Eva Gründel Teuflische Weihnachten

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Teuflische Weihnachten“ von Eva Gründel

Nach den Abenteuern auf Sizilien führen das Leben und die Liebe die Reiseleiterin Elena Martell und ihren feschen Commissario nach Neapel. Dort kommen sie einer geheimnisvollen Mordserie auf die Spur. Krippenfiguren tauchen an seltsamen Orten auf und liefern die Hinweise auf ein Komplott, in dem Drogenhandel und Religiosität verschmelzen. Die alten Gassen und Höfe von Wien werden dann zum Schauplatz eines packenden Showdowns.

Stöbern in Krimi & Thriller

Woman in Cabin 10

Spannend und tolle Atmosphäre. :)

diamondsarentforever

Ich töte dich

Nix für mich

brauneye29

Hangman - Das Spiel des Mörders

Wer sich durch die 1. Hälfte quält, wird mit einem Top-Thriller belohnt, denn das Ende ist noch besser als bei "Ragdoll".

SaintGermain

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Zeit zum Durchatmen? Die gibt es bei dieser Reihe natürlich nicht!

Frank1

Tausend Teufel

Der tägliche Kampf ums Überleben nach dem Krieg... geht ans Herz und an die Nieren!

Caillean79

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Die Gier nach Geld und Macht mobilisiert die Verbrecher - ein dichter, schlüssiger Krimi mit viel Hintergrund und plausiblen Handlungen.

jenvo82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Teuflische Weihnachten" von Eva Gründel

    Teuflische Weihnachten

    ChiefC

    03. January 2011 um 18:59

    Dieses Buch scheint der zweite Teil einer Italien-Krimi-Serie zu sein. Autorin ist die österreichische Journalistin Eva Gründel, die vor diesem "Neapel-Krimi" bereits einen "Sizilien-Krimi" veröffentlicht hat. Geschrieben ist das Buch sehr gut, sehr flüssig. Die Autorin versucht, viel Wissen über die beschriebenen Wirkstätten zu vermitteln, was durchaus Spaß und auch Appetit macht, mehr zu erfahren oder die Orte selbst zu bereisen, manchmal ist es aber auch ein bisschen too much, zu viel Lektion, was etwas zu Lasten realistischer Dialoge geht. Leider ist das Verbrechen selbst nicht allzu prickelnd, ziemlich schnell hat man einen Verdacht, da es der "üblichen Verdächtigen" eben gar wenige gibt, noch spärlicher sind unterschiedliche Spuren, auf die gewiefte Krimiautoren sonst so ihre Leser locken. Die Lektüre hat durchaus Spaß gemacht, aber ein zweites Buch aus dieser Serie muss ich nicht unbedingt lesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks