Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

YaseminNoel

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Für alle, die das Buch erst jetzt entdeckt haben, hier etwas zu dem Roman:

Es sind die Ziele, die uns antreiben. Auch wenn uns alle immer weiß machen wollen, schon alleine der Weg wäre das Ziel.

Aber worin liegen unsere Ziele? Sind es unsere Träume, unser Glauben oder unsere Hoffnungen, die uns antreiben? Die beiden Hauptfiguren zumindest machen sich auf den Weg ihre Ziele zu verfolgen. Der eine als christlicher Ritter im 13. Jh. und die andere als junge Muslima im 21. Jh. Am Ende stellt sich nur noch die Frage nach dem Ausgang des Romans.

 




Inhalt

Dem Erzbischof Engelbert von Köln gelingt es, die Ritter des Grafen Adolf von Berg in seinen Bann zu ziehen. Auch der junge Ritter Wirich von Nesselrath spürt im Bergischen Land die neue Kraft und Einheit der Christenheit, ausgelöst durch Papst Innozenz in Rom. Überzeugt in seinem christlichen Glauben bricht Wirich mit seinen Freunden auf, um die Christenheit von der erdrückenden Gefahr islamischer Macht zu befreien und um den Schleier der Finsternis, die der Koran verkündet, zu vernichten.

800 Jahre später gelangt Wirich’s Geschichte in die Hände der jungen Deutsch-Türkin Yasemin. Als erste in ihrer Familie hat sie gerade in Köln das Abitur bestanden und strebt ein Studium der Mittelalter-geschichte an. Überzeugt in ihrem muslimischen Glauben, träumt sie von einer beruflichen und familiären Zukunft inmitten der deutschen Gesellschaft.

Wirich und Yasemin brechen voll Freude in ihre Zukunft auf. Beide überzeugt von ihren Träumen, ihrem Glauben und ihren Hoffnungen, erzählen sie ihr Leben in so unterschiedlichen Welten, die am Ende so unterschiedlich gar nicht mehr sind.

Autor: Eva Miersch
Buch: Wenn der Weg nicht das Ziel ist
1 Foto

angel1843

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Na, dann versuch ich mein Glück als erste. Die Geschichte hört sich sehr spannend an... Ich würde sehr gerne wissen was auf ihren Weg nach Jerusalem passiert...

Rebekka76

vor 1 Jahr

Bewerbung/ ich möchte mitlesen

Ich habe das Buch schon gelesen, finde es großartig und hoffe das Frau Miersch eine Fortsetzung schreibt!
Zudem würde ich es gerne einer Freundin zu Weihnachten schenken
Liebe Grüße

Beiträge danach
122 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

MarciaViola

vor 1 Jahr

Leseabschnitt S. 242 - 318
Beitrag einblenden

Leider verlieren sich die beiden Erzählstränge wieder, nachdem Yasemin über das Ende der Kreuzzüge gelesen hat. Ich finde, dass auch ihre Geschichte dünn wird. Anfangs machte sie sich Gedanken über ihre Identität, inzwischen segelt sie probelmlos durch's Studium, wobei der Leser immer mal wieder Zeitsprünge verkraften muss, die nicht als solche gekennzeichnet sind. Gerade mal in Istanbul, dann Prüfungen in Bamberg, dann Masterarbeit, dann Hochzeit, mir geht das zu holterdipolter.
Eine andere Sache, die ich mich frage, mehr bei Yasemin als bei Wirich, aber da kommt es auch vor: reden Studenten wirklich so miteinander? Diese ganzen Hintergrundberichte zu tagespolitischen Themen? Das kommt mir arg gewollt vor. Ich versteh schon, dass man das als Autorin unterbringen will, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Konversationen wie aus dem Geschichtsunterricht oder einem Reiseführer klingen.
Wirich kommt heil in Deutschland an, heiratet, kommt heim. Zack, wieder zwei Jahre um. Keine klaren Machtverhältnisse, aber das scheint ihn nicht zu beeindrucken.

Beide Leben verlaufen total smooth, bei beiden kann ich kein Ziel erkennen und auch kein innerliches Ringen um diese Zielfindung. Bei Yasemin im allerersten Teil, dann wird das aber nicht weiter verfolgt. Mal schauen, was der letzte Teil des Buches bringt, es bleibt spannend.

MarciaViola

vor 1 Jahr

Leseabschnitt S. 319 - 362
Beitrag einblenden

Am Ende geht es jetzt alles noch viel schneller. Für Yasemin bedeutet das Hochzeit, Umzug nach Köln, Umzug nach Konya, Baby, Flucht aus der Türkei.
Für Wirich bedeutet das Jahre der Unruhe, Angriffe unterschiedlicher Art, wechselnde Herren und schließlich den Scheinangriff auf seine Burg, bei der er ums Leben kommt.

Bei dem Buchtitel hatte ich erwartet zu erfahren, was denn dann das Ziel ist, wenn nicht der Weg. Bei beiden Protagonisten kann ich aber keins erkennen. Bis zum Ende des Buches folgen sie einfach nur den jeweiligen Umständen. Ok, am Anfang trifft Yasemin die Entscheidung zu studieren, ordnet das aber später auch unter.
Ich sehe keine bewusste Entwicklung der Gestalten, in einem Roman mag ich das Ringen der Persönlichkeiten um Lebensentscheidungen. Hier verlaufen die Leben alles in allem zeit- und für Wirich standesgemäß. Selbst Yasemins schwer nachzuvollziehende Entscheidung, ihren Sohn zurückzulassen, scheint schnell zu fallen.
Ich finde das alles irgendwie unbefriedigend. Ich brauche kein Happy End bei einem Roman, aber hier scheint alles sehr unvermittelt zu geschehen.

Bis gut hinter der Mitte fand ich das Buch spannend, danach hatte ich nur noch den Eindruck, dass Handlungsstränge schnell beendet wurden.
Die Technik der ständig wechselnden Perspektive in jedem Kapitel finde ich prima gelöst. Das hält die Leser sicher bei der Stange.

YaseminNoel

vor 1 Jahr

Leseabschnitt S. 319 - 362
@MarciaViola

Hallo MarciaViola,
ich habe ein wenig auf deinem letzten Beitrag herumdenken müssen.
Ich mag keine Bücher, bei denen sich am Ende alles endlos zieht und man die Lust verliert. Wie du auch, haben auch andere angemerkt, dass es in diesem Roman zum Schluss zu schnell ging. Ich habe es wohl übertrieben. Aber das ist auch der Grund warum ich die Leserunden mag. Ich möchte wissen was gut, oder schlecht ist. Diesbezüglich war für mich diese Leserunde großartig und da es mein erster Roman ist eine ganz besondere Erfahrung. Mein Ziel ist es gut lesbare, ungewöhnliche Romane zu schreiben.
Was mich etwas überrascht hat, war deine Aussage: die Ziele der Protagonisten würden nicht deutlich. Das haben alle Leser vorher ganz anders gesehen. Jeder von uns hat Vorstellungen und Träume vom eigenen Leben, genauso wie Wirich und Yasemin. Aber es kommt immer irgendwie anders, weil das Umfeld zumeist unseren Lebensweg bestimmt. Das hast du auch in deinem Beitrag beschrieben, dass es Wirich und Yasemin so ergangen ist.
Trotzdem hatte ich den Eindruck, dass das Buch irgendetwas in dir an Emotionen ausgelöst hat, auch weil du es plötzlich sehr schnell durchgelesen hattest. Aber vielleicht habe ich da in deine Zeilen auch etwas hineininterpretiert.
Ein wenig beruhigt hat mich dein Satz: Bis gut über die Mitte las sich das Buch spannend. O.K. ich muss es also schaffen das bis zum Ende durchzuhalten.
Ich schreibe gerade die eine geplante Fortsetzung der Yasemingeschichte zu Ende und habe eure drei Punkte: nicht so viel historisches Hintergrundwissen einbinden, Zeitsprünge besser verarbeiten und am Ende alles etwas großzügiger Zusammenfügen, die ganze Zeit dabei im Kopf. Insofern hoffe ich, dass du trotzdem Spaß gehabt hast dabei gewesen zu sein. Mir hat es zumindest sehr geholfen.
Liebe Grüße
Eva Miersch

MarciaViola

vor 1 Jahr

Leseabschnitt S. 319 - 362
@YaseminNoel

Nein, nein, alles gut :-) Ich hab auch nicht plötzlich schneller gelesen: die ersten 80 Seiten hatte ich ja schon gleich am Anfang gelesen. Und als ich wieder da war 80 Seiten pro Tag, wie ein Unrwerk :-)

Das mit den Zielen habe ich schon verstanden, dass es darum geht, dass sie den beiden im Alltag etwas entgleiten, wie vielen von uns auch.

Ich hätte es nur interessanter, gefunden wenn Menschen eben gegen viele Widerstände an ihren Zielen festhalten und sie gegen alle Widrigkeiten durchsetzen und leben. Aber das wäre ein komplett anderes Buch gewesen. Vielleicht hatte ich mir unter dem Titel etwas anderes vorgestellt.
Die Geschchte, besonders die Yasemin-Geschichte ist sicher realistisch von Dir dargestellt.

Und ja, natürlich hat es Spaß gemacht, besonders weil Du dabei warst und Dich unserer Kritik gestellt hast.

Pucki60

vor 12 Monaten

Leseabschnitt S. 319 - 362

Endlich habe ich es auch geschafft, meine Rezension zu schreiben. Ich habe sie auch bei Amazon und Lesejury eingestellt.

https://www.lovelybooks.de/autor/Eva-Miersch/Wenn-der-Weg-nicht-das-Ziel-ist-1472483670-w/rezension/1507304091/

Ich bedanke mich ganz herzlich, das ich das Buch lesen durfte und bin schon auf die Fortsetzung von Yasemins Geschichte gespannt. Liebe Grüße Heike

YaseminNoel

vor 12 Monaten

Leseabschnitt S. 319 - 362
@Pucki60

Hallo Heike, dank dir, dass du dabei warst und vielen Dank für deine Rezension. Liebe Grüße Eva Miersch

angel1843

vor 7 Monaten

Leseabschnitt S. 319 - 362

Hier jetzt auch endlich meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Eva-Miersch/Wenn-der-Weg-nicht-das-Ziel-ist-1472483670-w/rezension/1552222279/1552223589/

Danke, das ich Yasmins Geschichte lesen durfte. :)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.