Eva-Maria Neumann Sie nahmen mir nicht nur die Freiheit

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sie nahmen mir nicht nur die Freiheit“ von Eva-Maria Neumann

Im Kofferraum eines Mercedes versucht eine Familie aus der DDR in den Westen zu fliehen. Doch sie werden verraten und an der Grenze festgenommen. Die Eltern und die dreijährige Tochter werden auseinandergerissen, für die junge Geigerin Eva-Maria Neumann beginnt eine traumatische Haftzeit im berüchtigtsten Frauengefängnis der DDR. – Der ergreifende Bericht über eine gescheiterte DDR-Flucht und deren Folgen, ein dunkles Kapitel deutsch-deutscher Geschichte.

Weil die Republikflucht ihrer Eltern nicht gelingt, muss Eva-Maria Neumann in ein DDR-Frauen- gefängnis.

— Buchperlentaucher
Buchperlentaucher

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sie nahmen mir nicht nur die Freiheit" von Eva-Maria Neumann

    Sie nahmen mir nicht nur die Freiheit
    Tweetywoman76

    Tweetywoman76

    20. February 2009 um 11:31

    Die Autorin erzählt sehr bewegt über ihre Flucht und deren Hintergründe, über ihre Ängste und Sorgen, über ihre Zeit in Hoheneck und das persönliche Leid, welches ihr widerfährt. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Für mich war dieses Buch sehr lesenwert und Eva-Maria Neumann konnte mich mit ihrer Art des Erzählens ungemein fesseln. Da ich selber Leipzigerin bin, waren mir gerade die Schauplätze in Leipzig bekannt, was beim Lesen noch mal eine besondere Wirkung hatte. Meiner Ansicht nach ist das Buch keine Abrechnung mit der DDR, sondern dient in erster Linie der Aufarbeitung der Flucht und deren Umstände und Folgen.

    Mehr