Eva Marebu

 3.8 Sterne bei 18 Bewertungen

Alle Bücher von Eva Marebu

Der magische Skarabäus

Der magische Skarabäus

 (18)
Erschienen am 16.02.2010
Der magische Skarabäus

Der magische Skarabäus

 (0)
Erschienen am 23.07.2010

Neue Rezensionen zu Eva Marebu

Neu

Rezension zu "Der magische Skarabäus" von Eva Marebu

Pefektes Kinderbuch
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Paula bekommt an ihrem 12. Geburtstag einen Brief, von einem unbekannten Absender. In diesem Brief steht etwas von einem goldenen Skarabäus und der Brief soll angeblich von ihrem Opa stammen, den sie nie kennengelernt hat. Mit diesem Brief beginnt eine Reise durch Raum und Zeit und Paula begibt sich auf eine gefährliche Reise.

Dieses Buch hat mir sehr gefllen, vor allem weil ich ein großer Ägypten Fan bin. Dieses Buch ist aber für jüngere Kinder/Leser geeignet, dass merkt man besonders an der Problem Lösung im Buch, die sehr einfach gehalten wurde. Nichts desto trotz war es eine schöne Unterhaltung.

Kommentieren0
0
Teilen
RoccosMoms avatar

Rezension zu "Der magische Skarabäus" von Eva Marebu

Rezension zu "Der magische Skarabäus" von Eva Marebu
RoccosMomvor 8 Jahren

Paula erhält an ihrem 12. Geburtstag einen rätselhaften Brief, welcher von ihrem verschollenen Großvater aus Ägypten stammt. Er vermacht ihr darin einen magischen Skarabäus, mit dem sie in der Lage ist durch Raum und Zeit zu reisen. Merkwürdigerweise schenkt ihr auch ihre Mutter ein Buch über Ägypten zum Geburtstag und in der Schule muss sie ein Referat über die Pharaonen schreiben. Alles nur Zufälle?
Nachdem Paula die geheimen Kräfte des Skarabäus lüftet, geht sie zusammen mit ihrem Nachbarsjungen auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Dabei will sie nicht nur ihren Großvater retten, sondern lernt auch die alten ägyptischen Götter kennen. Doch ein Dämon hat es auf den Skarabäus und Paula abgesehen, der nur mit Hilfe dieser alten Götter besiegt werden kann…

Frau Marebu hat den Text leicht verständlich geschrieben, jedoch konnte mich die Handlung nicht recht fesseln. Meine Gedanken sind beim Lesen immer wieder abgeschweift und ich habe das Buch schnell wieder zur Seite gelegt. Vielleicht liegt es daran, das ich mich schon als Kind sehr gerne mit der alt-ägyptischen Zeit beschäftigt habe und daher zu viel erwartet habe. Für mich wurde es erst richtig spannend als Paula und Niko zur Zeit Tutanchamuns in Ägypten landeten. Doch die Zeilen dorthin zogen sich wie Kaugummi. Zudem hätte es für mich bei manchen Handlungen noch genauerer Erklärungen bedurft. Um nur ein Beispiel zu nennen: Das „Tor“ von der Gegenwart in die Vergangenheit. Irgendwie ist es mir noch immer unverständlich warum Paula einfach nur ein Bild für die Zeitreise nachmalen muss…Warum geht kein anderes Bild, wo ebenfalls ein Skarabäus zu sehen ist?
Noch dazu schienen mir manche Charaktere etwas unausgereift und oberflächlich beschrieben. Eigentlich schade, denn man hätte aus diesem Thema viel mehr heraus holen können.

Positiv ist mir allerdings sofort die liebevolle Ausstattung des Buches aufgefallen.
Es handelt sich bei diesem Roman um eine hochglänzende Hardcoverausgabe ohne Schutzumschlag. Das Cover ist im Hintergrund ganz gold gehalten während ein großer, blauer Skarabäus darauf prangt. Über ihm sind drei Hieroglyphen zu sehen. Der Titel „Der magische Skarabäus“ ist ebenfalls sehr groß geschrieben und im gleichen hellblau gehalten wie teilweise der Käfer. Der Vorsatz und das Lesebändchen sind im passenden Dunkelblau gehalten.

Jeder Kapitelanfang beginnt mit einer treffenden Überschrift und einer schwarz-weißen Illustration eines ägyptischen Gottes. Die Abschnitte innerhalb des Kapitels sind wiederum durch einen kleinen Skarabäus optisch voneinander getrennt.
Im Anhang kann man dann den Grundriss des Amun-Tempels von Karnak in der Zeit Tutanchamuns (1333-1323 v. Chr.) sehen. Dieser Tempel spielt im Roman eine große Rolle, weshalb ich diese visuelle Unterstützung sehr schön finde. Im Glossar gibt es zusätzlich zu den verschiedenen Götter und dem Pharao Tutanchamun einen kleinen Erklärungstext.

Ich muss sagen, dass die Grundidee der Handlung mir sehr gut gefällt. Allerdings habe ich auch einfach mehr von diesem Jugendbuch erwartet. „Der magische Skarabäus“ war jetzt nicht wirklich schlecht, hat mich aber auch nicht vom Hocker gehauen.
Ein Buch wirklich nur für Kinder, zwischen 9 und 12 Jahren. Diese können dann beim Lesen sogar noch etwas Geschichtliches lernen.

Kommentieren0
15
Teilen
Logosos avatar

Rezension zu "Der magische Skarabäus" von Eva Marebu

Rezension zu "Der magische Skarabäus" von Eva Marebu
Logosovor 8 Jahren

Das Jungendbuch ,,Der magische Skarabäus” erschien 2010 bei arsEdition. Die Autorin Eva Marebu arbeitet für verschieden Zeitschriften und schreibt nebenher Bücher.

Zu ihrem zwölften Geburtstag findet Paula ungewöhnliche Geburtstagsgrüße in ihrem Briefkasten: Ein Brief von ihrem Großvater Oskar, welcher Anfang der 90er Jahre in Ägypten verschollen ist. Doch nicht nur dieses Schreiben ist von ihm sondern auch ein Skarabäus. Diesem werden magische Fähigkeiten nachgesagt, er soll zu einer Statue von Nebcheprure gehören, besser bekannt als Tutanchamun.
Paula wird bald klar, welch wichtige Aufgabe ihr zugedacht ist. Sie soll zusammen mit ihrem Schulfreund Niko ihren Großvater, der aus der Zeit gefallen ist, finden und die Götter überzeugen, dass er in das 21. Jahrhundert zurückkehren darf.
Werden die beiden Kinder Oskar finden und sich gegen die Mächte des Bösen behaupten können?

Gleich zu Beginn möchte ich anmerken, dass mir die Idee der ganzen Geschichte sehr gut gefällt. Sie enthält all das, das eine gute Erzählung braucht: Helden, eine große Aufgabe, Verbündete in Notlagen, scheinbare Zufälle und den Kampf zwischen “Gut und Böse”.
Durch das Lesen dieses Werkes lernt man außerdem einiges über die ägyptischen Götter. Durch ein angehängtes Glossar, kann man bei Unsicherheiten immer wieder die verschieden Götter nachschlagen. Diese Tatsache hat mich angesprochen, da ich so mein Wissen wieder auffrischen konnte.
Zwar, werden manchmal die Gefühle und die Gedanken der Charaktere für meinen Geschmack zu wenig ausgeführt, ebenso verhält es sich bei machen Beschreibungen, doch ich denke gerade für junge Leser stellt dies auch einen Vorteil dar.
Die verwendete Sprache ist leicht verständlich und enthält keine für Kinder unverständlichen Begriffe.
Das Buchcover finde ich sehr schön, es zeigt den Skarabäus umgeben von einen goldgelbern Hintergrund. Ich denke, dass es diese Farbe versteht die Bedeutsamkeit dieses Artefakts wiederzuspiegeln. Jedoch erschwert sie es auch, den Buchrückentext zu lesen.
Eines, dass ich als auffällig ansehe, sind die Bilder der ägyptischen Götter, die zu Beginn jedes neuen Kapitels abgebildet sind. Dies ist eine originelle Idee.

Kurz: Gerade für Kinder bzw. Jugendliche zwischen neun und zwölf kann ich dieses Buch empfehlen. Es ist eine schöne Geschichte, genau das richtige für freie Stunden.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks