Die Astronomin

von Eva Maaser 
3,5 Sterne bei4 Bewertungen
Die Astronomin
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Astronomin"

„Ein exzellentes Porträt einer außergewöhnlichen Frau“ (Buchkultur): Entdecken Sie „Die Astronomin“ von Eva Maaser jetzt als eBook.

Was bist du bereit, für deinen großen Traum zu opfern? Die junge Caroline Herschel folgt 1772 ihrem Bruder Wilhelm nach England. Bei seinen astronomischen Forschungen ist sie ihm dank ihres scharfen Verstands eine wichtige Stütze, ebenso dient sie ihm bei seinen Konzerten als Sängerin. Auf der anderen Seite betrachtet Wilhelm sie im privaten Umfeld als seine Haushälterin. Doch Caroline will sich nicht mit der ihr zugedachten gesellschaftlichen Rolle als Frau zufrieden geben. Sie begehrt gegen die Regeln und Moralvorstellungen ihrer Zeit auf und beginnt, gegen alle Widerstände ihren Weg zu gehen.

Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Die Astronomin“ von Eva Maaser. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783955207434
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:552 Seiten
Verlag:dotbooks
Erscheinungsdatum:02.09.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Penelope1s avatar
    Penelope1vor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Astronomin" von Eva Maaser

    "Die Astronomin" ist die Lebensgeschichte von Caroline Herschel aus Hannover, die als "Kometenjägerin" und erste anerkannte Astronomin in die Geschichte einging. Doch bis es dazu kam, war es ein weiter und beschwerlicher Weg, der so keineswegs vorhersehbar war. Caroline wächst in Hannover auf, in einer musikalischen Familie, die mit der Musik ihren Lebensunterhalt verdient, und in der die Leidenschaft von Vater und Brüdern der Astronomie gehört. Hartnäckig kämpft sie darum, lesen und schreiben zu lernen und wünscht sich nichts mehr als die Anerkennung und Aufmerksamkeit ihrer Familie, hauptsächlich von ihrem Lieblingsbruder Wilhelm. Als sie Wilhelm nach England folgen darf, glaubt sie sich am Ziel ihrer Träume, doch sie wird schnell aus ihren Träumen gerissen, die Realität holt sie ein...
    In England stellt sie sich sämtlichen Herausforderungen: einerseits der Anforderung, als Sängerin anerkannt zu werden, andererseits der Aufgabe, ihren Bruder bei seiner astronomonischen Leidenschaft zu unterstützen. Ein schweres Los, das Caroline alles abverlangt und sie zum Verzweifeln bringt...
    ++++++++++++++++
    Diese Geschichte fußt auf Erinnerungen von Caroline Herschel. Dadurch, dass sie in der Ich-Form aus Sicht von Caroline geschrieben ist, trägt sie die Züge einer Biographie und beschreibt eindrucksvoll die Entwicklung des jungen Mädchens, das um Anerkennung ringt, zur Sängerin und späteren Astronomin. Doch der Weg ist lang und beschwerlich und es bleibt lange offen, wohin er überhaupt führt. Fasziniert begleitete ich die sie, bewunderte ihre Hartnäckigkeit und Ausdauer, mit der sie sich ihren Aufgaben stellt und sich immer wieder neue Ziele steckt. Ich wunderte mich darüber, dass sie, in einem Moment eigensinnnig und scheinbar selbstbewusst, im nächsten Moment ihr Licht weiter unter den Scheffel stellt, immer im Hintergrund bleibt, mehr als bescheiden alle ihr übertragenen Aufgaben gewissenhaft übernimmt. Mit einer aufopfernden Liebe und Bewunderung hängt sie zeitlebens an ihrem Lieblingsbruder Wilhelm, zu dessen Erfolg - er entdeckte den Planeten Uranus - sie maßgeblich beitrug. Ich bewunderte sie, fragte mich oft, wie sie es schaffte, den enormen Arbeitsaufwand, d.h. Haushaltsführung, Gästeempfang, Musik, Astronomie, erfolgreich zu bewältigen, alles aus Liebe zu ihrem Bruder. Gesellschaftlich beförderte sie sich durch ihr außergewöhnliches, wissenschaftliches Engagement ins Abseits, denn Frauen mit solchen Ambitionen wurden keinesfalls anerkannt, die Wissenschaft war eine reine Männer-Domäne und Frauen dort nicht erwünscht. Aber das interessierte Caroline weniger, sie legte keinen Wert auf die "Gesellschaft", auch wenn sie von ihr abhängig war...
    Ganz nebenbei lernte ich einiges über Astronomie im Allgemeinen, Sterne und Planeten im Besonderen, und erfuhr Einiges über die Arbeit an und mit Teleskopen. Wilhelm bewunderte ich gleichermaßen, für den die Musik eine überaus wichtige Rolle spielte, der sich aber mehr und mehr der Astronomie verschrieb. Wer hätte gedacht, dass aus der Sängerin Caroline eine "Kometenjägerin" wird? Sie selbst wohl kaum am wenigsten, suchte die doch lange nach einer Aufgabe, nach ihrer "Bestimmung"...

    Ein interessantes, einfühlsames Portrait einer starken Frau, deren bescheidenes Leben, ihre aufopfernde Anhänglichkeit an ihren Bruder, sowie ihre Ausdauer mir absolute Anerkennung abgewinnen. Den Sternenhimmel und die Astronomie hat für mich eine ganz besondere Note bekommen... Ein Buch nicht nur für Sternenforscher und Astronomie-Begeisterte!

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Malachys avatar
    Malachyvor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Astronomin" von Eva Maaser

    Ein faszinierendes Buch, vor allem, wenn man wie ich aus Hannover kommt. Maaser verschafft einem Einblicke in die Familie der Herschels, vor allem natürlich Carolines, die spannend, unterhaltsam und lehrreich zugleich sind. Ein sehr empfehlenswerter Roman, keineswegs nur für diejenigen, die sich für Astronomie interessieren.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    silbereules avatar
    silbereulevor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Astronomin" von Eva Maaser

    Nun, als Page-Turner würde ich diesen Roman gerade nicht bezeichnen, ich empfand das Werk eher als recht zähen Stoff, bei dem es mir oft ziemlich schwer fiel, mehr als 50 Seiten im Stück zu lesen.
    Bis es auf den Punkt kommt - also Carolines Leben als Astronomin, muss man sich durch über 300 Seiten - etwa ¾ des Buches ackern, die vorwiegend vom Alltag der untergebutterten Schwester von Wilhelm und Alexander Herschel berichten. Eine angedachte Liebesgeschichte erweckt zwischendurch die Aufmerksamkeit, aber als diese jäh durch den Tod des Geliebten endet, versinkt die Handlung erstmal wieder in Banalitäten. Danach wird es aber doch noch recht interessant und lehrreich.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    L
    lenaIvor 10 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks