Eugen Reichl Wir haben ein Problem

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wir haben ein Problem“ von Eugen Reichl

Wenn eine milliardenteure Rakete zu Bruch geht, weil jemand einen Dübel nicht eingesetzt hat, ist das definitiv eine Geschichte wert! Raumfahrt-Experte Eugen Reichl hat spektakuläre und kuriose Begebenheiten aus 60 Jahren Weltall-Eroberung zu einer amüsanten wie interessanten Auswahl zusammengefügt. Wussten Sie, warum die Mercury-Redstone 1 nur zehn Zentimeter abhob? Oder dass die amerikanische Mondlandungscrew einen handelsüblichen Filzstift brauchte, um den Trabanten wieder zu verlassen? Unbekanntes über die Helden des Weltalls, unvorstellbare Missgriffe und komische Pannen machen die Geschichte der Astro-, Kosmo- und Taikonauten erst so richtig spannend!

Witzige Geschichten aus der Geschichte der Raumfahrt - amüsant, spannend, zum Totlachen - nicht für eingefleischte Weltraumfans!

— Svenjas_BookChallenges
Svenjas_BookChallenges

Auch im All läuft nicht alles nach Plan. Eine lesenswerte Reise durch die Raumfahrt- Mit viel Witz und Ironie

— Diana182
Diana182
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend, amüsant, lehrreich - nicht nur für eingefleischte Weltraumfans

    Wir haben ein Problem
    Svenjas_BookChallenges

    Svenjas_BookChallenges

    01. August 2017 um 18:36

    Ich hätte ehrlich gesagt nie gedacht, dass ich mich einmal für ein Buch über Raumfahrt interessieren könnte, aber meine wachsende Leidenschaft für Science Fiction Romane hat mich, glaube ich, für diesen Themenbereich sensibilisiert und neugierig gemacht. Da kam Eugen Reichls Buch Wir haben ein Problem: Storys aus der Raumfahrt wie gerufen und wie der Verlag und der witzige Titel bereits suggerieren, gibt es zwischen den Buchdeckeln so einige Kuriositäten zum Wundern und Schmunzeln zu entdecken.Für einen sanften Einstieg kehrt Eugen Reichl, Raumfahrtexperte und Autor zahlreicher Bücher zum Thema, zu seinen eigenen Wurzeln zurück, berichtet von seiner Faszination für das Weltall und schildert, wie er die Mondlandung von 1969 miterlebt hat. Erfrischend und sympathisch finde ich dabei, dass Reichl sich allzu gerne selbst aufs Korn nimmt. Diesen humoristischen und lockerflockigen Ton behält er bei - allein, auf welche Weise er all die verschiedenen Pannen der NASA und anderer Raumfahrtgesellschaften schildert, ist zum Brüllen komisch. So wie die meisten Missgeschicke selbst: Von fehlenden Bolzen, die einen millionenteuren Satelliten zu Fall bringen über ein vergessenes Handtuch im Wassertank bis hin zu falsch montierten Teilen.Neben den verschiedensten Pannen gibt Reichl außerdem witzige und kuriose Anekdoten aus der Raumfahrtgeschichte sowie einiges Wissenswertes zum Besten. Ich habe etwa noch einiges über die Mondlandung, die Faszination für außerirdisches Leben und die Weltraumforschung an sich gelernt. Auch diese Passagen sind jedoch nicht im nüchtern-trockenen Sachbuch-Stil verfasst. Reichl verzichtet auf komplizierte Fachsprache und macht dem (in diesem Genre eher ungebildeten) Leser so auch knifflige technische Aspekte und dergleichen begreiflich. Mit dabei ist auch immer ein Ausflug in die Geschichte - an Hintergrundinfos mangelt es in Wir haben ein Problem also auf keinen Fall.Ergänzt werden die Storys aus der Raumfahrt von witzigen Illustrationen, dem ein oder anderen faszinierenden Gedankenspiel und Eugen Reichl persönlichen Gedanken und Meinungen. Das rundet das kleine Büchlein ab und sorgt für ein abwechslungsreiches und ebenso amüsantes wie lehrreiches Leseerlebnis. Natürlich konnte ich mich nicht für jede einzelne Geschichte erwärmen und fand einige Anekdoten spannender als andere, aber das bleibt bei einem (humorvollen) Sachbuch ja schließlich nicht aus.Lieblingszitat:"Eine Umfrage in den Vereinigten Staaten ergab übrigens, dass etwa 80 Prozent der Amerikaner an intelligentes Leben irgendwo im Weltraum glauben. Das ist erstaunlich, denn angeblich sind neuerdings nur noch 30 Prozent der Amerikaner davon überzeugt, dass intelligentes Leben auch in Washington existiert. Von daher kommt es wohl, dass Teleskope, die nach intelligentem Leben suchen, stets von der Erde weggerichtet sind ..." (S. 91f.)Mein Fazit:Wer sich für Science Fiction, das Weltall und die Raumfahrt interessiert, der sollte statt zum Roman einfach mal zu Eugen Reichls witziger Sammlung an Kuriositäten, Anekdoten und Wissenswertem zum Thema greifen. Gute Unterhaltung, viel Witz und spannende Hintergrundinfos garantiert! Klar, nicht jede Geschichte weiß zu begeistern, ich aber bin durchaus positiv überrascht. Wer hätte gedacht, dass ein Buch über Raumfahrt mich derart gut unterhalten könnte!

    Mehr
  • Wir haben ein Problem - Geschichten aus der Raumfahrt

    Wir haben ein Problem
    Diana182

    Diana182

    31. July 2017 um 10:02

    Das Cover dieses kleinen Büchleins ist witzig gestaltet, da fliegt auch schon einmal eine Toilettenrolle durchs All. Auch der Klappentext ist humorvoll geschrieben und macht neugierig auf den Inhalt der vielen kleinen geschrieben Geschichten. Direkt nach dem ich das Buch in Händen hielt, wurde erst einmal geblättert. Sofort vielen mir eine Vielzahl lustiger Bilder ins Auge, welche das Buch zusätzlich auflockern. So merkt man gar nicht, wie schnell die einzelnen Geschichten weggelesen sind und ist Ratz Fatz am Ende angelangt. Der Schreibstil ist flüssig, detailliert und gut zu verfolgen. So konnte auch ich den Geschichten folgen, auch wenn ich bisher eher wenig mit der Raumfahrt am Hut hatte. Aber auch die Ironie und der Witz in den vielen Geschichten ließen mich des Öfteren schmunzeln. Hier und da habe ich sogar noch etwas neuen hinzu gelernt und kann bei der nächsten Feier mit Fachwissen glänzen. Fazit:Eine lesenswerte Reise ins All mit all seinen Tücken, die passieren können- denn auch hier arbeiten nur Menschen, denen mal ein Fehler unterlaufen kann. Leider kann so ein Fehler, ist er auch noch so klein, Menschenleben kosten- oder direkt mal mehrere Millionen Dollar. Mir das das Büchlein sehr gefallen und ich hätte noch Stunden lang weiter lesen können. Für NASA und Raumfahrfans ein absolutes Lesehighlight.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Wir haben ein Problem" von Eugen Reichl

    Wir haben ein Problem
    Eulenspiegel_Verlagsgruppe

    Eulenspiegel_Verlagsgruppe

    Hebt mit uns ab! Kommt mit auf eine Reise zu den lustigsten Pleiten und Pannen der Raumfahrt! Wusstet Ihr, warum die Mercury-Redstone 1 nur zehn Zentimeter abhob? Oder, dass die amerikanische Mondlandungscrew einen handelsüblichen Filzstift brauchte, um den Trabanten wieder zu verlassen? Nein? Mit seinem neuen Buch »Wir haben ein Problem« klärt Raumfahrtexperte Eugen Reichl über die schönsten Missgeschicke auf.Eugen Reichl hat Geschichten aus 60 Jahren Weltall-Eroberung zusammengetragen und festgestellt, dass längst nicht immer alles rund lief. Denn wenn eine milliardenteure Rakete zu Bruch geht, weil jemand einen Dübel nicht eingesetzt hat, ist das definitiv eine Geschichte wert! Unbekanntes über die Helden des Weltalls, unvorstellbare Missgriffe und komische Pannen machen die Geschichte der Astro-, Kosmo- und Taikonauten so richtig spannend! Und nun angeschnallt! Die Eulenspiegel Verlagsgruppe verlost 10 Exemplare des unterhaltsamen Büchleins »Wir haben ein Problem«! Um an der Verlosung teilzunehmen, stellt Euch vor einmal selbst als Astronauten ins Weltall geschossen zu werden: Ihr dürft nur einen Gegenstand mitnehmen, der Euch an Eurer irdisches Leben erinnert. Welcher wäre das und warum? Wir freuen uns auf Eure Antworten und wünschen ganz viel Glück!Folgt uns auch auf Twitter und verpasst keine Nachrichten mehr aus der Verlagswelt: https://twitter.com/Verlag_Eule
Besucht uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Eulenspiegelverlagsgruppe/

http://www.eulenspiegel.com/

    Mehr
    • 79
    leseratte_lovelybooks

    leseratte_lovelybooks

    20. July 2017 um 23:58