Eva Almstädt

 4 Sterne bei 1.645 Bewertungen
Autorin von Kalter Grund, Engelsgrube und weiteren Büchern.
Autorenbild von Eva Almstädt (© Bastei Lübbe Verlag)

Lebenslauf von Eva Almstädt

Eva Almstädt wurde 1965 in Hamburg geboren. Nach ihrem Abitur machte sie eine Ausbildung zur Raumausstatterin bei den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte danach Innenarchitektur in Hannover. Anschließend arbeitete sie fünf Jahre lang in einem Möbelhaus. Seit 2001 ist Almstädt hauptberuflich freie Autorin und vor allem mit ihrer Reihe um die Kriminalkommissarin Pia Korittki erfolgreich. Eva Almstädt lebt mit ihrer Famile in Hammoor, Schleswig-Holstein.

Neue Bücher

Cover des Buches Ostseefalle (ISBN: 9783404183982)

Ostseefalle

 (29)
Neu erschienen am 26.03.2021 als Taschenbuch bei Lübbe. Es ist der 16. Band der Reihe "Pia Korittki".
Cover des Buches Ostseegruft (ISBN: 9783838793795)

Ostseegruft

 (1)
Neu erschienen am 03.05.2021 als Hörbuch bei Lübbe Audio.
Cover des Buches Tödliche Mitgift (ISBN: 9783838797649)

Tödliche Mitgift

 (11)
Neu erschienen am 30.04.2021 als Hörbuch bei Lübbe Audio.
Cover des Buches Grablichter (ISBN: 9783785783085)

Grablichter

Neu erschienen am 30.04.2021 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Eva Almstädt

Cover des Buches Kalter Grund (ISBN: 9783404171705)

Kalter Grund

 (203)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Ostseesühne (ISBN: 9783404169283)

Ostseesühne

 (131)
Erschienen am 15.04.2014
Cover des Buches Engelsgrube (ISBN: 9783404171712)

Engelsgrube

 (139)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Blaues Gift (ISBN: 9783404171729)

Blaues Gift

 (108)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Grablichter (ISBN: 9783404171736)

Grablichter

 (98)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Ostseeblut (ISBN: 9783404171750)

Ostseeblut

 (84)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Ostseefluch (ISBN: 9783404171774)

Ostseefluch

 (88)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Ostseetod (ISBN: 9783404173419)

Ostseetod

 (78)
Erschienen am 11.03.2016

Interview mit Eva Almstädt

Interview von LovelyBooks mit Eva Almstädt, Mai 2011

1) Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Meine ersten „Romane“ tippte ich so mit 11, 12 Jahren auf einer Reiseschreibmaschine. Der Anschlag, den ich mir dabei antrainiert habe, hat meine erste Computertastatur ruiniert. Nach der Schulzeit war ich mit anderen Dingen beschäftigt und schrieb nur noch kürzere Texte, aber so mit Mitte 30 musste es dann sein: Ich setzte mich an einen Krimi. Außer meinem Mann erzählte ich es niemandem. Die Vorstellung, meine Freunde und Familie eines Tages mit einem gedruckten Roman von mir zu überraschen, war eine ungeheure Motivation. Nach diversen Durchgängen des Manuskripts schickte ich Exposees und Leseproben an verschiedene Verlage. Ich hatte Glück: Neben meinem jetzigen Verlag bekundeten noch zwei weitere Interesse an meinem Krimi. „Kalter Grund“ ist 2004 im Lübbe Verlag erschienen.

2) Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Agatha Christie, Mark Twain, Joan Aiken, Jane Austen, Sue Grafton, Sara Paretzky, Janet Evanovich, Robert Goddard, Stephen King, Fred Vargas, Minette Walters, Leena Lehtolainen, Hakan Nesser, Martin Suter ... und noch viele, viele mehr. Ich kann sie nicht alle aufzählen.

3) Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Orte, Bilder, Musik, Gerüche ... Der Auslöser für eine Romanidee kann alles mögliche sein. Am meisten inspiriert mich aber, was meine Mitmenschen mir erzählen. Ich höre gerne zu. Wobei meine Charaktere selbstverständlich keinerlei Ähnlichkeit mit tatsächlich existierenden Personen haben. Ehrensache.

4) Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Auf Lesungen, in persönlichen Gesprächen, und auch per Mail über meine Homepage.

5) Wann und was liest Du selbst?

Zum Beispiel beim Kochen. Kochen finde ich langweilig, habe aber die Erfahrung gemacht, dass ein spannendes Buch einem gelungenen Mittagessen nicht gerade zuträglich ist. Ich habe fast immer einen Roman dabei, um z.B. während irgendwelcher Wartezeiten lesen zu können. Auch das Starten und Landen mit einem Flugzeug geht auf gar keinen Fall ohne Lesestoff. 
Ich lese am liebsten Krimis, Thriller, historische Romane und ein wenig Horror. Daneben viele Sachbücher, die irgendwie mit meiner Recherche zu tun haben. Zurzeit ein Buch über das BKA.

Neue Rezensionen zu Eva Almstädt

Cover des Buches Ostseeblut (ISBN: 9783785783108)countrywomans avatar

Rezension zu "Ostseeblut" von Eva Almstädt

Gute Unterhaltung für zwischendurch
countrywomanvor 7 Tagen

Als Hörbuch gut geeignet um während der Autofahrt zu unterhalten. Leichte Kost, aber trotzdem interessant. Auch in Pias Privatleben tut sich einiges.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Ostseegruft (ISBN: 9783404179671)Blackfairy71s avatar

Rezension zu "Ostseegruft" von Eva Almstädt

Pia Korittkis 15. Fall
Blackfairy71vor 10 Tagen

Kommissarin Pia Korittki steht am Grab ihrer alten Freundin Kirsten, als ein Unbekannter dort auftaucht und behauptet, ihr Tod sei kein Unfall gewesen. Sofort ist Pias Spürsinn geweckt und sie beginnt zu recherchieren. Kirsten hat vor zwei Jahren ihren Mann Harro Welling geheiratet und lebte seitdem mit ihm auf dem Bauernhof seiner Eltern. Bei der Hochzeit, auf der auch Pia war, machte sie einen glücklichen Eindruck und auch wegen Kirsten sportlicher Konstitution kann sich Pia weder einen Selbstmord noch einen Unfalltod vorstellen. Aber wer sollte einen Grund haben, ihre Freundin zu ermorden? Und wer war der Unbekannte auf dem Friedhof? Bei ihren Nachforschungen stößt Pia auf Harros Ex-Frau, die behauptet, dass auch auf sie während ihrer Ehe ein Mordanschlag verübt worden sei. 

"Ostseegruft" ist der vorletzte und fünfzehnte Band der Reihe um die Lübecker Kommissarin Pia Korittki, die wie immer versucht, ihren Beruf und ihr Privatleben als alleinerziehende Mutter eines Sechsjährigen unter einen Hut zu bringen. 

 Der Fall ist solide erzählt, die Anzahl der Charaktere (abgesehen von den Hauptfiguren der Reihe) gerade so groß, dass man nicht den Überblick verliert. Zum Ende wird die Spannung noch mal aufgebaut, als es darum geht, den Unbekannten vom Friedhof endlich zu finden. Die Auflösung ist gut konstruiert und es gibt überraschende Wendungen im Laufe der Handlung. 

Auch Pias Privatleben hat einen Anteil im Buch, aber der Fall gerät dadurch nicht in den Hintergrund. Und es taucht ein Kollege aus der Vergangenheit auf, bei dem ich gespannt bin, wie es damit weitergehen wird.

Was mir wie immer gut gefallen hat, sind die örtlichen Beschreibungen von Lübeck und Umgebung.  

Kommentare: 7
10
Teilen
Cover des Buches Ostseefalle: Pia Korittkis sechzehnter Fall (Kommissarin Pia Korittki 16) (ISBN: B08LZQDQKQ)MichaelSterziks avatar

Rezension zu "Ostseefalle: Pia Korittkis sechzehnter Fall (Kommissarin Pia Korittki 16)" von Eva Almstädt

Auf, auf in die Falle
MichaelSterzikvor 12 Tagen

„Cold Case“ ist inzwischen im Genre Krimi/Thriller vielleicht etwas Hype-orientiert und es funktioniert ausgesprochen  gut. Dunkle Geheimnisse, die in der Vergangenheit liegen, alte Beziehungen,   die noch nicht abgeschlossen sind und Ermittler, die sich Jahre oder Jahrzehnte später immer noch fragen, ob sie etwas übersehen haben, an etwas nicht gedacht hatten….eine alte „Schuld“ ist fast unsterblich und ernährt sich von menschlichen Fehlern, oder vielleicht auch von der Raffinesse der Täter.

Eva Almstädts Reihe um die Lübecker Kriminalbeamtin Pia Korittki ist einer der besten im Genre Krimi. Regionale Krimis liegen ja eh im Fokus – bekanntlich kann man sich also auch an Tatorten ganz wie zu Hause fühlen. Die Bühne zeigt die „Ostsee“ – mit Lübeck als frühere Königin der Hanse - als Stadt, ein hervorragendes Ambiente. Nicht nur als Urlaubsland, oder als kulturelle Reise bietet Schleswig-Holstein viele Möglichkeiten und die verschiedenen Städte, Gemeinden und Regionen, die in dieser Reihe vorkommen,  sind auch ein unterhaltsamer Reiseführer. 

Die Reihe überzeugt aber nicht nur durch die charmante Ostsee, sondern vielmehr durch die starke Figurenzeichnung. Pia Korittkis berufliche Laufbahn, auch ihre Liebesgeschichten, die eine gewisse dramatische Komponente aufweisen, lassen die Figur uns realistisch nahekommen. Als erfolgreiche Beamtin, als selbstständige Frau, und auch als eine phasenweise, alleinerziehende Mutter. Geschickt – Glaubwürdig und auch spannend in Szene gesetzt. 

Bei der Sanierung eines Bauernhauses entdecken die Bewohner im Keller einen skelettierten Schädel. Kommissarin Pia Korittki leitet die Ermittlungen. Sie stößt auf den Fall einer vor neun Jahren verschwundenen jungen Frau. Der damals Hauptverdächtige lebt noch immer in dem kleinen Ort. Doch all das wird nebensächlich, als Pia die Nachricht erhält, dass ihr Sohn Felix einen schweren Unfall hatte. Zu spät erkennt sie, dass es eine Falle war – und dass der Cold Case, in dem sie ermittelt, alles andere als "kalt" ist ...Ein Fall, der Pia Korittki in tödliche Gefahr bringt…(Verlagsinfo) 

Alte Liebe rostet nicht – alte Feindschaften aber ebenso wenig. „Ostseefalle“ ist als Mehrteiler konzipiert. Leser, die die Reihe kennen werden alten Bekannten begegnen – aus „alt“ wird „neu“ und es wirkt auch gar nicht künstlich aufgesetzt. „Ostseefalle“ von Eva Almstädt verfügt bis zur Mitte etwa über eine sich langsam, aufbauende Spannung, explodiert aber dann in einem sehr persönlichen Duell. 

Authentisch wirkt das Storytelling allemal, wenn man auch manchmal darüber nachdenkt, ob es etwas überstrapaziert ist. Die Autorin überlässt hier wenig, bis gar nichts dem Kollegen Kommissar Zufall. Sehr schlau und mitunter sehr gut konstruiert macht „Ostseefalle“ einfach eine Menge Spaß und überzeugt ebenfalls durch ein gesundes Tempo. 

Eva Allstädt baut hier einen kleinen Cliffhanger ein – und motiviert, nein zwingt den Leser dazu den nächsten Teil kaum erwarten zu können. Rache kann auch zweischneidig sein – und aus einer Hoffnung heraus – kann man auch zurückschlagen um wiederrum später eine Rückkehr zu feiern. 

Es gibt nicht viel auszusetzen. „Ostseefalle“ ist und wird zu einer persönlichen Vendetta. Für alle zukünftigen Bände sollte man den Punkt: „Persönliche Fehde“ ein für alle Mal abhaken. Alles andere wäre kontraproduktiv. 

Fazit

Fallen Sie auf den Titel „Ostseefalle“ bitte rein. Gehen Sie alten Feind- und Freundschaften ruhig auf dem Leim. Sie werden begeistert sein, wie manipulativ Eva Almstädt mit Ängsten und Hoffnungen spielt. 

Sehr zu empfehlen. 

Michael Sterzik 

 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Eva Almstädt wurde am 22. November 1965 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Eva Almstädt im Netz:

Community-Statistik

in 877 Bibliotheken

auf 206 Wunschzettel

von 620 Lesern aktuell gelesen

von 31 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks