Forgotten Girl

von Eva-Maria Silber 
4,3 Sterne bei51 Bewertungen
Forgotten Girl
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

tardys avatar

Superspannend bis zum Schluss!

lenisveas avatar

Ein supertolles Buch für alle, die sich für Cold Case Fälle interessieren, habe es weggesuchtet

Alle 51 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Forgotten Girl"

Traue niemandem, vor allem nicht dir selbst

Der spannende Psychothriller für alle Fans von Gone Girl

Fünf Teenager zelten am Karfreitag 1984 am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot – sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die anderen beiden überleben schwer verletzt. Sebastian behauptet, nichts gesehen zu haben und Katharina hat durch das Trauma ihr Gedächtnis verloren. Der Täter wurde nie gefunden.

30 Jahre später werden die Morde von Ermittlerin Janna Habena als „cold cases“ wiederaufgenommen. Bei der erneuten Befragung trifft Katharina nach all den Jahren wieder auf Sebastian und die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Spielt Sebastian ihr nur etwas vor, weil er Angst hat, dass sie sich erinnert? Und weiß er mehr als er zugibt?

Erste Leserstimmen

„fesselnd bis zum Schluss mit einem überraschenden Ende“
„Spannung ohne Pausen – sehr empfehlenswert für alle, die Psychothriller lieben!“
„ein Buch, das man nicht mehr so einfach aus der Hand legen kann“
„düsterer und mitreißender Thriller“
„wenn man nach dem Lesen noch tagelang über die Geschichte nachdenken muss, hat die Autorin alles richtig gemacht“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960873266
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:222 Seiten
Verlag:dp DIGITAL PUBLISHERS
Erscheinungsdatum:31.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne28
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MonesBlogWelts avatar
    MonesBlogWeltvor einem Tag
    Ein Thriller, der einem definitv unter die Haut geht

    Ich liebe gute Thriller und „Forgotten Girl“ von Eva-Maria Silber ist definit ein wirklich lesenswerter Thriller, indem ich voll und ganz auf meine Kosten gekommen bin und der meine Erwartungen eines Thrillers ganz und gar erfüllt hat.



    Meine Worte zum Buch: (Achtung – leichte spoilergefahr)

    Das Buch ist in 2 Teile unterteilt. Im ersten Teil geht’s direkt spannend los, denn es werden neben drei bestialisch zugerichteten Leichen, noch zwei schwerverletzt, überlebende Teenager gefunden – Katharina und Sebastian.

    Die beiden können nur keine Angaben zum geschehen machen und mit der Zeit laufen die Ermittlungen ins Leere.

    Im Zweiten Teil, 30 Jahre nach dem grausamen Mord, rollt die Komissarin von damals, Janna Habena, den Cold Case wieder neu auf. Für einen DNA Abgleich, läd sie die beiden überlebenden vor. Diese treffen nach all den Jahren wieder aufeinander und kommen sich näher. Nach und nach kehren anscheinend bei Katharina die Erinnerungen zurück und scheinbar haben die Ermittler endlich Erfolg. Leider wird dieser Erfolg von einer Zeugin zunichte geschlagen und Katharina kommt an ihre Grenzen, hatte sie doch gerade das Gefühl, das es nach all den Jahren für sie Bergauf geht. Viel zu spät kehren die wahren Erinnerungen zurück...



    Das Buch ist sehr gut durchdacht und nachvollziehbar aufgebaut. Die Autorin versteht es, ihre Leser direkt ans Buch zu fesseln. Ihr Schreibstil ist flüssig und die Charakteren sind realistisch dar gestellt. Man bekommt ausführliche Einblicke, so das man das handeln der Charakteren nachvollziehen und durch die Schilderungen mitfühlen kann. Die Auflösung am Schluss ist genau passend.

    Dieser Thriller geht einem definitiv unter die Haut. Mochte es gar nicht mehr aus der Hand legen und musste es einfach in eins durchlesen. Das war mein erstes Buch von Eva-Maria Silber, welches mir definitiv Lust auf mehr Bücher von ihr gemacht hat. Für Forgotten Girl, gibt’s von mir, ganz klar, eine volle Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    amena25vor 3 Tagen
    Traue niemandem – am wenigsten dir selbst!

    Als am Karfreitag 1984 fünf Teenager am Totenmaar in der Eifel zelten, sind am nächsten Tag drei von ihnen tot. Die Ermittlungen gestalten sich zäh, da die beiden Überlebenden Katharina und Sebastian nichts wissen oder sich an nichts erinnern können. Der Fall bleibt ungeklärt, bis 30 Jahre später Janna Habena, die bereits 1984 als junge Polizistin an den Ermittlungen beteiligt war, den Fall wieder aufnimmt.


    Der Krimi beruht auf einem wahren und ungelösten Fall. Allerdings wurden Ort, Zeitpunkt und teilweise die beteiligten Personen verändert. Dieser ,,true crime“ Hintergrund macht ,,Forgotten girl“ zunächst interessant.

    Durch die Wiederaufnahme des Falls kommen die beiden Überlebenden Sebastian und Katharina nun, 30 Jahre später, wieder in Kontakt. Katharina, damals pummelige Pfarrerstochter und sehr streng und konservativ erzogen, war eigentlich nur als Alibi für die anderen beiden Mädchen mit zum Zelten eingeladen worden. Sie war damals unsterblich in Sebastian verliebt, der sie aber kaum wahrnahm. Nun hat sich Katharina zur attraktiven und erfolgreichen Rechtsanwältin gemausert. Sebastian wirbt massiv um sie und die beiden beginnen eine Liebesbeziehung. Katharina leidet allerdings noch immer unter dem Gedächtnisverlust, sowohl physisch als auch psychisch. Auch weiß sie nicht, ob sie Sebastian trauen kann.

    Die Figuren wirken in meinen Augen ziemlich platt und klischeehaft. Katharina, das unattraktive Pummelchen, Sebastian, der Draufgänger und Schwarm aller Mädchen.....

    Die Ich-Perspektive, in der Katharina erzählt, ist gerade an den interessanten Stellen, als sie sich stückchenweise erinnert und dabei zusammenbricht, unpassend und nicht schlüssig. Auch die Auflösung war mir zu vorhersehbar.

    Leider konnte mich ,,Forgotten girl“ nicht überzeugen, auch wenn es sich flott lesen lässt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 13 Tagen
    Was hat Katharina gesehen?

    MEINE MEINUNG

    Das ist doch mal ein Thriller ganz nach meinem Geschmack. Es geht gleich zu Beginn mit einem enorm hohen Tempo los und die Spannung ist auch sofort da.


    Im Jahr 1984 werden drei Leichen von Teenagern gefunden, die wirklich über zugerichtet waren. Zu fünft waren sie zum zelten aufgebrochen und nur zwei überlebten dieses Intermezzo.

    Katharina, die Pfarrerstochter und Sebastian, ihre große Liebe.


    Die Kommissarin Janna Habena wird zu diesem Fall geholt und sie übernimmt den Fall. Man liest dann ziemlich viel von den Ermittlungen und der Suche nach dem Mörder. Die Art und Weise der Beschreibung hat die Autorin hier sehr gut gewählt, denn das hält die Spannung hoch.


    Es gibt dann auch die Abschnitte, die die Erinnerung von Katharina wiedergeben.

    Es geht schon da los, als sie zelten gingen, denn sie war sehr stolz darauf. Sie meinte endlich dazu zu gehören, denn sonst ignorierte man sie ständig.


    Die Erzählweise wechselt immer zwischen den Ermittlungen und der Erinnerung von Katharina. Da kommt einem beim lesen schon der ein oder andere Verdacht und man spekuliert viel beim lesen hin und her.


    Wer Thriller mag, der sollte an dieser Autorin nicht vorbei gehen, denn sie hat eine ganz besondere Art, einen Thriller zu schreiben. Spannung von Anfang bis zum Ende. Verdächtige, Tote, Opfer und Täter, alles hat hier seinen Platz und schürt die Spannung noch an.

    Bei einem Thriller ist es immer gut, wenn man plötzlich anfängt zu spekulieren und hier wird man dazu verführt mit zu spekulieren. Das lässt sich hier gar nicht vermeiden und macht das ganze so noch viel interessanter.


    Ich war angenehm überrascht von diesem Thriller und ich vergebe aus voller Überzeugung die vollen 5 Sterne. Die Autorin hat mich absolut erreicht und ich war von Anfang an gefangen in der Geschichte. Es lässt einen an so mancher Stelle erschaudern, aber auch das gehört zu einem guten Thriller. Man ist mittendrin und fängt an mit zu ermitteln, man will einfach nur schnell wissen, wer der Mörder ist und die Autorin schafft es hier einen lange zappeln zu lassen.


    Bluesky_13

    Rosi

    Kommentare: 1
    100
    Teilen
    tardys avatar
    tardyvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Superspannend bis zum Schluss!
    Forgotten Girl

    Karfreitag 1984. Fünf junge Menschen zelten am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen grausam ermordet. Nur Katharina und Sebastian überleben schwer verletzt. Sebastian hat nichts von der Tat mitbekommen und Katharina ihr Gedächtnis verloren.

    Nach 30 Jahren rollt die Cold-Case-Ermittlerin Janna Habena den Fall erneut auf.

    Eva-Maria Silber hat ihrem Roman "Forgotten Girl" eine wahre Begebenheit zugrunde gelegt. Ein Fall, der auch nie aufgelöst wurde. Was die Autorin daraus gemacht hat, hat mich schwer beeindruckt und ist für mich eine durch und durch plausible Version.

    Das ganze Buch ist sehr spannend und gut durchdacht. Katharina, Sebastian und auch Janna Habena sind interessante und vielschichtige Charaktere, die authentisch daherkommen und dadurch sehr lebendig wirken.Der angenehme Schreibstil, lässt kaum Zeit zum Atmen und uns Leser nur so durch die Seiten fliegen. Ich habe das Buch dann auch in einem Rutsch beendet. Die Autorin legt ihren Schwerpunkt auf die psychologischen Aspekte eines Falls und gibt uns damit sehr tiefe Einblicke in die Seele der Jugendlichen. So lässt sich deren Verhalten bis zum letzten Detail sehr gut nachvollziehen, auch wenn es erschreckend und teilweise sehr grausam ist. Besonders die Amnesie Katharinas ist sehr fundiert dargestellt und wirkt für mich glaubwürdig. Die Schilderung ihrer Panikattacken haben mich sehr aufgewühlt. Ich konnte ihre innere Unruhe am eigenen Körper spüren. Die brutale Beschreibung des Tatorts geht ziemlich unter die Haut und hat mir so manchen Schauer über den Rücken gejagt. Die unerwartete Auflösung hat mich dann noch einmal überrascht und mir auch so einige offene Fragen, die ich bis dahin noch hatte, beantwortet.

    Ein wirklich gelungener Psychothriller!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Baerbel82s avatar
    Baerbel82vor einem Monat
    Kurzmeinung: Vielschichtiger psychologischer Thriller. Abgründig!
    Was war damals geschehen?

    „Forgotten Girl“ ist mein erster Roman von Eva-Maria Silber und hat mich überzeugt. Worum geht es?

    Pfarrerstochter Katharina wird von zwei Freundinnen zum Zelten an einen See in der Eifel eingeladen - als Alibi. Denn eigentlich sind Anette und Britta mit zwei Jungs verabredet, Marc und Sebastian. In der Nacht werden drei von ihnen brutal ermordet, nur Katharina und Sebastian überleben. Ein Täter kann nicht überführt werden. 30 Jahre später versucht die damalige Ermittlerin Janna Habena den Cold Case doch noch zu lösen.

    Erzählt wird die Geschichte auf zwei Zeitebenen, 1984 und 2014, mit wechselnden Perspektiven. Obwohl der Leser der Polizei oft einen Schritt voraus ist, wird dennoch Spannung aufgebaut. Nur schrittweise wird enthüllt, wohin das Ganze führen soll. Je näher man der Wahrheit zu kommen scheint, desto undurchsichtiger wird sie - bis sie mit voller Wucht zuschlägt. Die Auflösung ist überraschend, aber absolut stimmig. Nur mit Katharina und Sebastian bin ich bis zum Schluss nicht warm geworden.

    Fazit: Vielschichtiger psychologischer Thriller. Abgründig!

     

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    J
    Justy11vor einem Monat
    Hat Sie es gatan oder nicht....

    Das Cover:
    Sehr geheimnisvoll und ein wenig gruselig aber passend sehr gut zum Buchinhalt.
    Der Inhalt:
    Jahr 1984 ein schöner Ostertag am See und 5 Jugendlichen. Was wie ein nettes Zelten unter guten Freunden am See scheint Ist es leider nicht! Was dort passiert ist leider sehr grausam und wirklich schwer vorstellbar , dass es so was passieren kann. Drei von den Jugendlichen werden auf sehr brutaleweisse ermordet. Zwei von denen wie ein Wunder werden Schwerverletzte vorgefunden. Eine ehrgeizige Polizistin, die sogar nach Jahren versucht die Sache aufzuklären. Eine wahre Geschichte, starke Charaktere und sehr gute Handlungen.
    Was mir imponiert hat war die Polizistin Jana Habena die den Fall sehr ernst , professionell und geduldig hatte aufklären wollen. Katharina die sehr viel hat durchmachen müssen.
    Die Hauptprotagonisten würden sehr gut vorgestellt, somit man sich sie sogar bildlich vorstellen könnte. Sehr spannende Handlungen die das Buch einfach den Leser sehr neugierig machte. Ich wusste nach 20 ersten Seiten , dass das Buch lesenswert ist. Spannend, geheimnisvoll bis zur letzter Seite , man weiß bis zuletzt nicht was dort , damals am Totenmaar passiert. Man merkt, dass Die Autorin sich sehr ausführlich mit dem Fall auseinander gesetzt hat und sehr gut im Buch umgeschrieben.
    Draus ist ein sehr guter Thriller geworden , der auf jeden Fall lesenswert ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Engelchen07s avatar
    Engelchen07vor einem Monat
    Cold Case

    Karfreitag 1984: die pummelige Pfarrerstochter Katharina wird von den zwei angesagten Klassenkameradinnen Britta und Anette gefragt ob sie mit ihnen über das Osterwochenende am sogenannten Totenmaar zelten geht. Katharina, die aufgrund ihrer Figur nicht sehr beliebt ist, freut sich riesig und geht selbstverständlich mit! Ob sie wohl endlich in dieser Clique angekommen ist?

    Kaum am Totenmaar angekommen erscheinen Marc und Sebastian und bauen ebenfalls ein Zelt auf. Ausgerechnet Sebastian! Katharina ist schon lange in ihn verliebt und ist sofort hin und weg. Ziemlich schnell kapiert sie allerdings dass sie hier überhaupt nicht zum Zelten eingeladen wurde, sondern lediglich um als Alibi für alle zu dienen. Denn wenn die brave Pfarrerstochter mitgeht, dann erlauben die Eltern einem ja schließlich das Zelten.

    Am nächsten Tag macht eine Spaziergängerin einen grausamen Fund. Der Zeltplatz sieht aus wie ein Schlachtfeld und sie entdeckt die Jugendlichen, die sehr übel zugerichtet wurden. 3 sind tot, 2 werden schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Katharina kann sich jedoch an nichts mehr erinnern. Der Arzt bestätigt dass dieser Gedächtnisverlust zum Schutze von Katharina ist und sie evtl. ziemlich bald, später oder vielleicht auch gar nicht das Gedächtnis von dieser Nacht zurückerlangt. Sehr zum Leidwesen der ermittelnden Beamten.

    Mir hat der Thriller sehr gut gefallen, ich bin ein absoluter Fan von Cold Cases-Fällen, deshalb habe ich hier auch eine hohe Erwartung gehab. Ich wurde nicht enttäuscht: Man beginnt zu lesen und ist sofort in der Geschichte drin. Es gibt keine lange Einleitung und keine unnötigen Informationen die später für die Geschichte uninteressant sind. Die Schilderung am Tatort ist sehr brutal und detailgetreu beschrieben, wer mit detaillierten Beschreibungen Probleme hat für den ist dieses Buch definitiv nichts. Die Idee aus zwei Perspektiven zu erzählen hat mir gut gefallen. Das Buch habe ich in einem Zug durchgelesen, ich konnte es einfach nicht aus den Händen legen. Die Hauptfigur Katharina war mir sehr sympathisch, was ich von Sebastian nicht gerade behaupten kann. Auch die Polizeibeamtin bzw. späterer Kriminalkommissarin Janna Habena hat mir als dargestellte Person sehr gut gefallen.

    Ich kann das Buch nur empfehlen, mir war zu keiner Zeit langweilig, ich habe immer eine gewisse Spannung in der Luft gespürt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    lenisveas avatar
    lenisveavor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein supertolles Buch für alle, die sich für Cold Case Fälle interessieren, habe es weggesuchtet
    Forgotten Girl

    Diese Rezension kennzeichne ich gem. § 2 Nr. 5 TMG als Rezensionsexemplar, da mir das Buch von der Autorin zur Verfügung gestellt wurde:

    [ ©dp Verlag

    Erscheinungsdatum: 1. April 2018
    ISBN: 9783960873266
    ca. 242 Seiten
    5,99 €

    Zum Buch:

    Traue niemandem, vor allem nicht dir selbst

    Der spannende Psychothriller für alle Fans von Gone Girl

    Fünf Teenager zelten am Karfreitag 1984 am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot – sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die anderen beiden überleben schwer verletzt. Sebastian behauptet, nichts gesehen zu haben und Katharina hat durch das Trauma ihr Gedächtnis verloren. Der Täter wurde nie gefunden.

    30 Jahre später werden die Morde von Ermittlerin Janna Habena als „cold cases“ wiederaufgenommen. Bei der erneuten Befragung trifft Katharina nach all den Jahren wieder auf Sebastian und die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Spielt Sebastian ihr nur etwas vor, weil er Angst hat, dass sie sich erinnert? Und weiß er mehr als er zugibt?

    Zur Autorin:
    Eva-Maria Silber, geboren 1959 in Friedlos bei Bad Hersfeld, studierte in Gießen Jura und arbeitete als Rechtsanwältin und Strafverteidigerin im Großraum Frankfurt am Main, bevor sie 2010 ihren Beruf wegen hochgradiger Schwerhörigkeit aufgeben musste. Seit sie nicht mehr ihrem Beruf nachgehen kann, schreibt sie Krimis und Thriller. Nach diversen Veröffentlichungen von Kurzgeschichten in Anthologien wurde 2014 ihr Debüt-Roman Endstation A4 vom Verlag C.W. Niemayer GmbH herausgegeben. Im Oktober 2016 erschien ihr zweites Buch Niemandsmädchen bei Ullstein Buchverlage. 2016 belegte sie den zweiten Platz bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb des Chiliverlages. Im Dezember 2017 erschien in diesem Verlag die Anthologie „Vor.Sicht Ab.Gründe“ mit kriminellen Kurzgeschichten, welche die Autorin zusammen mit der Rechtsanwältin Kirsten Wilczek verfasst hat.

    Meine Meinung:
    Ich bin von der Autorin angefragt worden, ob ich auf meinem Blog ihr obiges Buch besprechen möchte. Da ich mich sehr für Cold Case Fälle interessiere, hörte es sich für mich sehr gut an und so wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst allerdings in keinster Weise meine Meinung.

    Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil der Autorin war leicht verständlich und man konnte es flüssig weglesen. Einzig an die kleine Schrift musste ich mich erst gewöhnen.

    Mich konnte die Geschichte total in den Bann ziehen, als wenn ich wirklich mittendrin in der Ermittlung wäre. Mir war einer der Charaktere, Sebastian, von Anfang an unsympathisch und ich war die ganze Zeit auf der Hut vor ihm. Die Geschichte war wirklich unvorhersehbar und es gab auch überraschende Wendungen.

    Alles in allem konnte mich das Buch absolut begeistern. Ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Cold Case-Fans geben. Vor allem, dass die Grundgeschichte einer wahren Begebenheit zugrunde liegt, fand ich sehr interessant. Ich würde gerne noch mehr in diese Richtung lesen. Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne.

    5 von 5 Sterne

    Cover, Buchdetails und Klappentext: ©dp Verlag
    Infos zur Autorin: ©dp Verlag
    Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Shaaniels avatar
    Shaanielvor 2 Monaten
    Ein Thriller den man nie wieder vergessen kann

    💀☠️Rezensionsexemplar☠️💀
    (unbezahlte Werbung)
    -Zur Verfügung gestellt von Eva Maria Silber-

    ☠️💀🏕️Forgotten Girl🏕️💀☠️
    -Psychothriller-

    Autorin: Eva Maria Silber
    Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH
    Preis: 9,80€, Taschenbuch
    Seiten: 240 Seiten
    ISBN: 978-3960873778
    Erscheinungsdatum: 27. März 2018

    5 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐

    🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von: www.digitalpublishers.de
    Traue niemandem, vor allem nicht dir selbst
    Der spannende Psychothriller für alle Fans von Gone Girl
    Fünf Teenager zelten am Karfreitag 1984 am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot - sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die anderen beiden überleben schwer verletzt. Sebastian behauptet, nichts gesehen zu haben und Katharina hat durch das Trauma ihr Gedächtnis verloren. Der Täter wurde nie gefunden.
    30 Jahre später werden die Morde von Ermittlerin Janna Habena als "cold cases" wiederaufgenommen. Bei der erneuten Befragung trifft Katharina nach all den Jahren wieder auf Sebastian und die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Spielt Sebastian ihr nur etwas vor, weil er Angst hat, dass sie sich erinnert? Und weiß er mehr als er zugibt?
    Forgotten Girl basiert auf einem authentischen, ungelösten Mordfall aus Finnland.
    🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️
    Weitere Informationen:
    https://www.lovelybooks.de/autor/Eva--Maria-Silber-/Forgotten-Girl-Thriller-1546966763-w/
    💀
    https://www.lovelybooks.de/autor/Eva--Maria-Silber-/
    💀
    https://silber-thriller.com/
    💀
    https://m.facebook.com/profile.php?id=100001880620153
    💀
    https://m.facebook.com/dpdigitalpublishers/
    💀
    https://www.digitalpublishers.de
    💀
    https://www.digitalpublishers.de/ebooks/forgotten-girl/
    💀
    https://www.instagram.com/evamariasilber/
    💀
    https://www.instagram.com/digitalpublishers/
    🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️💀🏕️☠️
    Hey ihr Süßen💕
    Puh ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Ich möchte damit anfangen, das dieses Buch ein Thriller der Extraklasse ist, was aber auch bedeutet, daß er sehr schwer verdaulich sein wird. Eva Maria schreibt wirklich grandios, aber viel zu gut für mich, denn mein Kopfkino hat perfekt funktioniert und das war mehr als erschreckend. Sie schreibt sehr detailliert und ich hatte förmlich das Gefühl mitten dabei zu sein. Es ist grauenvoll was in diesem Buch passiert, einfach nur schwer auszuhalten. Dieses Buch beruht auf eine *Wahre Begebenheit*, aber wenn ich es richtig verstanden habe, wurde der oder die Täter niemals gefunden, aber Eva Maria Silber hat eine mehr als gelungene Lösung des Falles erdacht, das es wirklich so hätte gewesen sein können. *Forgotten Girl* ist ein Thriller, den man nie wieder vergessen wird und den wirklich keine Zartbesaitete Menschen lesen sollten, denn er geht unter die Haut, mitten ins Herz und man zweifelt an der Menschheit, mir war teilweise richtig übel. Dennoch ein wirklich gelungener Thriller, sehr gut Recherchiert und man merkt einfach, daß Eva Maria als Rechtsanwältin gearbeitet hat, auch das Thema Dissoziative Amnesie ist hervorragend ausgearbeitet und erklärt. Ein wirklich gelungenes Buch, ich kann mich nur wiederholen und ich war wirklich froh als die letzte Seite zu Ende war, denn es war kaum auszuhalten, aber ich wollte und konnte es nicht zur Seite legen! Vielen lieben Dank für dein Buch.
    Ganz lieben Gruß
    Sonja/Shaaniel

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    bk68165s avatar
    bk68165vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn Dich die Vergangenheit einholt
    Wenn Dich die Vergangenheit einholt

    Wir schreiben das Jahr 1984. Am Karfreitag ziehen fünf Jugendliche los um eine schöne Zeit miteinander zu erleben. Es soll ein Ausflug zum Zelten werden, der eigentlich schon anders geplant ist, als es den Eltern mitgeteilt wird. Aber dieser Ausflug endet für drei Jugendliche tödlich! Und die beiden Überlebenden können keine Aussagen zum Geschehen machen. Sebastian gibt an, dass er sich nicht mehr erinnern kann und Katharina erleidet einen Gedächtnisverlust. Aber dieser Fall lässt keinen unberührt. So geht es auch der Ermittlerin Janna Habena. Immer wieder setzt sie an diesem Fall an und 30 Jahre später soll ihr endlich der Durchbruch in diesem Fall gelingen. Sebastian und Katharina treffen bei diesen Befragungen aufeinander und verlieben sich, vielleicht erneut, ineinander. Doch welches Spiel treibt Sebastian mit Katharina? Kann sie ihm trauen? Und wer wird als Täter entlarvt werden? Janna muss erkennen, dass manches auf den zweiten Blick ganz anders erscheint, als es auf den ersten Blick den Anschein hat.
    Natürlich möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen, ein paar Worte zu diesem Buch zu schreiben. Eines sei als erstes angemerkt: Forgotten Girl basiert auf einem authentischen, ungelösten Mordfall aus Finnland. Als nächste möchte ich erwähnen, dass ich das Buch mit einer kleinen Unterbrechung in einem Rutsch gelesen habe. Die Story hat mich ab der ersten Seite gefesselt und ich musste einfach wissen, wie es gelaufen ist und wer hier wen auf dem Gewissen hat! Katharina ist eine sehr interessante und vielschichtige Hauptprotagonistin. Ihr Lebenslauf ist erschreckend und zu gleich sehr realitätsnah. Eine solche Geschichte geht einem echt unter die Haut. Da bekomme ich selbst bei 37 Grad im Schatten an der einen oder anderen Stelle Gänsehaut. Das Buch eignet sich perfekt für die lauen Sommernächte, in denen man vor Hitze eh nicht schlafen kann und vor allem dann auch nicht mehr schlafen will, weil man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DIGITALPUBLISHERS_Verlags avatar
    *** 20 E-Books für neue Thriller-Leserunde ***
    Traue niemandem, vor allem nicht dir selbst!
    Der spannende Psychothriller für alle Fans von Gone Girl


    Wir starten eine Leserunde zu unserem neuen Thriller Forgotten Girl von Eva-Maria Silber und verlosen dafür 20 E-Books!

    Autoren oder Titel-CoverDarum geht's: Fünf Teenager zelten am Karfreitag 1984 am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot – sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die anderen beiden überleben schwer verletzt. Sebastian behauptet, nichts gesehen zu haben und Katharina hat durch das Trauma ihr Gedächtnis verloren. Der Täter wurde nie gefunden.
    30 Jahre später werden die Morde von Ermittlerin Janna Habena als „cold cases“ wiederaufgenommen. Bei der erneuten Befragung trifft Katharina nach all den Jahren wieder auf Sebastian und die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Spielt Sebastian ihr nur etwas vor, weil er Angst hat, dass sie sich erinnert? Und weiß er mehr als er zugibt?

    Erste Leserstimmen:
    „fesselnd bis zum Schluss mit einem überraschenden Ende“
    „Spannung ohne Pausen – sehr empfehlenswert für alle, die Psychothriller lieben!“
    „ein Buch, das man nicht mehr so einfach aus der Hand legen kann“
    „düsterer und mitreißender Thriller“
    „wenn man nach dem Lesen noch tagelang über die Geschichte nachdenken muss, hat die Autorin alles richtig gemacht“

    Über die Autorin: Eva-Maria Silber arbeitete als Rechtsanwältin und Strafverteidigerin im Großraum Frankfurt am Main, bevor sie 2010 ihren Beruf wegen hochgradiger Schwerhörigkeit aufgeben musste. Seit sie nicht mehr ihrem Beruf nachgehen kann, schreibt sie erfolgreich Krimis und Thriller.

    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks