Was bleibt, ist qualvolle Angst

von Eva-Luisa Menderes 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Was bleibt, ist qualvolle Angst
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

BrittaBanowskis avatar

so ein Leben ist nicht schön aber immer noch wird es 1000mal gelebt, aber nicht ausgesprochen geschweige denn darüber geschrieben

leseratte69s avatar

"Ein Buch das mich tief berührt hat und von solcher Grausamkeit erzählt, dass es einem dem Atem nimmt."

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Was bleibt, ist qualvolle Angst"

Schläge, Erniedrigung, Flucht und Verderben … Eine Hölle, die an körperliche und seelische Grenzen und darüber hinaus führt.
Eine Hölle, die in der psychiatrischen Anstalt endet.

Dies ist keine erfundene Geschichte, sondern mein Leben. Mein Leben! Mein Leben, dass ich mit Mühe und Not überlebte!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783745074574
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:140 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:02.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    BrittaBanowskis avatar
    BrittaBanowskivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: so ein Leben ist nicht schön aber immer noch wird es 1000mal gelebt, aber nicht ausgesprochen geschweige denn darüber geschrieben
    Angst, Biographie, Gewalt, Prävention,

    Als ich die Rohfassung dieses Buches  auf dem Computer las, musste ich schon bei den ersten Kapiteln ein paar Mal meine Sinne sortieren, aber ich überarbeitete weiter, um diesem Buch Ausdruck zu verleihen.

    Was dann aber Zeile für Zeile an Gewalt und Todesangst der Autorin zunahm, brachte mich zum weinen.
    Ich habe niemanden, der es nachvollziehen könnte, und kenne auch niemanden, der auch noch den Mut hätte darüber zu schreiben.
    Ich schreibe diese rezension hochahctungsvoll auch weil wir durch dieses Buch zu engen Freunden geworden sind, nicht dass man jetzt denkt das ist ein Freundschaftsbeweis, nein ich schreibe diese Rezension aus höchstem Respekt und aus freien Stücken heraus 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    leseratte69s avatar
    leseratte69vor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Ein Buch das mich tief berührt hat und von solcher Grausamkeit erzählt, dass es einem dem Atem nimmt."
    "Ein Buch das mich tief berührt hat"

    Klappentext
    Schläge, Erniedrigung, Flucht und Verderben … Eine Hölle, die an körperliche und seelische Grenzen und darüber hinaus führt.
    Eine Hölle, die in der psychiatrischen Anstalt endet.
    Dies ist keine erfundene Geschichte, sondern mein Leben. Mein Leben! Mein Leben, dass ich mit Mühe und Not überlebte!


    Meine Meinung
    Story
    Ich habe mir das Buch gekauft, da ich die Autorin privat auf Facebook kennen lernen durfte und wir uns auf Anhieb sehr gut verstanden haben. Sie liest des öfteren auf Facebook Auszüge aus diesem Buch vor und es war für mich fast unmöglich zu begreifen, was die arme Frau alles erleiden musste.

    In"Was bleibt, ist qualvolle Angst" erzählt die Autorin, wie sie seit ihrer frühen Kindheit geschlagen und misshandelt wurde. Zuerst von ihrem Vater und später auf brutalste Weise von ihrem Mann, den man eigentlich als Bestie bezeichnen sollte und nicht als Mensch.
    Vergewaltigungen, Misshandlungen, vor ihren Augen pädophile Handlungen an der Stieftochter. Keiner hat das Elend gemerkt oder es wurde einfach weggeschaut.

    Noch heute leidet Eva-Luisa Menderes an den Spätfolgen der Gewalt. Sie kann Nachts nicht schlafen, hat starke gesundheitliche Probleme und Narben am ganzen Körper, aber zum größten Teil auf der Seele.

    Schreibstil
    Wer schwache Nerven hat sollte sich eine Packung Taschentücher bereit legen, denn dieses Buch geht einem sehr nahe. Ich bin sehr froh mit der Autorin auch privat befreundet zu sein und ihr ein wenig halt zu geben.
    Das Buch ist in einem einfachen, leicht zu lesenden Schreibstil geschrieben. Hier geht es ja auch hauptsächlich um den Inhalt und man merkt, das jedes Wort so dort steht, wie es die Autorin gefühlt und gemeint hat. Ihre Qualen und ihr Leid sind sehr bildhaft dargestellt, so das auch ich manches mal schlucken und etwas pausieren musste.

    Mein Fazit


    Ein Buch das mir sehr nahe gegangen ist zumal ich auch mit der Autorin befreundet bin. Ihr Leid kann man kaum oder nur schwer nachvollziehen. Nach dem ich das Buch jetzt schon einige Tage sacken lassen musste, kann ich immer noch nicht begreifen, was Eva-Luisa Menderes alles ertragen musste und wie stark diese Frau ist. Wer sich für diese Thematik interessiert, der sollte sich die Autobiographie unbedingt anschauen. Ich drücke der Autorin die Daumen, dass sie eines Tages wieder frei und glücklich leben kann,
    Ich vergebe volle fünf von fünf Leseratten/Sternen  und eine Leseempfehlung.



    Kommentieren0
    14
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks