Eva Maaser

 3.5 Sterne bei 193 Bewertungen
Autor von Das Puppenkind, Die Fehde der Königinnen und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Tod unter Whisky-Freunden

Neu erschienen am 08.10.2018 als Taschenbuch bei KBV.

Alle Bücher von Eva Maaser

Sortieren:
Buchformat:
Das Puppenkind

Das Puppenkind

 (89)
Erschienen am 02.09.2014
Die Fehde der Königinnen

Die Fehde der Königinnen

 (37)
Erschienen am 22.06.2009
Der Moorkönig

Der Moorkönig

 (14)
Erschienen am 10.01.2017
Kleine Schwäne

Kleine Schwäne

 (10)
Erschienen am 01.01.2003
Der Paradiesgarten

Der Paradiesgarten

 (4)
Erschienen am 26.11.2014
Eine Gurke macht noch keinen Frühling

Eine Gurke macht noch keinen Frühling

 (4)
Erschienen am 03.02.2014
Kim und die Verschwörung am Königshof

Kim und die Verschwörung am Königshof

 (4)
Erschienen am 01.06.2007

Neue Rezensionen zu Eva Maaser

Neu
Perles avatar

Rezension zu "Kleine Schwäne" von Eva Maaser

Eva Maaser - Kleine Schwäne (Kriminalroman)
Perlevor 6 Monaten

Klappentext:

Der Täter muss ein Psychopath sein: Mit viel Akribie, fast liebevoll, hat er das tote Mädchen in einem schwanenweißen Kleid am Seeufer drapiert. Augenblicklich weiß die Ermittlerin Lilli Gärtner nun, dass die Vermisstenanzeige der als überängstlich bekannten Mutter mehr als berechtigt war.

Noch bevor Lilli eine konkrete Spur verfolgen kann, wird auf ganz ähnliche Weise ein weiteres Kind gefunden. Die Zeit drängt, und Lilli setzt alles dran, den Serienmörder zu fassen, bevor er ein weiteres Opfer findet ...

Eigene Meinung:

Die Idee dieses Kriminalromans ist ja nicht schlecht. Mal was anderes und ausgefallenes. Spannend war es teilweise auch! Ich konnte im März/April keine Krimis lesen, erst Anfang Mai (05.05.-09.05.2018) zog ich mir diesen rein, dann war das Eis wieder gebrochen. Und die Kinder in den weißen Schwanenkostümen aus Tüll konnte ich mir richtig vorstellen, denn ich mag und liebe so was und hab mir immer ein kleines Mädchen gewünscht, welches auch so was trägt, in zartrosa aber.

Doch der richtige Kick hat irgendwie gefehlt bei dem Krimiroman. Es gibt zwar noch schlechtere, aber er hat mich nicht ganz überzeugt. Dieses Buch müsste ich vor ca.  5 Jahren beim Bookcrossing in Aachen entdeckt haben, im Café M., ansonsten im Öffentlichen Bücherschrank. Wollte es mir eigentlich schon längst zu Gemüte gezogen haben, aber es ist dann doch irgendwie in Vergessenheit geraten. Jetzt war es dann mal an der Zeit! Bereue es zwar nicht, es gelesen zu haben. Ich werde es dann in Alsdorf diese Tage im Öffentlichen Bücherschrank wieder frei lassen, für weitere interessierte Leser, die vielleicht begeisterter sind als ich.

Der Krimi zählte  genau 272 Seiten!


Vergebe hierfür leider sehr sehr ungerne - trotzdem 2 gutgemeinte Sterne!


Kommentieren0
19
Teilen
eskimo81s avatar

Rezension zu "Das Puppenkind" von Eva Maaser

Chaostheorie
eskimo81vor einem Jahr


Vor einem Kaufhaus wird ein Kinderwagen mit einem toten Baby entdeckt, wem gehört das Kind? Kriminalhauptkommissar Rohleff und sein Team ermitteln. Streng und lange zwei Novemberwochen bis zum Durchbruch.


Während des Lesens fragte ich mich oft, wollte die Autorin wirklich einen Krimi schreiben oder doch eher ihr unerfüllter Wunsch (??) über Kinder verarbeiten?


Ja es hatte spannende Stellen, aber das ewige Leben des Kommissars nervte. Ewigs dasselbe Thema. Oft passierte tagelang nichts, ausser dass die Frau und er übers Kinderkriegen, richtiger Zeitpunkt des Verkehrs diskutierten. 


Schreiben kann Eva Maaser, nun müsste sie sich nur entscheiden wohin...


Fazit: Ein paar spannende Stellen können ein bisschen aufwerten. Aber das ewige Nebenthema nervte mich. Vorallem weil es immer mehr zum Hauptthema wurde. Ätzend, echt ätzend und nichts für einen guten Krimi. 

Kommentieren0
32
Teilen
Gucci2104s avatar

Rezension zu "Das Puppenkind" von Eva Maaser

Interessante Idee teilweise gut umgesetzt.
Gucci2104vor 2 Jahren

Die Idee des Buches fand ich super, deshalb habe ich es auch gelesen. Nur leider wurde ich vom Inhalt doch enttäuscht. Viele langatmige Stellen. Wer Detektivarbeit ohne Spannung mag, ist hier genau richtig. Das Ende kommt sehr plötzlich und lässt viele Fragen offen. Wird das Kind nun überleben? Warum ist das Puppenkind verhungert und was ist mit dessen Eltern? etc.

Naja man kann es lesen, aber eine Superempfehlung ist es weniger.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 322 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks