Eva Almstädt

 4 Sterne bei 1.478 Bewertungen
Autorin von Kalter Grund, Engelsgrube und weiteren Büchern.
Autorenbild von Eva Almstädt (© Bastei Lübbe Verlag)

Lebenslauf von Eva Almstädt

Eva Almstädt wurde 1965 in Hamburg geboren. Nach ihrem Abitur machte sie eine Ausbildung zur Raumausstatterin bei den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte danach Innenarchitektur in Hannover. Anschließend arbeitete sie fünf Jahre lang in einem Möbelhaus. Seit 2001 ist Almstädt hauptberuflich freie Autorin und vor allem mit ihrer Reihe um die Kriminalkommissarin Pia Korittki erfolgreich. Eva Almstädt lebt mit ihrer Famile in Hammoor, Schleswig-Holstein.

Neue Bücher

Ostseegruft

 (29)
Neu erschienen am 30.04.2020 als Taschenbuch bei Lübbe. Es ist der 15. Band der Reihe "Pia Korittki".

Ostseelüge

 (3)
Neu erschienen am 27.03.2020 als Taschenbuch bei Lübbe.

Ostseegruft

Neu erschienen am 30.04.2020 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Eva Almstädt

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Kalter Grund9783404171705

Kalter Grund

 (191)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Ostseesühne9783404169283

Ostseesühne

 (125)
Erschienen am 15.04.2014
Cover des Buches Engelsgrube9783404171712

Engelsgrube

 (131)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Blaues Gift9783404171729

Blaues Gift

 (107)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Grablichter9783404171736

Grablichter

 (96)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Ostseeblut9783404171750

Ostseeblut

 (81)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Ostseefluch9783404171774

Ostseefluch

 (84)
Erschienen am 13.06.2014
Cover des Buches Ostseetod9783404173419

Ostseetod

 (74)
Erschienen am 11.03.2016

Interview mit Eva Almstädt

Interview von LovelyBooks mit Eva Almstädt, Mai 2011

1) Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Meine ersten „Romane“ tippte ich so mit 11, 12 Jahren auf einer Reiseschreibmaschine. Der Anschlag, den ich mir dabei antrainiert habe, hat meine erste Computertastatur ruiniert. Nach der Schulzeit war ich mit anderen Dingen beschäftigt und schrieb nur noch kürzere Texte, aber so mit Mitte 30 musste es dann sein: Ich setzte mich an einen Krimi. Außer meinem Mann erzählte ich es niemandem. Die Vorstellung, meine Freunde und Familie eines Tages mit einem gedruckten Roman von mir zu überraschen, war eine ungeheure Motivation. Nach diversen Durchgängen des Manuskripts schickte ich Exposees und Leseproben an verschiedene Verlage. Ich hatte Glück: Neben meinem jetzigen Verlag bekundeten noch zwei weitere Interesse an meinem Krimi. „Kalter Grund“ ist 2004 im Lübbe Verlag erschienen.

2) Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Agatha Christie, Mark Twain, Joan Aiken, Jane Austen, Sue Grafton, Sara Paretzky, Janet Evanovich, Robert Goddard, Stephen King, Fred Vargas, Minette Walters, Leena Lehtolainen, Hakan Nesser, Martin Suter ... und noch viele, viele mehr. Ich kann sie nicht alle aufzählen.

3) Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Orte, Bilder, Musik, Gerüche ... Der Auslöser für eine Romanidee kann alles mögliche sein. Am meisten inspiriert mich aber, was meine Mitmenschen mir erzählen. Ich höre gerne zu. Wobei meine Charaktere selbstverständlich keinerlei Ähnlichkeit mit tatsächlich existierenden Personen haben. Ehrensache.

4) Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Auf Lesungen, in persönlichen Gesprächen, und auch per Mail über meine Homepage.

5) Wann und was liest Du selbst?

Zum Beispiel beim Kochen. Kochen finde ich langweilig, habe aber die Erfahrung gemacht, dass ein spannendes Buch einem gelungenen Mittagessen nicht gerade zuträglich ist. Ich habe fast immer einen Roman dabei, um z.B. während irgendwelcher Wartezeiten lesen zu können. Auch das Starten und Landen mit einem Flugzeug geht auf gar keinen Fall ohne Lesestoff. 
Ich lese am liebsten Krimis, Thriller, historische Romane und ein wenig Horror. Daneben viele Sachbücher, die irgendwie mit meiner Recherche zu tun haben. Zurzeit ein Buch über das BKA.

Neue Rezensionen zu Eva Almstädt

Neu

Rezension zu "Ostseegruft" von Eva Almstädt

Spannender Krimi zum Genießen
Anne_de_Boer_schreibtvor 16 Tagen

Die Lübecker Kommissarin Pia fährt zur Beerdigung ihrer Jungendfreundin Kirsten nach Ostholstein. Am Grab sorgt ein glatzköpfiger Unbekannter für viel Wirbel, indem er behauptet, dass Kirstens Tod gar kein Unfall gewesen sein kann. Leider erreicht Pia den Unbekannten nicht rechtzeitig, um ihm weitere Fragen stellen zu können. Der Vorfall lässt ihr allerdings keine Ruhe. Die Zweifel am Unfall von Pias Freundin werden größer als auch noch die Exfrau von Kirstens Ehemann behauptet, jemand habe versucht ihr etwas anzutun. Und weitere Nachforschungen ergeben, dass ihre Freundin kurz vor ihrem Tod verängstigt und durcheinander schien. Pia hat es jedoch nicht leicht ihren Vorgesetzten von offiziellen Ermittlungen zu überzeugen und muss erst darum kämpfen in dem Fall ihrer Jugendfreundin ermitteln zu dürfen. Dabei kommt ihr eine unerwartete Wendung zu gute. Und während der Ermittlungsarbeit gerät nicht nur Pias Privatleben aus dem Gleichgewicht, sondern auch sie in Lebensgefahr.

Das Buch Ostseegruft von Eva Almstädt ist bereits der fünfzehnte Fall der Lübecker Kommissarin Pia Korittki. Ich muss gestehen, dass ich ein absoluter Pia Neuling war, aber ich mag alle Arten an regionalen Krimis, sei es in der Bretagne, der Provence, im Allgäu oder eben an der Ostsee. Ich war sofort von Pia und der Handlung gefesselt. Eva Almstädt hat einen großartigen Schreibstil und versteht es sowohl die Spannung aufrecht zu halten als auch herrlich komische Szenen in ihr Buch einfließen zu lassen. Ich war total von der Geschichte gefesselt und fasziniert, wie gut Eva Almstädt es vermag den Kriminalroman vielschichtig und doch klar verständlich zu erzählen. So kann der Leser während dem ganzen Lesen miträtseln. Die Figur Pia ist sehr sympathisch und als berufstätige und alleinerziehende Mutter gibt es auch in ihrem Privatleben die ein oder andere Hürde zu meistern.

Für mich war das Buch Ostseegruft spannende und gleichzeitig unterhaltsame Lesekost, die ich absolut weiterempfehlen kann. Das Ermitteln an der Ostsee fühlt sich ein klein wenig nach Urlaub an.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ostseegruft" von Eva Almstädt

Wie immer genial!
diebibliothekarinvor 21 Tagen

"Ostseegruft" ist nun schon Band fünfzehn der Reihe um die Kommissarin Pia Korittki und somit schon eine alte Bekannte, denn ich habe schon einiger ihrer Fälle gelesen. Zwei bis drei fehlen mir jetzt noch in der Mitte, die ich aber gerne noch nachholen möchte weil ich auch jetzt, nach dem Beenden des Buches noch Lust habe den spannenden Schreibstil der Autorin zu lesen.

Der Einstieg war schon wieder sehr vielversprechend und ich habe mich gleich wieder in der Story "wohl gefühlt". Die Geschichte beginnt ohne Umschweife sehr spannend, sodass es mir wieder schwer fiel das Buch aus der Hand zu legen. Vor allem meine Lieblings-Kommissarin Pia wieder zu treffen, war einfach toll. Das Buch wirbt ja damit, dieses Buch sei ihr persönlichster Fall, für meinen Geschmack etwas zu hoch gestapelt, weil es da doch schon den ein oder anderen Fall gab den ich persönlicher fand.

Besonders gut hat mir mal wieder die Abwechslung zwischen Spannung und Humor gefallen, den ein oder anderen Lacher hatte ich während des Lesens und das ist ein absoluter Pluspunkt. Ein weiterer Pluspunkt sind die Verbindungen in die Vergangenheit, man bekommt so einen guten Draht zur Story und dadurch fiel es mir noch leichter der Ereignissen zu folgen.

Außerdem hat mir die Auflösung des Falls richtig gut gefallen, da hat die Geschichte nochmal richtig an Fahrt aufgenommen und mich so gefesselt, das ich den dritten Abschnitt in einem Zug gelesen.

 

Fazit

Ich freue mich jedesmal wie ein "Schneekönig" wenn ich sehe, dass es ein neues Buch der Autorin gibt oder geben wird. Ich habe damals ihre ersten drei Bände komplett verschlungen und es war um mich geschehen! Dieser Teil hat mich auch nicht enttäuscht, im Gegenteil ich bin wieder einmal begeistert. Es gab eine spannende Story die mit einigen Überraschungen daher kam und am Ende war es ein klasse Showdown.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ostseegruft" von Eva Almstädt

Aktionsgeladener Pageturner
Kermelvor 21 Tagen

Das war wieder ein gelungener, rasanter Krimi aus Frau Almstädt‘s Feder! Kaum hat man das Buch angefangen wird es zum pageturner und man kann es nur schwer aus der Hand legen!

Es fängt mit der Beerdigung einer Schulfreundin von Pia Koritki - (unserer Ermittlern) an. Dort taucht plötzlich ein fremder Mann auf und behauptet das die Verstorbene ermordet worden ist. Danach verschwindet er wieder und niemand will ihn erkannt haben. Natürlich erweckt das Pia‘s Detektivherz  und sie beginnt privat zu ermitteln. 

Schließlich wird eine weitere Leiche gefunden und das auch noch unter dem Elternhaus vet Freundin- irgendwie scheinen diese beiden Fälle etwas miteinander zutun zuhaben und die Ermittlungen werden offiziell.

Das bei dem zweiten Toten Pia‘s Ex ermittelt macht natürlich die Geschichte gleich noch auf eine andere Art spannend!

Ich kann diesen Krimi mit vier Sternen gut und gerne weiterempfehlen und freigemacht jetzt schon sehr auf einen weitern band mit unserer Pia! 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Eva Almstädt wurde am 22. November 1965 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Eva Almstädt im Netz:

Community-Statistik

in 801 Bibliotheken

auf 193 Wunschlisten

von 25 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks