Ethan Cross Ich bin der Schmerz

(194)

Lovelybooks Bewertung

  • 237 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 11 Leser
  • 34 Rezensionen
(108)
(65)
(18)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich bin der Schmerz“ von Ethan Cross

Die Shepherd Organization wurde gegründet, um besonders grausame Fälle aufzuklären. Diesmal haben es Marcus Williams und sein Team mit dem »Anstifter« zu tun, einem Killer, der zuerst die Familie eines unbescholtenen Mannes entführt, bevor er diesem befi ehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben brutal ermordet. Auf der Jagd erhält Marcus Hilfe von seinem Halbbruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen…

In meinen Augen das beste der drei Bücher, da die drei Hauptprotagonisten im Mittelpunkt stehen.

— Hortensia13
Hortensia13

Aus der Reihe bisher der beste.

— _maengelexemplar_
_maengelexemplar_

Francis Ackerman Jr. wird einem immer sympathischer. Wieder eine super Fortsetzung!

— ReadAndTravel
ReadAndTravel

Großartig 😍😍😍

— Suse33
Suse33

Für mich bis jetzt der beste Teil, auch wenn an einigen Stellen immer noch völlig übertrieben! 3,5 Sterne

— Joeysbooks
Joeysbooks

Ich mag die Reihe. Komisch, das man anfängt, mit einem Serienmörder zu bangen :-)

— paschsolo
paschsolo

Francis Ackerman Jr wird immer sympathischer ;-)

— Josimes
Josimes

Eine tolle Fortsetzung die nicht zulässt, dass man aufhört zu lesen

— Saskia512
Saskia512

Wieder einmal sehr gelungen!

— Kheyle
Kheyle

Meiner Meinung nach der bisher spannendste Teil der Reihe.

— elohweih
elohweih

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schmerzhafte Verwandschaft

    Ich bin der Schmerz
    LaW

    LaW

    07. August 2017 um 10:58

    „Ich bin der Schmerz“ ist ein knapp 430 Seiten starker Thriller und der dritte Teil der Shepherd-Serie von Ethan Cross, nach „Ich bin die Nacht“ und „Ich bin die Angst“.Obwohl nun die Verbindung zwischen Marcus Williams, Mitglied der Shepherd Organization zur Verfolgung von Mördern, und Francis Ackerman junior, berüchtigter Serienkiller, geklärt ist und auch das Francis Ackerman senior noch lebt, verfolgt das Team um Marcus weiterhin Serienkiller und zwar dieses Mal den „Anstifter“. Dieser zwingt Menschen dazu einen Mord zu begehen, indem er deren Liebste bedroht und somit unter Zwang „Mörder“ anstiftet. Wer steckt dahinter und wie lässt er sich aufhalten? Spätestens als Francis junior eröffnet er kenne den Täter, nimmt der Fall ein perfides Eigenleben auf.Wieder ergibt die Betrachtung unterschiedlicher Charaktere den Spannungsbogen und liefert die Schnipsel, welche das Gesamtbild ergeben. Der dritte Teil ähnelt wieder mehr der Struktur des ersten Bandes, erzeugt aber durch die persönliche Verwicklung der Hauptcharaktere in die Mordserie ein eigenes Spannungsfeld.Weiterhin ist auch bei diesem Buch die Außenseite der Blätter gefärbt und mit dem Titel versehen, dieses Mal in grau, da sich die weiße Farbe des Umschlags nicht erkennen ließe.Insgesamt bleibt auch beim dritten Teil eine Empfehlung für das Buch stehen, denn die Geschichte zwischen Marcus und Francis junior hat sich genauso weiterentwickelt, wie deren Beziehung zueinander, auch zeigt sich immer mehr eine sympathische Seite an Francis, welche das Einfühlen für den Leser leichter macht.Die Freude auf die nächste Fortsetzung bleibt in jedem Fall sehr hoch.

    Mehr
  • Topthriller

    Ich bin der Schmerz
    trollchen

    trollchen

    29. July 2017 um 10:19

    Bist du der SchmerzHerausgeber ist Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (12. November 2015) und hat 432 Seiten.Kurzinhalt: Die Medien nennen ihn den "Anstifter", und das Spiel, das er spielt, ist besonders perfide: Zuerst entführt er die Familie eines völlig unbescholtenen Mannes, bevor er diesem befiehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben zerstückelt. Nur die Shepherd Organization kann den Killer zur Strecke bringen. Auf der Jagd erhalten Marcus Williams und sein Team Hilfe von Marcus' Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen –Meine Meinung: Dies ist schon der dritte Band von dem Autor und ich bin wieder sehr begeistert. Von Anfang bis zum Ende war das Buch sehr spannend. Das Tolle an der Reihe ist, dass sich die Protagonisten zwar weiter entwickeln, aber sie haben kaum Tiefe, die Figuren. Dafür kommt viel plastischer heraus, dass es nicht das absolut Gute oder auch Böse gibt, es gibt nicht nur den negativen Aspekt vom Menschen, sondern es wird so beschrieben, wie es wirklich ist ohne viel Schnörkel. Und diese nüchterne Beschreibung macht das Geschehen auch so grausam und bildhaft. Diese tolle Beschreibung gibt dem Leser sehr tiefe Einblicke in die abgrundtiefe, abscheuliche Psyche des Menschen. Gänsehautfaktur pur. Mein Fazit: Absolut empfehlenswert, ich vergebe 5 Sterne, einfach nur top. Thriller, der Gänsehaut verursacht!

    Mehr
  • Familienbande

    Ich bin der Schmerz
    Hortensia13

    Hortensia13

    16. July 2017 um 11:56

    Das Team rund um den Special Agent Marcus Williams werden auf einen brisanten Serienmörder angesetzt, den "Anstifter". Wie der Name schon sagt, mordet dieser nicht selbst, sondern stifte normale Bürger zu Morden an und gibt ihnen damit die Wahl zwischen dem Mord oder einer toten Familie. Auf der Jagd erhalten Marcus Williams und sein Team Hilfe von Marcus' Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist.Das dritte Buch der Ackerman-Reihe ist in meinen Augen das bisher beste der Serie. Die drei bekannten Hauptprotagonisten Marcus, Maggie und Ackerman stehen im Fokus und so entsteht eine Dynamik, die viele Fragen (auch aus den vorgängigen Büchern) beantwortet werden.

    Mehr
  • Die Wurzel allen Übels

    Ich bin der Schmerz
    Joeysbooks

    Joeysbooks

    05. June 2017 um 10:40

    Ich bin an dieses Buch mit einer gewissen Erwartung herangegangen, dass es mich wieder enttäuschen wird, wie die ersten zwei Bände.Die ersten zwei Bände fand ich völlig übertrieben und mit der Übersetzung kam ich überhaupt nicht klar. Für mich klang es immer so, als würde ich in der Schule einen Aufsatz schreiben. Und ich war nicht sonderlich gut in solchen Dingen.Nun gut, ich muss aber gestehen, dass es mir um Längen besser gefallen hat als 'Ich bin die Nacht' und 'Ich bin die Angst'. Der Schreibstil wirkte passender, wobei ich keine Ahnung habe, woher diese Veränderung kommt, denn es ist noch immer derselbe Übersetzer am Werk. Aber egal.Die Story fand ich spannend, weil es endlich darum geht, wie Francis Ackerman Junior eigentlich so geworden ist, wo seine Wurzeln sind. Man entwickelt ein gewisses Verständnis für ihn, auch wenn seine Taten nach wie vor schrecklich sind.Was mich tendenziell noch immer stört, sind diese maßlosen Übertreibungen während einiger Szenen. Ich kann mir die Dinge einfach nicht so vorstellen, wie sie dort beschrieben werden.Ein bisschen weniger tut es auch.Ich bin gespannt, wie es im vierten Band weitergeht und der fünfte Band wurde ja auch schon angekündigt!Da, ich keine 3,5 Sterne anklicken kann, schreibe ich es nochmal hier dazu! Für 4 Sterne sind einfach noch zu viele Sachen, die mich stören!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2175
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 863
  • Nichts für schwache Nerven.

    Ich bin der Schmerz
    ScheckTina

    ScheckTina

    12. February 2017 um 21:36

    Oh man ist die Geschichte gruselig. Es geht um einen Vater der Serienkiller ist. Der seinen ersten Sohn durch psychische und auch operative Eingriffe auch zu einem Serienmörder geformt hat. Seinen zweiten Sohn Markus, der für die Polizei arbeitet und auf der Suche nach seinem Vater ist, entführt und durch weitere psychische Spiele zu einem weiteren Killer formen will. Die Geschichte ist sehr gut geschrieben. Gruselig aber gut. Die Emotionen, die Angst der Opfer wurden sehr real. Auch die Psycho-Spiele des Vaters machen einen richtig Angst. Obwohl ich die ersten zwei Bände nicht gelesen habe, konnte ich mich doch in die Geschichte gut versetzen und hatte nicht das Gefühl etwas zu verpassen. Durch die Rückblicke der beiden Brüder aber auch vom Vater weiß man was und warum alles jetzt passiert. Das Buch ist ein echter Psycho-Thriller und nichts für schwache Nerven.

    Mehr
  • Noch mal Spannung pur

    Ich bin der Schmerz
    Bonbosai

    Bonbosai

    09. February 2017 um 17:34

    Etwas seltsames stellte ich beim Lesen des dritten Buches bei mir fest - Marcus gefällt mir immer weniger.  Er verändert sich, und das nicht zum Vorteil. Dagegen kann ich es nicht verhindern, dass bei mir eine gewisse Sympathie für Francis Ackermann entstand, die ich im ersten Bank absolut nicht empfand.  Durch seine spezielle Art, die er als Bösewicht hat, aber auch seine Fixierung auf Marcus wird er interessanter. Ich sehe ihn inzwischen ein wenig anders. Positiv fand ich im dritten Teil, dass mehr über die Vergangenheit von Marcus und Francis Ackerman junior offen gelegt wird. Mehr will ich davon nicht verraten. Ein bißchen sehr viele heile Welt am Ende, paßt vielleicht nicht so ganz in einen sonst so brutalen Krimi, aber gestört hat es mich nicht wirklich.

    Mehr
  • Bruderliebe

    Ich bin der Schmerz
    Babaco

    Babaco

    08. February 2017 um 09:13

    Auch dieses Band hat mich in den Bann gezogen ich konnte nicht aufhören zu lesen. Erstaunlich wie ein Killer zum Freund werden kann.

  • Frankenstein meets Lecter

    Ich bin der Schmerz
    Duffy

    Duffy

    07. February 2017 um 16:28

    Sie kennen das: Ein Büchertisch im Kaufhaus. Ab und zu liegen unter den Remittenden ein paar aktuelle Bücher und haben ein ansprechendes Cover, also flugs 2 Euro gesucht und schon ist die Verführung vollzogen. In diesem Fall war es das weiße Cover und die Spurschrift über den Seiten. Das fand man schon in Rot und Schwarz ganz schick, doch dafür der volle Preis? Aber jetzt - Mängelexemplar und Urlaub vor der Tür. Pflicht für mindestens zwei Thriller. Doch was muss man hier lesen? Blut, Schmerz, Psycho, wie bei Hannibal, nur nicht so gut geschrieben. Ethian Cross, ein Pseudonym, ist sicher ein guter Groschenromanschreiber, sein Stil ist entweder so platt oder er erstickt schon in Routine. Alles schon dagewesen, alles nicht interessant zu lesen. Zugegeben, es ist ein Pageturner, aber nicht aus sich selbst heraus entwickelt, sondern stilistisch zusammengeklaubt, ohne Sorgfalt und spürbarem Engagement, teilweise komplett unglaubwürdig und ach, das schöne, weiße Cover wird wohl recht schnell dunkler werden, wenn das Buch in der Resteverwertung eines Hotelgrabbeltischs enden wird. Der Rezensent war froh, nur 2 Euro bezahlt zu haben. "Ich bin der Schmerz" war wohl ein dritter Teil, die zwei davor kann man sich recht gut vorstellen und Teil 4 könnte sein: "Ich bin die Langeweile".

    Mehr
  • Ich bin der Schmerz

    Ich bin der Schmerz
    Themistokeles

    Themistokeles

    01. December 2016 um 14:33

    Der dritte Band rund um Marcus, Francis Ackerman und die Shepherd Organisation und mit all dem Wissen, was man aus den anderen Bänden schon mitgenommen hat, muss ich gestehen, in gewisser Weise ein interessanter Band, aber für mich eindeutig eher wieder schwächer, als sein Vorgänger.Mir selbst gefällt einfach die Art von Marcus immer weniger. In meinen Augen verändert sich dieser Charakter mit jedem Band ein bisschen mehr zum negativen hin. Die Sympathie, die ich für ihn im ersten Band gehegt habe, geht bei mir immer weiter verloren. Dafür mag ich Francis immer lieber, der gerade durch seine spezielle Art, die er als Bösewicht hat, aber auch seine Fixierung auf Marcus sehr interessant ist. Maggie ist mir immer noch nicht viel sympathischer, aber ihre Rolle in diesem Teil ist so groß, dass man sie deutlich besser kennenlernt und auch Marcus Partner Andrew spielt eine noch größere Rolle, als im Vorgänger. Dieser Aspekt gefällt mir sehr, da ich Andrew gern mag und als Charakter mit am liebsten habe. Bei der Handlung selbst sollte man sich nicht zu sehr vom Klappentext leiten lassen, denn dieser verspricht einem eine Handlung, die es so nicht gibt, da sie nur einen geringen Teil des Thrillers einnimmt, der noch vor der Hälfte ein doch auch sehr unerwartete Wendung nimmt, die dann die gesamte Handlung durcheinander wirft. Grundsätzlich nicht schlecht, aber eindeutig nicht das, was ich nach dem Klappentext erwartet hätte. Allgemein wird alles noch ein bisschen abgehobener, als es in den anderen Teilen schon war und das Ende sagt mir nicht so wirklich zu, wie ich gestehen muss. Da ich weiß, dass es noch einen weiteren Teil geben wird, bin ich gespannt, ob dieser wieder besser ist, denn in diesem fehlte mir einfach etwas. Grundsätzlich war er zwar auch spannnend und interessant, aber die gesamte Geschichte rund um Francis, Marcus und Francis Vater ist mir hier zu sehr aus dem Ruder gelaufen, wie ich finde.Ein Thriller, den ich nur dann zu lesen empfehlen würde, wenn man mindestens einen der Vorgänger kennt. Ansonsten sollte man es lieber lassen, da er dann ganz wirr wirken könnte.

    Mehr
  • Eine Familiengeschichte wie man sie noch nicht kennt...

    Ich bin der Schmerz
    Arabelle

    Arabelle

    28. November 2016 um 10:35

    Auch bei dritten Teil der Reihe stößt man auf einen neuen Serienkiller, welcher gewisse Spielchen mit seinen Opfern spielt. Schade finde ich jedoch das im Klappentext schon verraten wird wer dieser Mörder ist...das nimmt leider schon einen Teil der Spannung. Auf der Suche waren natürlich wieder Special Agent Marcus Williams, seine Freundin Maggie und sein liebenswerter Halbbruder Francis Ackerman junior. Dies ist mittlerweile der wohl sympathischste Serienmörder, den ich je kennengelernt habe. Positiv im dritten Teil finde ich, das man viel mehr über die Vergangenheit von Marcus und Francis Ackerman junior erfährt und somit ein besseres Bild der beiden hat. Ebenso finde ich die Zusammenarbeit der beiden Brüder sehr ansprechend, da man nie genau weiß auf welcher Seite Francis Ackermann jr denn nun steht.Ist er der 'Gute' oder doch eher der 'Böse'...?Fazit:Empfehlen kann ich dieses Buch dennoch, auch wenn er mich nicht so überzeugt hat, wie die ersten beiden Teile der Reihe.  Ich freue mich Band 4 zu lesen und die Geschichte der Brüder weiter verfolgen zu können.

    Mehr
  • Es fehlte das "gewisse Etwas"

    Ich bin der Schmerz
    gedankenbuecherei

    gedankenbuecherei

    26. November 2016 um 15:38

    Es gibt die beiden Vorgänger Ich bin die Nacht und Ich bin die Angst. Trotzdem kann man das Buch problemlos lesen. Dass der Protagonist ausgelaugt und psychisch labil ist wegen den vorherigen Vorfällen ist so ziemlich das Einzige, das darauf schließen lässt, dass noch andere Bücher davor existieren. Das stört aber eigentlich nicht wirklich. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, es gab keinen der mich wirklich gestört hat, aber auch nicht wirklich jemanden den ich besonders ins Herz geschlossen habe. Die beiden Mörder Ackerman senior und junior waren sehr faszinierend beschrieben und haben mich teilweise wirklich schockiert. Vor allem die Gedankengänge der beiden Killer waren sehr schön geschildert, was hauptsächlich zur Spannung in der ganzen Geschchte beigetragen hat. Was mich an diesem Buch besonders angesprochen hat, waren die kurzen Kapitel, die meistens nicht länger als fünf Seiten lang waren. Dadurch gab es am Ende eines Kapitels immer wieder einen Spannungsaufbau, sodass ich natürlich wissen wollte, wie es denn jetzt im nächsten Kapitel weiter geht. Das hat dann dazu geführt, dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Die Grundidee ist wirklich nicht schlecht – der Protagonist muss seine eigene Familie jagen, seinen Vater und Bruder, beides berüchtigte Serienkiller. Natürlich wird er dann auch zum Mitleidsobjekt und muss sehr viel einstecken, was allerdings ein bisschen zu klischeehaft war. Was mich auch ein wenig gestört hat war, dass Ackermann senior, der eigentliche Bösewicht der Geschichte, der „Anstifter“, nicht nur Morde begeht, die seiner Rolle als Anstifter entsprechen, sondern beispielsweise auch Bombenangriffe startet. Ich finde, dadurch geht diese typische „Mörderhandschrift“, die ein Killer hinterlässt und ausmacht, verloren, weil er somit nicht mehr einer klaren Linie folgt und irgendwie das „Besondere“ an den Morden fehlt. Außerdem ist er auch nur im ersten Teil des Buches, welches in drei Teile unterteilt ist, als Anstifter unterwegs. Nach der Entführung des Protagonisten verfolgt er dann auf einmal ein anderes Ziel. Deswegen hatte ich das Gefühl, das das Ganze doch etwas planlos war. Das Ende hat mich auch gestört, irgendwie erschien mir das unpassend. Aber ich möchte dazu jetzt nicht zu viel verraten. Einen kleinen Spoiler habe ich dazu auf meinem Blog in der Rezension. http://gedankenbuecherei.wordpress.com/   Fazit: Im Großen und Ganzen ein echt gut gemachter Thriller, vor allem die Figuren der Mörder haben mir gefallen. Auch die Geschichte und der Schreibstil waren nicht schlecht, aber das Ende hat mich leider nicht überzeugt! Kann man lesen, muss man aber nicht unbedingt. Deswegen 3 von 5 Herzen.

    Mehr
  • Der 3. Teil der Sheperd-Reihe

    Ich bin der Schmerz
    nessisbookchoice

    nessisbookchoice

    13. November 2016 um 14:21

    Titel: "Ich bin der Schmerz"Autor: Ethan CrossErscheinungsdatum: 12. November 2015Seitenanzahl: 430 SeitenGenre: ThrillerPreis: Taschenbuch 10,90€Verlag: Bastei LübbeKlappentext:Die Medien nennen ihn den "Anstifter", und das Spiel, das er spielt, ist besonders perfide: Zuerst entführt er die Familie eines völlig unbescholtenen Mannes, bevor er diesem befiehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben zerstückelt. Nur die Shepherd Organization kann den Killer zur Strecke bringen. Auf der Jagd erhalten Marcus Williams und sein Team Hilfe von Marcus' Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen … Der unter dem Pseudonym "Ethan Cross" schreibende Autor Aaron Brown ist in meinem Bücherregal kein Unbekannter mehr.Nachdem ich den Tipp einer Freundin bekam, mich mal in die Sheperd-Reihe einzulesen, habe ich es bis zum dritten Band geschafft und lese derzeit den vierten. Nachdem mir der erste Teil gut gefallen hat, der zweite aber mehr Schwachstellen aufwies und daher langwierig erschien, erfreute mich Cross bei "Ich bin der Schmerz" wieder mit einem tollen Buch! Vorab muss ich sagen, dass der Klappentext des Buches ein gewaltiger Spoiler ist, sofern man den zweiten Teil noch nicht zu Ende gelesen hat. Dies war bei mir der Fall und hat das Ende des zweiten Teils natürlich enorm abgeflacht.Schade. Einen Spoiler im Klappentext finde ich generell unattraktiv. Das muss nicht sein. Das Cover ist wieder einheitlich gehalten, so wie wir es bereits von den ersten beiden Teilen kennen. Zum Titel kann ich sagen: Diesmal finde ich ihn sehr passend! Der Schmerz und die Folter werden in diesem Buch ziemlich deutlich, weshalb ich mich darauf mehr berufen konnte, als auf "Nacht" und "Angst". Allerdings wird innerhalb dieses Buches die Begründung der "Angst" ebenfalls deutlicher. Cross hat diesen Teil ebenfalls wieder in 3 Teile aufgeteilt, welches für mich als Anti-Unterteil-Fan diesmal wirklich Sinn machte.Jeder, der das Buch liest, wird es verstehen. Den Prolog empfand ich längere Zeit für zusammenhangslos, aber auch das löst Cross im Laufe des Buches und bindet ihn geschickt mit ein.Generell haben wir es hier natürlich wieder mit Ermittlungen der Sheperd Organization zu tun und der Serienkiller, Francis Ackermann junior, darf natürlich nicht fehlen.Ich persönlich kann mich immer noch nicht komplett damit anfreunden, welche Rolle Ackermann im Laufe der Reihe einnimmt. Ich empfinde es einfach als ziemlich unrealistisch. Der Protagonist Marcus Williams erscheint in "Ich bin der Schmerz" als sowohl psychisches, als auch physisches Wrack. Ich konnte mich anfangs schlecht in seine Figur hineinversetzen, da man sich bisweilen anders kennengelernt hatte. Es wird im Laufe des Buches besser und man entwickelt eine gewisse Empathie und Verständnis ihm gegenüber. Maggie Carlisle, eine Agentin der Shepherd Organization, wird in diesem Buch auf eine abgeflachtere Versions als (zwangs-)neurotisch dargestellt, wie es in den vorherigen Büchern der Fall war. Jedoch kommen zwischenzeitlich deutliche Aspekte der Zwangsneurose hervor.Ihre allgemeine Verhaltensweise innerhalb dieses Buches ist von Eifersucht, Unverständnis und Zickigkeit geprägt, was ich persönlich als durchaus störend und anstrengend empfand.Dieser Figure konnte ich in diesem Teil keine allzu große Sympathie abgewinnen. Der Täter ist in diesem Buch wieder von vornherein bekannt. Im zweiten Teil flachte das die Spannung aufs mindeste ab, hier jedoch ist das Gegenteil der Fall. Aufgrund der Kenntnis der Identität des Killers, ergeben sich verschiedene Handlungsstränge, die man als Leser bisher nicht zu vermuten geglaubt hätte.Es gibt viele neue Informationen und "Wow"-Elemente, da man mit einigen Aspekten schlichtweg nicht rechnet.Es kommen im Laufe des Kapitel immer mehr wichtige Informationen und Teile ans Licht, die für die Erfassung des Täters und der Darstellung des Hintergrundes der Story notwendig sind. Allgemein möchte ich sagen, dass ich "Ich bin der Schmerz" als wirklich spannend und actiongeladen empfand, welches mir im zweiten Teil zunehmend gefehlt hat!Dennoch gibt es einige unaussagekräftige Stellen, mit denen sich der Autor meiner Meinung nach etwas zu lange aufgehalten hat.Das Buch überzeugt an einigen Stellen auch mit Situationskomik, die die Charakteristika eines Thrillers vermeindlich abzuschwächen scheint, hier jedoch gekonnt eingesetzt wird, sodass es eine zwischenzeitliche, gelungene Abwechslung zur Dunkelheit darstellt. Das Ende ist überraschend und ließ mein Herz, das für Happy Ends steht, etwas höher schlagen. Gleichermaßen wirkt es dadurch natürlich etwas realitätsfern.Allerdings lässt sich letzteres Adjektiv in der gesamten Reihe wiederfinden, sodass man, wenn man bis hier hin gekommen ist, weiß, worauf man sich als Leser einlässt. Rundum hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich verteile 4/5 Sternchen. :)

    Mehr
  • Spannend, überraschend und wirklich klasse geschrieben

    Ich bin der Schmerz
    Phoenicrux

    Phoenicrux

    11. November 2016 um 20:45

    Cover:Das weiße Cover verschluckt schon fast die Buchstaben des Titels, wenn sie nicht wie bei den anderen gestanzt wären, um sie fühlbar zu machen. Die Aufmachung verrät mal wieder nicht viel vom Inhalt, aber konnte trotzdessen mein Interesse wecken.Zum Buch:Abwechslungsreich, spannend und sehr detailliert ohne zu plastisch zu werden. Auch hier werden wir wieder mit mehreren Sichtweisen konfrontiert, die uns in die Gedankenwelt der Charaktere zieht.Protagonisten:Man hat altbekanne Gesichter und neue Charaktere die auf einen warten. Man kann niemanden vollkommen einschätzen oder nur erahnen welche menschlichen Abgründe sich noch auftun. Aus Gejagten werden Jäger, aus rechtschaffenen Menschen werden Mörder. Und das alles während man im Kopf von allen ist und die Zweifel und Skrupel mitbekommt. Es gibt keine Protagonisten die "heil" sind, sondern solche, die auf die ein oder andere Art gebrochen sind.Meine Meinung:Ich war gefangen in der Geschichte und bin immer wieder überrascht über die Detaillliebe, die man in diesen Büchern des Autors auf erschreckende Weise erlebt. Man merkt das viel Recherchearbeit dahintersteckt und zu lesen ist es auf jeder einzelnen Seite des Buchs. Voller Spannung will ich nun wissen was der 4. Band für menschliche Abgründe auftut. Faszination und Schrecken sind ganz beieinander.

    Mehr
  • weitere