Neuer Beitrag

eva-maria_silber

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Was sind das nur für Frauen?

Nach einer verdrängten Schwangerschaft bringt Christina O. im Wittmunder Krankenhaus ein Mädchen zur Welt – und verschwindet spurlos zusammen mit dem Baby. Am selben Morgen kollabieren in Etzel drei Kavernen. Alle Polizeikräfte sind mit der Evakuierung der Bevölkerung beschäftigt. Lediglich die junge Staatsanwältin Leyla Zapatka und Kriminalkommissarin Hannah Adams versuchen das Baby zu finden, um es vor der eigenen Mutter zu retten.

Bist du bereit für einen beklemmenden Thriller über den Kindsmord durch die eigene Mutter? Dann bewirb dich gleich für unsere Leserunde zu "Niemandsmädchen" von Eva-Maria Silber. Starke Nerven sind ein absolutes Muss!

Zum Inhalt:

Fast schon täglich lesen wir in den Zeitungen, dass wieder eine Babyleiche gefunden wurde. Erstickt, aus dem Fenster geworfen, verbuddelt, abgelegt in der Tiefkühltruhe – von der eigenen Mutter. Was bewegt solche Frauen? Wie kann es soweit kommen? Was hat es mit dem Phänomen des Neonatizid auf sich? Dieser Fragestellung gehe ich in meinem Regio Krimi nach, der in Ostfriesland angesiedelt ist. Zeitgleich kollabieren in Etzel drei Erdgaskavernen. Während die Bevölkerung im Umkreis der Katastrophe evakuiert wird, versuchen meine beiden Protagonistinnen, Staatsanwältin Leyla Zapatka und KK Hannah Adams, das Baby zu retten – vor seiner eigenen Mutter. Doch beide Frauen haben ganz eigene Sorgen: Leyla Z. verliert ihr Gehör und ist schwanger, doch ihr Lebensgefährte hat sie an diesem Katastrophenmorgen wegen einer Anderen verlassen. KK Adams verliebte sich in späten Jahren in ihren deutlich jüngeren Assistenten, der sie des Stalkings bezichtigte. Gefangen in ihren eigenen Problemen verheddern sich die Beiden in einem Zickenkrieg, der erst gelöst wird, als eine von ihnen zusammenbricht. Mein Thriller handelt an einem einzigen Tag: dem 26. Mai 2009.

Neugierig geworden? Hier geht's zur Leseprobe:

https://evamariasilber.files.wordpress.com/2016/10/leseprobe-niemandsmacc88dchen.pdf

Mehr über die Autorin:

Eva-Maria Silber, geboren 1959 in Friedlos bei Bad Hersfeld, studierte in Gießen Jura und arbeitete als Rechtsanwältin und Strafverteidigerin im Großraum Frankfurt am Main, bevor sie 2010 ihren Beruf wegen hochgradiger Schwerhörigkeit aufgeben musste. Nach zwanzig Jahren Pendeln zwischen ihrem Wirkensort und Ostfriesland, lebt sie jetzt endlich mit ihrem Mann an der Nordseeküste in Funnix bei Wittmund, sechs Kilometer vom Meer entfernt. Seit sie nicht mehr ihrem Beruf nachgehen kann, schreibt sie Krimis und Thriller. Ihr Debüt-Roman »Endstation A4« erschien 2014, weitere Veröffentlichungen folgten. 2016 belegte sie den zweiten Platz bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb des Chiliverlages.

Zusammen mit Ullstein vergeben wir im Rahmen dieser Leserunde 10 Freiexemplare von "Niemandsmädchen" von Eva-Maria Silber. Was Ihr dafür tun müsste?Bewerbt Euch bis zum 24.10.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Wie viele unbemerkte Schwangerschaften und wie viele unerwartete Geburten gibt es jährlich in Deutschland?

Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg!

Autor: Eva-Maria Silber
Buch: Niemandsmädchen

misery3103

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich befürchte, dass die Zahl der verheimlichten Schwangerschaften und unerwarteten Geburten in Deutschland viel höher ist, als wir uns selbst klar machen. Wie oft werden tote Kinder versteckt in Kartons oder sonstigem in irgendwelchen Kellern, auf irgendwelchen Dachböden gefunden. Zählbar ist ja da nur die Anzahl an gefundenen toten Kinder, da gibt es bestimmt mindestens noch mal so viele nicht entdeckte tote Kinder. Eine sehr traurige Vorstellung!

Ich würde den Krimi gerne lesen, weil sich die Geschichte spannend anhört!

camilla1303

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich glaube die Zahl an vertuschten Schwangerschaften und Kindsmorden durch die eigene Mutter ist viel höher, als wir es uns eingestehen wollen. Zählen lassen sich die schrecklichen Fälle ja nur an gefundenen Kinderleichen und aufgedeckten Geschichten. Wer weiß wie viele Leichen noch in den deutschen Kellern versteckt sind. Als 2-fach Mama finde ich die Thematik noch viel schrecklicher, als ich sie schon kinderlos erlebt habe. Trotzdem oder gerade deswegen würde ich gerne an der Leserunde zu "Niemandsmädchen" teilnehmen und würde mich freuen, wenn ich ein Exemplar gewinnen würde.

Beiträge danach
127 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Monika_Licht

vor 9 Monaten

Rezensionen

Gwennilein

vor 5 Monaten

Prolog und Kapitel 1

Das Buch fesselt mich von der ersten Seite an. Die Beschreibung der Geburt ist außergewöhnlich. Genau wie die Reaktion der Frau auf das neugewonnene Baby. Paralell dazu die Katastrophen Geschichte,Das packt mich ja voll und ganz. Ich freue mich direkt auf den Rest des Buches!

Gwennilein

vor 5 Monaten

Kapitel 2
Beitrag einblenden

Spannend und ohne Langeweile geht es weiter. Man erfährt mehr über die einzelnen Personen, kann die Kommission trotz familiärem Hintergrund direkt nicht leiden, hat Mitleid mir der armen schwangeren Staatsanwältin, erahnt eine neue Liebesgeschichte und erfährt ein kleines bisschen mehr über die flüchtende Mutter. Alles ist sehr flüssig und verständlich geschrieben, sodass man nur so durch die Abschnitte saust.

Gwennilein

vor 5 Monaten

Kapitel 3
Beitrag einblenden

Hui, hier geht's ja rund. Ich glaube die Kommission ist ein wenig zu übertrieben, ob das im "echten" Leben so möglich wäre weiß ich nicht. Aber gut zu lesen, dass sich die Situation zwischen ihr und der Staatsanwältin entspannt hat. Auch die Ermittlungen gehen voran, was wohl auch allerhöchste Zeit ist für das Baby.

Gwennilein

vor 5 Monaten

Kapitel 4
Beitrag einblenden

Ja ich denke die Geschichte ist ein klein wenig unrealistisch, die Personen einzeln vielleicht auch zu überzogen. Aber das Thema an sich existiert und passiert leider auch so. Ich fand das Buch sehr spannend, der Showdown dazu.

Gwennilein

vor 5 Monaten

Epilog
Beitrag einblenden

ein schöner Abschluss für das Buch. Es klärt noch offene Fragen und rundet die ganze Geschichte ab. Ich hatte damit gerechnet,dass Layla Dad kleine Mädchen adoptiert, Aber das wäre vielleicht auch zu viel gewesen. Krasse Thematik des Buches, welche leider wirklich viel zu oft passiert.

Gwennilein

vor 5 Monaten

Rezensionen

Hier meine Rezension.

https://www.lovelybooks.de/autor/Eva--Maria-Silber-/Niemandsmädchen-1351541803-w/rezension/1439163789/

Zusätzlich habe ich diese auch auf amazon und Weltbild veröffentlicht.

Danke für die unterhaltsame Leserunde!

Neuer Beitrag