Die Morgengabe

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(15)
(16)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Morgengabe“ von Eva Ibbotson

Es geht nicht um Liebe. Um ihr Leben zu retten, heiratet die Jüdin Ruth Berger 1938 in Wien Quinton Somerville. So kann sie nach London entkommen. Doch dort verzögert sich die Auflösung der Scheinehe. Ruth lernt nicht nur England, sondern auch Quinton selbst kennen …Eine wunderbare Liebesgeschichte voller Gefühl - das Meisterwerk der berühmten Bestseller-Autorin

Stöbern in Liebesromane

Der Duft von Eisblumen

Wundrschön, Bringt einen zum Nachdenken und toller Schreibstiel

Coco2910

Verliebt in Mr. Daniels

leider too much drama

LinaLiestHalt

Wenn das Leben Loopings dreht

Humorvoller Roman über eine 50-jährige Frau, die für neuen Schwung in ihrer Ehe sorgt - die Geschichte für mich ein bisschen zu vorhersehbar

schnaeppchenjaegerin

Between the Lines: Weil du alles für mich bist

Nachdem ich Band 1 bis 3 wirklich toll fand , hat mich dieser Teil doch etwas enttäuscht :(

NinaGrey

Letting Go - Wenn ich falle

eine schöne aber auch traurige Geschichte ♥

NinaGrey

Das wilde Leben der Jessie Jefferson

eine würdige Fortsetzung

woelfchen90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Die Morgengabe von Eva Ibbotson

    Die Morgengabe
    Peter Baumgartner

    Peter Baumgartner

    11. September 2016 um 08:14 via eBook 'Die Morgengabe'

    Ein Buch das man zu Ende lesen will, das mit seinem Thema "Flucht & Integration in einem neuen Land" zeitgemässer nicht sein könnte und einem auf berührende und gleichzeitig ganz unaufdringliche Art veranschaulicht wie wichtig gegenseitiges Vertrauen, Freiheit von Vorurteilen und gegenseitiges Verständnis für ein glückliches Miteinander der Menschen sind. Es zeigt dabei, welchen Herausforderungen beide Seiten zu begegnen haben, Flüchtling und Gastgeber und dass wir deshalb niemals über die Geschichte urteilen sollten, solange wir nicht in der Gegenwart erfolgreich neuerliches Leid verhindern können. Die Begeisterung für Natur und Kultur der beiden Länder Österreich und Großbritannien, von denen in diesem Buch ebenfalls erzählt wird, zeigt wie wichtig es ist, uns unserer Heimat und Wurzeln zu erfreuen und gleichzeitig zu sehen dass diese Herrlichkeit keine Grenzen hat.
    Fazit: Schön dass mich dieses Buch "gefunden" hat;-)

    Mehr
  • Rezension zu: Die Morgengabe von Eva Ibbotson

    Die Morgengabe
    Kleines91

    Kleines91

    12. May 2014 um 11:34

    KlappentextEs geht nicht um Liebe. Um ihr Leben zu retten, heiratet die Jüdin Ruth Berger 1938 in Wien Quinton Somerville. So kann sie nach London entkommen. Doch dort verzögert sich die Auflösung der Scheinehe. Ruth lernt nicht nur England, sondern auch Quinton selbst kennen...Meine MeinungDieses Buch habe ich gerade zu verschlungen. Es ist einfach unheimlich toll und feinfühlig und hat trotz allem auch den nötigen Witz dazu um nicht ganz darüber zu verzweifeln, was für eine schreckliche Situation das damals war.Die Charaktere sind sehr sehr sympathisch und es wird eine tolle Familien- und auch Liebesgeschichte erzählt die man nur zu gerne lesen und nicht mehr aus der Hand legen mag!Ich finde, Ibbotson zeigt auf, dass man, egal wie schwer eine Situation ist und egal wie auswegslos sie auch scheint, man niemals die Hoffnung, seinen Lebensmut und das Lachen aufgeben darf!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Morgengabe" von Eva Ibbotson

    Die Morgengabe
    Donata

    Donata

    20. May 2011 um 17:58

    Eine total schnulzige Liebesgeschichte, aber echt schön zu lesen. Vor allem, weil nicht klar ist, ob sie am Ende wirklich zusammenkommen. Wird von mir nicht verraten - selber lesen!

  • Rezension zu "Die Morgengabe" von Eva Ibbotson

    Die Morgengabe
    Beatrix K.K.

    Beatrix K.K.

    09. March 2010 um 19:55

    Halb Historienroman, halb Liebesroman, verflicht Eva Ibbotson sehr gekonnt diese beiden Genres mitsammen. Man meint inmitten eines bunten Filmes zu stehen und alles zu beobachten - und trotzdem der historische Hintergrund ein schwerwiegender und schrecklicher ist, wird man eigentlich nie wirklich zu sehr mit dem Geschehen konfrontiert. Es läuft meistens im Hintergrund, tritt manchmal in den Vordergrund, wie eine gute Kulisse, erschlägt einem aber nie mit ihrer Schwere. Die Figuren, ihre Gefühle, Gedanken und die daraus folgenden Handlungsweisen sind der zentrale Teil des Buches, ihnen und dem aufmerksamen Leser mutet die begabte Schriftstellerin einige Wendungen und Hacken zu - nun ich persönlich hätte mir manchmal einige Straffungen des Geschehens gewünscht.

    Die Charaktere sind ausgefeilt und plastisch, man leidet und freut sich mit ihnen. Die Dialoge sind oft sehr humorvoll, ja ironisch und immer ausgesprochen intelligent. Die Handlung romantisch, teils witzig, aber auch spannend und ist letztlich schlüssig. Allerdings hatte ich Mühe nach der letzten drastischen Wendung der Geschichte, dass Buch nicht frustriert aus der Hand zu legen und zu schließen. Deshalb ein Sternchen Abzug. Aber ich zwang mich dann doch, fertig zu lesen und bereute nicht.
    Eva Ibbotson schreibt humorvoll und intelligent, warmherzig und spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Morgengabe" von Eva Ibbotson

    Die Morgengabe
    fruchtsirup311

    fruchtsirup311

    21. February 2010 um 07:42

    Quin, ein sehr erfolgreicher Forscher und Gelegenheitsdozent einer Uni, rettet Ruth mit Hilfe einer Paßehe. Ruth, deren Herz eigentlich dem Klaviervirtuosen Heini gehört, muss im Laufe der Geschichte erkennen, dass Liebe manchmal auch unbequeme und eigenwillige Wege geht. Die schrulligen Charaktere wie Frances und Onkel Mishak sowie die schöne Schreibweise und die Leidenschaftlichkeit der Ruth machen das Buch zu einem kleinen Schmuckstück, das ich gerne gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Morgengabe" von Eva Ibbotson

    Die Morgengabe
    tvb

    tvb

    06. January 2009 um 10:11

    Humorvolle Geschichte mit Verwicklungen, wie sie auch aus einer ganzen Reihe von Hollywoodfilmen der 40er und 50er Jahre bekannt sind: ein Paar findet sich nach einer Reihe von Hindernissen. Dann passiert das große Missverständnis und jeder denkt sich: das wäre mit ein wenig besserer Kommunikation nicht passiert. Aber das Schicksal in diesen Romanen ist ja gnädig, auch wenn es dann noch ein paar Jahre dauert, bis die zusammenkommen, die zusammengehören.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Morgengabe" von Eva Ibbotson

    Die Morgengabe
    JuliaO

    JuliaO

    29. July 2008 um 22:31

    Es hat ein wenig gedauert bis ich in die geschichte "hineinfand" - ie sprache war erst etwas gewöhnungsbedürftig - aber dann hat es mich absolut begeistert!