Eugene O'Neill Eines langen Tages Reise in die Nacht

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eines langen Tages Reise in die Nacht“ von Eugene O'Neill

149 S. (Quelle:'Flexibler Einband/01.02.1998')

Eine geniale Geschichte. Das spezielle Drama einer kaputten Familie - gibt den Charakter des Allgemeinen

— Fritz_Nitzsch
Fritz_Nitzsch

Stöbern in Gedichte & Drama

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Kate Tempest bringt die verlorenen Götter in uns zum Vorschein.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Tag aus dem Leben einer ganz normalen Famile

    Eines langen Tages Reise in die Nacht
    Fritz_Nitzsch

    Fritz_Nitzsch

    06. April 2017 um 17:38

    Ein Drama. Eine Tragödie. Ein Tag aus dem Leben der Familie Tyrone. Vater James – ein ehemaliger Bühnenstar, dessen Stern schon längst verblasste, Mutter Mary – eine Morphiumsüchtige, die nach verworrenen Erklärungen für den Verlust ihres zweitgeborenen oder die Geburt des dritten Kindes sucht, der ältere Bruder James, oder Jamie – ein Alkoholsüchtiger, der einst Schauspieler werden wollte und sein Spiel nun nur noch in Kneipen oder Puffs aufführt, der jüngere Bruder, Edward – liegt als Schwindsüchtiger im Sterben und sucht verzweifelt nach den Idealen seiner Vorbilder (Vater, Mutter, Bruder). Die Familie verheimlicht der Mutter die Schwere seiner Krankheit und tun diese als leichte Sommergrippe ab, um sie zu beruhigen. Natürlich wird sie wieder süchtig. Natürlich bricht die Nacht herein. Für alle. Der Untergang. Ein Tag aus dem Leben einer normalen Familie. Mit autobiographischen Zügen des Literaturnobelpreisträgers. Dieses Mal spielt sie 1912.

    Mehr