Eva Corino Das Taschenbuch

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Taschenbuch“ von Eva Corino

Eva Corino ist seit fast zwei Jahren auf den Berliner Straßen unterwegs und fragt Passanten: Was haben Sie in Ihrer Tasche? Die meisten Menschen waren nicht empört über die Neugier, sondern zeigten ihr Fahrscheine, Lachshäppchen, Aspirintabletten, erzählten vom Alltagsstress, Träumen und Liebesnöten. Aus den normalen, komischen, absurden Splittern vom Leben hier und heute hat Eva Corino über hundert kleine funkelnde Porträts von Menschen in Berlin geschrieben. Ein echtes Taschenbuch mit vielen farbigen Fotos – zum Stöbern, Mitnehmen und Unterwegslesen.

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Taschenbuch"

    Das Taschenbuch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. August 2009 um 20:34

    Letzten las ich in einer Zeitschrift einen Artikel, in dem davon berichtet wurde, was Passanten so in ihren Taschen haben. Das hat mich an das Buch erinnert, was schon eine Weile in meinem RUB schlummert und ich hab es auf die nächste Bahnreise mitgenommen. Der Artikel in der Zeitschrift war ínteressant, aber doch recht oberflächlich. In "Das Taschenbuch" bekommt man Einblicke in das Leben der Befragten, man erfährt von einer Hure, die in der DDR gearbeitet hat und Honecker "kannte", von KZ-Opfern, von Schauspielern, aber auch von gescheiterten Existenzen oder aber Fetzen von Kindheitserinnerungen. Ein wirklich schönes Sammelsurium von Geschichten, die kurzweilig und spannend waren. Das Buch habe ich im Zug liegen gelassen, vielleicht schafft es Flumi ja doch noch und ich melde mich bei bookcrossing an, mein erstes "Freilassen" fand ich jedenfalls schon mal gut :)

    Mehr