Eugen Herrigel Zen in der Kunst des Bogenschießens

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zen in der Kunst des Bogenschießens“ von Eugen Herrigel

Für unzählige Suchende auf dem spirituellen Weg wurde die Lektüre dieses Buches zu einem Schlüsselerlebnis. Was der Autor von seinem japanischen Meister lernte und hier vermittelt, betrifft keineswegs nur das treffsichere Hantieren mit Pfeil und Bogen. Hier geht es um die Essenz jeder künstlerischen Gestaltung, den Angelpunkt jeder von echter Spiritualität getragenen Lebenspraxis. Denn wer das Geheimnis der "kunstlosen Kunst" des Bogenschießens beherrscht, der entdeckt auch die Kunst des Lebens.§

Stöbern in Romane

Leere Herzen

Juli Zeh hat mich enttäuscht. Furchtbarer Schreibstil, obwohl ich das bei Frau Zeh sonst immer genossen habe.

Golondrina

Die Tiefe

Einige Perlen von Geschichten <3

ClaraOswald

All die Jahre

All die Jahre - irisch-amerikanische Familiengeschichte

sternenstaubhh

Lied der Weite

Das ruhige Lied der amerikanischen Weite

sternenstaubhh

Olga

Großartige, berührende, überraschende und stilistisch ausgereifte Lebensgeschichte einer emanzipierten Frau.

krimielse

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Ein Buch voller Liebe!!! Liebe zur Musik, Liebe zu einer Frau, Liebe zu einer Gemeinschaft!!!

Jeco01

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Anwendung von Leerheit und ihre Vollendung

    Zen in der Kunst des Bogenschießens

    The iron butterfly

    22. October 2013 um 22:32

    Eugen Herrigel verbrachte als Gastprofessor der deutschen Philosophie fünf Jahre (1924 - 1929) in Japan. Über einen befreundeten Studenten konnte er Kontakt zu Meister Awa Kenzo aufnehmen, der ihn fundiert in die Kunst des Bogenschießens einwies. Diese Einweisung dauerte nun tatsächlich die vollen fünf Jahre Herrigels Aufenthalts in Japan. Interessant fand ich die grundlegende Herangehensweise an den Umgang mit Pfeil und Bogen, wobei es Meister Kenzo nie um Trefferzahlen ging. Im Vordergrund seiner Lehre, die Herrigel beschrieb, stand eher die Entdeckung der Leere, um zur Vollendung zu gelangen. Verinnerlichte Bewegungsabläufe ohne stupides Einstudieren zu erreichen, erscheint mir als die wahre Kunst im Zusammenhang mit der Schießkunst. Daher setze ich die angesprochene Leere mit der Stille der Gedanken gleich. Ohne gedanklich ein Schritt-für-Schritt-Schema zu verfolgen, die Gedanken an den Alltag auszublenden, sollte es dem Schützen gelingen, einen vollendeten Schuss zu erzielen. Wohlgemerkt keinen perfekten Schuss "ins Schwarze", sondern einen Schuss, dem ein harmonischer, fließender Bewegungsablauf vorausging. Tritt diese Vollendung irgendwann ein, so landen die Pfeile wohl auch in einem harmonischen Verlauf, sprich Ziel. Weit von dieser Vollendung entfernt, habe ich das Hörbuch gerne gehört und hoffe darauf eines Tages die Stille in mir "erlauschen" zu können. Alles in allem gilt wieder einmal: "Gut Ding will Weile haben" oder besser "good things are worth waiting for".

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks