Wilde Wege Bayerischer Wald

von Eva Krötz 
4,5 Sterne bei2 Bewertungen
Wilde Wege Bayerischer Wald
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

MrsAmys avatar

Wieder einmal präsentiert Rother einen gelungen Wanderführer, der bei einer Reise in die entsprechende Destination nicht fehlen darf!

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wilde Wege Bayerischer Wald"

Dichter Wald, grünes Dickicht, Meere aus Steinblöcken – im Bayerischen Wald findet sich ursprüngliche und wilde Natur wie kaum anderswo. Spannend ist es, diese Naturschönheiten abseits der bekannten Pfade zu erkunden, auf Wanderungen, die über Stock und Stein und manchmal sogar weglos durchs Gelände führen. Das Rother Wanderbuch »Wilde Wege Bayerischer Wald« stellt 50 Touren auf wenig begangenen Wegen vor – ein Buch für Entdecker und Naturgenießer!
Alte Jägersteige, Grenzpfade im Dreiländereck Deutschland, Österreich, Tschechien und Wege, die heute keine Wandermarkierung mehr tragen, bescheren ungeahntes Naturerleben. Besonders schön sind alte Wandersteige, die –mal moosig weich, mal felsig – durch die »Urwälder« verlaufen. Spannende Wanderziele sind auch unbekannte Berggipfel, die tolle Aussichten gewähren. Aber auch die »Highlights« des Bayerwaldes, die höchsten Gipfel Arber, Osser, Falkenstein, Rachel, Lusen und Dreisessel, lassen sich auf »wilden« Wegen erklimmen. Viele Wandervorschläge sind kurz und einfach, andere wiederum erfordern Kondition – ein gewisses Maß an Orientierungssinn und Abenteuergeist ist aber bei jeder Tour durchaus gefragt. Natürlich helfen auch die zugehörigen GPS-Daten bei der Orientierung. Diese können von der Internetseite des Bergverlag Rother heruntergeladen werden.
Jeder Tourenvorschlag in diesem Wanderbuch verfügt über bestens recherchierte und zuverlässige Wegbeschreibungen. Hinzu kommen detaillierte Kartenausschnitte mit eingezeichnetem Routenverlauf und aussagekräftige Höhenprofile. Zahlreiche Fotos machen Lust, den Bayerischen Wald auf seinen »wilden Wegen« selbst zu erkunden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783763331727
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:160 Seiten
Verlag:Bergverlag Rother
Erscheinungsdatum:05.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MrsAmys avatar
    MrsAmyvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder einmal präsentiert Rother einen gelungen Wanderführer, der bei einer Reise in die entsprechende Destination nicht fehlen darf!
    Auf wilden Wegen den Bayerischen Wald entdecken

    Jetzt, wenn die Sonne am Himmel nur ein seltener Gast ist und man sich vor dem Wetter einfach nur verkriechen möchte (ein richtiger Winter ist ja weit und breit nicht in Sicht), da schweifen die Gedanken schon einmal ab. Da kommen einen plötzlich die verlängerten Wochenenden zu Himmelfahrt und Pfingsten in den Sinn und ein möglicher Kurzurlaub. Wohin aber soll die Reise gehen? Der Bayrische Welt ist sicherlich wieder mal einen Besuch wert – vor allem, wenn man dann auch noch das Rother Wanderbuch „Wilde Wege. Bayerischer Wald“ von Eva Krötz im Gepäck hat.

     Noch nie von den Wilden Wegen gehört? Diese Sondertitel sind noch recht neu im Wanderbuchprogramm und sollen den Leser auf unbekannte Pfade, alte, längstvergessene Wege und ehemalige Jägersteige führen. Als Belohnung locken Abgeschiedenheit und wilde Natur – sogar in solch touristisch stark frequentierten Gebieten wie dem Bayrischen Wald. Die Autorin hat es dabei jedoch gar nicht so einfach. In der Kernzone des Nationalparks darf man nur an zwei Monaten im Jahr unmarkierte Wege und Grenzpfade begehen und eine Veröffentlichung dieser wiederum ist nicht gewünscht. Es führen daher nur sehr wenige Wanderungen in das Zentrum des Nationalparks und diese wiederum verlaufen auf zumeist durchgehend markierten Wegen. Enttäuscht muss man deswegen aber keinesfalls sein. Das Buch hält immerhin 50 Touren bereit und Flora und Fauna danken uns unsere Rücksichtnahme auf ihre letzten Schutzgebiete.

    Die zeitliche Länge der Touren variiert zwischen unter einer Stunde bis hin zu sechs Stunden, im Mittel liegen sich zwischen drei bis vier. Die Anzahl der Kilometer ist auf den ersten Blick auf der inneren Umschlagseite nicht erkennbar, findet sich jedoch immer in den Kurzinformationen zu jeder Wanderung. Diese Entscheidung ist zu begrüßen, da im anspruchsvolleren Gelände die Gehzeit deutlich aussagekräftiger ist. Über 90% der Touren sind mit einer mittleren Schwierigkeit eingestuft, nur vier sind leicht und drei schwer. Geschuldet ist dies vor allem dem Anspruch an die Orientierungsfähigkeit. Die Autorin weist explizit daraufhin, dass für die Touren unbedingt ein GPS-Gerät und bei Bedarf auch Kartenmaterial zu empfehlen ist; passend dazu können die gesamten GPS-Tracks von der Rother-Website geladen werden. Passend auch, dass die kleinen Wanderkärtchen im Buch oft sehr kleinformatig daherkommen. So ist zwar eine grobe Orientierung möglich, man wird aber doch geneigt sein, das GPS-Gerät einzupacken, vor allem, da viele Wege wirklich nicht oder nur unzureichend markiert sind. Entsprechende Ruhe wird man auf den Wanderungen finden, allein 16 Touren sind mäßig, nur eine häufig und der Rest wenig begangen. Schön finde ich, dass die meisten der Wanderungen kindgerecht sind – natürlich wird man mehr Zeit einplanen und auch hier und da vielleicht abkürzen müssen, aber der Autorin ist doch viel daran gelegen, auch die nächste Generation an einer möglichst unverfälschten Natur teilhaben zu lassen.

    Wo übrigens die Wanderkärtchen nur wenig Platz einnehmen, bleibt mehr für Fotos frei. Und so kann man sich in der Vorbereitung schon ein recht gutes Bild davon machen, welche Landschaftscharakteristik einen erwartet. Die für Rother-Verhältnisse ausführlichen Einführungstexte in die Wanderungen tragen ihr übriges dazu bei. Meist finden sich hier lesenswerte Rückblicke in die Geschichte, Sagen oder auch einige Zeilen, was die Reise per pedes bereithalten wird. Der Schreibstil von Krötz ist absolut positiv hervorzuheben. Im Allgemeinen Teil, der genau die richtige Länge hat und Themen wie Gehzeiten, Höhenunterschieden, Ausgangspunkt, Karten, GPS-Daten, Wandern mit Kindern, allgemeine Hinweise und noch ein Kapitel zur Urlaubsregion Bayrischer Wald bereithält, hatte ich beim Lesen schon fast vergessen, dass es sich um einen Wanderführer handelt (und das passiert mir wirklich nie!). Man spürt, wie sehr Krötz die Natur und ihre Erhaltung am Herzen liegt und wie sehr sie selbst die wilden Wege liebt. Man könnte sagen, dass ihr Weg Achtsamkeit ist, den ohne diese ist das Begehen wilder Wege definitiv nicht möglich. Die Tourenbeschreibungen selbst sind länger und genauer als sonst üblich und – zumindest hatte ich beim Lesen den Eindruck – bilden eine gute Basis für die Orientierung. Immer wieder sind kleine (aber keinesfalls störende!) Nebensächlichkeiten eingearbeitet, jedoch nur an Stellen, an denen es sich auch wirklich anbietet und man nicht gerade ob der Wegfindung verzweifelt.

    Kurzum: wieder einmal präsentiert Rother einen gelungen Wanderführer, der bei einer Reise in die entsprechende Destination nicht fehlen darf!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Waldviertlers avatar
    Waldviertlervor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks