Eva Klingler

 3.5 Sterne bei 53 Bewertungen
Autorin von Blutrache, Erbsünde und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Eva Klingler

Freie Journalistin und Autorin (Baden-Baden)

Neue Bücher

Eine Frage der Moral

Erscheint am 24.09.2020 als Taschenbuch bei Katz, C.

Alle Bücher von Eva Klingler

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Blutrache (ISBN: 9783765021404)

Blutrache

 (5)
Erschienen am 01.08.2016
Cover des Buches Aschenputtels Tod (ISBN: 9783954510849)

Aschenputtels Tod

 (4)
Erschienen am 12.03.2013
Cover des Buches Erbsünde (ISBN: 9783765088018)

Erbsünde

 (4)
Erschienen am 27.06.2013
Cover des Buches Rapunzels Ende (ISBN: 9783954512744)

Rapunzels Ende

 (3)
Erschienen am 16.04.2014
Cover des Buches Baden all inclusive (ISBN: 9783842511484)

Baden all inclusive

 (3)
Erschienen am 01.10.2011
Cover des Buches Tod im Albtal (ISBN: 9783897058897)

Tod im Albtal

 (3)
Erschienen am 13.10.2011
Cover des Buches Warte nur, balde ruhest du auch (ISBN: 9783352005381)

Warte nur, balde ruhest du auch

 (3)
Erschienen am 01.01.1997
Cover des Buches Kreuzwege (ISBN: 9783765021411)

Kreuzwege

 (2)
Erschienen am 01.08.2016

Neue Rezensionen zu Eva Klingler

Neu

Rezension zu "Badische Sünde" von Eva Klingler

SEX, MORD UND TOTSCHLAG
ChattysBuecherblogvor 5 Monaten

Der Reihenauftakt zur Karlsruher Kriminalserie mit der Ex-Kriminalbeamtin Viktoria Herrmann, spiegelt das Leben in den 1950ger Jahren sehr beeindruckend wider und macht große Lust auf die Fortsetzung(en).

Die Autorin, Eva Klingler, zwar in Mittelhessen geboren, widmet sich mit Vorliebe den Gepflogenheiten in und um Baden. Klar, dass die Geschichten somit häufig in Karlsruhe oder Umland spielen. In dem vorliegenden Auftakt führt die Autorin die Leser in ein Seniorenstift in Karlsruhe. Und dort nimmt auch die Geschichte ihren Lauf, der eigentlich auf zwei Ebenen spielt. Die eine Ebene spiegelt sehr detailliert und sehr gut recherchiert, das Leben in den 1950ger Jahren wider, als die Moral noch einen ganz anderen Stellenwert hatte und die Doppelmoral nahezu "erfunden" wurde. 

Sehr gekonnt für die Autorin den Lesern eben genau dieses "spießbürgerliche" Leben vor. Mutti brav am Herd und mit der Kindererziehung beschäftigt, Vati geht arbeiten und erwartet pünktlich das Essen und sein gekühltes Bierchen samt seinen Pantoffeln. Gerne darf die Zeitung auch schon beim Sportteil aufgeschlagen sein. Die bunten Sessel, der Nierentisch, die Anrichte, sogar die Essenskultur wird hier genauestens widergegeben, so dass man beim Lesen in die Zeit abtauchen kann. Eine Zeit, die wir fast alle nur noch vom Hörensagen kennen.

Die zweite Ebene spielt heute und zwar in dem besagten Seniorenstift. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel von der Handlung verraten, dennoch sei gesagt, dass das Ende überrascht. 

Mir hat dieser Reihenauftakt sehr gut gefallen und ich warte nun gespannt auf die Fortsetzung(en).

Kommentare: 4
15
Teilen
S

Rezension zu "In Teuffels Küche" von Eva Klingler

kurzweiliger, etwas ungewöhnlicher Krimi
Sandtigervor 6 Monaten

Auf den Inhalt gehe ich nicht groß ein, da ich nicht mehr verraten möchte, wie auf dem Umschlag steht. 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und mich gleich gefesselt. Die Hauptprotagonistin war mir anfangs etwas suspekt von ihrer Art her, aber wurde mir besonders im Laufe des Buches und mit der Wandlung, die sie durchmacht sehr sympathisch. Die Oma ist eh nicht "auf den Mund gefallen" und die zwischen Oma und Enkel stattfindenden Dialoge und Diskussionen fand ich klasse und musste öfter herzhaft lachen.

Ungewöhnlich (zumindest hatte ich bisher noch kein Buch in der Art) fand ich die verschiedenen Zeitebenen, die ca. 2/3 vom Buch parallel laufen und sich dann quasi vereinigen. Der eigentliche Mordfall und dessen Auflösung nimmt dann auch nur ca. 1/3 des Buches ein, der Rest beschreibt die einzelnen Personen, wie sie zueinander stehen, wie sie sich entwickeln und auch welche Konflikte schwelen. Für mich passte das ganz gut so und klang für mich so ein bisschen wie ein Auftakt für eine Reihe (von der ich gerne noch weitere Bücher gelesen hätte) und hat Laune auf mehr gemacht.

Es gab einige lustige bzw. interessante Wendungen im Buch. Mit einer Entdeckung hatte ich schon recht früh gerechnet, wie groß diese allerdings ist, hätte ich nicht erwartet und auch der Täter kam für mich unerwartet, aber im Nachhinein war es für mich doch nachvollziehbar und logisch.

Auf jeden Fall ein Krimi, den ich empfehlen kann, besonders wenn man "aus der Ecke" ist. Einziger Wermutstropfen, es ist kein sonderlich dickes Buch und ich fand es schade, als es zu Ende war, denn mich hätte schon interessiert, wie sich Pauline und auch ihre Truppe, Mitbewohner etc. sich weiterentwickeln.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Suppengörls" von Eva Klingler

Symbadisch Teil 2
Pepples002vor 7 Jahren

Mitten im Leben stehen die badischen Freundinnen rundum Luxusweib Sylvia, Gutmensch Lore und Hundebuchautorin Susanne – und ziehen Bilanz: »’s Lebe hat alles Mögliche versproche, aber bis jetzt net viel gehalte!« Das soll sich im neuen Jahr endlich ändern. Doch so verschieden die Frauen sind, so unterschiedlich sind auch ihre Träume. Nur in einem Punkt sind sich alle einig: Schlank und schön wollen sie werden! Und so kämpfen sich die Freundinnen fortan durch sämtliche Rezepte landestypischer Suppen – und durch all die großen und kleinen Katastrophen des badischen Alltags, denen ihre guten Vorsätze standhalten müssen. Doch das Leben hat überhaupt nicht vor, sich nach ihren Plänen zu richten … Mit diesen vergnüglichen Geschichten liefert die Erfolgsautorin Eva Klingler eine gelungene Fortsetzung ihrer beliebten badischen Frauengeschichten aus »Frauen wie wir«. Als besonderes Schmankerl gibt’s alle Suppenrezepte zum Nachkochen dazu. Denn nicht nur die Badener wissen: Den Widrigkeiten des Lebens begegnet man am besten mit vollem Magen. Garniert mit einem Sahnehäubchen und angereichert mit einem guten Schluck Wein, macht uns sogar die badische Alltagssuppe glücklich.
-----------------------------------------------------------------------
Des isch quasi de 2 Deil von Frauen wie wir. Do sinn alle Mädels wieder debei.
Es gibt gar net so viel dezu zu sage, auser, das des a Buch für alle Badner Fraue isch, denn ma moint grad ma ghört dezu zu derer Fraueriege  Innerhalb von oim Tag glese. Uch ich hoff es komme noch weitere Deile devo.

Herrlich toll ausem,, lebe und wenn ma auch von der Ecke Badens kommt, kann man sich die Schauplätze bildlich vorstelle.

Kommentare: 1
38
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Eva Klingler wurde am 01. Januar 1955 in Gießen (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 64 Bibliotheken

auf 8 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks