Eva Ibbotson Fünf Hunde im Gepäck

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fünf Hunde im Gepäck“ von Eva Ibbotson

Was im Leben wirklich zähltZu seinem 10. Geburtstag hat Henry auch dieses Jahr nur einen Wunsch: einen Hund. Aber seine reichen und vielbeschäftigten Eltern wollen davon nichts wissen. Henry bekommt bloß einen Leihhund fürs Wochenende – Fleck! Bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick. Als er Fleck wieder abgeben soll, flieht Henry kurzerhand – zusammen mit vier weiteren Hunden, die es satthaben, an irgendwelche Leute vermietet zu werden. Eine abenteuerliche Odyssee quer durch England zu Henrys Großeltern beginnt.

Ein tolles Buch für Kinder-auch mit einigen wissenswerten Infos!

— ixxini
ixxini

Stöbern in Kinderbücher

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Was für eine Geschichte, mit Drachen und Trollen, Finsterflinken und Einhörnern. Spannung pur

Naturchind

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

Tinka Stinka zeigt es allen

Ein wundervolles Buch mit einer klaren, sehr reinfühlsamen Geschichte zum Thema Ausgrenzung mit ebenso tollen Bildern

Kinderbuchkiste

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Das Sams lernt den Winter und die Advents- und Weihnachtszeit kennen. Was für ein samsiger Lesespaß!

lehmas

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Ein spannendes Abenteuer mit Dialogen zum Kichern!!!

lesekat75

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Unterhaltsamer Plot, der einen in die verschiedensten Städte und Epochen entführt. Mit viel situativen Witz.

Siraelia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fünf Hunde im Gepäck

    Fünf Hunde im Gepäck
    ixxini

    ixxini

    01. May 2015 um 16:45

    Cover: Das Cover dieses dtv-junior Buches ist sehr kindgerecht gestaltet. Darauf zu sehen sind die Hauptperson des Buches (Henry) und fünf Hunde, von denen im Buch die Rede ist. Sehr nett finde ich die Idee, jeden Hund durch eine Art Sprechblase schon den richtigen Namen zuzuordnen. Ich persönlich fand das Bild gut gelungen und passend zu den Beschreibungen im Kinderbuch. Inhalt: Henry wünscht sich einen Hund. Und das schon sehr, sehr lange. Doch seine Eltern sind dagegen, da sie glauben, Henry würde sich nach ein paar Tagen sowieso nicht mehr um sein Haustier kümmern. Henrys Mutter sind Hunde außerdem zu dreckig. Sie ist sehr penibel und jedes kleinste Hundehaar wäre ein Haar zu viel auf ihren teuren Teppichen. Auch zu seinem zehnten Geburtstag wünscht Henry sich wieder nichts sehnlicher als einen vierbeinigen Freund. Henrys Mutter hat durch ihre Freundinnen einen Tipp bekommen, wie sie Henry doch noch glücklich machen kann. Als dies jedoch total daneben geht, gibt Henrys Vater nach und verspricht Henry mit ihm einen Hund auszusuchen. Er verschweigt ihm jedoch, dass es sich bei diesem Geschenk nur um einen Wochenend-Leihhund handelt. Als er dies erfährt, sieht Henry nur einen Ausweg: Er wird mit Fleck fliehen – zu seinen Großeltern. Doch anstatt eines Hundes hat Henry plötzlich vier weitere im Gepäck und eine neue Freundin gefunden. Gemeinsam erleben sie einige Abenteuer bis am Ende ein schönes Happy-End wartet! Meine Meinung: Ich fand die Idee zu dem Buch richtig klasse! Auch die kleinen Bilder zu Beginn jedes Kapitels waren kindgerecht und sehr niedlich. Die Abenteuer, die die sieben Erleben sind spannend und toll erzählt. Am Anfang war ich ganz verwirrt, weil nicht jeder Hund sein persönliches Happy-End gesucht hat, doch am Ende des Buches war dann klar, wieso das (noch) nicht möglich war. Dafür hat mich der Abschluss total überzeugt! In dem Buch wird sehr deutlich, wie wichtig Freundschaft ist – sowohl zwischen Menschen als auch zwischen Mensch und Tier. Außerdem hat mir sehr gut gefallen, dass manche Hunde (Collie, Pekinesen, Bernhardiner) besondere Aufgaben haben und diese meist auch brauchen um glücklich zu sein. Richtig toll fand ich die Überlegungen von Henry zu Beginn des Buches, als er sich für einen Hund entscheiden sollte. Es zeigt Kindern, dass jeder Hund andere Ansprüche hat und dass man, wenn man sich für einen Hund entscheidet, auch diesen Ansprüchen gerecht werden muss. Alles in Allem war ich von dem Buch sehr angetan und es hat mir Spaß gemacht es zu lesen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Petronella Apfelmus - Zauberschlaf und Knallfroschchaos" von Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Zauberschlaf und Knallfroschchaos
    Sabine_Staeding

    Sabine_Staeding

    Hallo ihr Lieben, vor ein paar Tagen ist der zweite Band von Petronella Apfelmus erschienen und ich möchte euch heute zu einer neuen Kinderbuch - Leserunde einladen.  Petronella Apfelmus ist ein wundervoll illustriertes, spannendes Hexenabenteuer und eignet sich  bestens zum Vor- oder Selberlesen.  Ich suche Eltern, Großeltern, oder Kinder die gerne lesen, oder vorlesen und Lust an einem regen Austausch haben. Das geeignete Lesealter liegt zwischen 5 und 9 Jahren. Damit ihr wisst um was es geht:     Petronella Apfelmus – Zauberschlaf und Knallfroschchaos ist der zweite Band rund um die kleine Hexe Petronella Apfelmus.  Ein Zirkus kommt in die Stadt – und Lea und Luis Kuchenbrand sind natürlich Feuer und Flamme. Aus der Nähe betrachtet sieht das dunkle Zelt jedoch ziemlich gruselig aus. Und als ein paar Zirkuskinder in ihre Klasse kommen, staunen die Zwillinge nicht schlecht. Die fünf sehen irgendwie sonderbar aus. Ob es womöglich Vampire sind? Zum Glück kann ihnen Petronella einen Trick verraten, wie man echte Vampire erkennt. - Dabei hat die kleine Hexe eigentlich anderes zu tun. Nacht für Nacht verschwinden Fische aus dem Mühlteich. Dem Dieb muss sie unbedingt das Handwerk legen. Dann zeigt sich, dass im Mondscheinzirkus einiges nicht mit rechten Dingen zugeht. Und mal wieder ist Petronellas ganzer Einsatz gefragt. Leseprobe: https://www.luebbe.de/boje/buecher/kinderbuecher/petronella-apfelmus/id_2875206? Wenn ihr also  neugierig geworden seid und Lust habt dieses Buch gemeinsam zu lesen,  bewerbt euch bitte um eins der zehn Leseexemplare, die der Boje Verlag so freundlich zur Verfügung  gestellt hat. Ihr solltet über Lesezeit verfügen, um in den einzelnen Leseabschnitten posten zu können und anschließend eine Rezension verfassen. Vielleicht habt ihr sogar einen eigenen Blog,  seid Amazon Rezensent  o.ä., dann postet das gerne in die Bewerbung.  Um an der Leserunde teilzunehmen möchte ich von euch wissen: Welche Zirkusnummer mögt ihr am liebsten? -  Postet auch das gerne unter das Unterthema: Bewerbung zur Leserunde  Bewerbungsschluss ist Samstag der 28. März 2015.  Jetzt freue ich mich auf eure Bewerbung und eine spannende gemeinsame Lesezeit!  Liebe Grüße, Sabine Städing

    Mehr
    • 267
  • Ein turbulenter Ausflug

    Fünf Hunde im Gepäck
    Lenny

    Lenny

    30. March 2013 um 10:35

    Das war ein wunderschöner Ausflug! Der kleine Henry kämpft darum seinen kleinen Hund behalten zu können, so wie seine Eltern es ihm gesagt hatten....eine ganz tolle Geschicht, eignet sich sicher auch gut zum Vorlesen.

  • Rezension zu "Fünf Hunde im Gepäck" von Eva Ibbotson

    Fünf Hunde im Gepäck
    nadine_liepkalns

    nadine_liepkalns

    05. November 2012 um 19:23

    Inhalt: Was im Leben wirklich zählt Nichts wünscht sich Henry sehnlicher als einen Hund. Als er den kleinen Mischling Fleck übers Wochenende ausleihen darf, ist es für beide Liebe auf den ersten Blick. Doch Henrys reiche und viel beschäftigte Eltern erlauben ihm nicht, den Hund für immer zu behalten. Da sieht Henry nur einen Ausweg: Er flieht mit Fleck und vier weiteren Hunden im Gefolge quer durchs Land zu seinen Großeltern. Leseeindruck: Oh, jetzt kommt es....... Ich werde nun eine Rezi zu diesem Buch schreiben. Es tut mir leid liebes Buch, aber ich will eben wirklich ehrliche Rezensionen schreiben! Die Charaktere sind einfach langweilig beschrieben. Sie kommen wie "gewollt und nicht gekonnt" rüber. Also es gab keinen Charakter der nicht eine schlimme Vergangenheit hat, in schlechten Verhältnissen lebt oder einfach fies und gemein ist. Die Hunderassen, die genannt werden kennen Kinder in dem Alter nichtmal! Auch die Einstellung der vorkommenden Personen ist sehr negativ. Beispiele dafür sind die Besitzer der Rent-a-Dog-Agentur, die geldgierig sind und sich sonst nicht um die Tiere kümmern. Kayley, die Hudesitterin bei Rent-a-Dog scheint auch eher dauerhaft depressiv zu sein. Olga die Haushälterin kündigt einfach nachdem Henrys Eltern Fleck wieder weggebracht haben. Flecks neue Mieter haben schlecht laufende Geschäfte und der Hund ist doch nichts, weil den Mischling ja keiner beachtet.... Und es kommen nochmehr so "Frohgemüter" drin vor. Was mich das erste mal so richtig knallhart geschockt hat, war Henrys Depression als die Mutter Fleck weggebracht hatte auf Seite 101, ich zitiere: 'Selbst wenn es gelautet hätte:"Geht hin und erschlagt alle Menschen mit einer Axt", es wäre ihm gleichgültig gewesen.' Dann als Kind und Hund sich in einem Restaurant wiedersehen und ein großes Chaos entsteht, wird von Inzucht (!) bei Hunden gesprochen. Äh, ich erinnere nochmal daran, das dieses Buch für Kinder im Alter von 7-11 ist. Ich habe Kinder in genau diesem Alter und ich möchte ihnen noch nicht erklären was Inzucht ist. Nach diesem Trouble wird Fleck von den Besitzern der Agentur mit einer Spritze ruhiggestellt und Kayley´s Schwester findet dies nicht gut, ich zitiere wieder: 'Pippa hatte ihn in den Käfig tragen müssen und sie verspürte eine solche Wut, das sie Mr. Carker, wenn er denn erschienen wäre, glatt erwürgt hätte.' Was sind das bitte für Reaktionen?? Naja, weiter.... Im Zusammenhang mit einem indonesischen Kind, das nach einer Adoption nach England kommt und dort verschwiegen ist, in sich gekehrt und vor Ärzten Angst bekommt und schreit heißt es, ' "Das ist typisch für die Asiaten", hatte ein Freund gemeint. "Man nennt es Amoklauf." ' Ich würde mal sagen das ist Rassismus und da wird dann auch nicht weiter drauf eingegangen und bleibt so im Raum stehen. Sollen Kinder denken, das alle Asiaten potentielle Amokläufer (und Amoklauf dürfte ich mit Sicherheit auch erklären) sind??? Schrecklich!!!! Nachdem noch geschrieben wird, das Heilige alle einen qualvollen Tot gestorben sind und Henry in einem hübschen Kloster ein paar Mönche kennenlernt, überlegt er ob er nicht auch Mönch werden soll. Zwar könne man als Mönch nicht heiraten, aber wenn er sich die Ehe seiner Eltern so betrachtet, wäre es vielleicht auch nicht so schlimm. Toll, na unsere Kinder bekommen ja Eindrücke vermittelt!!! Super, was?? Henrys Eltern erlauben ihm natürlich am Ende das er den Hund behalten darf und Henrys Mutter geht für den Hund shoppen. Da gibt es dann auch so tolle Sachen wie "Hundewimperntusche"... Braucht man... Hallo???? Bekloppt.... Mein Fazit: Das schlechteste Kinderbuch aller Zeiten!!! Da kann ich wirklich wirklich nur von abraten!! Ich bin froh das ich es erstmal ohne meine Kinder gelesen habe! 0 von 5 Punkten!!!!!!

    Mehr