Eva-Ruth Landys Pflicht und Verlangen

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(11)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pflicht und Verlangen“ von Eva-Ruth Landys

Charlotte Brandon, die Tochter eines Paares, das einst durch seine unerlaubte Heirat einen gesellschaftlichen Skandal auslöste, wird nach dem Tod ihres Vaters von ihrem weichherzigen, aber schwachen Onkel adoptiert. Rasch muss sie erkennen, dass sie in ihrer eifersüchtigen Tante eine Feindin hat, die ihr kein gutes Leben gönnen will. Um das Familienvermögen zu sichern, soll sie – wie in ihren Kreisen üblich – bald mit einem möglichst reichen Schwiegersohn verheiratet werden. Da lernt sie den gut aussehenden Herrn des Nachbargutes kennen, Captain John Battingfield. Der weltoffene, wissenschaftlich hochinteressierte und sensible Marineoffizier verliebt sich heftig in die so schöne wie gebildete junge Frau, ist aber in einer unglücklichen Ehe gefangen. Obwohl Charlotte und John sich dagegen wehren, entwickeln sie schnell tiefe Gefühle füreinander. Vergeblich versuchen sie, der immer stärker werdenden Zuneigung zu widerstehen, um eine Katastrophe zu verhindern …

die mitte des buches zieht und zieht sich. am ende wirds rasanter. der schreibstil ist an die damalige zeit angelehnt, muss man mögen.

— LeseSprotte

Ein wunderschöner historischer Liebesroman im Stil von Jane Austen, in dem viel Herzblut steckt. Unbedingt lesen!

— KleineLeseecke

Stöbern in Historische Romane

Die Hebamme und der Meuchelmörder

Ein neuer Fall für Hebamme Bridget Hodgson . die Frau, die Kinder zur Welt und Mörder zur Strecke bringt.

ChattysBuecherblog

Die Zeit der Rose

Eine modernere, leichte Version von Stolz und Vorurteil.

MotteEnna

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

Was für ein toller Krimi. Ich hoffe die anderen Teile dieser Buchreihe werden auch noch veröffentlicht.

AberRush

Am Winterhof: Eine historische E-Only-Kurzgeschichte

*~*~* eine kleine Reise ins winterliche London des 11. Jh. zu Hofe König Edwards während der Weihnachtsfeiertage *~*~*

suggar

Die Blütentöchter

Ein spannender historischer Roman und ein richtiges Wohlfühlbuch.

Hermione27

Die Malerin

Das Leben und Leiden der Gabriele Münter, die Muse eines Malers

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lässt mich etwas zwiegespalten zurück - 3,5 Sterne

    Pflicht und Verlangen

    PMelittaM

    02. August 2017 um 18:20

    Charlotte Brandon entstammt einer Mesalliance, ihre Mutter hat nicht standesgemäß geheiratet und wurde deshalb von ihrer Familie verstoßen. Charlotte wird früh zur Waise, doch ihr Onkel, Lord Millford, sorgt für eine gute Erziehung in einem Mädchenpensionat. Nach deren Beendigung geht Charlotte davon aus, dass sie ihr Leben als Lehrerin oder Gouvernante weiterführen wird und ist sehr erstaunt, eine Einladung ihres Onkel zu bekommen, der, selbst ohne Kinder, sie schließlich sogar adoptieren möchte, um sein Erbe zu sichern. Dazu ist auch eine vorteilhafte Verheiratung nötig, wodurch Charlotte vor eine große Herausforderung gestellt wird.Der Roman spielt im Regency, das auch die Zeit Jane Austens war, in deren Tradition die Autorin, wie sie selbst schreibt, diesen Roman geschrieben hat, allerdings deutlich gesellschaftskritischer, vor allem, was die Rolle der Frau angeht. Sprachlich hat die Autorin ihren Roman an die Zeit angepasst und auch die historischen und gesellschaftlichen Hintergründe sind gut getroffen. Viele Fußnoten geben Erklärungen zu allen möglichen Aspekten, historischen Persönlichkeiten und Errungenschaften, Kleidung und vieles mehr. Auch die historischen Anmerkungen im Anschluss an den Roman sind sehr informativ, darin geht die Autorin ausführlich auf verschiedene Aspekte des Regency, die sich auch in diesem Roman niederschlagen, ein.Trotzdem lässt mich der Roman zwiegespalten zurück, und das liegt vor allem an der Geschichte selbst und zum Teil auch an den Charakteren. Die gesellschaftlichen Zwänge, denen die Menschen, vor allem die Frauen, jener Zeit ausgesetzt waren, sind schon schlimm genug, aber Charlotte ist auch noch mit zwei sehr unangenehmen Mitmenschen geschlagen, die mir einfach zu schwarz gezeichnet werden. Ich mag Antagonisten lieber, die eine gewisse Ambivalenz ausstrahlen, weniger Klischees sind. Das ist der Autorin in ihren späteren Romanen besser gelungen. Charlotte selbst ist mir zu „weichgespült“, sie lässt sich zu viel gefallen, sei es, weil sie um ihre Zukunft fürchtet, sei es, weil sie es für ihre Pflicht, vor allem dem Onkel gegenüber, hält. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Renitenz gewünscht, zumindest in ihren Gedanken – immerhin ist sie anders aufgewachsen. Gut gefallen hat mir Lord John Battingfield und vor allem Walter Banning, die zeigen, dass Männer in jener Zeit auch anders sein konnten.Die Geschichte ist manchmal zu vorhersehbar, man ahnt schnell, wie sich etwas entwickeln wird, hin und wieder schafft es die Autorin zwar mich doch ein bisschen zu überraschen, insgesamt hätte ich mir aber mehr davon gewünscht. So bleibt leider auch die Spannung auf der Strecke. Auf die Auflösung der komplizierten Liebesgeschichte war ich gespannt, diese ist dann aber eher enttäuschend.Wie bereits erwähnt, lässt mich der Roman etwas zwiegespalten zurück. Geschichte und Charaktere können mich nicht so packen wie in den späteren Romanen der Autorin. Dafür hat sie ihr Debüt mit reichlich Hintergrundinformationen gespickt, die den Roman aufwerten. Ich vergebe daher 3,5 Sterne, die ich aufrunde und ein Leseempfehlung für alle, die sich für das Regency interessieren.

    Mehr
    • 3
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2582
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 12389
  • Voll Liebe und Dramatik

    Pflicht und Verlangen

    Sabine17

    26. February 2014 um 22:27

    Frau Landys wollte ein Buch im Stil von Jane Austen schreiben. Das ist ihr natürlich nicht ganz gelungen, aber das Ergebnis hat mir trotzdem sehr gefallen. Charlotte Brandon wächst ziemlich freizügig in Griechenland auf, wo ihr Vater als Archäologe arbeitet. Als sie 14 ist, sterben ihre Eltern bei einer Typhusepedemie. Da holt ihr Onkel sie zurück nach England. Ihre Mutter wurde seinerzeit von der Familie verstoßen, weil Charlottes Vater nicht standesgemäß war. Zuerst wird sie von ihrer hartherzigen Tante auf eine Mädchenschule geschickt. Als ihr gutherziger Onkel kränkelt, holt er sie auf sein Anwesen, um sie zu adoptieren. Doch die eifersüchtige Tante macht ihr das Leben schwer. Als sie nach einem Streit aus dem Haus flieht, trifft sie bei einem Spaziergang auf den Nachbarn, Captain John Battingfield. Der Captain ist sofort von der intelligenten jungen Frau angetan. Leider ist er verheiratet. Sein Vater hatte ihn in jungen Jahren zu dieser Ehe gezwungen. Allerdings liebt er seine oberflächliche Frau nicht und hatte sie in den Jahren, wo er zur See gefahren ist, auch kaum gesehen. Charlotte wird von ihrer Tante gedrängt, den adeligen Gaylord Terency zu heiraten, um das Erbe der Familie zu sichern. Allerdings bekommt Charlotte mit, dass Terency brutal zu Frauen ist. John kann sie nicht um Hilfe bitten, denn seine Frau ist schwanger und Charlotte hat sich deshalb von ihm zurückgezogen. Sie möchte die Ehe nicht zerstören und einen Skandal vom Zaun brechen. Und dann spitzt sich die Lage für Charlotte immer mehr zu und sie gerät sogar in Lebensgefahr. Dieser Roman hat alles, was ein guter Gesellschaftsroman braucht, der in England Anfang des 19. Jahrhundert spielt: eine wunderbare Liebesgeschichte, eine dicke Portion Gesellschaftskritik, eine dramatische Geschichte und beeindruckende Menschen und Schicksale. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, mit Charlotte mitgelitten und schließlich das Buch mit einem wohligen Seufzer geschlossen

    Mehr
  • Pflicht und Verlangen

    Pflicht und Verlangen

    nirak03

    22. August 2013 um 12:39

    Inhalt: Durch die Adoption ihres reichen aber schwer kranken Onkels wird aus dem einfachen Mädchen Charlotte Brandon eine adlige Miss Millford. Ihre Tante sorgt von nun an dafür, dass Charlotte sich dementsprechend verhält. Leider fürchtet die Tante auch um ihr Eignens ansehen und auskommen und so werden die beiden Frauen keine Freunde. Außerdem wird nach einem passenden Ehemann für Charlotte gesucht. Denn nur so kann das Familienvermögen gesichert werden. Nur ein Schwiegersohn kann dafür sorgen, dass die Frauen versorgt sind. Dann lernt Charlotte jedoch Captain John Battingfield kennen. Er ist der ihr Nachbar und leider auch verheiratet. Meine Meinung: Mit bildhaften Worten schildert die Autorin aus dem Leben von Charlotte Brandon, von ihrer gesellschaftlichen Stellung und von ihrer Liebe. Mit Hilfe von Charlotte zeichnet sie aber auch ein glaubwürdiges Bild des 19 Jahrhunderts und vor allem von der Stellung die Frauen damals hatten. Mir hat das gut gefallen, auch fand ich ihren Sprachstil angenehm zu lesen, obwohl er dieser Zeit angepasst war und von daher vielleicht nicht immer einfach zu lesen ist. Die Liebesgeschichte um Charlotte und John fand ich ergreifend und mitfühlend aber nicht so überhandnehmend, dass es alles andere in den Schatten gestellt hätte. Gerade weil Charlotte ihr Charakter gut ausgearbeitet wurde und sie von Seite zu Seite intensiver wurde hat es mir gefallen. Auch die weiteren Figuren der Handlung haben ein Eigenleben und machen die Geschichte lebendig.  Mein Fazit:“Pflicht und Verlangen“ ist ein toller historischer Roman aus dem 19 Jahrhundert Englands. Er zeigt das Leben der Zeit. Vordergründig das von Frauen der Oberschicht und hat mich mit seiner Liebesgeschichte einige Stunden lang sehr gut unterhalten.  

    Mehr
  • Wanderbuch "Pflicht und Verlangen" von Eva-Ruth Landys

    Pflicht und Verlangen

    Lesefee86

    *voll* Das Buch "Pflicht und Verlangen" von Eva-Ruth Landys steht in meinem Regal und möchte gerne andere Leser erfreuen :) Da ich momentan nicht dazu kommen werde es zu lesen und historische Bücher oft einen schweren Stand bei mir haben, dachte ich mir ich schaue mal ob es ein paar Interessenten gibt. Wer ebenso Interesse an diesem Buch hat, hat hier die Chance sich hier für das Wanderbuch anzumelden. Gerne stelle ich das Buch zur Verfügung. Erst einmal werde ich es auf 13 Teilnehmer eingrenzen und gebe jedem - wegen der vielen Seiten - 3 Wochen zeit das Buch zu lesen. (Mehr Teilnehmer sind nicht ausgeschlossen, wenn es gut läuft). Bitte behandelt das Buch gut, man freut sich doch immer über ein schönes Buch. Wer mag kann auch gerne eine Kleinigkeit für den nächsten mit hinein packen - das ist aber kein Muss :) Es läuft also wie folgt: Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste ein (max. 15 Leser/innen). Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann drei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Die Adresse von dem nächsten erfragt bitte jeder Teilnehmer selbst rechtzeitig, damit es möglichst zügig voran geht. Und postet bitte kurz hier, wenn ihr das Buch erhalten bzw. weitergeschickt habt, damit wir wissen, wo es gerade steckt. Geht das Buch verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Solltet ihr aus irgendeinem Grund nicht mehr teilnehmen wollen, gebt bitte Bescheid! Teilnehmer: 1.  rosebud (angekommen 12.06) 2.Marakkaram (angekommen 25.06/verschickt am 12.07.) 3. Patchouli (angekommen 19.07.) 4. nirak03 (fertig) 5. Lizzy1984w (fertig) 6. buechermaus25 (Buch ist hier) 7. Refina 8.Moonlightgirl 9. sommerleser 10. melanie_reichert 11. chatty68 (abgeschickt) 12. sursulapitschi zurück zu mir!

    Mehr
    • 109
  • Kein Vergleich zu Austen Romanen

    Pflicht und Verlangen

    sursulapitschi

    01. August 2013 um 22:16

    Es tut mir wirklich leid, hier gegen die allgemeine Euphorie zu arbeiten, aber ich finde dieses Buch zu großen Teilen langweilig. Die Handlung lässt sich schnell zusammenfassen. Charlotte Brandon, seit dem Tod ihrer Eltern mittellos, verliebt sich in einen verheirateten Mann. Die Konventionen lassen das nicht zu. Sie wird von Ihrem Onkel aufgenommen, einem herzensguten aber kränklichen Mann, was ihrer Tante, einer giftspuckenden Matrone, nicht passt. Charlotte wird uns als emanzipierte, selbstständige junge Frau vorgestellt, die, ihrer Erziehung gemäß, nicht viel auf geltende Konventionen gibt. Allerdings lässt sie sich fügsam wie ein Lämmchen von ihrer Tante drangsalieren. Auch den Avancen eines unliebsamen Verehrers ist sie hilflos ausgeliefert, da ihre Tante diese Verbindung befürwortet und das verschafft ihr und dem Leser nochmal satte 200 Seiten Seelenqual, neben dem eigentlichen Problem (noch mehr Seelenqual). Die Stellung der Frau zu dieser Zeit wird dem Leser sehr deutlich vor Augen geführt. In unendlichen Wiederholungen wird uns die Befindlichkeit der einzelnen Personen geschildert. Jeder Aspekt wird von allen Seiten beleuchtet. Die Charaktere sind strikt schwarz-weiß, ohne den leisesten Grauton, die Handlung durch und durch vorhersehbar. Dieses Buch hat mit Jane Austen Romanen einzig die Zeit gemein, in der es spielt. Es hat weder den Charme noch die Spannung und auch nicht die leise Ironie, die Jane Austens Bücher auszeichnet. Da es im letzten Drittel doch noch ein wenig spannend wird, bekommt es von mir sehr gnädige drei Sterne ( wenngleich ich die Ereignisse ganz am Schluss eigentlich schon seit Kapitel 3 erwartet hatte).

    Mehr
  • Wunderschöner Liebesroman im Regency-Stil für alle Fans englischer Klassiker

    Pflicht und Verlangen

    KleineLeseecke

    16. May 2013 um 12:07

    Charlotte Brandon, die Tochter eines Paares, das einst durch seine unerlaubte Heirat einen gesellschaftlichen Skandal auslöste, wird nach dem Tod ihres Vaters von ihrem weichherzigen, aber schwachen Onkel adoptiert. Rasch muss sie erkennen, dass sie in ihrer eifersüchtigen Tante eine Feindin hat, die ihr kein gutes Leben gönnen will. Um das Familienvermögen zu sichern, soll sie wie in ihren Kreisen üblich bald mit einem möglichst reichen Schwiegersohn verheiratet werden. Da lernt sie den gut aussehenden Herrn des Nachbargutes kennen, Captain John Battingfield. Der weltoffene, wissenschaftlich hochinteressierte und sensible Marineoffizier verliebt sich heftig in die so schöne wie gebildete junge Frau, ist aber in einer unglücklichen Ehe gefangen. Obwohl Charlotte und John sich dagegen wehren, entwickeln sie schnell tiefe Gefühle füreinander. Vergeblich versuchen sie, der immer stärker werdenden Zuneigung zu widerstehen, um eine Katastrophe zu verhindern. Ich bin ein großer Fan von englischen Klassikern und Jane Austen ist meine absolute Lieblingsautorin. Natürlich kenne ich sämtliche Romane aus dieser Zeit und auch die jeweiligen meist sehr gut gelungenen BBC-Verfilmungen dazu. „Pflicht und Verlangen“ von Eva Ruth Landys wurde oft mit Jane Austens Romanen verglichen und prompt liest man auch in der Autorenvorstellung auf dem Schutzumschlag, dass Frau Landys eine starke Vorliebe für englische Klassiker habe. Ja, die Geschichte erinnert an eine tragische Liebesgeschichte, die auch glatt aus einem authentischen Roman stammen könnte. Eine junge, hübsche, intelligente und emanzipierte Frau mit einer Vorliebe für griechische Geschichte ist arm und eine Waise und deshalb ständig abhängig von Verwandten, die es nicht immer gut mit ihr meinen. Andererseits gibt es den gutaussehenden und gebildeten männlichen Protagonisten Mr Battingfield, der in Charlotte seine Seelenverwandte findet und sich in sie verliebt. Das große Problem: er wurde in jüngeren Jahren in eine Vernunftehe gedrängt, in der er nicht glücklich ist und weshalb er nun nicht mit Charlotte zusammen sein kann. Beide müssen viel durchstehen... Eine Liebesgeschichte ist immer stark von den Protagonisten abhängig. Ich persönlich muss auch den männlichen Helden in irgendeiner Weise anziehend oder interessant finden, damit ich mit der Geschichte richtig mitfiebern kann und das war hier definitv der Fall! Captain Battingfield ist ein Mann zum Verlieben. Er ist klug und gebildet, attraktiv und dabei aber nicht eitel oder arrogant und er liebt die Natur und seine Heimat. Zudem ist er loyal zu den Menschen, die er liebt und er ist ehrlich. Alles in allem ein Mann, in den man sich auch in der Realität gerne verlieben würde und so macht es so richtig Spaß zu verfolgen wie sich die Romanze zwischen Charlotte und John entwickelt. Auch Charlotte ist eine sehr sympathische Heldin und hat mich immer wieder an Jane Austens Elizabeth Bennet erinnert, die eine meiner absoluten Lieblingsfiguren ist. Super gefallen hat mir „Pflicht und Verlangen“ vor allem auch deshalb, weil es extrem gut recherchiert wirkt. Man merkt der Autorin an, dass sie sich ausgiebig mit der damaligen Zeit beschäftigt hat und lernt sogar noch sehr viel darüber. Ich habe selten einen so erstklassig recherchierten historischen Roman gelesen und war wirklich begeistert! Hier merkt man, dass Frau Landys ihr ganzes Herzblut in die Geschichte gesteckt hat. Auch was die Sprache angeht hat sie sich bemüht, diese an die damalige Sprechweise anzupassen, auch wenn diese natürlich zwangsläufig vereinfacht werden musste. Also keine Angst: hier muss man sich nicht durch komplizierte Wortwahlen und Satzstellungen quälen ;). Fazit: „Pflicht und Verlangen“ von Eva Ruth Landys ist eine wunderbare historische Liebesgeschichte im Regency-Stil und Fans von englischen Klassikern werden das Buch lieben, davon bin ich überzeugt. Da es sich hierbei in erster Linie um Belletristik handelt, darf man natürlich nicht erwarten, dass man auch in diesem Roman Jane Austens wunderbaren Humor oder ihren wunderschönen Erzählstil findet. Aber „Pflicht und Verlangen“ ist ein toller und sehr lesenswerter Roman und ich werde in Zukunft definitiv noch mehr von der Autorin lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Pflicht und Verlangen" von Eva-Ruth Landys

    Pflicht und Verlangen

    Kristin84

    30. September 2012 um 17:40

    Wieder ein sehr gutes Buch aus der Edition Carat Zum Inhalt: England, 1817: Charlotte Brandon wurde nach dem Tod ihrer Eltern von ihrem Onkel, Sir Allistair Millford und dessen Frau, in ein Internat für wohlhabende Töchter gesteckt. Nach mehrerer Jahren des Stillschweigens bekommt Charlotte plötzlich Post von ihren Verwandten. Ihr Onkel will sie adoptieren!! Was zunächst nach einer milden Wohltat aussieht, entpuppt sich jedoch nach Charlottes Ankunft auf Millford Hall als perfider Plan ihrer Tante. Denn da diese und Sir Allistair keine eigenen Kinder haben, soll Charlotte möglichst "gewinnbringend" verheiratet werden, damit der gesamte Besitz der Millford nach dem Tod von Sir Allistar nicht an die Krone zurückfällt. Und die Zeit drängt, denn Sir Allistair ist schwer krank. Doch Charlotte versucht sich mit aller Macht gegen den Plan ihrer Tante zu wehren. Denn Charlotte sieht mehr in sich als nur eine Ehefrau und Mutter. Sie interessiert sich wie ihr Vater für die Archäologie und ist auch in anderen Dingen sehr wissbegierig, was für Frauen der damaligen Zeit nicht üblich war. Unterstützung erhält sie von ihrem Nachbarn John Battingfield, der die junge Frau sehr interessant findet. Auch Charlotte fühlt sich zu dem früheren Kapitän der Marine hingezogen, der jedoch in einer unglücklichen und arrangierten Ehe gefangen ist. Und eine Scheidung oder Trennung kommt zur damaligen Zeit aufgrund des damit verbundenen Skandal nicht in Frage. Doch nicht nur die unmögliche Liebe der Beiden lässt dunkle Wolken über Millford Hall aufziehen. Und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und nichts ist mehr ist wie es war... Meine Meinung: Dieses Buch gehört zu den wenigen historischen Büchern, die mir wirklich richtig gut gefallen haben. Ich gebe offen zu, dass ich nicht wirklich ein Fan von historischen Büchern bin, da ich leider schon ein paar mal die Erfahrung machen musste, dass historische Romane für mich oft langatmig und teilweise sogar langweilig sind. An der Thematik selbst kann es meiner Meinung nach nicht liegen, da ich auch schon den einen oder anderen Vertreter dieses Genres gelesen habe, der mich wirklich begeistern konnte - so wie dieses Buch. Von Langatmigkeit oder sogar Langeweile war in diesem Buch weit und breit nichts zu sehen. Es war spannend, fesselnd und lies den Leser in die Welt des frühen 19. Jahrhunderts eintauchen. Und um gleich die Kritiker, der wohl überall aufgrund ihrer "typischen" Buchcover bekannten, historischen Liebesromane, den Wind aus den Segeln zu nehmen, will ich eins klarstellen: Dieses Buch ist kein Vertreter der typischen Liebesromane, in denen alles nur auf eins hinaus läuft. Bei "Pflicht und Verlangen" gibt es nicht mal eine Sex-Szene. Wobei ich ehrlich zugeben muss, dass die Titelauswahl des Buches vielleicht nicht so ganz treffsicher war, da man doch aufgrund des Titels die eine oder andere anrüchige Szene vermutet. Dieses Buch beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Leben des Adels in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Man merkt schnell, dass selbst das Leben der Reichen und Wohlhabenden nicht immer so rosig war, wie es nach außen hin den Anschein hatte. Es gab genauso Geldnöte oder Existenzängste wie bei den weniger gut Betuchten. Natürlich kam für den Adel noch so wichtige Dinge wie Ansehen, Macht und teilweise auch Manipulation hinzu. Und das Verhalten muss der Etikette entsprechend tadellos sein - damit man nicht die Häme und Abweisung des Hochadels erntete. Auf Gefühle wurde keine Rücksicht genommen. Genauso wenig wie auf Frauen. Diese waren nur dazu da, reich verheiratet zu werden und ihrem Mann eine gute Ehefrau zu sein. Mehr nicht. Frauen hatten einfach keine Rechte - sie durfte noch nicht mal erben! Und Intelligenz und Wissensdurst war bei Frauen verpönt. Ich bin wirklich froh, dass ich nicht zu der damaligen Zeit leben musste. Das stelle ich mir wirklich wie die Hölle vor. Trotz allem ist es doch recht interessant wie das Leben zu der damaligen Zeit war. Sehr hilfreich ist auch das Nachwort im Buch, dass einige Themen noch mal genauer beleuchtet. Auch diverse Fußnoten im Buch haben während der Geschichte so einiges genauer erklärt. Ich gebe jedoch zu, dass mich mit den Fußnoten eine gewisse "Hassliebe" verbindet. Auf der einen Seite war ich froh, dass sie da waren, da man direkt mit ein paar hilfreichen Hinweisen den Sachverhalt der Geschichte besser versteht. Auf der anderen Seite hat es mich leider auch etwas gestört, weil man dann immer so aus dem Lesefluss raus gerissen wurde. Zum Glück waren es jedoch nicht so viele und in dem für mich so spannenden Teil des Buches waren so gut wie keine vertreten. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er war - wie das Buch - in keinster Weise irgendwie verstaubt oder knochentrocken, sondern frisch und lies sich wirklich sehr gut lesen. Die Autorin hat die Sprachweise der damaligen Zeit wirklich gut wiedergegeben ohne irgendwie zu übertreiben, so dass ich als Leser aufgrund der Wortwahl nie irgendwelche Schwierigkeiten hatte den Inhalt des Gesagten zu verstehen. So was kann ich bei Bücher nämlich gar nicht leiden. Klar will man bei historischen Bücher alles so wiedergeben wie es damals war, nur was bringt mir das als Leser, wenn ich die Sprachweise und teilweise die Wörter der damaligen Zeit gar nicht verstehe. Dann sind mir solche Bücher wie "Pflicht und Verlangen" tausendmal lieber. Auch möchte ich festhalten, dass das Buch mich aufgrund seiner Art doch sehr an "Das Geheimnis der Jaderinge" von Tereza Vanek erinnert hat. Obwohl es zwei verschiedene Autorinnen und beide Geschichten total unterschiedlich sind, muss ich sagen, dass die Bücher aufgrund ihrer Art bzw. wie sie auf mich gewirkt haben, sehr ähnlich sind. Bei beiden Büchern habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt, die Schreibstile beider Autorinnen sind positiv hervorzuheben und ich bin immer wieder gut in die Geschichte reingekommen, auch wenn ich das Buch mal für ein, zwei Tage aus der Hand legen musste. Also, ich muss schon sagen, die Edition Carat des Bookspot Verlags gefällt mir bisher wirklich unwahrscheinlich gut. Mein Fazit: Ein sehr kurzweiliger, historischer Roman, der wirklich zu empfehlen ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Pflicht und Verlangen" von Eva-Ruth Landys

    Pflicht und Verlangen

    merlin78

    Charlotte Brandon ist die Tochter eines Paares, das sich vor vielen Jahren durch eine unerlaubte Heirat und der anschliessenden Flucht aus England zum Skandal mauserte. Nach dem Tod ihrer Eltern wurde diese von ihrem Onkel Alistair Millford zurück nach England geholt und an eine der besten Schulen des Landes geschickt. Da Charlottes Onkel und Tante während ihrer Ehe kinderlos geblieben waren, sucht die Familie nun nach einem Erben für den Landsitz der Familie. Also soll Charlotte von der Familie Millford adoptiert werden und einen passenden Mann ehelichen. Doch wie zu erwarten, kommt es ganz anders, als es sich die Herrschaften wünschen. Denn der auserkorene Gentleman erweist sich als nicht ganz so ehrwürdig. Zum Glück lernt Charlotte Captain John Batttingfield kennen und verliebt sich langsam in den bereits verheirateten Mann. John seinerseits erkennt schnell die verwegene Situation, in der Charlotte steckt und bemüht sich, ihr beizustehen und zu helfen. Charlotte ist eine sehr emanzipierte und selbstbewusste junge Frau, die schon in frühen Jahren durch ihre Eltern viel erlernt hat und aus diesem Wissen nun schöpfen kann. Leider kommt dies im englischen Adel nicht gut an. Charlotte soll sich lieber um einen Gatten bemühen und sich nicht für Geschichte, Politik oder Frauenrechte interessieren. John Battingfield, der vermögende Nachbar der Familie von Charlotte, ist zwar ein paar Jahre älter als Charlotte und bereits verheiratet, doch entdeckt er in der jungen Frau schnell die Züge, die er bei seiner eigenen Partnerin vermisst. Charlotte erobert sein Herz im Sturm und er genießt es, mit ihr zu diskutieren oder in den antiken Überresten aus Charlottes Nachlass zu forschen. Als seine Frau jedoch ein Kind erwartet, muss sich John seinen Verpflichtungen fügen. Charlottes Tante Lady Millford zeigt ihrer Nichte von Beginn an, dass sie mit der Entscheidung ihres Mannes nicht einverstanden ist. Sie lehnt Charlotte ab und macht ihr damit den Aufenthalt im Hause Millford zur Hölle. Sie bedrängt Charlotte zu einer Entscheidung und verschließt die Augen vor den grausamen Taten des Gaylord Terencys, ihrem gewünschten Schwiegersohn. Mit einer berauschenden Erzählweise, fällt es leicht, den Worten der Autorin zu folgen und bereits nach wenigen Seiten ist der Leser von der Geschichte gefesselt. Sehr lebendig und farbenfroh schildert Eva-Ruth Landys das Leben der jungen Charlotte und ihr Schicksal zwischen Pflicht und Verlangen. Die Hauptprotagonistin wird real und bildlich beschrieben und ihre Hoffnungen und Träume, sowie ihr Dilemma, werden äußerst verständlich widergegeben. Die Handlungen der jungen Frau sind nachvollziehbar und der damaligen Zeit entsprechend angepasst. Auch die anderen Charaktere überzeugen durch ihre verschiedenen Facetten und Gedankengänge. Besonders ist dabei das Hauptaugenmerk auf die Tante, Lady Millford, gerichtet, die durch ihre starke Präsenz und ihren Aussagen, Charlotte stark beeinflusst und sie in die entsprechenden Wege weist. Der Handlungsstrang ist von Beginn an spannend, informativ und leicht zu verfolgen. Durch die Einführung von Fußnoten kann der Leser immer zeitnah über entsprechende damalige Begebenheiten nachlesen und kann sich noch konkreter in die Erzählung hineinversetzen. Die gelernte Sozialpädagogin und Chefin eines kleinen Musikverlages verfügt über viele Talente. Mit dem Debütroman ist der Autorin Eva-Ruth Landys ein kleines Meisterwerk geglückt. Und nach dem Erscheinen des aktuellen Buches "Pflicht und Verlangen" wird auch ihr neustes Werk "Die dritte Sünde" im Herbst 2012 ebenfalls beim Bookspot-Verlag erscheinen. Fazit: Ein wunderbarer Roman, der es mit Leichtigkeit versteht, Romanze, Geschichte und Spannung miteinander zu verbinden und den Leser an die Seiten fesselt. Perfektes Debüt, das schon jetzt Freude auf nachfolgende Werke der Autorin macht.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Pflicht und Verlangen" von Eva-Ruth Landys

    Pflicht und Verlangen

    Aleena

    24. June 2012 um 15:03

    Nach dem Tod ihrer Eltern verweilt Charlotte im Longbottom Institut und wird zu einer Gorvantante ausgebildet.Damit erhofft sich Charlotte ihr späteres Auskommen.Bisher wurde sie von ihrem Onkel Sir Alistair finanziert,als sie einen Brief von ihrer Tante erhält Diese erwartet sie so schnell es nur möglich ist auf Millford Hall,dem Anwesen Ihres Onkels.Sir Alistair möchte Charlotte adoptieren da sie keine Kinder haben und somit auch keinen Erben,den dem Onkel bleiben nicht mehr viele Tage und damit das Erbe nicht an die Krone fällt brauchen sie einen männlichen Fürspecher.Die Tante ist davon nicht begeistert und lässt es Charotte auch merken.Sie demütigt sie bei jeder Gelegenheit.Auf einem Spaziergang an der frischen Luft auch um vor der Tante zu fliehen begegnet sie ihrem Nachbarn Captain John Battingfield,der selbst eine trostlose Ehe ohne Liebe führt und ist von der jungen Frau sehr angetan.Unter glücklichen Umständen kann Charlotte dem Anwesen Millford Hall entkommen um für eine wissenschaftliche Arbeit ihres Vaters im Anwesen von John Battingfield mitzuhelfen.Langsam entwickeln die beiden eine zärtliche Verbundenheit,aber Charlotte weiss das sie ihn nicht haben darf,denn die Frau von John Battingfield erwartet ein Kind.Lady Millford erwartet das Charlotte einen Mann näher kennenlernt der alles an Skupellosigkeit in den Schatten stellt und Charlotte muss um ihr Leben bangen.Wird es John gelingen Charlotte vor dem Untergang zu bewahren? Allen vorran positiv überrascht bin ich von Charlotte und John,die mir persönlich sehr am Herzen lagen und man immer hofft das die beiden zueinander finden.Beide sind starke Charaktere wo man schön mitfiebern kann. Dagegen Lady Millford die Tante….eiskalt und ohne Gefühle empfand ich eine starke Abneigung gegenüber dieser Frau…man möchte ihr gern ins Gesicht treten. Dazu kommt Gaylord Terency,an widerlichkeiten kaum zu übertreffen…Vergewaltigung an Hausmädchen und fähig selbst vor einen Mord nicht zurück zu schrecken.ich mag gar nicht sagen wie ich diesen Charakter gehasst habe.Wie gern hätte ich ihn kopfüber im Plumsklo versenkt. Beim Nebencharakter fand ich den Doc und die Freundin von Charlotte sehr charmant und man wünscht ihnen nur das beste. Fazit Nach endlich 100 Seiten,davor fand viel Geschwafel statt,fing das Buch an richtig Fahrt aufzunehmen.Zweifellos kann diese Autorin mit Jane Austen mithalten genauso muss man das Buch auch handhaben.Seite für Seite immer schön langsam,hier kann man nicht durchrennen,obwohl ich mehrmals versucht habe zum Schluss nicht noch schneller zu lesen.Es war aber auch spannend und irgendwie auch traurig,aber das gehört ja dazu.Wer die Bücher von Jane Austen mag und hier nicht nur nach was historischen sucht,wird seine helle Freude mit dem Buch haben. Ich gebe 4 von 5 Sternen,weil das reinlesen bei mir etwas gedauert hat.Auch die Fussnoten fand ich sehr gut,da ist mein Wissendurst erstmal gestillt,man erfährt dadurch eine ganze Menge und auch neues,wie ich feststellen musste.

    Mehr
  • Rezension zu "Pflicht und Verlangen" von Eva-Ruth Landys

    Pflicht und Verlangen

    rosebud

    16. June 2012 um 20:22

    Grundinformationen: Autor: Eva-Ruth Landys Titel: Pflicht und Verlangen Teil einer Reihe?: Nein Seitenzahl: 560 Verlag: Bookspot Verlag ISBN: 978-3-937357-46-1 Preis: 16,95€ Genre: Historischer Roman Erscheinungsdatum: 29.11.2011 Klappentext: Die einundzwanzigjährige Tochter eines Paares, das durch eine unerlaubte Heirat einstmals einen gesellschaftlichen Skandal auslöste, wird nach dem Tod ihres Vaters von ihrem weichherzigen, aber schwachen Onkel adoptiert. Zum Zwecke der Sicherung des Vermögens soll sie - wie in ihren Kreisen üblich - bald mit einem möglichst reichen Schwiegersohn verheiratet werden. Doch sie muss rasch erkennen, dass sie in ihrer eifersüchtigen Tante eine ernste Feindin hat, die ihr kein gutes Leben gönnen will. Da lernt sie den gut aussehenden Herrn des Nachbargutes kennen, einen weltoffenen, wissenschaftlich hochinteressierten und sensiblen Marineoffizier, der aber selbst in einer unglücklichen Ehe lebt. Beide versuchen vergeblich der immer stärker werdenden Zuneigung zu widerstehen, um eine Katastrophe zu verhindern, doch... Inhalt: Charlotte wird zu ihrer Tante und ihrem kranken Onkel gebracht, da die beiden keinen leiblichen Nachfolger haben. Charlotte wird adoptiert und soll an einen reichen Gentleman verheiratet werden, um das Vermögen der Familie zu sichern. Doch den Mann, den Charlottes Tante für sie ausgesucht hat, führt böses im Schilde und wird zur Gefahr für Charlotte und die Menschen um sie herum. Gleichzeitig lernt sie Captain Battingfield, einen unglücklich verheirateter Mann, und verliebt sich in ihn, auch wenn sie das nicht zeigen darf und gegen ihre Gefühle ankämpfen muss. Erster Satz: „Sie wird sich hoffentlich gut einfügen.“ Aufbau und Schreibstil: Das Buch ist in 4 größere Teile unterteilt, die dann wiederum in Kapitel unterteilt sind, die genau die richtige Länge haben. Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Er war etwas besonderes und hat perfekt zu der Geschichte gepasst. Wenn man sich an ihn dann nach wenigen Seiten gewöhnt hat, ist er leicht und flüssig zu lesen. Ab und an wird ganz unten auf der Seite eine kleine Information zu einer genannten historischen Person, einem Ort oder etwas ähnlichem gegeben, die meist für das Verstehen des Gesagtem wichtig ist. Das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben. Diese verschmelzen meist nahtlos ineinander. Das hat mir wirklich gut gefallen, da es dann keine lästigen Brüche gab, sondern die andere Perspektive genau da begonnen hat, wo die andere aufgehört hat. Meine Meinung: Mich hat das Buch wirklich positiv überrascht. Ich hatte keine allzu großen Erwartungen an das Buch und war dann umso erstaunter, als es mir dann so gut gefallen hat. Die Handlung ist sehr interessant, mal etwas, das man nicht schon hunderte Male gelesen hat. Sie hat mich so schon nach sehr kurzer Zeit vollständig in ihren Bann gezogen. Die Personen sind gut ausgearbeitet. Durch den Perspektivenwechsel versteht man jede Person, die in der Geschichte von größerer Bedeutung ist, sehr gut. Und auch die Handlungen von den Personen, die keine eigene Perspektive haben, konnte ich immer nachvollziehen. Die Protagonistin Charlotte war mir auf Anhieb sympathisch und ich habe sie für ihre Stärke sehr bewundert. Die Geschichte berührt einen tief und an der einen oder anderen Stelle, hatte ich doch mal einen Kloß im Hals. Zum Ende hin wird das Buch immer Spannender, bis man es einfach nicht mehr aus der Hand kann. Mein einziger Kritikpunkt an diesem wundervollen Buch ist, dass der Ausgang der Geschichte für mich mit etwas zu vielen glücklichen Fügungen gestaltete worden ist, sodass er dann doch nicht ganz glaubwürdig war. An dieser Stelle wäre weniger definitiv mehr gewesen. Die historischen Informationen, die man durch dieses Buch bekommen hat, fand ich sehr interessant. Man konnte in die damalige Welt eintauchen und die Auffassung und Einstellung der Menschen dort ziemlich gut nachvollziehen, auch wenn die heutigen Einstellung an etlichen Punkten komplett anders ist. Mein Fazit: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Den Schreibstil sieht (bzw. liest) man nicht oft, aber er hat perfekt zu der Geschichte gepasst und dabei sehr geholfen, in die damalige Welt einzutauchen. Auch die Handlung ist sehr interessant, sodass man einfach wissen muss, wie es weiter geht. Ich kann wirklich jedem nur Nahe legen, es selber zu lesen. Die Autorin: Eva-Ruth Landys hat sich erst im dritten Anlauf der Schriftstellerei zugewandt. Zunächst studierte sie Sozialarbeit und arbeitete einige Jahre in diesem Berufsfeld. Nebenher startete sie eine erfolgreiche musikalische Karriere und ist inzwischen als Sängerin, Komponistin und Produzentin tätig sowie als Radio- und Musicalautorin. Da diese künstlerische Arbeit auch schriftstellerische Betätigung beinhaltet, drängte es sich auf, endlich dem lang gehegten Wunsch nachzugeben, sich dem Bereich Literatur intensiver zu widmen. Ihr Debüt »Pflicht und Verlangen« zeichnet sich durch berührende Einblicke in die Beweggründe und seelischen Stürme von Menschen in besonderen Situationen aus und zeigt die starke Vorliebe der Autorin für klassische englische Literatur.

    Mehr
  • Rezension zu "Pflicht und Verlangen" von Eva-Ruth Landys

    Pflicht und Verlangen

    Leseglueck

    24. May 2012 um 07:50

    Erster Satz: Sie wird sich hoffentlich gut einfügen. Inhalt: Die junge Charlotte Brandon bekommt einen Brief von ihrem Onkel der ihr Leben verändern soll. Ihr Onkel, Sir Allistair, und ihre Tante wollen Charlotte in ihr Haus holen. Denn diese lebt seit dem Tod ihrer Eltern in einem Institut in dem sie alles lernt was eine gesellschaftsfähige Dame wissen muss. Finanziert wird das ganze von ihrem Onkel. Charlotte wundert sich das ihr Onkel sich bei ihr meldet denn er war es doch der ihr in seinem letzten Brief deutlich gemacht hat das er keinen Kontakt zu ihr wünscht. Ihr Onkel und ihre Tante wollen sie nun adoptieren da diese keinen Erben haben. Das sollte aber nicht irgendwer sein und so kommt ihr Onkel auf die Idee sie zu adoptieren. Charlotte hat eine gute Ausbildung genossen und so denkt ihr Onkel das es einfach wird einen geeigneten Ehemann für sie zu finden. Denn um Millford Hall zu erben muss Charlotte verheiratet sein. Eine Frau hat kein Recht auf ein Erbe. Doch ihre Tante ist anderer Meinung. Wenn es nach ihr gehen würde gäbe es keinen Kontakt zu Charlotte. Denn schon Charlottes Mutter hat ihren Gefühlen gegen alle Vernunft nachgegeben und ist mit einem Mann durchgebrannt der so gut wie nichts hatte. Warum sollte Charlotte anders sein? Schließlich wurde sie die ersten Jahre von ihren Eltern großgezogen. Ihre Tante lässt sie schon bei der Ankunft spüren was sie von ihr hält. Von da an macht sie Charlotte jeden Tag das Leben schwer. Charlotte soll einfach nur so schnell wie möglich mit einem wohlhabenden Mann vermählt werden. Dieser lässt nicht lange auf sich warten. Doch wie sich herausstellt ist er ein Tyrann und hat schon mehreren Frauen Gewalt angetan. Doch ihrer Tante ist das alles egal. Was soll Charlotte jetzt nur machen? Der einzigste Lichtblick in diesen Tagen ist Captain John Battingfield. Charlotte verliebt sich sofort in ihn und auch er scheint nicht abgeneigt zu sein. Er ist in vielen Situationen ihr Retter in der Not. Aber John ist verheiratet und Charlotte muss sich damit abfinden das sie einen anderen heiraten muss. Letzter Satz: Deshalb: Zögern Sie nicht und besuchen Sie und bald! Cover: Einfach nur schön! Es passt perfekt zur Geschichte und zur damaligen Zeit. Ein schickes Hardcoverbuch mit einem Lesebändchen. Meinung: Ich habe mich schon riesig auf das Buch gefreut denn der Klappentext hat sich schon richtig gut angehört. In dem Buch geht es viel um die Stellung der Frau zu dieser Zeit. Wie schon oben erwähnt war es einer Frau nicht gestattet zu erben. Sie musste erst heiraten damit ihr Mann dann das Erbe annehmen kann. Frauen hat es auch nicht zugestanden zu studieren oder sich zu sehr in musikalischen und ähnlichen Sachen zu üben. Solche Frauen wurde zur damaligen Zeit von der Gesellschaft verachtet. Die Männer waren der Meinung das ihnen die Frauen untergeben und nichts wert sind. Und auch die meisten Frauen fanden ihr Leben so richtig und strebten auch nicht nach mehr Bildung. Sein Lebensunterhalt als Frau selbst zu verdienen hat einen genauso zum Außenseiter gemacht. Natürlich ist Charlotte gut gebildet und hat an ihrem Institut schon als Lehrerin gearbeitet. Außerdem ist sie bei ihren Eltern in Griechenland aufgewachsen. Ihr Vater hat Forschungen betrieben an denen Charlotte immer mithelfen durfte. Doch zurück in Deutschland hat das natürlich eher den Missfallen der anderen geweckt. Fast alle. Denn John Battingfield stört das zum Glück nicht. Im Gegenteil. Er findet Charlotte hat alles was ihm an einer Frau wichtig ist. Gut das es damals auch Ausnahmen gab. Stellt euch vor das wäre heute auch noch so. Die Charaktere in dem Buch haben mir sehr gut gefallen. Vor allem Charlotte wie sie sich durchkämpft und allen zum Trotz trotzdem sich selbst treu bleibt. Es gibt auch viele Nebencharaktere die ich gut fand wie zum Beispiel Emmy. Man erfährt so einiges über ihr Leben und fiebert auch mit ihr mit. Die Geschichte ist sehr romantisch und super spannend zugleich. Auf jedenfall ist es etwas für alle Jane Austen Fans. Ich hoffe die Schriftstellerin schreibt noch mehr Bücher denn sie hat es geschafft alles so wiederzugeben wie es damals auch war. Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch und es bekommt natürlich 5 von 5 Bücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Pflicht und Verlangen" von Eva-Ruth Landys

    Pflicht und Verlangen

    LettersFromJuliet

    28. April 2012 um 14:37

    ***Inhalt*** Nach dem Tod ihrer Eltern ist Charlotte Brandon in einem Mädcheninternat großgeworden. Da ihr Onkel und ihre Tante Lord und Lady Millford keine Kinder bekommen konnten, möchten sie Charlotte adoptieren und so ein Weiterbestehen ihrer Familie garantieren. Lord Millford ist gesundheitlich sehr angeschlagen, weshalb sich Charlotte möglichst schnell verheiraten sollte, da eine Frau keinen Grundbesitz ergaben kann. Sie lernt bei einem Waldspaziergang ihren Nachbarn Captain John Battingfield kennen. Die beiden verstehen sich auf Anhieb ausgezeichnet. Endlich trifft er mal eine Frau, die gebildet ist und sich nicht wie eine Puppe benimmt. Allerdings ist John schon verheiratet, wenn auch nicht gerade glücklich. Auf einem Ball im Hause Millford wird Charlotte Lord Terency vorgestellt. Er gehört zum Hochadel und gilt somit als sehr gute Partie. Er wäre der ideale Heiratskandidat wenn es nach ihrer Tante geht. Charlotte sieht das jedoch anders, da sie sein wahres Gesicht kennt. ***Meine Meinung*** Dieser historische Roman spielt zur Zeit des Regency in England und steht Jane Austen in nichts nach. Natürlich kann man die beiden Autorinnen nicht gleichsetzen, da sie allein schon aus zwei völlig verschiedenen Zeitaltern stammen. Der Schreibstil von Eva-Ruth Landys ist etwas leichter, erinnert aber dennoch stark an den damaligen Schreibstil. Deswegen sollte man sich von vornherein darüber im Klaren sein, dass man für dieses Buch etwas länger brauchen wird. Man findet immer wieder Fußnoten, mit denen manche Wörter erklärt werden oder kleine Informationen zu z.B. Personen gegeben werden. Hinter dem Nachwort gibt es ein ca. 20 seitiges kleinen Lexikon in dem einige historische Personen und Zusammenhänge erläutert werden. Gerade für mich (ich liebe Geschichte) war das ein Highlight. Je mehr geschichtliche Fakten auftauchen, desto besser. Charlotte hat mir ausgesprochen gut gefallen. Sie hat einen sehr starken Charakter, ist dabei aber auch herzlich und mitfühlend. Außerdem passt sie überhaupt nicht in das damalige Frauenbild, sie ist intelligent und trägt das ganz offen zur Schau. Eine Unmöglichkeit für die damalige Zeit. Sie lässt sich nicht schnell unterkriegen, weiß aber wann es besser ist sich zu fügen. Ich habe großen Respekt vor ihr! Nachdem was sie alles durchmachen musste, ist es fast ein Wunder wie sie ihr Leben danach meistert. Ihre Tante ist ein absoluter Drachen! Ich finde sie ganz abscheulich und es ist furchtbar zu lesen, wie sie der armen Charlotte zusetzt. Sie ist einer der egoistischsten Charaktere, die ich kenne und sie empfindet keinen Funken Zuneigung für ihre Nichte. Ich habe gehofft, dass sie irgendwann die gerechte Strafe dafür bekommt. Lady Battingfield ist ein dummes und oberflächliches Püppchen und meinte Frauen würden nur geboren werden, um Ehefrau und Mutter zu werden. Sie müssen lediglich ihren Männern gefallen und es wäre am Wichtigsten, dass man sich dementsprechend pflegt. Ihr Mann John ist komplett anderer Meinung und bevorzugt Frauen, die ihr Gehirn zum Denken benutzten. Genau so eine Frau hat er in Charlotte gefunden. Er ist sich aber darüber im Klaren, dass die beiden keine Zukunft haben. Zur damaligen Zeit war eine Scheidung undenkbar. Es ist gibt allerdings auch noch andere Charaktere, die der Autorin sehr gut gelungen sind. Charlottes Onkel, auch wenn er ziemlich naiv ist. Ihre Freundin Mary, die ein herzensguter Mensch ist. Der Pfarrer wird mehr zu einem väterlichen Freund und der Arzt hat mich schwer beeindruckt. Terency lässt sich mit Lady Millford fast auf eine Stufe stellen. Dieser Mann ist herzlos, verrückt und ein absolutes Monster. Beide haben mich im Laufe der Geschichte immer mehr angewidert und ich konnte sie am Schluss nur noch verachten. Mehr kann ich an dieser Stelle nicht dazu sagen, da ich sonst zu viel vorwegnehmen würde. Auf Grund des Schreibstils ist es teilweise etwas zähflüssig zu lesen. Außerdem wiederholen sich schon mal die Gedankengänge der beiden Hauptcharaktere, was einige Passagen langweilig werden ließ. Ich muss gestehen, dass ich hier ein wenig quergelesen habe. Trotzdem möchte man wissen wie es mit Charlotte weitergeht, ob sie und John einen Weg zu einander finden und ob sie wirklich in die Fänge von Terency gerät. Jane Austen Fans und Leute, die das Zeitalter des Regency mögen, werden an diesem Buch bestimmt ihre Freude haben. Man muss jedoch mit dem Schreibstil klarkommen und natürlich Liebesromane mögen.

    Mehr
  • Rezension zu "Pflicht und Verlangen" von Eva-Ruth Landys

    Pflicht und Verlangen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. April 2012 um 12:19

    Die junge Charlotte Brandon wird nach dem Tod ihrer Eltern in einem Institut für höhere Töchter untergebracht, nach ihrer Ausbildung dort steht ihr nur noch eine Zukunft als Gourvernante offen. Doch aus heiterem Himmel bekommt sie eine Naricht von ihrem Onkel in der er ihr mitteilt, dass er sie adoptieren möchte. Ihr Onkel und ihre Tante haben keinen eigenen Erben nachzuweißen, da schleicht ihnen die Idee ein einen Erben zu adoptieren, doch für den Onkel kommt nur seine eigene Nichte in frage sehr zum leidwesen seiner Frau. Als Charlotte bei ihren Verwandten auf Millford Hall ankommt, bekommt sie die Abneigung ihrer Tante gleich zu spüren und deren Ziel ist es nur Charlotte so schnell wie möglich mit einem wohlhabenem Mann zu vermählen. Ein Gedanke der Charlotte gar nicht gefällt, zu mal der Auserwählte, Gaylord Terency, ein gewaltätiger und perverser Tyrann ist, der für Charlotte eine große Gefahr darstellt. Und dann lernt sie auch noch Captain John Battingfield kennen und verliebt sich in ihn, doch dieser ist verheiratet und seine Frau erwartet ein Kind, weshalb die Liebe aussichtslos erscheint.. In diesem Buch wird die Gesellschaft der damaligen Zeit gut wiedergespiegelt und man merkt schon, dass sich die Autorin sehr viel Mühe gegeben hat den damaligen Zeitgeist einzufangen und wiederzugeben. Meiner Meinung nach ist ihr das gut gelungen. Die Stellung der Frau ist hier ein Thema und auch in diesem Buch fand ich dieses Thema sehr interessant, vor allem wenn das Thema so gut recharchiert wurde wie in diesem Buch. :) Aber auch gerade weil es so gut recharchiert wurde und der damaligen Realität so nahe kommt blieb die Aufregung nicht auf. Nicht nur die Männer, die der Meinung sind Frauen seien ihnen so unterlegen und seien daher nichts wert, treiben mich zur Weißglut, sondern auch die Frauen die ihre Meinung teilen und sich damit auch wohlzufühlen scheinen.. Generell merkt man dem Buch an, dass sich die Autorin sehr mit der damaligen Zeit beschäftigt hat, was ich äußerst löblich finde und dem Buch eine menge Authentizität verleiht. Am anfang war hatte ich leichte Probleme mich in dem Buch reinzufinden, was auch sehr am Schreibstil lag der sich doch sehr der damaligen Zeit angepasst hat - was ich durchaus als positiv erachte, es war nur einfach ungewohnt. Aber sobald man sich dran gewöhnt, liest sich das Buch sehr angenehm und einem zügigem vorankommen steht nichts im Wege. :) Denn das Buch ist sehr vielseitig und die Geschichte recht komplex. Es bringt alles mit was ich von einem guten Buch erwartet: Spannung, Romantik wohlgemerkt ohne dabei zu schnulzig und kitschig zu werden, sowie Tiefgründigkeit, Witz, tolle Charaktere, Überraschungen und eine menge Emotionen. Die Geschichte dreht sich nicht nur um Charlotte und John, auch das Leben der Nebencharaktere wird zum leben erweckt und sie bekommen ihren eigenen kleinen Platz und ihre eigene kleine Geschichte. Die Charaktere wurden alle sehr schön und detailiiert beschrieben. Hervor stechen da natürlich die beiden Hauptcharaktere, die durch ihre Art und Bedürfnisse nicht so recht in die damalige Zeit passen. Charlotte, ist eine junge wissbegierige Frau, die am Anfang doch schon versucht sich den anderen Frauen anzupassen. Doch so wie die anderen Frauen ist sie nicht und irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem sie nur noch sie selbst ist und sie auch einfach sie selbst sein muss - intelligent und stark und niemand der sich unterbuttern lässt. Sie hat mir gut gefallen, denn solche Frauen liebe ich und ich wünschte ich könnte so wie sie sein, sie haben meine Bewunderung und es ist einfach ein tolles Gefühl beim lesen in einen solchen Charakter eintauchen zu können und mich ein bisschen wie sie zu fühlen. :) Und dann ist da Captain John, ein Mann der weltoffen ist und sich nach einer Frau wie Charlotte sehnt. Er ist intelligent und humorvoll und definitiv ein Mann in den ich mich auch verliebt hätte. ;D Was ich auch absolut positiv anzumerken finde sind die Fußnoten die es immer wieder gab, ich fand sie sehr informativ und interessant und es war schön nicht immer hinten im Buch nachschlagen zu müssen, wenn einem Begriffe erklärt wurden. :) Das Nachwort in dem noch mal die damalige Gesellschaft erläutert wurde war ebenso spannend und interessant. Ich bin der Meinung, dass man diesem Buch wirklich anmerkt wie viel herzblut die Autorin hier reingesteckt hat und ich kann es nur wärmstens empfehlen - ein tolles Buch. :)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks