Drei Küsse für Herkules

von Eva Engelken 
3,9 Sterne bei30 Bewertungen
Drei Küsse für Herkules
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (19):
H

Meine Story, ganz mein Ding!

Kritisch (5):
Hagazussas avatar

Zuviel verschenktes Potential - Schade!

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Drei Küsse für Herkules"

So hat sich Vivian ihr Leben mit Kindern und Karriere nicht vorgestellt: Sie reibt sich zwischen Familie und Job auf, doch das Einzige, was sie bekommt, ist Speck auf ihren Hüften. Als sie an Karneval den attraktiven Herk kennenlernt, erklärt sie ihn kurzerhand zur Geheimwaffe gegen Frust und Altersringe. Sie weiß nicht, dass Herk ein griechischer Halbgott ist, der dringend wahre Liebe finden muss, um wieder unsterblich zu werden und Europa zu retten. Zwar managt Aphrodite persönlich die Liebesmission, doch Herk ist krank und Zeus ist nur an neuen Seitensprüngen interessiert. Wird Vivian die Herkulesaufgabe meistern, Herk unsterblich zu lieben? Und wie viel wird dann noch von ihrer Ehe übrig sein? -- Ein Liebesroman, der die Liebe in ihrer schillernden Vielfalt feiert und dafür sogar die für ihre turbulenten Seitensprünge berüchtigten griechischen Götter und Göttinnen zurück auf die Erde holt. Mit dabei: Der männerliebende Weingott Dio, der alternde Casanova Zeus und der Diebesgott Hermes. Vor allem aber drei echte Powerfrauen: Familienbeschützerin Hera, Politikerin Athene und Liebesgöttin Aphrodite, die selbst für traurige Würstchen ein Rezept weiß. -- Schauplatz ist Düsseldorf, eine der Hochburgen des rheinischen Karnevals, durch die die menschlichen und göttlichen Figuren jagen, frei nach dem Motto: 'Nur nicht aus Liebe weinen, es gibt auf Erden nicht nur den einen.' -- Den politischen Anlass für das Götter-Revival liefert der desolate Zustand Europas. Weil der klamme griechische Staat sogar die Inseln der Götter an superreiche Investoren verscherbelt hat, kommen die Unsterblichen vom Olymp nach Berlin, um Gelder für den Rückkauf einzuwerben. Ihre kühne Vision: mit Herks Hilfe den Kontinent der Prinzessin Europa in eine moderne Republik zu verwandeln. Kann der antike Superheld Herk erneut unsterblich werden?

Eva Engelken, geboren 1971 in Mönchengladbach, ist Juristin und Kommunikationsberaterin und begeisterte mit ihren humorvollen Ratgebern 'Klartext für Anwälte' und '111 Gründe, Anwälte zu hassen' bisher vor allem die Juristenwelt. Mit 'Drei Küsse für Herkules' geht sie an die Beziehungsfront und seziert den Stoff, aus dem Affären sind. Sie lebt mit Mann und Kindern seit 20 Jahren am Niederrhein.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783981990218
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:464 Seiten
Verlag:Edition Eva & Adams
Erscheinungsdatum:18.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    W
    Wilhelmavor 4 Tagen
    Alltagsalbtraum

    Eva Engelken greift in ihrem Liebesroman „Drei Küsse für Herkules “ ein alltägliches Problem auf und bietet uns damit eine etwas seltsame Unterhaltung. Vivian, eine gestresste Mutti mit 3 kleinen Kindern, hat ihren Alltag so satt. Ständig im Dauerstress am Jonglieren mit der wenigen Zeit um allen anderen gerecht zu werden. Dermaßen frustriert begibt sie sich nach Düsseldorf um dort Karneval zu feiern. Sie ahnt nicht, dass ihr Mann zur gleichen Zeit in einem Unfall verwickelt kalt ist, der göttlichen Ursprungs ist...Verirrte Götter in Deutschland, unterwegs in Düsseldorf. Kaum vorstellbar, trotzdem finden sich auch in der Neuzeit Götter ein und sorgen für jede Menge Verwirrung. Denn die Götter verfolgen ein Ziel. Um Unsterblichkeit zu erlangen muss Herkules die wahre Liebe finden. Er findet Eva...ob sie aber sein Problem lösen kann? Und welche Probleme hängt sich Eva noch dazu an den Hals? Generell bezeichne ich dieses Buch als seichte Lektüre für zwischendurch oder für den Strand. So richtig überzeugt hat es mich nicht, da die Charaktere der Personen eher oberflächlich dargestellt wurde und viele Handlungen als haarsträubend zu bezeichnen sind.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    H
    Heidi0658vor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Meine Story, ganz mein Ding!
    Eine etwas mysthische Geschichte zum Verlieben!

    Vivian ist Mutter und jongliert immer zwischen Job und Familie. So hat Sie sich Ihr Leben nicht vorgestellt und langsam aber sicher wird der Frust darüber immer größer. Zu Karneval lernt Sie dann den attraktiven Herk kennen und versucht kurzerhand mit ihm Ihren Frust abzubauen. Was Sie aber nicht weiß, ist, dass es sich bei Herk um einen griechischen Halbgott handelt. Dieser hat eine Mission. Er muss unbedingt die wahre Liebe finden, damit er wieder unsterblich wird und Europa retten kann. Aphrodite unterstützt ihn bei seiner Mission. Zeus aber hat andere Interessen als dem kranken Herk zu helfen. Kann Vivien Herk helfen und wie weit ist Sie bereit zu gehen ohne Ihre Ehe zu gefährden?
    Die Geschichte gefällt mir sehr gut. Die Story ist sehr turbulent und wird mit einigen berüchtigten Götter und Göttinnen aufgepeppt. Es hat Spass gemacht die Seitensprünge der Götter zu verfolgen und auch das Ende war anders wie erwartet. Auf jeden Fall lesenswert. Dank an die Autorin!
            

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    michaela_naumannvor einem Monat
    Herk- Drei Küsse

    Vivian ist vom Alltag genervt und frustriert und trifft beim Karneval auf Herk. Dass Herk der Halbgott Herkules ist und die Aufgabe hat, sich unsterblich zu verlieben, um unsterblich zu werden und Europa zu retten, weiß Vivian nicht. Dann mischt da auch noch Aphrodite mit. Ein vergnüglicher Liebesroman, der einen dem eigenen Alltagstrott entreisst und mit auf eine spannende und kurzweilige Reise nimmt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Vergnüglicher Lesespaß ist hier garantiert und dass die Götter der griechischen Mythologie eine entscheidende Rolle spielen, finde ich originell und einzigartig. Der Schreibstil ist dabei sehr gut und auch die Gestaltung des Buches gefällt mir. Mit diesen Göttern würde ich auch noch weiter Romane lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SteffiGluecklederers avatar
    SteffiGluecklederervor einem Monat
    Mythologie

    Die griechische Mythologie und die dazugehörigen Götter fand ich schon immer interessant und spannend. Sie jetzt in eine romantische Liebeskomödie zu verstricken, finde ich einfach genial. Der Roman ist abwechslungsreich, originell und sehr unterhaltsam. Mit der Hauptfigur, einer verheirateten Frau und Mutter von drei Kindern, kann man sich wunderbar identifizieren, zumal bei ihr alles aus dem Ruder läuft. Als sie beim Karneval auf Herkules trifft, einem Halbgott, sind Verstrickungen und Überraschungen vorprogrammiert. Das Buch hat genau meinen Geschmack getroffen und ich habe mich glänzend amüsiert. Der Schreibstil war angenehm und hat geholfen, schnell einen roten Faden zu finden. Das Cover ist ein echter Hingucker.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Neugierig1111s avatar
    Neugierig1111vor einem Monat
    Schräge Liebesgeschichte mit Göttern

    Es ist irgendwie eine Liebesgeschichte mit mythischen Elementen, auch Fantasy, Komödie, Erotik und Politik spielen mit hinein.
    Vivian ist eine verheiratete sympathische, "normale" Frau mit drei Kindern, die mit ihrem Leben nicht mehr zufrieden ist. Dann lernt sie Herk kennen, der eigentlich der Halbgott Herakles ist. Dazu kommen dann noch ein paar andere griechische Götter in politischer Mission, was zu einigen Verwicklungen führt.
    Diese wurden mir manchmal etwas zuviel  genauso wie die unterschiedlichen Sprachstile von Zeus (altmodisch), Herk (sehr leger) und Hermes (Berliner Dialekt).

    Insgesamt war es für mich eine etwas schräge aber unterhaltsame, fantasievolle Liebesgeschichte mit gutem Ende.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    B
    buchling_zamoniavor einem Monat
    Kurzmeinung: Die Grundidee, die Götter auf die Erde zu schicken, ist gut. Das Buch ist ganz nett, aber es besteht noch Luft nach oben.
    Ganz nett

              Das Cover finde ich ganz witzig, und der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Das Buch selbst ist ganz nett zu lesen, hat aber leider nicht meine Erwartungen erfüllt. 
    Zum Plot: 
    Vivian ist 40 Jahre alt, Mutter dreier Kinder und frustriert. Ihren geliebten Job als Journalistin hat sie verloren, weshalb sie mehr schlecht als Recht als Selbständige arbeitet. Ihr fehlt sowohl die berufliche Anerkennung, als auch die Unterstützung von ihrem Mann Felix. Dieser ist ebenfalls gefrustet, da Vivian kein Interesse mehr an Sex mit ihm hat, und er seine Bedürfnisse mit Pornos befriedigen muss. 

    Nach einem weiterem chaotischen Tag lässt sie sich von ihrer besten Freundin Sophie zu einer Karnevalstour überreden. 
    In einer Kneipe lernt sie dann den attraktiven Herakles (Herkules) kennen, der ihr (aufgrund eines Pheromonsprays von Aphrodite) sofort den Atem raubt. 
    Herk ist eigentlich der griechische Halbgott Herkules, der in einer tiefen Identitätskrise steckt. Er muss die wahre Liebe finden, um  unsterblich zu werden. Leider ist er aber beruflich nicht erfolgreich, hat keine Partnerin und nicht Mal eine eigene Wohnung. Er schlägt sich mit Partys, Drogen und Alkohol durch. 
    Außerdem weilen gerade Aphrodite, Hera, Zeus und Dio auf der Erde, um die göttlichen Tempel zurück zu erhalten, die der griechische Staat aus Geldmangel verkauft hat. Hierbei soll Felix, der Mann von Vivian helfen. 

    Die Grundidee des Buches gefällt mir gut.
    Leider hatte ich einige Probleme, mit den Protagonisten warm zu werden. Herkules ist ein Unsympath, obwohl er als charismatisch und sehr attraktiv dargestellt wird. Mit Frauen vom Charakter wie Vivian, die sich einbilden, mit einem neuen Mann wird alles besser, habe ich auch im realen Leben meine Probleme. Insgesamt ist mir ihr Ehemann Felix deutlich sympathischer, er kann einem mit dieser Frau direkt leid tun.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Summa summarum eine kurzweilige Lektüre. 
            

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    T
    trancemittervor 2 Monaten
    Götter


    Ich fand die Geschichte unglaublich unterhaltsam und witzig und mit keiner anderen Liebesgeschichte vergleichbar. Im Zentrum des Geschehens steht Vivian, die verheiratet ist und drei Kinder hat, eine junge Frau, mit der sich viele. Leser vergleichen können. Der Alltag frisst einen auf und man möchte noch mal besondere Dinge erleben. Da lernt sie beim Karneval Herk kennen - einen Halbgott! Die Idee zum Buch ist grandios, denn die Vermischung von einem romantischen Liebesroman und der Götterwelt der griechischen Sage ist spannend und sehr witzig umgesetzt worden. Ich fand die Figuren spektakulär und auch der Schreibstil ist kurzweilig und angenehm zu lesen. Das Cover passt ganz wunderbar dazu.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    Lindenblomstervor 2 Monaten
    Die Götter sind zu Besuch

    Vivian ist gefühlt ewig verheiratet und die Liebe ist im Alltag irgendwo verloren gegangen. Ihr Ehemann interessiert sich mehr für Internet und Sexfilme, als seiner Frau zu helfen. So hat ihre beste Freundin auch nur Verachtung für Familie und Kinder übrig. Mit ihr geht Vivian trotz Unlust zu einer Karnevalsfeier. Dort trifft sie Herk. Dieser wurde von den Göttern mit einem Liebesduft besprüht. Er muss die unsterbliche Liebe finden um selbst unsterblich zu werden. Vivian kann sich nicht erklären warum sie auf ihn steht, aber seit langem fühlt sie sich wieder begehrt. 

    Die Geschichte um Götter und Halbgötter auf der Erde im Karneval ist eine ungewöhnliche und witzige Idee. Es gab viele stellen zum lachen. Vivians Sehnsucht nach Bestätigung und Liebe wurde verständlich für den Leser. Leider waren die Götter an manchen Stellen nervig. Die Gespräche gewollt witzig, ohne witzig zu sein. Die Kapitel mit Vivian fand ich interessant. 
    Aus der Geschichte hätte mehr werden können.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Hagazussas avatar
    Hagazussavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Zuviel verschenktes Potential - Schade!
    Enttäuscht

    Der Titel, das Cover und der Klappentext des Buches haben mich sehr neugierig gemacht, so dass ich mir das Buch ausgeliehen hatte. Genau die richtige Sommerlektüre, leicht und witzig ... habe ich gedacht - Falsch gedacht:
    Leider ist dem nicht so. Obwohl Beginn und Ende des Buches sehr kurzweilig und amüsant zu lesen sind, lässt ein Großteil des Buches zu wünschen übrig. Die Handlung spielt an zu vielen Nebenschauplätzen, springt hin und her, so dass kein roter Faden erkennbar ist.
    Die Charaktere sind nicht wirklich sympathisch, weder für die Menschen noch für die Götter konnte ich mich begeistern.
    Es ist sehr schade, denn die Story selbst hatte viel Potential, was leider verschenkt wurde.
    Den Koffer habe ich somit umsonst mit diesem Schmöker beschwert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    laura20189vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Götter, die nicht meiner Vorstellung entsprechen...
    Griechische Rettungsaktion

    Titel, Cover, Inhalt

    Das Cover von "Drei Küsse für Herkules" hat mich aufgrund der griechischen Skulptur aufmerksam gemacht. Da ich mich für die griechische Mythologie interessiere, war klar, dass ich das Buch lesen möchte. Die Leseprobe hat mir dann auch wirklich gut gefallen.
    Zu Beginn war es zwar nicht ganz einfach, in die Geschichte einzutauchen, da ich teilweise verwirrt war wegen den diversen Personen und Schauplätzen. Danach war klar, dass auch jedes Kapitel wieder aus einer anderen Sicht geschrieben ist, abwechslungsweise von den Göttern oder aus Vivians Sicht. Die Götter sind in Menschenform auf der Erde unterwegs um Europa zu retten und um dem Halbgott Herakles dabei zu helfen, sich unsterblich zu machen.
    Leider muss ich einen Stern abziehen, da die Geschichte mich nicht überzeugen konnte. Sie ist langatmig und wenig sympathisch.


    Aufbau und Schreibstil

    Eva Engelken hat ihre göttliche Geschichte in diverse Kapitel unterteilt, die eine angenehme Länge haben. Leider habe ich mich mit dem Schreibstil bis zum Ende nicht ganz anfreunden können. Die einzelnen Handlungen schienen mir in die Länge gezogen und es passierte vieles, das die Geschichte nicht vorwärts brachte. Diese langwierigen Beschreibungen und die teils chaotischen Götter haben mir immer wieder die Lust am Weiterlesen genommen. Zudem konnte ich mich mit keinem einzigen der Protagonisten anfreunden. Sie erschienen mir alle zumeist unsympathisch und die Götter habe ich mir sowieso ganz anders vorgestellt.


    Fazit:

    Schade! Von "Drei Küsse für Herkules" habe ich mehr erwartet. Die Story hat mir bis zum Schluss nie richtig gefallen und ich war froh, als sie zu Ende war.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    kommunikatorins avatar
    kommunikatorinvor 2 Monaten
    Freu mich auf das Buch, weil hier die offenbar wiederbelebten antiken Götter mit einem klasssischen Seitensprungroman kombiniert werden. Und weil sie, so wie es sich anhört, dabei kein kein Blatt vor den Mund nehmen. Bin gespannt, wie das Leben von Vivian, der gestressten Mutter, auf den Kopf gestellt wird, wenn die Götter da rein rauschen. Beim Ehemann Felix hat's jedenfalls schon mal kräftig gescheppert, woran die Götter ja wohl auch schuld sind. Aktuelles Urteil nach Lektüre der Leseprobe: Witzig, bissig und ein bisschen romantisch. Würde ich gerne mit in den Urlaub nehmen.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks