Kamasutra in Unterfilzbach

von Eva Adam 
4,1 Sterne bei16 Bewertungen
Kamasutra in Unterfilzbach
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (12):
Kuhni77s avatar

Mehr bayrisches Dorfgeschehen als Krimi, aber trotzdem sehr unterhaltsam.

Kritisch (1):
BettinaForstingers avatar

humorvolle Geschichte um das Geschehen in Unterfilzbach, aber kein Krimi.

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kamasutra in Unterfilzbach"

So etwas gab es noch nie im niederbayerischen Dorf Unterfilzbach: Innerhalb weniger Tage ereignen sich zwei Todesfälle, bei denen nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein kann. Doch während die Polizei sowohl beim Dorfapotheker als auch bei der Metzgereiverkäuferin von Unfällen ausgeht, stellt der naive und bodenständige Familienvater und Bauhofangestellte Hansi Scharnagl, der die beiden Leichen entdeckt hat, eigene Ermittlungen an. Mit seinem Freund und Kollegen Sepp nimmt er schon bald den Esoterik-Guru Ashanti ins Visier, dessen Kamasutra-Kurse im Dorf Furore machen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958353350
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:Luzifer-Verlag
Erscheinungsdatum:30.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kuhni77s avatar
    Kuhni77vor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Mehr bayrisches Dorfgeschehen als Krimi, aber trotzdem sehr unterhaltsam.
    2 Todesfälle lassen ein ganzes Dorf Kopf stehen

    INHALT:

    Das niederbayrische Dorf Unterfilzbach steht Kopf, seid sich in kurzer Zeit zwei Todesfälle ereignet haben. Doch während die Dorfpolizei bei beiden Todesfällen von Unfällen ausgehen, stellt der naive und bodenständige Bauhofangestellte Hansi Scharnagl eigene Ermittlungen an.

    Hansi, der die Leichen gefunden hat, kann einfach nicht glauben, dass es sich um Unfälle handeln soll. Mit seinem Freund und Arbeitskollegen Sepp hat er schnell einen ersten Verdächtigen – den Esoterik-Guru Ashanti, der mit seinen Kamasutra-Kursen im Dorf für Furore sorgt.


    MEINUNG:

    Ein kleines Dorf in Niederbayern - zwei Todesfälle und ein Esoterik-Guru. Das dieses Dorf in Aufruhr ist, kann man sich ja denken. Gerade in einem kleinen Dorf spricht sich ja alles schnell herum und die Gerüchteküche brodelt schnell.  Die Geschehnisse passen einfach nicht in das Dorfleben, wo sich jeder kennt und es eigentlich immer harmonisch zuging.

    Leider bin ich mit der Geschichte etwas zwiegespalten. Das Buch hat mir gefallen, keine Frage, aber mir ist zu viel nebensächliches passiert. Es ging viel um den Bauhof, viel um die Familie Scharnagl – der Kamasutra-Kurs und die Todesfälle kamen mir dadurch zu kurz. Gerade durch den Titel, hätte ich erwartet mehr über Ashanti und seine Kurse zu lesen, auch in Hinsicht das er bei Hansi und Sepp ja unter Verdacht steht. So hat mir dann der Spannungsbogen etwas gefehlt.

    Auf der anderen Seite hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen. Die Geschichte hat sich schnell lesen lassen, war humorvoll und ich musste oft grinsen.


    FAZIT:


    Mehr bayrisches Dorfgeschehen als Krimi, aber trotzdem sehr unterhaltsam.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    L
    Lisa89vor 17 Tagen
    Rita Falk muss auf passen...

    Was für ein lustiges und tolles Buch...
    Ich habe es verschlungen und freue mich schon auf die Fortsetzungen..

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BettinaForstingers avatar
    BettinaForstingervor einem Monat
    Kurzmeinung: humorvolle Geschichte um das Geschehen in Unterfilzbach, aber kein Krimi.
    Kamasutra in Unterfilzbach

    In Unterfilzbach ereignen sich innerhalb weniger Tage 2 Morde. Der Apotheker kommt ums Leben kurz darauf wird Sandra die Verkäuferin aus der Metzgerei tot aufgefunden. 

    Hansi und Sepp, beides Bauhofmitarbeiter, haben es sich zur Aufgabe gemacht den Täter zu schnappen. 
    Dann gibt es seit neuestem noch Ashanti im Dorf, er betreibt eine Yoga Schule und bietet seit neuestem auch einen Kamasutra-Kurs für die Bevölkerung von Unterfilzbach an. Hat Ashanti etwas mit den Todesfällen zu tun? Denn Hansi findet ganz normal ist der nicht...

    Das Buch ist unterhaltsam und witzig geschrieben. Man kann sich die Bevölkerung des kleinen Dorfes richtig gut vorstellen.
    Mit dem Dialekt im Buch hatte ich keine Probleme (ich komme aus Oberösterreich und wir verwenden da auch so einige Begriffe und Wörter).
    Für mich hatte das Buch aber nichts mit einem Krimi zu tun, spannend war das nicht.
    Ein Regionalkrimi ist natürlich unterhaltsam und lustig, gerade so ein Bayernkrimi, aber eben sollte dieser auch spannend sein.


    Kommentieren0
    40
    Teilen
    L
    leseratte_lovelybooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Weniger Krimi, als Bayern-Comedy...
    Weniger Krimi, als Bayern-Comedy...

    Mit "Kamasutra in Unterfilzbach" liefert Autorin Eva Adam ihren Debütroman, der allerdings weniger Krimi als Bayern-Comedy ist.
    Es handelt sich um keinen Regionalroman im Stile von Rita Falk, der in der Beschreibung gewählte Begriff "Krimikomödie" trifft es schon eher, aber im Prinzip tritt das Krimigeschehen zugunsten überzeichneter Beschreibungen des Dorfidylls und des Landlebens absolut in den Hintergrund. Okay, es gibt zwei Leichen und irgendwie wird auch aufgeklärt, wie es dazu kam, aber das geschieht doch eher am Rande...
    Im Mittelpunkt steht das Dorfleben in Unterfilzbach und Nachbargemeinden, sowie das Familienleben der Scharnagels, dazu noch ein Einblick in die Hinter(und Ab)gründe eines dörflichen Bauhofs und das Ganze wird garniert durch einen Yoga-Guru, der die Dorfidylle mit etwas Esoterik aufmischt.
    Im Prinzip werden etliche Klischees bemüht: von den gelangweilten Bauhofmitarbeitern über die durch alle Betten springende Metzgereifachverkäuferin hin zu - für meinen Geschmack etwas zu heftig.
    Klar habe ich über Bauhofgeräte wie den "SchneesuperHero

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Paulaas avatar
    Paulaavor 2 Monaten
    Lustige Dorfgeschichten, aber kein Krimi

    INHALT:

    So etwas gab es noch nie im niederbayerischen Dorf Unterfilzbach: Innerhalb weniger Tage ereignen sich zwei Todesfälle, bei denen nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein kann. Doch während die Polizei sowohl beim Dorfapotheker als auch bei der Metzgereiverkäuferin von Unfällen ausgeht, stellt der naive und bodenständige Familienvater und Bauhofangestellte Hansi Scharnagl, der die beiden Leichen entdeckt hat, eigene Ermittlungen an. Mit seinem Freund und Kollegen Sepp nimmt er schon bald den Esoterik-Guru Ashanti ins Visier, dessen Kamasutra-Kurse im Dorf Furore machen …

    COVER:

    Witziges Cover, das zum Buch und Inhalt passt und wegen der orangenen Fabe sofort ins Auge sticht.

    SCHREIBSTIL:

    Sehr viele bayrische Wörter (was ja zu erwarten war) aber auch sonst kein leicht zu lesender Schreibstil.

    MEINUNG:

    Ich habe einen Krimi erwartet und eine lustige Dorfgeschichte erhalten. Die war zwar ganz okay, aber eben nicht das was ich erwartet habe. Am Anfang passieren recht schnell zwei Morde, die gearten dann aber in den Hintergrund und es geh nur noch ums Dorfleben in Unterfitzelbach und um die Familie Scharnagl.
    Mir hat die Spannung gefehlt, die ein guter Krimi braucht um zu überzeugen, da konnte auch der viele Humor nichts mehr rausreißen.

    Für mich war das Buch daher sehr enttäuschend.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Honigmonds avatar
    Honigmondvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: humorvoller Krimi
    Humorvoller Bayernkrimi mit Lachtränengarantie

    Zum Klappentext:
    So etwas gab es noch nie im niederbayerischen Dorf Unterfilzbach: Innerhalb weniger Tage ereignen sich zwei Todesfälle, bei denen nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein kann. Doch während die Polizei sowohl beim Dorfapotheker als auch bei der Metzgereiverkäuferin von Unfällen ausgeht, stellt der naive und bodenständige Familienvater und Bauhofangestellte Hansi Scharnagl, der die beiden Leichen entdeckt hat, eigene Ermittlungen an. Mit seinem Freund und Kollegen Sepp nimmt er schon bald den Esoterik-Guru Ashanti ins Visier, dessen Kamasutra-Kurse im Dorf Furore machen …

    Mein Leseeindruck:
    Das lustige Buchcover und die dazugehörige Buchbeschreibung hatten mich auf das Buch neugierig gemacht und ich durfte es im Rahmen einer Leserunde lesen, was aber meine Beurteilung im keinen Fall beeinflusst hat. Die Autorin kannte ich bisher noch nicht und somit war ich sehr gespannt, was mich erwarten würde. Ich durfte in den Genuss eines sehr unterhaltsamen und ein wenig chaotischen Bayernkrimi kommen, der wirklich kein Auge trocken lässt. Ich habe mich köstlich amüsiert. Sollte man hier einen typischen Krimi erwarten, ist man fehl am Platz. Man bekommt zwar seine üblichen Mordfälle serviert, jedoch ist die Handlung drumherum alles andere als typisch und so wunderbar humorvoll geschrieben, dass man mehr als gut unterhalten wird und ich mich köstlich amüsiert habe mit Ashanti, Hansi und dem spektakulären Graskiller 4.0. sowie dem Sensen-Mann 500.

    Mein Fazit:
    Die ideale Lektüre für trübe Tage oder als Urlaubslektüre. Hier bleibt kein Auge trocken und man kommt prima auf andere Gedanken. Von mir gibt es hier einen Lesetipp und 5 Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    M
    Mikulavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wer eine ins Kabarettistische verzerrte Schilderung des bayerischen Dorflebens erwartet, ist hier gut bedient.
    Urige Bayern-Persiflage

    Wer also eine ins Kabarettistische verzerrte Schilderung des bayerischen Dorflebens erwartet, ist hier gut bedient. Wer aber einen echten Krimi lesen möchte, sollte eine andere Auswahl treffen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Athene100776s avatar
    Athene100776vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Humorvoller, bayrischer Krimi bei dem kein Auge trocken bleibt...
    Esoterik im urbayrischen Dorf

    Hansi ist ein vorbildlicher Bauhof-Mitarbeiter, deswegen fährt er im Winter auch bereits um 3 Uhr nachts los, um die Straßen des Dorfes vom Schnee zu befreien. doch dieser eine frühe Morgen ist anders als die anderen, denn neben dem Salzstreubehälter findet er sitzen den Apotheker vor- tot. War es ein Unfall oder gar Mord ? Als es eine zweite Leiche im Dorf gibt, bleibt Hansi und seinem Kollegen Sepp nix anderes übrig als selber zu ermitteln. 



    Die Geschichte selber hat mir sehr gut gefallen, auch der Hauch Esoterik, der in der Luft lag und scheinbar ein ganzes Dorf in seinen Bann zog war spannend zu verfolgen.

    Die Charaktere waren mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und so herrlich natürlich beschrieben, dass man als Leser fast das Gefühl hatte, selbst ein " Landei" von Unterfilzbach zu sein.

    Dank des flotten, flüssigen und lockern Schreibstils der Autorin, flog man gerade so durch das Buch und konnte so die urbayrische Art, Dialekt, " Vorurteile" und vieles mehr genießen.

    Wer einen spannenden Krimi erwartet , ist leider falsch, allerdings hat mir das Buch viele Grinsen, teilweise sogar laute Lacher und jeden Menge Spaß gemacht. Perfekt zum Ausspannen und sich treiben zu lassen und einige Stunden humorvolle Unterhaltung zu erhalten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsamer Krimi mit viel bayrischen Humor!
    Humorvoller bayrischer Krimi

    „...In Bayern ist sowieso grundsätzlich alles, an dem zwei Biertische samt Bänken beteiligt waren, ein Volksfest...“


    Hansi Scharnagl arbeitet beim Bauhof in Unterfilzbach. Als er mit dem Snow-Magic-Hero unterwegs ist, um die Straßen von Eis und Schnee zu befreien, findet er den toten Apotheker. Kriminalhauptkommissar Joseph Baumgartner aus Oberfilzbach geht von einen Unfall aus. Wenige Tage später ist Hansi beim Metzgermeister, um für sein Team die Brotzeit zu holen. Im Kühlraum wurde kurz zuvor die erfrorene Metzgereiverkäuferin Sandra gefunden. Wieder geht die Polizei von einem Unfall aus, denn die Tür ließ sich wegen eines Fehlers nicht mehr öffnen. Hansi und sein Freund Sepp entschließen sich, eigene Ermittlungen anzustellen.

    Die Autorin hat einen humorvollen bayrischen Krimi geschrieben. Die Geschichte lässt sich gut lesen. Ich habe mich dabei köstlich amüsiert.

    Im Fokus der Ermittlungen der beiden Hobbydetektive steht Ashanti, mit bürgerlichen Namen Alois Amberg. Er bietet nicht nur Kamasutrakurse an, sondern schwört auch auf Ernährung durch Lichtenergie. Außerdem scheint er die Apothekerfrau sehr schnell über ihren Verlust hinweggetröstet zu haben. Hansi Ehefrau Bettina hat bei ihm Kurse belegt und möchte die Familie von gesunden Ernährung überzeugen. Hansi Standpunkt dazu lautet.


    "...Was hilft es mir, wenn ich gesund lebe und überhaupt keinen Spaß am Essen habe?..."


    Glücklicherweise sieht das Bettina nicht ganz so verbissen wie der Guru.

    Die Autorin hat einige interessante Charaktere kreiert, die wohl jedes Dorfleben auf ihre Art bereichern. Insbesondere möchte ich Berta erwähnen, eine ältere Frau, die zu allem und jedem ihre Meinung hat und alles besser weiß.

    Etwas aus der Reihe geschlagen ist auch Hansis jüngste Tochter Indira. Gegen den Willen ihres Vaters hat sie es durchgesetzt, dass sie ihr Abitur machen kann. Später möchte sie studieren. Mittlerweile ist Hansi stolz auf seine Tochter.Wenn es nötig wird, legt sie sich selbst mit dem Bürgermeister an.

    Die Geschichte vereint alle Ereignisse, die man auf einem Dorf so erwartet, sei es das Volksfest, den Stammtisch oder die Fahnenweihe. Natürlich will man in jedem Fall die Nachbargemeinde Oberfilzbach übertrumpfen.

    Bei ihren eher unkonventionellen Ermittlungen stoßen Hansi und Sepp auf manch interessantes Detail. Neben Ashanti kristallisieren sich weitere Verdächtige heraus, denn vor allem Sandra war eine flotte Biene.

    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Mit dem bayrischen Dialekt hatte ich keinerlei Probleme. Gut ausgearbeitete Gespräche sorgen für einen Fortgang der Handlung oder dienen der Beschreibung des dörflichen Lebens. Bei den Dialogen von Hansi und Sepp kann es aber auch einmal so aussehen:


    "...Hm, manchmal war es auch besser, wenn Männer einfach nur so dasaßen. Da klärte sich auch irgendwie viel..."


    Natürlich tappen die beiden Ermittler in das eine oder andere Fettnäpfchen.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es ist lebensnah, bedient auf unkonventionelle und humorvolle Art manch Klischee des dörflichen Lebens und erzählt eine spannende Geschichte.


    Kommentare: 3
    66
    Teilen
    R
    Rolchenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Schöner Regionalkrimi
    Schöner Regionalkrimi in bayrischer Mundart

    Zwei Leichen tauchen auf in Unterfilzbach und die Polizei verbucht beide sofort als Unfall. Damit will sich der Bauhof-Mitarbeiter Hansi nicht zufrieden geben und ermittelt mit seinem Freund und Kollegen Sepp auf eigene Faust. Dabei hat er seine ganz eigene Art. Dieser Roman ist witzig geschrieben, ich liebe die Mundart. Die Protagonisten sind sehr bildlich dargestellt, wie man sie sich in einem kleinen Dorf eben vorstellt. Jeder hat seine eigene Rolle in der Dorfgemeinschaft. Sehr lustig finde ich die festen Strukturen wie die Brotzeit, die allen heilig ist. Und auch die Familie Scharnagl ist ein toller, eigensinniger Haufen. Großartige Spannung kommt beim Lesen jedoch nicht auf. Es ist eine humorvolle Geschichte, die Spaß beim Lesen macht und dabei gut unterhält.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LUZIFER_Verlags avatar

    Liebe Lovelybooks-Community, 
    wir eröffnen eine spannend-lustige Leserunde zu KAMASUTRA IN UNTERFILZBACH von Eva Adam. Die Leserunde wird von der Autorin begleitet. 

    Inhalt:
    So etwas gab es noch nie im niederbayerischen Dorf Unterfilzbach: Innerhalb weniger Tage ereignen sich zwei Todesfälle, bei denen nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein kann. Doch während die Polizei sowohl beim Dorfapotheker als auch bei der Metzgereiverkäuferin von Unfällen ausgeht, stellt der naive und bodenständige Familienvater und Bauhofangestellte Hansi Scharnagl, der die beiden Leichen entdeckt hat, eigene Ermittlungen an. Mit seinem Freund und Kollegen Sepp nimmt er schon bald den Esoterik-Guru Ashanti ins Visier, dessen Kamasutra-Kurse im Dorf für Furore sorgen …


    Eine Bewerbung für die Leserunde ist bis zum 01. Juli 2018 möglich, Beginn der Leserunde ist am 08. Juli 2018. 


    Der Verlag stellt 10 E-Books und 5 Printexemplare kostenlos zur Verfügung . 

    Bewerbt euch in den Kommentaren und gebt bitte an, welches Format (also Ebook oder Print) ihr wünscht. 

    Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. 
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks