis von Schweizer AutorInnen. Christine Brand, Esther Pauchard, Sunil Mann und Raphael Zehnder sind die AutorInnen. Dazu "blutige Songs" mit Ken Mallor am Piano und ein "Verhör" der AutorInnen durch Theaterleiter Daniel Rohr. Eine spassige, spannende Sache!

Am Fr, 8., und Fr, 15. Juni 2018 im Theater Rigiblick, Zürich.

https://www.theater-rigiblick.ch/spielplan/projekt/6-zuercher-kriminalnacht-im-zweifel-fuer-den-angeklagten
Zum Thema

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks