Esther Verhoef Der Geliebte

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(8)
(4)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Geliebte“ von Esther Verhoef

Geschenkausgabe im kleinen Format, bedrucktes Ganzleinen mit Lesebändchen. Der Traum vom Süden – für Simone scheint er wahr zu werden. Gemeinsam mit ihrem Mann und zwei Kindern zieht sie in die Dordogne, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Doch dann begegnet sie dem jungen Michel und beginnt eine verhängnisvolle Affäre. Schon bald wird sie erpresst, Und aus dem Traum wird unversehens ein Alptraum, der sie direkt in die Gefängniszelle führt. Wem kann Simone überhaupt noch trauen?

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Thriller ist das keinesfalls!

    Der Geliebte
    Thommy28

    Thommy28

    15. May 2013 um 17:28

    Simone zieht mit ihrem Mann und den zwei Kindern von den Niederlanden nach Südfrankreich. Sie haben dort ein grosses verfallenes Anwesen gekauft, wollen dieses renovieren und dann dort leben und eine Zimmervermietung betreiben. Die Renovierungsarbeiten gestalten sich schwieriger als erwartet. Da treffen sie auf Peter, einen niederländischen Bauunternehmer, der sich auf solche Arbeiten mit seiner Arbeitstruppe spezialisiert hat. Einer dieser Arbeiter - Michel - hat es Simone sofort angetan und sie lässt sich auf eine Affäre mit ihm ein. Mit fatalen Folgen....! So weit - so gut denkt man. Weit daneben gedacht! In 3/4teln des Buches passiert so gut wie überhaupt nicht, ausser dass Simone kocht, mit ihrem Mann oder dem Geliebten in´s Bett springt oder darüber nachdenkt. Na ja - und ständig zieht sich sich String´s an oder aus; puuh! Die Protagonistin kommt unsympathisch und dümmlich rüber - ihr Mann ist treu und ahnungslos. Die Figuren sind insgesamt sehr oberflächlich gezeichnet und Spannung ist nahezu völlige Fehlanzeige. Ein Thriller ist das keinesfalls! Wie so ein Buch als "Bester Thriller des Jahres" ausgezeichnet werden konnte, ist mir ein Rätsel!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Geliebte" von Esther Verhoef

    Der Geliebte
    Karr

    Karr

    13. February 2011 um 21:03

    Simone und Eric wollen ihren Traum leben - ein Ehepaar aus den Niederlanden, Eltern von zwie Kindern, verliebt sich bei einer Tour durch die provence in dieses alte Haus. In einem Garten. Nahe eines Weinberges. In traumhafter Umgebung. Hier könnte man leben, zwar in Frankreich, aber eben traumhaft schön, in einer Idylle wie eine Reklamefa,ilie im Werbespot für Frühstücksmargarine. Gatte Eric ist der tatkräftigere, der beschließt schnell das gemäuder zu kaufen. renovieurng - kein Problem. Auch wenn man dann doch wegen des engen Zeitplanes recht überstüzrt aus den Niederlanden fortzieht und erst einmal in einem Wohnwagen neben dem Gemäuer leben muss. Und an dem muss viel getan werden. Sehr viel. Zum Glück trifft man Peter. Peter ist so etwas wie der gute geist der ganzen Aus- und Umsteiger, die heir in der Gegend alle ihre alten Gemäuer auf Vordermann bringen. Bauunternehmer mit vielfachen Verbindungen, tausend Bekannten und immer bereit, zu helfen. Also bevölkern bald Peters Arbeiter die Baustelle, es geht voran. Simone entdeckt ganz neue Seiten an sich - für die Baumannschaft kochen, das Familienleben im Trailer improvisieren. Dann lernt die Michel kennen. Einen von Peters Arbeitern. Ein Traum von Mann, die Fleisch gewordene Versuchung für eine Frau wie Simone. Und es kommt, wie es kommen muss, wenn die Hormone die Vernunft ausschalten. Die beiden fangen ein Verhältnis an. Und Simone endet im Untersuchungsgefängnis. Weil ein Mord geschehen ist. Einfühlsam erzählt, von einer behutsamen, aber zwingend aufgebauten Spannung durchzogen fesselt Ester Verhoef von der ersten Seite an.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Geliebte" von Esther Verhoef

    Der Geliebte
    LxNRG

    LxNRG

    22. July 2009 um 20:34

    Also spannend fand ich das Buch überhaupt nicht. Der Plot ist schnell klar, und dann zieht es sich bis zum Ende hin. Leider !

  • Rezension zu "Der Geliebte" von Esther Verhoef

    Der Geliebte
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    06. May 2009 um 09:07

    Simone wandert mit ihrer Familie von den Niederlanden nach Südfrankreich aus. Sie haben ein verlottertes Landgut gekauft. Sie wollen ein Hôtes des chambres eröffnen. Ihr Mann lernt den Bauunternehmer Peter aus Belgien kennen. Unter dessen Leitung geht Renovierung schneller voran. Simone verliebt sich sofort in den jungen, gut aussehenden Michel. Sie kann sich ihm nicht entziehen und beginnt eine Affäre mit ihm. Peter kommt hinter ihr Geheimnis und erpresst sie. Simone lebt in ständiger Angst, dass Peter sie verrät oder Ihr Mann hinter ihre Affäre kommt. Als ich das Buch zu lesen begann, dachte ich eine nette Geschichte. Aber wo bleibt der Thriller, der mir hier versprochen wurde. Trotzdem konnte ich nicht aufhören zu lesen. Ich wollte ich wissen, was Simone ausgefressen hat, dass sie im Gefängnis sitzt. Denn das Buch beginnt damit, dass Simone im Gefängnis sitzt. Sie beginnt zu erzählen, wie sie ausgewandert sind, von der Renovierung, von ihren Gefühlen zu Michel und wie sie von Peter erpresst wurde. Man kann sich der Geschichte nicht entziehen.

    Mehr