Eva Mertens Mehr als 'nur' die Fans: Community, Conventions, Wettbewerbe und Internetplattformen + Mehr als 'nur' Manga und Anime: Geschichte, Verlage, Künstler und Fernsehsender (Bundle: 2 Bände)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mehr als 'nur' die Fans: Community, Conventions, Wettbewerbe und Internetplattformen + Mehr als 'nur' Manga und Anime: Geschichte, Verlage, Künstler und Fernsehsender (Bundle: 2 Bände)“ von Eva Mertens

Die Manga- und Animeszene stellt sich vor - Band I + II (Bundle): - Mehr als 'nur' die Fans: Community, Conventions, Wettbewerbe und Internetplattformen (Band I) - Mehr als 'nur' Manga und Anime: Geschichte, Verlage, Künstler und Fernsehsender (Band II)

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mehr als 'nur' die Fans: Community, Conventions, Wettbewerbe und Internetplattformen + Mehr als 'nur' Manga und Anime: Geschichte, Verlage, Künstler ... und Animeszene stellt sich vor - Band I + II" von Eva Mertens

    Mehr als 'nur' die Fans: Community, Conventions, Wettbewerbe und Internetplattformen + Mehr als 'nur' Manga und Anime: Geschichte, Verlage, Künstler und Fernsehsender (Bundle: 2 Bände)
    Tithenwen

    Tithenwen

    26. July 2012 um 18:37

    Inhalt: Die Autorin bezeichnet die Bücher selbst als eine populärwissenschaftliche Abhandlung über die Fanszene von Anime und Manga. Sie hat den Fan an sich, sowie die Szene (hier Conventions, Internetplattformen und Cosplaywettbewerbe), sowie das Drumherum, also Verlage und TV-Sender, unter die Lupe genommen. Ebenso gibt sie eine kurze historische Abhandlung über Manga und Anime. Für wen interessant: Fans und Verantwortliche der Fanszene, Verantwortliche im Verlags- und TV-Bereich, und natürlich alle, die wissen wollen, was oder wer sich hinter der Manga- und Animeszene verbirgt Meinung zu Buch 1: Am Anfang versucht die Autorin die Größe der Community zu ermitteln. Das Kapitel fand ich schon sehr interessant. Ich hab es aber auch schon halt als etwas trocken empfunden. Das Kapitel danach fand ich aber um so interessanter. Da nimmt sich Eva Mertens die Fans und die Szene vor und versucht herauszufinden was den "typischen" Fan ausmacht. Wo er also hauptsächlich lebt, wie die Altersstruktur und der Bildungsstand (Ja, wir Fans sind sehr gut gebildet. Der Gymnasial- und Realschulabschluss überwiegt. :-) ) der Szene ausschaut oder wie kreativ die Szene ist. Also all das, was das Bild eines Fans ergibt. Ich muss sagen, die Fakten, die sie da zusammen getragen hat, fand ich sehr interessant, weil sie z.B. mit dem Vorurteil "zu doof zum lesen" aufräumt. Wenn das also mal wieder auf den Tisch kommen, kann man mit dem Buch als Fan jetzt sehr schön gegen halten. :-) Für die Cosplayer (Cosplay=Kostümierung und Verkörperung eines Charakters aus Anime, Manga, Film oder Spiel) dürfte das Kapitel rund um die Cosplaywettbewerbe (DCM= Deutsche Cosplay Meisterschaft/WCS= World Cosplay Summit) interessant zu lesen sein. So findet ihr hier eine Interview mit einem der Verantwortlich der DCM. Es gibt sogar ein bebilderter Ablauf des Bau/Schneidern eines Cosplays. Und wer mal einen Bewertungsbogen der Jury bei einem Wettbewerb sehen will, ist auch hier richtig. Da ich mich in dem Bereich überhaupt nicht bewege, war es nicht ganz so interessant für mich. Das Kapitel über die Conventions fand ich insofern interessant, da einige näher vorgestellt wurden und bei einigen auch die Verantwortlichen durch Interviews zu Wort kommen. Das gab für mich doch einige Einblicke bzw. Organisation, Risiken, Kosten etc. Sicher nicht allumfassend, aber eine grobe Vorstellung habe ich jetzt schon. Bei den Internetplattformen hat die Autorin die bekanntesten (Animexx und Pummeldex) vorgestellt. Wer von euch bei Pummeldex ist oder war und die Plattform gerne nutzt, dürft hier auch auf seine Kosten kommen, da hier der Kopf hinter der Plattform zu Wort kommt. Da ich mit dieser Plattform allerdings so gut wie keine Verbindungen habe und hatte, war es auch für mich mal wieder nicht so interessant. Andererseits hat es bie mir doch das Interesse gewegt, mir die Plattform mal genauer zu betrachten. Das Fazit ist halt insofern interessant, da ja nun eine außenstehende Person die Szene in ihrer Gesamtheit betrachtet hat und daraus ihre Schlüsse zieht. Sicherlich können wir das als Fans anders sehen, weil wir auch wieder einen anderen Betrachtungswinkel haben, allerdings hat es mir doch wieder Punkte zum Nachdenken gegeben. Meinung zum Buch 2: Am Anfang folgt eine kurze Zusammenfassung der historischen Entwicklung von Manga und Anime, was für mich nicht ganz uninteressant gewesen ist. Aber die folgenden Teile waren dann doch noch interessanter für mich. Das Buch gibt dann Einblick in die Verlage und TV-Sender (hier besonders RTL II). Die Autorin geht auf Aufbau, Zahlen, Vorgehensweisen und Denken der Branche ein. Was das Fernsehen betrifft gibt es hier sogar ein Kapitel über den Jugendschutz bei den Medien; ich sag nur "FSK". Damit kommt dann auch die rechtliche Seite zum Vorschein, die den Sendern doch schon Grenzen setzt. Wer die extreme Zensierung bei RTL II nie ganz verständlich war, lege ich das Kapitel echt ans Herz. Gut, RTL II hat es wohl gerne mal übertrieben und ich habe es auch nicht immer ganz verstanden, aber andererseits kann ich jetzt schon das ganze besser verstehen. Was für Fans der deutschen Mangakas interessant sein dürfte, sind die Interviews. So kommen einige davon zu Wort, z. B. David Füleki oder Alexandra Völker. Gut, war wieder nicht so ganz meins. Und am Ende kommt auch hier wieder ein Fazit von Eva Mertens, mit dem man auch hier nicht immer einer Meinung sein muss. Aber hier galt auch für mich schon wie beim ersten Band: Denkanstöße waren auch hier dabei. Meinung allgemein (besonders als Fan von Anime und Manga selbst): Da ich doch schon wissenschaftliche Diplomarbeiten, wenn auch wenige, gelesen habe, habe ich schon eine Vergleichsmöglichkeit. Daher kann ich für mich sagen: Insgesamt waren die Bücher trotz des wissenschaftlichen Anstrichs doch sehr gut zu lesen und auch unterhaltend. Auflockerung gab es immer wieder durch Bilder oder Interviews und Zitate von Äußerungen der Fans oder Verantwortlichen. Was zum Unterhaltungswert doch beigetragen hat. Ich muss gestehen, dass ich das zweite Buch am interessantesten fand. Ich muss sogar sagen, dass Buch eigentlich ein MUSS-Titel für jeden Fan und jeden Verantwortlichen im Bereich Verlage und TV-Sender, die sich mit Mangas und Animes beschäftigen, sein sollte. Für Fans wegen der Fakten zu den Branchen. Band 1 würde ich auch den Verlagen/TV-Sendern zur Pflichtlektüre geben, allein schon wegen dem Aufbau der Szene. Zahlen und Fakten, die sie bei den Überlegungen gut mit einbinden können. Insgesamt aber halt bei de Bände, da doch hier die Wünsche und Hoffnungen der Fanszene sich offenbaren. Ich hoffe doch, dass dadurch ein Dialog der beiden Seiten entstehen kann, der ein positives Ergebnis für beide zu Tage bringt und für mehr Verständnis sorgt. Ich lege aber auch die Bücher Eltern ans Herz und anderen Neugierigen, denen der Manga- und Animefan ein Rätsel ist, für ein besseres Verständnis. Nicht jedes Vorurteil (besonders die negativen) muss auch stimmen.

    Mehr