Eva Marie Everson Bedingungslos

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bedingungslos“ von Eva Marie Everson

In den dunkelsten Stunden des Lebens leuchtet die Liebe Gottes strahlend hell.

Samantha Crawford führt ein Leben wie aus dem Bilderbuch: Sie ist glücklich verheiratet, lebt mit ihrem Pferd auf einer Ranch und aus den Geschichten, die sie seit ihrer Kindheit geschrieben und illustriert hat, sind beliebte Bücher geworden.

Als ihr Ehemann Billy in einem sinnlosen Ausbruch von Gewalt getötet wird, verliert Samantha ihren Glauben und ihren Lebenswillen. Doch ein unerwartetes Zusammen-treffen mit zwei Kindern in einem Kampf auf Leben und Tod führt sie wieder mit ihrem alten Freund "Papa" Joe Bradford zusammen.

Samantha beobachtet Joe, wie er die Kinder in seinem Problemviertel, einem US-amerikanischen Ghetto, liebt und sich um sie kümmert. Dabei beginnt sie zu verstehen: Ganz egal, wie uns das Leben mitspielt - Gottes Liebe streckt sich immer nach uns aus.

Wie der Glaube Leben retten kann

— peedee

Bewegend und berührend - lesenswert!

— DarkReader

Stöbern in Romane

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Sehr emotional und gefühlvoll geschrieben

kessi

Die Schlange von Essex

sehr enttäuschend

Book-worm

Das Papiermädchen

Wie bei fast allen Büchern von G. Musso, ist es kurzweilig zu lesen. Ich hatte nie das Gefühl, jetzt will der Autor es in die länge ziehen.

Berndt_Grimm

Kleine Stadt der großen Träume

Schwierige und verwehrende Einstieg aber ein Buch mit Message

LaMensch

Engelsfunkeln

Herzerwärmender, kurzweiliger, weihnachtlicher Roman. Kann ich nur wärmstens weiterempfehlen!

Caro2929

Romeo oder Julia

Hohe Literatur, die vom Literaturbetrieb handelt, mit einem kriminellen Anteil. Ein Titel für eine sehr kleine, auserwählte Leserschaft.

buecher-bea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Wie der Glaube Leben retten kann

    Bedingungslos

    peedee

    03. March 2016 um 07:26

    Samantha Crawford ist Kinderbuchautorin, glücklich mit Billy verheiratet und sie wohnen auf einer Ranch. Doch dann wird Billy in den Commons, einem sogenannten Problemviertel, ermordet! Samantha verliert ihren Glauben und will, drei Jahre später, ihrem Leben am gleichen Ort, wo Billy sein Leben verlor, ein Ende setzen. Ein Unfall führt sie zu zwei Kindern und schlussendlich zu ihrem Freund aus Schultagen: Joe Bradford, der als Sozialarbeiter in diesem Ghetto lebt und sich um die Kinder kümmert. Er kümmert sich nicht nur um sie, er liebt sie. Diese Kinder und Joe verändern Samanthas Leben. Erster Eindruck: Auf dem Cover sind die Hauptdarsteller (Schauspieler des Films) gross abgebildet, darunter ein bisschen kleiner eine nächtliche Szene eines Unfalls. „Es ist keine Sackgasse, wenn sie dich an den Ort bringt, der für dich notwendig war.“ Das gefällt mir. Mich haben die beiden Hauptdarsteller sehr beeindruckt: Samantha ist in tiefer Trauer, die auch sehr gut spürbar ist. Sie hat jeden Lebenswillen verloren. Man erfährt viel von ihrem früheren Leben und auch über Billy, der ein sehr liebevoller und grosszügiger Mann gewesen ist. Er trug immer „Jeffersons“ auf sich, das sind 2-Dollar-Scheine, die er an wildfremde Leute verschenkte, um deren Tag ein bisschen zu verbessern. Er glaubte stets an das Gute im Menschen. Da die Polizei Billys Mörder nicht finden konnte, will Samantha ihn selbst finden (einerseits nachvollziehbar, aber andererseits eine unmögliche Idee). Joe war im Gefängnis und kümmert sich seit der Entlassung um die Kinder seines Viertels. Diese nennen ihn „Papa Joe“. Er liebt „seine“ Kinder. Doch Joe ist am Ende seiner Kräfte, denn er ist sehr krank. Er hat um Hilfe gebetet und da tritt Samantha wieder in sein Leben. Da Samantha weiss und Joe schwarz ist, wird die (leider noch immer bestehende) Problematik zwischen schwarz und weiss aufgegriffen. Die beiden haben sich in der Schule kennengelernt, aber später aus den Augen verloren. Beim erneuten Zusammentreffen ist ihre Vertrautheit sofort wieder da. Samanthas Herz voller Trauer bricht auf und sie schöpft langsam wieder Lebenswillen. Eine Nebenfigur dieses Buches ist der „Feuervogel“: Der kleine Feuervogel liebt die Sonne über alles, fürchtet sich aber vor Wolken und Sturm. Er versteht nicht, wieso Gott dies zulässt. Das Buch „Der kleine Feuervogel“ von Brent McCorkle wurde in den USA für den Christian Book Award 2013 nominiert. Das Buch „Bedingungslos“ beruht auf wahren Begebenheiten und wurde nach dem gleichnamigen Film von Brent McCorkle geschrieben. Ich kenne den Film nicht, möchte das aber noch nachholen. Die erste Hälfte des Buches fand ich nur mittelmässig; bei der zweiten Hälfte wurde mir dann zu viel auf zu wenigen Seiten erzählt. Ich vergebe aufgerundete 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Bedingungslos" von Eva Marie Everson

    Bedingungslos

    LaDragonia

    01. October 2015 um 14:10

    Zum Inhalt: Drei Jahre ist es nun schon her, das die erfolgreiche Kinderbuchautorin. Samantha Bradford alles in ihrem Leben verlor, was ihr etwas bedeutete. Nicht nur das sie mit ihrem Ehemann Billy, ihre große Liebe verloren hat, sondern gleichzeitig mit ihm ist auch jegliche Motivation, ihr Glaube an Gott und ihr Lebenswille verloren gegangen. Ausgerechnet als Sam überhaupt keinen Ausweg mehr sieht und ihrem Dasein ein Ende setzen will, wird in ihrer Nähe ein Mädchen angefahren. Als sie die Kleine ins Krankenhaus bringt, begegnet sie dort nach Jahren ihrem alten Kinderfreund „Samurei-Joe“ wieder. Diese Begegnung, sowie alle weiteren Treffen mit Joe, der sich in einem amerikanischen Ghetto aufopfernd um eine ganze Gruppe von Kindern kümmert, geben Sams Leben nach und nach wieder einen Sinn und sie beginnt zu begreifen: „Ganz egal, wie uns das Leben mitspielt – Gottes Liebe streckt sich immer nach uns aus.“ Meine Meinung: „Bedingungslos“ von der US-amerikanischen Schriftstellerin Eva Marie Everson ist ein unglaubliches Buch. Sie schafft es Samanthas Emotionen dem Leser so real nahe zu bringen, wie kaum eine andere. Am Anfang bemerkte ich wirklich in restlos jedem Satz, die ungemeine Traurigkeit in der Sam regelrecht gefangen war, aber dann im Laufe der Geschichte konnte ich an Sams wunderbarer Wandlung teilhaben. Wie aus einem winzig kleinen Überlebensfunken nach und nach wieder ein wirklicher Lebenswille wurde und Sam nach und nach ihre Bestimmung und ihren Glauben im Leben wieder findet. Dieses Buch kann ich wirklich absolut weiter empfehlen, jeder der ist liest wird mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit mit Sam weinen und lachen und es nicht bereuen, es gelesen zu haben.

    Mehr
  • Nach einer wahren Begebenheit - deshalb so berührend.

    Bedingungslos

    DarkReader

    24. February 2015 um 22:31

    Als ihr geliebter Mann ermordet wird, stürzt die Buchautorin Samantha in ein tiefes Loch. Ihr schönes Leben ist von einem Tag auf den anderen zu Ende. Nichts kann sie trösten, an nichts mehr hat sie Interesse - bis ihr alter Kindheitsfreund Joe auftaucht... Das ist die Ausgangslage zu Eva Marie Eversons Buch "Bedingungslos". In bewegenden Worten schildert die Autorin Samanthas Kampf zurück in Leben. Der Schreibstil ist mitreißend, ich konnte das Buch kaum weglegen. Bildhfte Beschreibungen von Orten und Protagonisten ließen mein Kopfkino auf Hochtouren laufen. Die Protagonisten waren mir gleich sympathisch, ich habe mit ihnen mitleiden und ihre Freude empfinden können. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Egal, wie schwer das Leben ist… du bist niemals allein

    Bedingungslos

    LEXI

    17. January 2015 um 23:57

    „Manchmal ist das Leben grausam. Es macht dich traurig oder wütend. Vielleicht willst du sogar jemandem wehtun. Aber egal, wie schwer das Leben ist… du bist niemals allein.“ Die amerikanische Schriftstellerin Eva Marie Everson erzählt in diesem Buch von der Kinderbuchautorin Samantha Crawford, deren Welt sich um den Mann ihrer Träume, ihren Ehemann Billy, drehte. Eine Welt, die durch den brutalen Mord an Billy unvermittelt stehen zu bleiben schien, der sie lähmte und an dem sie zu zerbrechen schien. Samantha verlor durch diese Tat nicht nur ihren geliebten Partner, sondern zugleich auch ihren Lebensantrieb, ihre Hoffnungen, ihren Willen, weiterzuleben, ihren Glauben. An ihrer Stelle traten unendliche Trauer, Bitterkeit und Schmerz. An einem Zeitpunkt ihres Lebens angelangt, an dem sie meinte, nicht mehr ohne Billy weiter leben zu können, taucht unvermittelt Joe Bradford, Samanthas bester Freund aus Kindheitstagen, wieder in ihrem Leben auf. Und plötzlich ahnt Samantha, dass es vielleicht doch einen Grund geben könnte, weiter zu leben. An Joes Seite lernt sie das Leben der Straßenkinder im Osten von Nashville kennen und sieht wieder einen Sinn in ihrem Leben. Joes unermüdlicher Einsatz für diese Ghettokinder basierte auf dem großen Verlangen, ihnen zu helfen sowie auf seinen festen Entschluss, sich von den Umständen nicht unterkriegen zu lassen, und Gott sogar für jene Dinge zu danken, für die die meisten Menschen ihn verfluchen würden. Der warmherzige Mann entdeckte in all der Düsternis ein Licht, sah Hoffnung inmitten der Verzweiflung und Armut. Und letztendlich half er auch Samantha, ihren Weg zurück ins Leben zu finden. Die Geschichte von Joe Bradford basiert auf einer wahren Begebenheit, die Eva Marie Everson in einnehmendem Schreibstil zu einem Roman verarbeitet hat und die auch verfilmt wurde. Eine Geschichte, die ihre Leser unweigerlich berührt und in ihren Bann zieht. Sie erzählt von den Bemühungen von Papa Joe Bradford, Gottes Liebe weiter zu geben, um das Leben gefährdeter Kinder aus dem Ghetto zu verändern. Tief beeindruckend, und definitiv eine klare Leseempfehlung meinerseits!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks