Eva Ehley Mörder weinen

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mörder weinen“ von Eva Ehley

Sylt. Zwei Morde innerhalb von zwölf Stunden. Drei Ermittler unter extremem Zeitdruck. Vier Kunstwerke, die Rätsel aufgeben. Und ein Journalist, der alles enthüllen kann … Bei einer Vernissage auf Sylt sollen vier Werke des kürzlich ums Leben gekommenen Malers Artur Faust versteigert werden. Seine besten Freunde sind in Geldnot und haben beschlossen, den Elemente-Zyklus zu veräußern. Doch noch in der Nacht wird der Galerist erschlagen – mit einem der Kunstwerke. Der Mörder hinterlässt eine Botschaft: Elements of Crime – »Wasser« steht mit dem Blut des Opfers auf das Bild geschrieben. Die Sylter Kommissare Winterberg, Blanck und Kreuzer sind sich sicher, dass die vier Freunde des Malers mehr über den Mord wissen, als sie zugeben. Bis auch einer von ihnen stirbt – und die restlichen drei in Panik geraten … Der vierte Fall für die Sylter Ermittler Winterberg, Blanck und Kreuzer

Auch der vierte Fall zog mich in seinen Bann

— LionsAngel
LionsAngel

Kurzweiliger Krimi

— numinala
numinala

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mörder weinen" von Eva Ehley

    Mörder weinen
    tigerbea

    tigerbea

    10. November 2014 um 15:51

    In der Galerie Specht auf Sylt sollen vier Bilder des Malers Arthur Faust, der ein paar Wochen zuvor mit seinem Privatflugzeug abgestürzt ist und dabei zu Tode kam, versteigert werden. Nun wollen seine vier Freunde die ihnen aus dem Elemente-Zyklus von ihm geschenkten Bilder verkaufen, denn sie benötigen dringend Geld. Die Vernissage läuft gut. Doch am anderen Morgen wird der Galerist erschlagen aufgefunden. Die Mordwaffe: eines der Bilder. Und auf diesem hat der Täter eine Botschaft hinterlassen. Kurz darauf gibt es aus dem Freundeskreis einen weiteren Toten. Das bewährte Ermittlerteam Kreuzner, Blanck und Winterberg nehme die Ermittlungen auf und stolpern dabei natürlich wieder über den bekannten Sylter Journalisten Fred Hübner, der seinerseits recherchiert.... Dies ist bereits der vierte Fall um das sympathische Sylter Ermittlertrio. Jedoch kann man diesen Fall locker ohne Vorkenntnisse lesen. Das Buch beginnt spannend, hält dies jedoch leider nicht bis zum Schluß durch. Vor allem die ständigen Alkoholrückfälle von Fred Hübner nerven mich langsam. Die Charaktere werden sehr schön weiter ausgebaut und sie entwickeln sich im Laufe der Serie. Besonders schön finde ich an dieser Serie den lokalen Bezug zu Sylt. Es werden durchaus auch die Probleme der Insel mit der Prominenz angesprochen. "Mörder weinen" ist kein schlechtes Buch, aber auch nicht das stärkste der Serie. Ich habe den Eindruck, als ob insgesamt aus der Serie so langsam die Luft raus ist.      

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Mörder weinen von Eva Ehley

    Mörder weinen
    Christian Wendt

    Christian Wendt

    via eBook 'Mörder weinen'

    Es ist nicht vorhersehbar und behält seine Spannung bis zum Schluß. Für Syltfans ein Muss.

    • 2
  • Mörder weinen....

    Mörder weinen
    numinala

    numinala

    14. July 2014 um 16:39

    Inhalt Vier Bilder des Malers Arthur Faust sollen in der Galerie Specht versteigert werden.  Erst vor wenigen Wochen verunglückte der Maler tödlich mit seinem Privatflugzeit.  Seine vier 'alten Freunde', denen er jeweils ein Bild aus seinem Elemente-Zyklus (Feuer, Wasser, Erde, Luft) geschenkt hatte,  entschließen sich, diese Bilder zum Verkauf anzubieten, in der Hoffnung möglichst kurzfristig an viel Geld zu kommen, das sie z.T. dringend benötigen. Die Vernissage verläuft soweit ganz gut, allerdings wird der Galerist in den frühen Morgenstunden tot aufgefunden. Erschlagen mit einem der Bilder - und der Täter hat eine Botschaft auf dem Bild hinterlassen: Elements of Crime – »Wasser« Die Kommissare Kreuzner, Blanck und Winterberg machen sich an die Arbeit. Handelt es sich bei dem Täter wirklich um einen Serienmörder, der nach 'Wasser' noch drei weitere Morde plant? Gab es eventuell Unstimmigkeiten mit den vier Bildereigentümern? Oder mit seiner Assistentin ? Wer war die Freundin des Opfers, von der er sich anscheinend vor kurzem getrennt hatte ? Über welche Informationen verfügt der Journalist Fred Hübner ? Als zwölf Stunden später einer der vier Freunde ermordet aufgefunden wird, verdichten sich die Spuren immer weiter. Lösen die Kommissare den Fall rechtzeitig, bevor es vielleicht noch einen weiteren Toten gibt? Fazit Der vierte Fall für die Sylter Ermittler - mein erster ohne je auf Sylt gewesen zu sein. Aber das schadet beides überhaupt nicht. Von der ersten Seite ist man sofort in der Geschichte angekommen und da es in der Gegenwart geschrieben wurde, ist man fast live dabei. Das Tempo der Ermittlung geht zügig voran, schließlich möchten die Sylter Kommissare den Fall ohne Verstärkung aufklären. Ein Buch das man zwischendurch nicht gerne aus der Hand legt ! Immer wieder sagt man sich: ach ein Kapital kannst du noch.... ;0) - also ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen !!! Viele Grüße von der Numi

    Mehr
  • Spannung pur

    Mörder weinen
    sab-mz

    sab-mz

    09. June 2014 um 12:13

    Dies ist mein erstes Buch von Eva Ehley, aber ganz sicher nicht mein letztes. "Mörder weinen" spielt auf Sylt und wer Sylt kennt und liebt, weiß genau in welchen Ecken die Geschichte gerade spielt. Ganz exakt beschreibt die Autorin, mit ganz viel Ortskenntnis, die Szenerie. Die Ermittler der Sylter Kriminalpolizei Sven Winterberg, Silja Blanck und Bastian Kreuzer haben alle Hände voll zu tuen. Zwei Morde in zwölf Stunden. Das ist viel für die beschauliche Insel. Der Galerist Specht wird ermordet mit einem Kunstwerk???? Oder doch nicht. Ein Toter auf dem Friedhof bei St.Severin. Zufall oder Plan? Gibt es einen Zusammenhang? Minutiös verfolgt Eva Ehley die Wege der Ermittler. Und erschwert wird das Ganze noch durch die persönliche Beziehung zwischen Silja Blanck und Bastian Kreuzer, die im Laufe der Ermittlungen einen Riss bekommt. Bastian lässt sich mit Siljas Freundin Judith ein, zumindest lässt das was Silja sieht darauf schliessen. Das passt nun aber gar nicht in die Ermittlungsarbeit. Sven Winterberg hat viel zu tuen, seine Kollegen zu motivieren sich dem Fall zu widmen, eine private Überraschung zu verkraften und die Fäden der Ermittlungsarbeiten in der Hand zu halten. Die Ermittler stoßen darauf, dass die beiden Mordopfer sich kannten. Und in ihrem Umfeld gab es doch schon einen Unfall. Ist das alles Zufall?? Ich will nicht zuviel verraten. Nur so viel, dieses Buch fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Es nimmt einen mit in die Handlung, die Ermittlungsarbeiten und auf die zauberhafte Insel. Meine absolute Leseempfehlung. Angereichert wird der Krimi noch durch eine Leseprobe des neuen Krimis. Wie toll.

    Mehr
  • Spannung pur

    Mörder weinen
    sab-mz

    sab-mz

    09. June 2014 um 12:13

    Dies ist mein erstes Buch von Eva Ehley, aber ganz sicher nicht mein letztes. "Mörder weinen" spielt auf Sylt und wer Sylt kennt und liebt, weiß genau in welchen Ecken die Geschichte gerade spielt. Ganz exakt beschreibt die Autorin, mit ganz viel Ortskenntnis, die Szenerie. Die Ermittler der Sylter Kriminalpolizei Sven Winterberg, Silja Blanck und Bastian Kreuzer haben alle Hände voll zu tuen. Zwei Morde in zwölf Stunden. Das ist viel für die beschauliche Insel. Der Galerist Specht wird ermordet mit einem Kunstwerk???? Oder doch nicht. Ein Toter auf dem Friedhof bei St.Severin. Zufall oder Plan? Gibt es einen Zusammenhang? Minutiös verfolgt Eva Ehley die Wege der Ermittler. Und erschwert wird das Ganze noch durch die persönliche Beziehung zwischen Silja Blanck und Bastian Kreuzer, die im Laufe der Ermittlungen einen Riss bekommt. Bastian lässt sich mit Siljas Freundin Judith ein, zumindest lässt das was Silja sieht darauf schliessen. Das passt nun aber gar nicht in die Ermittlungsarbeit. Sven Winterberg hat viel zu tuen, seine Kollegen zu motivieren sich dem Fall zu widmen, eine private Überraschung zu verkraften und die Fäden der Ermittlungsarbeiten in der Hand zu halten. Die Ermittler stoßen darauf, dass die beiden Mordopfer sich kannten. Und in ihrem Umfeld gab es doch schon einen Unfall. Ist das alles Zufall?? Ich will nicht zuviel verraten. Nur so viel, dieses Buch fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Es nimmt einen mit in die Handlung, die Ermittlungsarbeiten und auf die zauberhafte Insel. Meine absolute Leseempfehlung. Angereichert wird der Krimi noch durch eine Leseprobe des neuen Krimis. Wie toll.

    Mehr
  • Mörder weinen

    Mörder weinen
    Manu2106

    Manu2106

    15. May 2014 um 20:30

    "Mörder weinen" war mein erstes Buch von Eva Ehley, es ist zwar schon der Vierte Fall der ermittelnden Beamten, aber eine eigenständige Geschichte, wo man die vorgänger nicht für kennen muss. Der Sylter Maler Artur Faust ist vor kurzen ums Leben gekommen, es soll ein Unfall gewesen sein... Nun werden Vier seiner Werke (der Elemente-Zyklus) bei einer Vernissage auf Sylt auf Sylt versteigert, diese gehören 4 seiner engsten Freunde die sich nun aus Geldnot zum Verkauf entschlossen haben. Kaum ist die Vernissage beendet, wird der Galerist mit einem dieser Bilder erschlagen, der Mörder hinterlässt sogar noch eine Blutbotschaft auf dem Gemälde. Die Sylter Kommissare Winterberg, Blanck und Kreuzer sind nun auf Spuren- und Mördersuche. Sie nehmen die Vier Freunde unter die Lupe, und schnell merken sie, das diese etwas verheimlichen, doch macht die das gleich zu Mörder? Nachdem einer der Vier Freunde auch noch tot aufgefunden wird überschlagen sich die Ereignisse... Die Geschichte ist interessant, man findet sich recht schnell zurecht, und ist eigentlich auch schon fast mittendrin im Geschehen. Die Autorin legt ein ziemliches Tempo vor, dem kann man aber sehr gut folgen, und man muss nicht Kunst studiert haben um sich zurecht zu finden. Es geht in dieser Geschichte zwar neben den Verbrechen auch um Kunst, aber man taucht hier nicht sehr tief drin ein, es ist doch recht oberflächlich gehalten, und die Verbrechen stehen im Vordergrund. Zu Beginn baut sich langsam die Spannung auf, ist dann auch eigentlich die ganze Zeit über präsent, nur leider war für mich relativ schnell klar, wer der Mörder des Galeristen war, und somit war die Spannung auch leider wieder weg, denn auch den zweiten Mord hatte ich relativ schnell gelöst, nun weiß ich es nicht ob's da an mir liegt, denn ich lese viele Krimis, hab da vielleicht schon ein Näschen für entwickelt *gg* DIe Kommissare lösen natürlich auch diese Fälle, es kommt auf jeden fall zu einem plausiblen Ende. Die Protagonisten wurden sehr gut beschrieben, alles unterschiedliche Charaktere, ich konnte mir zu jedem Namen ein recht Bild machen. Sympathisch und authentisch war für mich eigentlich nur einer, und das war Kommissar Winterberg. Blanck und Kreuzer konnten mich leider nicht überzeugen. Sylt wurde einfach traumhaft beschrieben, ich hatte stellenweise das Gefühl dort zu sein... habe jetzt richtig Lust auf Urlaub bekommen. Der Schreib- und Erzählstil ist angenehm, erzählt wird aus verschiedenen Sichten, die stören aber den Lesefluss nicht, denn die Geschichte lässt sich relativ flüssig lesen. Die Kapitel beginnen immer mit Ort und Zeitangabe, so das man weiß wann man sich wo auf der Insel befindet. Sie sind auch nicht sehr lang. Eine recht interessante Geschichte, ich habe sie leider relativ schnell durchschaut, trotzdem hatte ich ein paar schöne Lesestunden mit diesem Buch. Zum Schluss gibt es noch eine Leseprobe zu dem nächsten Band, welches im Frühjahr 2015 erscheinen wird, klingt spannend.

    Mehr
  • Blutiges Sylt <Lesen>

    Mörder weinen
    sabrinchen

    sabrinchen

    24. April 2014 um 10:51

    In diesem sehr zu empfehlenden Sylt-Krimi von Eva Ehley nimmt uns die Autorin mit auf eine Reise zum Träumen ( tolle Landschaftsbeschreibungen ) und Mitfiebern ( was ist passiert) ( wer ist der Täter ) Dieser Krimi ist gewürzt mit den Charakteren verschiedenster Protagonisten und behält die Spannung bei bis zum Schluss. Auch lässt sich der Roman sehr gut lesen ohne die Vorgänger kennen zu müssen. Ich danke für 383 Seiten Kurzweile und Esprit. Das Buch und auch nachfolgende Leseprobe machen definitiv Lust auf mehr. Von mir gibt es 5 grossartige Sterne !!!

    Mehr
  • Mordermittlung, die Urlaubsstimmung vermittelt

    Mörder weinen
    Felice

    Felice

    17. April 2014 um 22:30

    Ein insgesamt gelungener Krimi vor der Kulisse der schönen Nordseeinsel , diesmal wird in Künstlerkreisen ermittelt. Einem ermordeten Galeristen folgt ein weiterer Ermordeter und plötzlich erscheint der Flugzeugabsturz des Freundes vor Wochen kein Zufall mehr zu sein. Zwei Morde und deren Auflösung, rasende Ermittlungen, eine Beziehungskrise und Enthüllungsjournalismus à la Fred Hübner: das alles innerhalb von 24 Stunden. Deshalb bleibt auch die private Weiterentwicklung etwas auf der Strecke. Bastian schafft es zwar, sich in dieser Zeit in eine Zeugin zu verlieben und sich von Silja erwischen zu lassen und Fred, seine Abstinenz aufzugeben, was auf die Dauer auch nicht sehr originell ist. Zudem sind der Autorin ein paar massive Fehler bei der Uhrzeit des jeweiligen Kapitels unterlaufen, was die Sache auch nicht glaubwürdiger macht. Am meisten nervt dann die Klärung des "Fehltritts" mitten in der Auflösung am Abend, quasi zwischen den Zeugenbefragungen. Dennoch ist es ein lesenswerter Roman, bei dessen Lektüre man sich sofort auf die Insel wünscht!

    Mehr