Ein Brautkleid für fünf

von Eva Marie Everson 
4,3 Sterne bei22 Bewertungen
Ein Brautkleid für fünf
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Smulp777s avatar

Ein Kleid - eine Sehnsucht nach Liebe in einer Zeit, wo es nicht so einfach ist für alleinstehende Frauen.

typomanins avatar

Ein Kleid – fünf Bräute. Und fünf wundervolle Liebesgeschichten. Ein Buch fürs Herz!

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein Brautkleid für fünf"

Chicago, Anfang 1950: Fünf junge Frauen teilen sich eine Wohnung, und jede versucht auf ihre Weise, ihren persönlichen Weg zu finden. Bei einem gemeinsamen Stadtbummel entdecken sie das perfekte Hochzeitskleid. Aus einer Laune heraus probieren sie es an, obwohl keine von ihnen einen ernsthaften Verehrer hat. Da es allen fünfen gefällt und passt, fassen die Frauen einen spontanen Entschluss: Sie werden das Kleid kaufen, und diejenige von ihnen, die zuerst heiratet, bewahrt es für die nächste auf. Daraufhin entfalten sich fünf persönliche Geschichten ... Dieser Roman basiert auf einer wahren Begebenheit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957341891
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Gerth Medien
Erscheinungsdatum:19.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Smulp777s avatar
    Smulp777vor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Kleid - eine Sehnsucht nach Liebe in einer Zeit, wo es nicht so einfach ist für alleinstehende Frauen.
    Sehnsucht nach Liebe - wunderbarer Roman nach einer wahren Begebenheit

    Chicago 1950
    5 Frauen teilen sich eine Wohnung und eine Sehnsucht nach der einzigen und wahren Liebe. Während eines Bummels durch die Stadt fassen sie einen spontanen Entschluss: Sie kaufen ein Hochzeitskleid. Dabei schwören sie einen Eid, dass sie es immer an die nächste weiterschicken werden. Jede erlebt dabei ihren eigenen Traum von der wahren Liebe...

    Faszinierend das es auf einer wahren Geschichte beruht und wunderbar zu lesen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Buchbloggerins avatar
    Buchbloggerinvor 3 Monaten
    Wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Liebe

    Chicago, Anfang 1950: Fünf junge Frauen teilen sich eine Wohnung, und jede versucht auf ihre Weise, ihren persönlichen Weg zu finden. Bei einem gemeinsamen Stadtbummel entdecken sie das perfekte Hochzeitskleid. Aus einer Laune heraus probieren sie es an, obwohl keine von ihnen einen ernsthaften Verehrer hat. Da es allen fünfen gefällt und passt, fassen die Frauen einen spontanen Entschluss: Sie werden das Kleid kaufen, und diejenige von ihnen, die zuerst heiratet, bewahrt es für die nächste auf. Daraufhin entfalten sich fünf persönliche Geschichten … Dieser Roman basiert auf einer wahren Begebenheit.

    Die Geschichte beginnt in der Gegenwart. Eine junge Frau bereitet sich auf ihre Hochzeit vor und als sie ihr Brautkleid per Post erhält (das bereits ihre Großmutter getragen hat), erzählt ihr ihre Mutter endlich, welche Geschichte hinter dem Kleid steckt. So erfährt man nach und nach von den jungen Frauen Joan, Evelyn, Betty, Magda und Inga.

    Jedes der Mädchen hat Träume, die es sich in Chicago zu erfüllen wünscht. Aber es kommt vieles anders, als erträumt. Jede der fünf jungen Frauen findet ihren Weg im Leben, auf dem sie erste selbstständige Erfahrungen sammeln. Die Berufe und Lebensstile, die jede für sich selber wählt – oder von denen sie „gefunden“ werden – unterscheiden sich sehr, doch trotz der großen Differenzen, nicht nur in ihren Leben, sondern auch in ihren Charakteren, werden sie zu besten Freundinnen.

    Die Freundschaft war einer der herausragenden Punkte in der gesamten Geschichte, der mir sehr gefallen hat. Sicher gab es auch unter den Mädchen hin und wieder Meinungsverschiedenheiten oder Auseinandersetzungen, doch früher oder später fanden sie doch immer wieder zueinander.
    Ein anderer positiver Aspekt war der Glaube, der sie – mehr oder weniger – verband. Allerdings war er innerhalb der Handlung nicht gerade stark ausgeprägt, was ich sehr schade fand.

    Einige der Mädchen treffen in der ersten Zeit – in der sie noch naiv und gutgläubig sind – Entscheidungen, die sie später bereuen, z. B. in der Liebe. Dabei lassen sie sich von Äußerlichkeiten oder leeren Versprechungen verleiten und machen Pläne, doch man erkennt schnell, dass im Leben (fast) nie das passiert, womit man rechnet.
    So vergeht einige Zeit und es geschehen vorhersehbare sowie unerwartete Dinge – für die eine ein neues Land und ungeplantes Verlieben, für die andere ein Leben wie das der Mutter, ohne dies je gewünscht zu haben usw.

    Inspirierend ist, dass die Autorin sich beim Schreiben an einer wahren Geschichte orientiert hat. Zwar ist viel Fiktion mit eingeflossen, doch der Handlungsstrang um die junge Frau Joan – deren Linie mir übrigens am meisten gefallen hat – entsprach zum großen Teil der Wahrheit.
    Ich habe das Lesen im Allgemeinen sehr genossen und auch wenn ich es nicht allzu sehr erwartet habe, hat mir der Roman gut gefallen. Der Flair der 50-er-Jahre sowie jede Handlungslinie im Einzelnen fand ich interessant und die Mädels habe ich schnell ins Herz geschlossen.
    Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    strickleserls avatar
    strickleserlvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Selbstbewusste Frauen der 50er Jahre erleben wie Gott aus krummen Wegen einen guten Lebensweg macht.
    Fünf unterschiedliche Frauen

    Die Geschichte beginnt in einem Londoner Hotelzimmer im Jahr 2015. Aufgeregt nehmen eine Mutter und ihre Tochter ein Paket in Empfang. Das Paket enthält ein wunderschönes, elegantes Brautkleid, das eine besondere Geschichte hat. Diese Geschichte erzählt nun die Mutter ihrer Tochter, die bald in diesem Kleid heiraten wird.
    In  Oktober 1951 kommt eine junge Frau, Joan, in die amerikanische Stadt Chicago. In ihrer britischen Heimat gibt es wenige Arbeitsmöglichkeiten, und sie möchte ihre große Familie unterstützen. Diese mutige Frau findet sehr schnell Arbeit und Unterkunft. Sie teilt sich eine günstige Kellerwohnung mit vier anderen Frauen, die aus den unterschiedlichsten Gründen in dieser Großstadt leben. Obwohl sie wenig Zeit miteinander verbringen, sehen sie bei einem seltenen Ausflug in einem Schaufenster ein wunderschönes Brautkleid. Da sie dieselbe Kleidergröße haben, und das Kleid ihnen allen gut steht und auch gefällt, legen sie ihr Geld zusammen und kaufen es gemeinsam. Jede dieser Frauen möchte in diesem Kleid heiraten, obwohl sie alle noch keine konkreten Hochzeitspläne haben.
    Das Buch verfolgt die Geschichten dieser fünf unterschiedlichen Frauen in den nächsten Jahren, bis jedes von ihnen geheiratet hat. Dabei werden sie mit den verschiedensten Problemen konfrontiert. Eine Frau ist bereit ihre eigene Persönlichkeit aufzugeben, um ihrem Freund zu gefallen. Zwei der Frauen sind Schwestern, und ohne dass sie es voneinander wissen, stehen sie vor derselben Entscheidung; sollen sie vor der Ehe mit ihrem Partner schlafen? Eine andere bewegt die Frage, ob sie ihre Berufstätigkeit ihrem Mann zuliebe aufgeben soll.
    Das Leben dieser Frauen ist in vielen Punkten ganz anders als unser heutiges Leben. Die Autorin versteht es sehr gut das Lebensgefühl der 50er Jahre wiederzugeben. Schreibmaschinen statt Computer, Münzsprecher statt Handys; es macht Spaß die Lebenswelt dieser Frauen kennenzulernen. Aber nicht nur Gegenstände unseres Alltags haben sich geändert. Die Autorin zeigt zum Beispiel sehr anschaulich wie tragisch damals eine ungewollte Schwangerschaft war, wie ungewöhnlich eine Frau, die lieber arbeitet als heiratet, und wie unbedacht farbige Bedienstete schlecht behandelt werden. 
    Es macht Spaß diesen dicken Schmöker zu lesen. Gegen Ende des Buchs ging es mir allerdings manchmal zu schnell. Ich hätte gerne mehr darüber gewusst, wie die Ehen der einzelnen Frauen ausgesehen haben. Interessant ist, dass diese Geschichte auf eine wahre Begebenheit beruht. Die Geschichte der britischen Frau, Joan, ist tatsächlich so geschehen, und es gab wirklich dieses Hochzeitskleid, das fünf Frauen getragen haben.
    Fazit: Eine schöne Geschichte, die mich miterleben lässt, wie selbstbewusste Frauen der 50er Jahre gelebt haben. Der Glaube an Gott zieht sich wie ein zarter Faden durch alle Lebensgeschichten. In allen Schicksalen ist es Gott, der aus krummen Wegen etwas Schönes macht, und der von Anfang an einen guten Plan für jedes dieser Frauen hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    LEXIs avatar
    LEXIvor 10 Monaten
    Wenn der Richtige kommt, dann wirst du Schmetterlinge im Bauch haben!

    „Ein Brautkleid für fünf“ – bereits der Titel dieser Neuerscheinung aus der Feder Eva Marie Eversons ist sehr aussagekräftig. In ihrem Roman erzählt die Autorin die Lebensgeschichten fünf junger Frauen, die sich mutig aufmachten, um selbständig ihren Weg im Leben zu finden – einen Weg voller Sehnsüchte, Hoffnungen, aber auch Ängste und Zweifel, jedoch stets getragen von ihrem Glauben. Als Leser darf man den Lebensweg der Protagonistinnen ein kleines Stück begleiten und erfährt, auf welche Art und Weise jede einzelne von ihnen – manchmal auch über Umwege und einigen Hindernissen zum Trotz – den Weg zum Mann ihres Herzens findet.

    Eva Marie Everson begibt sich in ihrer großen Rückblende, die ihre gesamte Handlung darstellt, nach Chicago in das Jahr 1951, in die Zeit nach dem Weltkrieg. Sie erzählt ihren Lesern die Geschichte von Joan Hunt, Evelyn Alexander, Betty Estes sowie den Schwestern Inga und Magda Christenson, die auf der Suche nach einer Anstellung zu Zimmergenossinnen werden. Während die schüchterne Farmerstochter Evelyn gegen den Willen ihrer Mutter der Kleinstadt Portal in Georgia entflieht und auch Joan Hunt als mittleres von neun Kindern ihr glückliches, aber sehr armes Elternhaus verlässt, um Abenteuer zu erleben und Karriere zu machen, entstammt Betty Estes einer vornehmen und gut situierten Familie. Inga und Magda Christenson sind zwar Schwestern, in ihrem Wesen jedoch unterschiedlich. Inga möchte gerne reisen und die Welt sehen, sie wählt das Leben als Stewardess. Magda hingegen bevorzugt die stille Welt der Bücher und findet eine Anstellung in einem Verlag. Im Schaufenster von Carson Pirie Scott & Co entdecken die fünf Zimmergenossinnen bei ihrem einzigen gemeinsamen Ausflug das schönste Brautkleid, das sie jemals gesehen haben. Sie verlieben sich auf den ersten Blick in dieses Kleid und da sie alle die selbe Größe haben, setzen sie ihren spontanen abenteuerlichen Plan in die Realität um: sie kaufen gemeinsam dieses märchenhaft schöne Kleid, das ein kleines Vermögen kostet und beschließen, es jeweils an ihrem Hochzeitstag zu tragen und danach an die nächste Braut weiter zu geben.

    Die Schicksalswege dieser fünf Frauen sind teilweise abenteuerlich und in einigen Fällen mit Enttäuschungen verbunden. Eva Marie Everson versteht es jedoch auf erstklassige Art und Weise, diese Geschichte in einem lebendigen, unterhaltsamen und äußerst einnehmenden Schreibstil festzuhalten. Die Charakterzeichnung ihrer Protagonistinnen ist ihr außerordentlich gut gelungen.

    Die Tatsache, dass es sich hierbei um eine wahre Begebenheit handelt und die Geschichte um dieses Brautkleid hinsichtlich Joan Hunt sich tatsächlich auch so ereignet hat, trug wesentlich dazu bei, mein Lesevergnügen noch zu steigern. Eine wundervolle Überraschung wartete am Ende des Buches auf mich, als ich im Nachwort der Autorin auch ein ganzseitiges Foto von Joan Hunt mit ihrem Ehemann kurz nach der Trauung entdeckte, und das ganz großes Thema dieses Buches, nämlich besagtes Brautkleid, tatsächlich auch sehen durfte.

    „Ein Brautkleid für fünf“ war eine sehr berührende Geschichte, die zudem einiges über die Rolle der Frau und die herrschenden Etikette und Ansichten in der Zeit nach dem Krieg spiegelte. Der Glaube an Gott hat für die handelnden Figuren einen sehr großen Stellenwert inne und beeinflusst viele ihrer Entscheidungen. Dieses Buch hat mir ausgezeichnet gefallen und ich möchte es jedem ans Herz legen, der in seiner Lektüre ein wenig Romantik und viel historischen Hintergrund auf wunderschöne Art erzählt lesen möchte. Ich bedauerte es beinahe ein wenig, dass Evelyn, Betty, Inga und Magda lediglich fiktive Personen waren und einzig Joan Hunts Geschichte sich tatsächlich auch so ereignet hat.


    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Sonnenblume1988s avatar
    Sonnenblume1988vor einem Jahr
    Ein Brautkleid, das verbindet

    Chicago 1951: Die 19-jährige Joan Hunt kommt aus dem vom Krieg erschütterten England nach Chicago. Bie ihrem neuen Arbeitgeber trifft sie auf Betty, die Joan als neue Mitbewohnerin für eine Wohnung anwirbt. Kurzerhand zieht Joan zu Betty und ihren zwei Mitbewohnerinnen in die Mädchen-WG. Per Brief läd Joan Evelyn, ihre internationale Brieffreundin ein, ebenfalls nach Chicago zu kommen und so wohnen fünf junge Frauen mit ganz verschiedenen Jobs, Herkünften und Lebensstilen zusammen unter einem Dach. Bei einem gemeinsamen Ausflug kaufen sie sich ein Brautkleid, dass allen von ihren passt. Sie planen, dass jeder der fünf es bei ihrer eigenen Hochzeit anziehen soll.Doch keine von ihnen ist in einer passenden Beziehung...

    Insgesamt lässt sich das Buch leicht und flüssig lesen. Die Charaktere sind sehr abwechslungsreich und auch die Männer, denen die Frauen begegnen, sind sehr unterschiedlich.

    Leider kamen mir im Buch zu viele Hauptpersonen vor. Am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, keine der Personen richtig zu kennen. Während des Lesens konnte ich mich in keine der jungen Frauen richtig hineinversetzen, da die Geschichte immer wieder zu einer anderen der fünf Mädchen gewechselt hat. So war die Geschichte zwar nett zu lesen, hatte für mich jedoch keinen Tiefgang und hat eher einem Jugendbuch als einen Frauenroman geähnelt. Auch ansonsten fand ich manches zu einfach dargestellt, z.B. das reibungslose Leben von Joan oder die oft schwarz-weiß dargestellten Männer.

    Die Autorin schreibt im Nachwort, dass die Geschichte rund um Joan und ihr Brautkleid wahr ist und sie für die Recherche zum Buch persönlich mit ihr gesprochen hat.  Die Geschichten der anderen vier Frauen sind frei erfunden.

    Insgesamt ein romantisch angehauchtes Buch mit einer schönen Idee, dass mir aber leider zu sehr an der Oberfläche bleibt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    pallass avatar
    pallasvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein außergewöhnlicher Roman. Fünf Frauen gehen mutige Wege.
    Die Wege der fünf verschiedenen Frauen


     "Liebe kann nicht selbstsüchtig sein - bei der Liebe geht es darum zu geben"

    Die Handlung des Buches setzt im Jahr 2015 ein. Rachel bereitet sich auf ihre Hochzeit vor und wartet auf ein ganz außergewöhnliches Brautkleid, das in den 1950er Jahren gefertigt wurde. Dieses Kleid wurde seinerzeit bereits von fünf Freundinnen zu deren jeweiliger Hochzeit getragen. Eine der Freundinnen war sogar die Großmutter (Evelyn Alexander) von Rachel. Die Geschichte um dieses besondere Brautkleid ist Stoff eines der faszinierendsten und ansprechendsten Romane die ich in letzter Zeit gelesen habe.

    Chicago, Anfang 1950;
    Fünf junge, engagierte aber unter permanentem Geldmangel leidende Frauen teilen sich eine Wohnung und werden in den schwierigen Zeiten zu engen Freundinnen. Obwohl sie unterschiedliche Berufe ausüben verbringen sie auch den einen oder anderen Nachmittag gemeinsam miteinander. Bei einer solchen Unternehmung entdecken sie bei einem entspannten Streifzug durch die City ein prachtvolles, aber sehr teueres Brautkleid in einem Schaufenster. Aus einer Laune heraus stürmen sie das Geschäft und probieren es an. Sehr zum Erstaunen Aller passt es jeder der Freundinnen perfekt. Sie beschließen das Kleid gemeinsam zu kaufen. Jede der jungen Frauen lebt in der Hoffnung in diesem besonderen Kleid eines Tages vor den Traualtar zu treten. Die Leben der fünf jungen Damen - Joan aus England, Betty aus Illinois, Evelyn aus Georgia und die Schwestern Inga und Magda, die aus Schweden in die USA immigrierten - entfaltet im Roman einen absolut faszinierenden Handlungsbogen, der das Leben und die Entwicklung der jeweiligen Romanfigur in einer spannenden historischen Epoche der aufstrebenden Nachkriegszeit skizziert. Die flüssige und schwungvolle Sprache der Autorin lässt ihre Leser mühelos in die Romanwelt eintauchen, wobei die häufigen Wechsel der Handlungsorte eine kurzweilige Dynamik entfaltet, die das Buch zu einem Pageturner werden lässt.
    Dennoch gibt die Schriftstellerin jeder Person genug Raum, um sich den jeweiligen Charakter der fünf Freundinnen für den Leser in angenehmer Weise entfalten zu lassen. Der Roman wird dadurch niemals hektisch oder schwer verständlich. Ganz im Gegenteil: Der Leser kann der Geschichte und seinen vielen unterschiedlichen Facetten sehr gut folgen. Sie modellierte ihre Protagonisten sehr lebensnah, facettenreich und beschrieb ihre Lebensumstände manchmal auf wohltuhend romantische Art. Die Fünf führen zwar sehr verschiedene Leben, haben aber durch ihren Glauben an Gott eine starke Gemeinsamkeit und halten schon alleine deswegen fest zusammen. Genau dieser Aspekt, dass der Glauben an Gott im Roman entsprechender Raum geboten wurde, empfand ich als ganz besonders schön.
    Die Autorin ließ mich während der Lektüre mit jeder einzelnen jungen Frau und ihren Erlebnissen bangen und an ihrer Freude teilhaben.
    Eva Marie Everson schrieb mit ihrem Roman "Ein Brautkleid für fünf" eine äußerst bemerkenswerte Geschichte, die noch dazu auf wahren Begebenheiten der Protagonistin Joan beruht. Genau dies macht den Roman zu einem emotional enorm berührenden Werk. Am Ende des Buches findet man sogar eine Fotografie von "Joan" - die eine der fünf Freundinnen war.

    Als ich die letzte Seite dieses hervorragenden Romans zu Ende las, konnte ich gar nicht fassen, wie schnell die über vierhundert Seiten an mir vorüberflogen und wie tief die Story mich fesselte und bewegte. Noch heute denke ich gerne über das Gelesene nach.
    Das Cover wirkt in seiner Gestaltung und der exquisiten Aufmachung edel und anmutig. Die Abbildung eines wertvollen jedoch keinesfalls überladenen Brautkleids ist wunderschön.

    Ich halte hier einen sehr interessanten und ansprechenden Roman für viele angenehme Stunden in Händen, der durch eine wunderbare Geschichte voller Sehnsucht und Erfüllung glänzt. Wie alle erstklassigen Werke schließt man immer mit dem Gedanken "Schade sie war viel zu kurz".
    Einen ganz herzlichen Dank an Gerth Medien für die Publikation eines beachtenswerten Romans.

    Kommentieren0
    67
    Teilen
    Uhu1s avatar
    Uhu1vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Geschichte über Lieben und Leiden, gute und schlechte Entscheidungen. Leicht zu lesen, aber ohne viel Tiefgang.
    Die Geschichten eines Brautkleides

    Fünf junge Frauen teilen sich eine Wohnung und kaufen auf einem spontanen Ausflug in ein Brautmodegeschäft gemeinsam ein Brautkleid. Dies ohne dass eine Hochzeit anstehen würde, geschweige denn Bräutigams ernsthaft in Sicht wären. Eine spannende Ausgangslage und das Potenzial für eine richtig gute Geschichte. Die Autorin erzählt die Geschichte der fünf Frauen, wie sie ihre grosse Liebe finden oder meinen gefunden zu haben. Sie erzählt von guten und schlechten Entscheidungen, von Lieben und Leiden, schönen und schweren Tagen. Kulisse ist dabei Amerika nach dem zweiten Weltkrieg. Eine Zeit, in der viele Frauen aus engen Traditionen und Rollenverständnissen ausbrechen wollen und doch oft in ihnen gefangen sind.

    Die Geschichte ist gut und packend, doch ich vermisse die Tiefe. Die Autorin beschränkt sich darauf, dass die Frauen unter die Haube kommen. Alle andern Themen liegen ausserhalb des Fokus, dabei würde sich so viel anbieten. So bleiben am Schluss viele Fragen offen und so manches angeschnittene Thema bleibt in der Luft hängen. Dadurch dass parallel fünf Geschichten erzählt werden, springt die Autorin immer hin und her, dazu noch über grosse Zeitabstände, so dass die Leser immer nur kleine Szenen aufschnappen. Verschiedene Ereignisse, welche die Leser brennend interessieren würden, werden so gar nicht wirklich beschrieben oder höchstens rückblickend in ein paar wenigen Sätzen.

    Am besten gelungen ist die Geschichte von Joan. Ihr Charakter ist sauber und glaubwürdig ausgearbeitet, man sieht sie regelrecht vor sich. Ob es daran liegt, dass sie der Teil der Geschichte ist, der wahr ist? Die einzige Person, die wirklich existiert und ihr Leben wie beschrieben führte?

    Wer einen leichten, unterhaltsamen Liebesroman sucht, packend und leicht zu lesen, ist gut bedient. Wer es gerne tiefgründiger mag, wird das Buch zwar in einem Zuge durchlesen, aber dann enttäuscht zur Seite legen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    lesebiene27s avatar
    lesebiene27vor einem Jahr
    Fünf Frauen auf dem Weg zur Hochzeit

    Inhalt:

    Chicago, 1950: Fünf junge Frauen teilen sich gemeinsam eine Wohnung und erleben auf unterschiedliche Art und Weise was es heißt, fernab der Heimat und der gewohnten Umgebung zu leben und zu reifen. Bei einem gemeinsamen Stadtbummel erleben sie dabei ein Abenteuer, was sie auf immer zusammenschweißen wird: sie finden ein gemeinsames Brautkleid, welches allen gefällt und in jeder von ihnen einen Traum entstehen lässt. Sie kaufen das Kleid und bewahren es füreinander auf.

     

    Meine Meinung:

    Die Geschichte der jungen Frauen Betty, Magda, Inga, Joan und Evelyn ist so unterschiedlich und dennoch haben sie eines gemeinsam: sie wollen das erste Mal auf sich allein gestellt glücklich werden. Der Leser kann sie nun dabei beobachten, wie sie sich auf die Suche nach Glück, Liebe und Zufriedenheit machen, wie sie das erste Mal auf eigenen Beinen stehen, Arbeit finden und sich zwischen ihnen eine schöne Freundschaft entwickelt.

    Der Schreibstil hat mir von Beginn an gefallen. Er ist leicht, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Und trotzdem sprüht er nur so vor Lebendigkeit, dass ich beim Lesen das Gefühl hatte, mitten in der Geschichte zu sein.

    Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Es dauert zwar ein bisschen, bis man jede der fünf Frauen genau kennen lernt, aber ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Auch wenn sie noch so unterschiedlich sind und verschiedene Wege bestreiten, kann man in allen die Liebe spüren. Sie sind warmherzig und immer für einander da. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen.

    Einziger Kritikpunkt ist der letzte Abschnitt des Buches. Nachdem zuvor so ausführlich von der Entwicklung der jungen Frauen erzählt wurde, vergeht der letzte Teil des Buches nach der ersten Hochzeit so schnell. Man bekommt kaum noch mit, wie sich die jungen Frauen entwickeln und kann ihnen auf ihrem Weg zur Hochzeit kaum noch folgen. Hier wäre es vielleicht schöner gewesen auch diesen Teil ausführlicher zu gestalten.

     

    Fazit:

    Alles in allem hat mir „Ein Brautkleid für fünf“ sehr gut gefallen. Es hat mich zum Träumen und Mitfühlen gebracht und mir eine wunderbare Lesezeit beschert. Ich hatte viel Spaß dabei mit Evelyn, Inga, Magda, Betty und Joan eine tolle Zeit zu erleben. Da das Ende mir persönlich jedoch zu abrupt kam, gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    LaDragonias avatar
    LaDragoniavor einem Jahr
    Rezension zu "Ein Brautkleid für Fünf" von Eva Marie Everson

    Was erwartet den Leser:

    Haben sie vier Freundinnen, mit denen sie sich ein Brautkleid zusammen kaufen würden?

    Schwer vorstellbar, alleine von der Größe schon einmal abgesehen.

    Aber Betty hat vier solche Freundinnen. Gemeinsam mit vier anderen jungen Frauen teilt sie sich 1950 eine kleine Kellerwohnung in Chicago. Sie alle versuchen auf die ein oder andere Weise ihren Weg zu machen und müssen dabei so manche persönliche aber auch berufliche Hürde meistern.

    An einem ihrer seltenen gemeinsamen Nachmittage entdecken sie bei einem Einkaufsbummel das perfekte Brautkleid. Da keine der Fünf es sich alleine würde leisten können, beschließen sie, es alle gemeinsam zu kaufen. Betty wird zur „Hüterin des Brautkleides“ erkoren, an die jede die geheiratet hat, es nach der Reinigung zurück schicken soll, damit diese es für die nächste aufbewahrt.

    Da sich ihre Wege nach einiger Zeit voneinander entfernen, ergeben sich fünf wunderbare Geschichten und Schicksale, die die Autorin Eva Marie Everson in diesem Buch „Ein Brautkleid für Fünf“ auf unglaublich einfühlsame Weise miteinander verknüpft.

    Die Autorin erzählt uns eine unglaubliche Geschichte, angesiedelt in der Nachkriegszeit des 2. Weltkrieges, die tatsächlich auf einer wahren Begebenheit basiert. Sie bringt die Ängste und Zweifel der jungen Frauen so realistisch aufs Papier, das ich als Leser wirklich das Gefühl hatte, Teil dieser bewegenden Ereignisse zu sein. Auch die Botschaft, das nichts im Leben umsonst geschieht, sondern Gott einfach nur schon lange vor uns „weiß, was gut ist, lange bevor wir das erkennen.“, bringt sie dem Leser so großartig rüber. Das ganze Buch hat einfach eine wunderbare Stimmung und Message, wie sie wirklich nur das Leben selbst schreiben kann. Vielleicht sollten wir Menschen so manches mal wirklich einfach nur annehmen was uns vorher bestimmt ist, und nicht alles immer hundertmal hinterfragen. Dann könnte vieles im Leben durchaus auch mal einfacher sein.

    Für mich persönlich ist dieses Buch mit seiner wundervollen auf Tatsachen beruhenden Geschichte auf jedenfall ein absolutes Top-Buch das seine fünf Sterne mehr als nur verdient hat. Ich kann es jedem nur empfehlen. Diese Geschichte muss man einfach gelesen haben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Chicago, Freundschaft, Liebe und ein wunderschönes Brautkleid.. eine wunderbare Geschichte <3
    fünf Bräute und ein Hochzeitskleid

    Jetzt, direkt nach dem Lesen kann ich nur sagen: Was für eine wunderschöne Geschichte! Das ahnte ich ja bereits als ich das Cover sah, den Klappentext las und die erste Seite aufschlug...


    ... und schon war ich im Chicago der 50er Jahre angekommen - das stimmt natürlich nicht, denn es beginnt in London im Jahr 2015, aber so klingt es einfach besser. Die Geschichte handelt von fünf ganz unterschiedlichen Freundinnen, die doch so unterschiedlich sind. Eines aber haben sie gemeinsam: sie teilen sich ein Brautkleid.


    Ich bin ein großer Fan der 1950er Jahre, daher fühlte ich mich direkt wohl in der Geschichte. Dass sie größtenteils in den USA spielt macht sie noch authentischer, denn dir 50ies und die USA passen zusammen wie Topf und Deckel. Ich finde aber auch die Exkurse in andere Länder klasse, so wird es nie langweilig.


    Bei fünf Protagonisten, die auch noch das gleiche Geschlecht haben, denkt man sich erst mal "Oh je, ob ich die auseinander halten kann?". Aber das war im Endeffekt gar nicht mehr schwierig. Mir haben alle Geschichten gut gefallen, besonders aber mochte ich Magdas. Dadurch, dass alle parallel erzählt werden wird es niemals langweilig. Immer geschieht einer der Freundinnen etwas Neues, Aufregendes oder auch mal etwas nicht so Schönes. Es ist einfach alles dabei.


    Ich finde, das Buch ist vor allem für angehende Bräute ein besonders schönes Geschenk. Aber alle Leserinnen, die die 50er Jahre, die USA, Geschichten über Frauenfreundschaften und die Liebe mögen, werden ihre helle Freude an dem Buch haben.

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arwen10s avatar
    Ein weiteres Highlight aus dem Herbstprogramm ist gerade erschienen. Ich danke dem Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde.


    Ein Brautkleid für Fünf von Eva Marie Everson






    Zum Inhalt:

    Chicago, Anfang 1950: Fünf junge Frauen teilen sich eine Wohnung, und jede versucht auf ihre Weise, ihren persönlichen Weg zu finden. Bei einem gemeinsamen Stadtbummel entdecken sie das perfekte Hochzeitskleid. Aus einer Laune heraus probieren sie es an, obwohl keine von ihnen einen ernsthaften Verehrer hat. Da es allen fünfen gefällt und passt, fassen die Frauen einen spontanen Entschluss: Sie werden das Kleid kaufen, und diejenige von ihnen, die zuerst heiratet, bewahrt es für die nächste auf. Daraufhin entfalten sich fünf persönliche Geschichten ... Dieser Roman basiert auf einer wahren Begebenheit.



    Hier findet ihr eine Leseprobe und weitere Infos:

    http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817189



    Infos zur Autorin:

    Eva Marie Everson ist eigentlich gelernte Krankenschwester. Sie hat außerdem einen Abschluss in Theologie und eine ganze Reihe von Romanen verfasst. Sie ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder, die sie mit den tollsten Enkelkindern beschenkt haben.




    Falls ihr eines der 6 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 23. Juni 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?





    Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



    Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
    Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


    Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

    Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


    ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!




    LEXIs avatar
    Letzter Beitrag von  LEXIvor 10 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks