Eva Mozes Kor , Lisa Rojany Buccieri Ich habe den Todesengel überlebt

(100)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(55)
(35)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich habe den Todesengel überlebt“ von Eva Mozes Kor

Berührend und authentisch – eine der letzten Zeitzeuginnen erzählt

Eva Mozes Kor ist zehn Jahre alt als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz verschleppt wird. Während die Eltern und zwei ältere Geschwister in den Gaskammern umkommen, geraten Eva und ihre Zwillingsschwester Miriam in die Hände des KZ-Arztes Mengele, der grausame 'Experimente' an den Mädchen durchführt. Für Eva und ihre Schwester beginnt ein täglicher Überlebenskampf.
Die wahre Geschichte einer Frau mit einem unbezwingbaren Überlebenswillen und dem Mut, die schlimmsten Taten zu vergeben.

Ein kleiner einblick in diese grausame Welt des Krieges.

— Cinderella11k

Eine schreckliche Geschichte, die leider Realität ist. Sehr berührend.

— paschsolo

Noch nie habe ich ein Buch an einem Tag durchgelesen. Ein tolles Buch das ich nicht aus der Hand legen konnte.

— Read4Heart

Berührende Worte, unvorstellbare Grausamkeiten & zwei Mädchen mit einem ungeheuren Überlebenswillen ! Schrecklich,dass so etwas Real war

— Marlee3007

Eva Mozes erzählt ihre Gesichte. Die Geschichte wie sie und ihre Schwester in Auschwitz Birkenau, als zwei von Mengeles Zwilingen überlebte

— KirXu

Eine berührende Geschichte, von der man sich wünscht, sie wäre ausgedacht. Zu Beginn etwas durcheinander, aber sehr berührende Worte. 4,5*

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Buch das man gelesen haben muss. Für jeden der sich mit dem Thema auseinander setzen möchte, lesen!

— Danny_Berlin

Dieses Buch geht sehr zu Herzen. Mir hat es sehr gut gefallen

— _nessi_

Ein Buch mit einer wahren Geschichte, die einem unter die Haut geht...

— Buchraettin

Dieses Buch ist wirklich schockierend. Es ist so unglaublich traurig,was Eva und MIriam alles durchleben mussten !

— Melly1995

Stöbern in Jugendbücher

Das Vermächtnis der Arassis

Das Vermächtnis der Arassis ist ein sehr unterhaltsames und spannendes Jugendbuch.

gybis_buchinsel

Submarin

Ein gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Allerdings an manchen stellen etwas langatmig.

Sternchenschnuppe

Und wenn die Welt verbrennt

Wunderschöne Sprache!

sternenbrise

Scythe – Die Hüter des Todes

„Scythe – Hüter des Todes“ von Neal Shusterman ist ein äußerst fesselnder Roman - nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene.

milkysilvermoon

Wolkenschloss

Anfangs fand ich das Buch etwas Ruhig, zum Ende hin konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

Leen5223

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Nervenkitzel bis zur letzten Seite!

Sa8m

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eindringlich, aber die Erwartungen nicht eingehalten

    Ich habe den Todesengel überlebt

    dominona

    17. July 2017 um 15:16

    Vielleicht habe ich auch einfach schon zu viel zu dem Thema gelesen, aber ein Primo Levi hat mich anders berührt als dieses Buch. Als Bericht ist das Buch ins sich stimmig und weil das Geschehen der Autorin als Kind zustieß, ist es nochmal bedrückender, aber ich hätte mir detailliertere Passagen zur heutigen Gefühlswelt der Autorin gewünscht. Sie bleibt mir manchmal zu oberflächlich, aber es ist ja ihre eigene Entscheidung, worüber sie schreiben möchte. 

    Mehr
  • Unfassbar gut geschrieben.

    Ich habe den Todesengel überlebt

    Read4Heart

    03. February 2017 um 21:30

    Die Autorin Eva Mozes Kor beschreibt in ihrem Buch wie sie im zweiten Weltkrieg mit ihrer Zwillingsschwester (beide damals 10) und dem Rest der Familie ins Konzentrationslager nach Auschwitz kommen. Ihre Eltern und 2 ältere Geschwister werden von den Nationalsozialisten ermordet, doch da Eva und ihre Schwester eineiige Zwillinge sind, sind sie für den KZ Arzt Dr. Mengele ein gefundenes Fressen der die beiden, aber auch andere Zwillingspaare, für Experimente missbraucht. Authentisch und ohne Übertreibung beschreibt die Autorin die Zeit während und nach Auschwitz.  Ich habe es gelesen und fand es so grandios das ich es an einem Tag durch hatte. Es ist ja mit ca. 220 Seiten auch nicht sonderlich dick. Wie viele interessiere auch ich mich sehr für diese Zeit und hab mir bei rebuy einige Bücher dazu bestellt. Ich kann jedem nur wärmstens empfehlen es so schnell wie möglich zu lesen. Es ist nicht eklig, die Autorin schreibt nüchtern und sachlich, aber es ist einfach die Faszination an der Grausamkeit die es so interessant macht. Nicht faszinierend weil ich es toll finde was passiert ist, dass absolut nicht, sondern das es überhaupt solche unglaublichen unmenschlichen Ereignisse gab.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Seele des Bösen - Stumme Schreie" von Dania Dicken

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie

    runaway85

    Liebe Leseratten, in ihrem siebten Fall hat Sadie es mit einem Mord zu tun, der vor achtzehn Jahren geschah und längst unaufgeklärt zu den Akten gelegt wurde. Die Schwester des Mordopfers sucht noch immer nach Antworten - und Sadie ahnt, dass sie sie auch finden werden. Und es werden keine schönen Antworten sein ... Am 16. September erscheint "Die Seele des Bösen - Stumme Schreie" und in der Leserunde könnt ihr schon vorab erfahren, worum es geht! Klappentext: Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet FBI-Profilerin Sadie um Mithilfe in einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys kleiner Bruder Billy wurde als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden. Der Täter konnte nie gefunden werden, weshalb Sadie beschließt, der von Schuldgefühlen geplagten Nicky zu helfen.Gemeinsam fahren sie in Nickys Heimatort am Fuße der südlichen Sierra Nevada und rollen den alten Fall neu auf. Bei ihren Ermittlungen finden sie schnell heraus, daß in der Region über Jahre hinweg immer wieder Menschen getötet und ihre Leichen verbrannt wurden. Nicky und Sadie stoßen auf eine beispiellose Mordserie …Hier gibt es eine Leseprobe. MitmachenWie immer würde ich mich freuen, gemeinsam mit euch Sadies neuen Fall zu lesen und zu diskutieren. Wenn du auch die Vorgängerbücher kennst, kannst du eins von 10 eBooks im Wunschformat gewinnen! Schreib mir einfach hier bis einsch. 2.9., warum du gern mitlesen möchtest. Gewinner des Buches verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und für eine Rezension bei Amazon und Lovelybooks (und ggf. in anderen Shops). Wer das nicht garantieren kann, sollte von einer Teilnahme absehen. Die Gewinner werden am 3.9. benachrichtigt. Neugierig?Mehr Infos zu diesem und meinen anderen Büchern gibt es auf http://www.blog-und-stift.deund https://www.facebook.com/dania.anne.dickenIch freue mich schon darauf, Sadies neuen Fall mit euch zu lesen!

    Mehr
    • 164
  • Berührend und authentisch !

    Ich habe den Todesengel überlebt

    Marlee3007

    17. January 2016 um 21:31

    Klappentext : "Eva Mozes Kor ist zehn Jahre alt als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz verschleppt wird. Während die Eltern und zwei ältere Geschwister in den Gaskammern umkommen, geraten Eva und ihre Zwillingsschwester Miriam in die Hände des KZ-Arztes Mengele, der grausame »Experimente« an den Mädchen durchführt. Für Eva und ihre Schwester beginnt ein täglicher Überlebenskampf ... Die wahre Geschichte einer Frau mit einem unbezwingbaren Überlebenswillen und dem Mut, die schlimmsten Taten zu vergeben." Dieses Buch ist nicht mein erstes zum Thema NS-Zeit. Wie auch bei einigen anderen Büchern, hab ich es in einem Rutsch durchgelesen. Das Schicksal von Eva und ihrer Zwillingsschwester haben mich gefesselt, es ist beeindruckend welch einen enormen Lebenswillen die beiden Mädchen, insbesondere Eva an den Tag legen. Wie Sie sich Mut macht, Hoffnung schürt und es durch ihre tapfere Art schafft sich und ihre Schwester am Leben zu halten. Man erfährt etwas über die Zwillingsexperimente des Dr. Mengele, allerdings nicht bis ins grausame Detail, wie bei anderen Büchern. Trotzdem kann man dem Grauen absolut nachfühlen, was diese Kinder erleiden mussten. - Das Buch ist ein weiteres wunderbares Werk, das einen aufrütteln und uns aufmerksam machen sollte, dass so etwas schreckliches nie mehr passiert ! Meiner Meinung nach auch gut geeignet für etwas ältere Jugendliche als Schullektüre zu diesem Thema.

    Mehr
  • Berührend.

    Ich habe den Todesengel überlebt

    GrueneRonja

    20. December 2015 um 21:38

    „Die Gaskammer war immer gegenwärtig […].“ (S.86) „In Auschwitz war es so einfach zu sterben. Zu überleben war ein hartes Stück Arbeit.“ (S. 109) Eva und Miriam sind eineiige Zwillinge, 10 Jahre alt und kommen eigentlich aus dem Dorf Portz in Rumänien. Sie sind die jüngsten Kinder ihrer Familie und haben noch zwei ältere Schwestern. Die gesamte Familie muss eines Nachts das Haus verlassen und nach einer wochenlangen Reisen landen sie auf der Selektionsrampe in Auschwitz. Dort hat Dr. Mengele sein Unwesen getrieben, und gerade eineiige Zwillinge sollten ihm bei seinen „Forschungen“ helfen. So kam es, dass Eva und Miriam den Todesengel überlebten. Diese Geschichte ist aus der Perspektive von Eva geschrieben, die auf ihr 10jähriges Ich zurück blickt. Sie beschreibt nicht nur, was sie und Miriam im Lager alles erlebt haben, sondern auch die Experimente, die Mengele an ihnen gemacht hat, und wie sie die Befreiung erlebt haben. Doch auch da endet das Buch nicht, denn die nunmehr 11jährigen sehnen sich nach ihrer Familie und Geborgenheit. Die Reise führt sie weiter durch Waisenhäuser, Auffanglager und schließlich nach Portz, wo sie feststellen müssen, dass die Eltern und Schwestern es nicht geschafft haben. Erst mit 16 erfahren die beiden etwas Geborgenheit bei ihrem Onkel in Palästina. Das Buch ist nicht nur ein Zeitzeugenbericht, der vor allem für Jugendliche gedacht ist, es ist auch eine Geschichte der Vergebung. „Zorn und Hass sind die Saat, aus der Krieg erwächst. Vergebung ist der Same des Friedens. Sie ist der letzte Akt der Selbstheilung.“ (S.190) Sehr berührend, teilweise sachlich beschrieben, teilweise natürlich auch sehr emotional. Wer die Augen vor dieser Zeit und Schrecken nicht gänzlich verschlossen hat, dem empfehle ich dieses Buch. Es ist nicht traumatisierend, eher aufrüttelnd. Regt zum Nachdenken an. Sollte, wie unzählige andere Bücher, zur festen Schullektüre werden.

    Mehr
  • Ich habe den Todeengel überlebt

    Ich habe den Todesengel überlebt

    jackdeck

    09. October 2015 um 07:36

    Die Konzentrationslager im Dritten Reich, in Nazi-Deutschland, sind ein Schrecken, eine Mahnung an weitere Generationen und ein Beweis für ein Verbrechen, das in der Geschichte beispielslos ist. Mit dem Holocaust verbinden wir die Ermordung von sechs Millionen Juden und unzähligen Menschen, die aufgrund von Krankheiten, Behinderungen oder aufgrund von anderen ideologischen Gedanken grausam getötet wurden. Das Buch kann man an einem Tag lesen, denn es ist einfach geschrieben und fesselt natürlich auch.  Das Buch "Ich habe den Todesengel überlebt - Ein Mengele-Opfer erzählt", ist berührend und authentisch und gerade auch für Schulklassen, die den Holocaust im Geschichtsunterricht behandeln, äußerst empfehlenswert. Am Ende gibt es neben einigen Bildnachweisen noch eine chronologische Zeitleiste und ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen, die auch in diesem Buch vorkommen. Ich habe größten Respekt vor der Autorin, die betont, dass das Vergeben wichtig sei, aber man nicht vergessen dürfte, was den Kindern und natürlich auch den anderen Opfern des Nazi-Regimes angetan wurde. Körperliche Wunden heilen, doch seelische Narben schmerzen für immer. Die Macht, vergeben zu können, war eine Befreiung. Eva Mozes Kor hat dabei ein anderes Konzept der Vergebung: Sie wartet nicht auf eine Entschuldigung, weil das dem Täter wieder eine Machtposition einräumen würde, sondern sie vergibt vorbehaltlos, selbst wenn die Täter nicht bereuen. Die Stärke und Resilienz dieser Frau fand ich sehr beeindruckend und zum Nachdenken anregend. Ihr Konzept der Vergebung brodelt seit diesem Abend in mir und wird mich wohl noch lange beschäftigen.

    Mehr
  • erschütternde geschichte

    Ich habe den Todesengel überlebt

    Biankas_Buecherkiste

    16. August 2015 um 08:51

    Altersfreigabe ist laut dem Verlag ab 12 Jahre, und dies ist auch berechtigt. Das Buch geht unter die Haut und erzählt dramatisches in der schrecklichen Zeit. Die grausamen Experimente des “Arztes”, der vorallem Zwillinge untersucht und damit zumeist getötet hat, sollten dem Staate Hitlers dienen, dass Überleben sichern.  Das zu lesen ist schrecklich, man fühlt mit den Kindern mit. Viele haben so ihren engsten Vertrauten, ihren Zwilling verloren und müssen damit ein ganzen Leben kämpfen und umgehen können.  Das Buchcover passt hervorragend zu der Geschichte, denn die Atmosphäre mit dem Stachelzaun spiegeld die aussichtslose Situation wieder. Tägliches Überleben, dass war das Hauptziel der Kinder. Nächtliche Aktivitäten wie waschen oder Essen beschaffen, musste heimlich und still und leise von statten gehen. Wer Interesse an Storys aus dem zweiten Weltkrieg hat und sich Hintergrundwissen aneignen bzw. erweitern möchte, der ist mit dem Buch ziemlich gut bedient.

    Mehr
  • Andere Erwarungen gehabt

    Ich habe den Todesengel überlebt

    Susi180

    21. March 2015 um 17:43

    Eva Mozes Kor ist zehn Jahre alt als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz verschleppt wird. Während die Eltern und zwei ältere Geschwister in den Gaskammern umkommen, geraten Eva und ihre Zwillingsschwester Miriam in die Hände des KZ-Arztes Mengele, der grausame »Experimente« an den Mädchen durchführt. Für Eva und ihre Schwester beginnt ein täglicher Überlebenskampf ... Die wahre Geschichte einer Frau mit einem unbezwingbaren Überlebenswillen und dem Mut, die schlimmsten Taten zu vergeben Die Autorin und Augenzeugin: Eva Mozes Kor lebt in Terre Haute, Indiana. 1995 gründet sie eine Organisation für überlebende Mengele-Zwillinge und setzte sich bei Regierungen dafür ein, dass nach Josef Mengele gesucht wurde. 1995 eröffnete sie in Terre Haute ein kleines Holocaust-Museum, das heute den Namen CANDLES Holocaust Museum and Education Center trägt. Dort hält sie regelmäßig Vorträge und organisiert Führungen, insbesondere für Schulklassen. Sie ist eine national und international anerkannte Rednerin zum Thema Holocaust, Ethik in der Medizin, Vergebung und Frieden. Es gibt zahlreiche Medienbeiträge zu Eva Mozes Kor, u.a. den Dokumentarfilm Forgiving Dr. Mengele. Sie arbeitet bis heute als Immobilienmaklerin in Terre Haute. Meine Meinung: Ja wie soll man so ein Buch nun bewerten? Es ist eine traurige Reise in die Vergangenheit und ich finde es wichtig sich mit dieser Geschichte auseinander zu setzen. Es darf nie vergessen werden was der Mensch anderen Menschen angetan hat. Ich interessiere mich sehr für diese Epoche der Geschichte und hatte mich daher für dieses Buch entschieden. Die Experimente an Menschen sind für mich ein grausames Kapitel. In diesem Buch geht es jedoch nicht vorwiegend um diese Experimente. Es geht eher um den Weg der beiden Schwestern von der Inhaftierung bis zum jetzigen Zeitpunkt. Kann man sagen, dass es schade ist nicht viele Informationen über die Versuche zu bekommen? Ich denke man muss hier unterscheiden. Es ist kein Buch was in die abscheulichen Einzelheiten geht und wer hofft hier mehr über die Untersuchungstechniken oder Experimente zu erhalten ist hier falsch. Jedoch muss ich schon zugeben, auch ich hätte mir gerne noch mehr Hintergrundinformationen gewünscht. An sich ist es ein sehr nachdenkliches Buch. Der angenehme Schreibstil lässt es flüssig lesen. Und es kann auch von Lesern gelesen werden die vielleicht Angst vor dieser Thematik haben, denn wie schon erwähnt geht man hier nicht ins Detail. Wenn man also Informationen über die Untersuchungen an sich lesen möchte sollte man eher zu einem anderen Buch greifen.

    Mehr
  • Eva und Miriam überlebten den Todesengel Mengele

    Ich habe den Todesengel überlebt

    Strigoia

    07. February 2015 um 13:37

    Miriam Mozes durfte nur 29 Jahre alt werden, weil ein Arzt sie und ihre Zwillingsschwester Eva zu medizinischen Zwecken missbrauchte. Miriam wäre heute wie ihre Schwester Eva Mozes Kor 81 Jahre alt, doch sie starb aufgrund der Injektionen, die ihr ein Mediziner in Auschwitz injiziert hatte. Ein Mediziner, der nie zur Rechenschaft gezogen wurde, sondern nach Amerika floh. Er war es, der entschied, wer leben durfte und wer starb. Er wartete an der Rampe, die für viele den Weg in den Tod oder einen weiteren Schritt in die Hölle bedeutete. Mengele wollte perfekte Arier erschaffen. Wollte herausfinden, wie Zwillinge „funktionieren“. Er wollte blonde, blauäugige Babys erschaffen können. Der Todesengel Josef Mengele wurde nie für seine grausamen Experimente bestraft und bis heute weiß Eva nicht, was genau in den Spritzen war… „Mama packte Miriam und mich bei der Hand. Wir stellten uns nebeneinander auf der Betonrampe auf. Mir fiel der Geruch auf: ein widerlicher Gestank, wie ich ihn nie zuvor gerochen hatte. Er erinnerte mich an verbrannte Hühnerfedern. Zu Hause auf dem Bauernhof sengten wir, wenn die Hühner fertig gerupft waren, die letzten Federchen über einer Flamme ab, um die Tiere zu säubern. Hier aber war der Gestank überwältigend. Es war, als liefe man durch ihn hindurch, in ihm umher. Er war überall und unausweichlich. Ich fand nicht gleich heraus, woher er tatsächlich rührte. Dieser Ort war verwirrend und laut. Menschen kreischten. Da waren Schreie. Durcheinander. Verzweiflung. Gebell. Befehle. Weinen, weinen, weinen. Das Weinen von Kindern nach ihren Eltern. Das Weinen von Eltern nach ihren Babys. Das Weinen verstörter, fassungsloser Menschen. Das Weinen von Menschen, die mit Gewissheit erkannten, dass ihre Alpträume Wirklichkeit geworden waren. In all diesem Weinen, hallte der äußerste, unvorstellbarste Schmerz wider, der Schmerz aus menschlichem Verlust, Trauer und Leid.“ (Ich habe den Todesengel überlebt S.49/50) Das war es was Eva und vermutlich auch Miriam dachte, als sie im Mai 1944 in Auschwitz ankamen. Eine einzige Tatsache rettete ihnen das Leben: Sie waren Zwillinge. Und damit brauchbar für die Forschungen des Lagerarztes Josef Mengele. Aufgrund ihrer identischen weinroten Kleider waren sie in der Menge der angekommenen Häftlinge gut zu erkennen. Wäre niemand auf die Zwillinge aufmerksam geworden, wären die 10-jährigen Mädchen wohl gleich ins Gas geschickt worden. „ „Sind das Zwillinge?“, fragte er Mama. Sie zögerte. „Ist das gut?“ „Ja“, sagte der Wachmann. „Sie sind Zwillinge“, antwortete Mama. Ohne ein Wort packte er Miriam und mich und riss uns fort von Mama. „Nein!“ „Mama! Mama! Nein!“ Miriam und ich schrien und weinten, reckten die Hände nach unserer Mutter, die ebenfalls mit ausgestreckten Armen darum kämpfte uns zu folgen, aber von einem Wachmann festgehalten wurde. Er schleuderte sie roh zur anderen Seite der Rampe. […] Wir wussten nur, dass wir urplötzlich allein waren. Wir waren erst zehn Jahre alt. Und wir sahen Papa, Mama, Edit und Aliz nie wieder.“ (Ich habe den Todesengel überlebt S.12/13) Die Befreiung am 27.Januar 1945 verbanden die Zwillinge mit den Worten „Wir können tun, was wir wollen. Alles, was wir wollen. Wir sind frei.“ Erst lebten die Mädchen bei ihrer Tante, die als einzige Verwandte die Konzentrationslager überlebte und zogen später zu ihrem Onkel Aaron nach Israel. Im Buch „Ich habe den Todesengel überlebt“ erzählt Eva Mozes Kor nicht nur ihre eigene sondern auch Miriams Geschichte. Sie berichtet von dem Grauen, das ihnen durch die Behandlungen von Mengele wiederfahren ist. Trotz all dem Leid und der Tatsache, dass außer einer Tante und ihrer Schwester Miriam niemand von der Familie überlebt hat, vergab Eva Mozes Kor am 50. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz persönlich allen Nationalsozialisten ihre Taten. Sie gründete die Children of Auschwitz-Nazi’s Deadly Lab Experiments Survivors (C.A.N.D.L.E.S.) und machte bisher 122 Überlebende der Zwillingsexperimente ausfindig. Bis heute kämpft sie darum, die medizinischen Hintergründe und Folgen der Versuche zu ergründen, damit die Opfer hinreichend behandelt werden können. „Im Moment des Vergebens verliert dein Peiniger die Macht über dich…“ Eva Mozes Kor 2015

    Mehr
  • Das Lovelybooks Halloween Wichteln 2014

    Daniliesing

    Zum Auspacken eurer Wichtelpakete geht es hier! Anmeldeschluss! Eine Anmeldung für dieses Wichteln ist nicht mehr möglich! Hallo liebe Wichtel und solche, die es noch werden wollen. Es ist zwar noch Sommer, auch wenn man das bei den Temperaturen gar nicht glauben möchte, aber wir bereiten uns schon auf das Halloween-Wichteln vor! Eine wunderbare Zeit, um sich tolle Geschenke zu packen, finden wir! Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, mindestens drei Beiträge zu schreiben, in der Regel öfter als einmal die Woche auf LB unterwegs bist und hier auf private Nachrichten reagierst. Dein Profil sollte aktiv sein! Du solltest auch die notwendige Zeit und ein Budget von 20-30 Euro einplanen. Achtung: Alle, die unter 18 sind, sollten bitte die Erlaubnis ihrer Eltern haben, auch wenn sie ihr Taschengeld dafür "opfern"! Wer sich nicht an die Regeln hält, wird für kommende Wichtelaktionen gesperrt! Wer bereits sehr negativ in anderen Aktionen (z.B. Wanderpakete, Wanderbücher o.ä.) aufgefallen ist, wird eventuell nicht zugelassen. Wir wollen ein faires Wichteln und Miteinander! Nachfolgendes bitte aufmerksam lesen!!! Natürlich geht es auch diesmal wieder darum, jemanden zu überraschen und selbst überrascht zu werden. Jeder der gern mitmachen möchte, meldet sich an (Wie das geht? Bitte weiterlesen...) und bekommt dann ein Wichtelkind zugeteilt, dem er ein Päckchen packt. Zugleich ist man selbst Wichtelkind und erhält ein Päckchen. Das Spannende dabei ist natürlich der Überraschungseffekt, denn man weiß nicht, was man geschenkt bekommt und von wem. Möglicherweise lässt man sich auf eine fremde Person ein oder man kennt sich gar schon ein wenig über LB. All das bleibt bis zum Auspacktermin geheim. Bitte nicht vorher verraten, wen man beschenkt!!! Ihr seid schon angemeldet und möchtet euch mit den anderen Teilnehmern austauschen? Zum Plauderthema geht es hier! ♦ Anmeldung: Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte hier mit einem Beitrag an und beantwortet nachfolgende Fragen in seinem Wunschzettel. Außerdem schickt derjenige mir bitte seine Adresse per privater Nachricht hier über Lovelybooks und teilt bitte auch mit, ob er bereit wäre ein Päckchen europaweit zu versenden. (Nur EU) Nur wer mir seine Adresse schickt, kann mitmachen. Bitte nicht vergessen!!! Die Adressen sind sehr wichtig, sonst weiß der zukünftige Wichtel nicht, wo das Päckchen hinreisen soll. Wir losen dann später aus, wer euer Wichtelkind sein wird. Anmeldungen sind bis einschließlich den 5. September 2014 möglich. Wer euer Wichtelkind ist, teilen wir euch am 06. / 07. September 2014 mit. Diese Fragen sollen euch helfen, einen gut gefüllten Wichtelwunschzettel hier im Thread zu schreiben, bitte nicht per PN an uns... Was mögt ihr besonders gern? Was mögt ihr gar nicht? Welche Bücher lest ihr am liebsten? Oder soll es lieber kein Buch sein? Sind Mängelexemplare ok? Sind gebrauchte Bücher ok? Mögt ihr Süßigkeiten? Wenn ja, welche? Trinkt ihr vielleicht Tee oder lieber Kaffee? Habt ihr ein Hobby, wobei euer Wichtel euch mit Material unterstützen kann?  Womit kann man euch sonst eine Freude machen? Welche Farben mögt ihr am liebsten? An alle Wichtelchen, die sich vorrangig Bücher wünschen, denkt bitte auch daran, dass das kein reines Bücherwichteln ist. Viele zukünftige Wichtelmamas würden neben einem Buch auch ganz viele andere tolle Sachen beilegen. Dazu werden natürlich eure Wünsche benötigt. Als Anhaltspunkt könnte dienen, was ihr macht, wenn ihr nicht lest oder auf Arbeit seid. Vielleicht malt der ein oder andere, oder bastelt, macht Scrapbooking oder filzt, näht, strickt, häkelt, puzzelt, spielt gern Karten, liegt stundenlang in der Badewanne, hört wahnsinnig gern Musik, schreibt, dichtet, oder tut etwas ganz anderes. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn der Schwerpunkt des Wunschzettels nicht nur auf den Büchern liegt. Bitte achtet darauf, dass bei euren Wünschen Dinge dabei sind, die nicht den preislichen Rahmen sprengen. Neue Wichtelchen dürfen auch sehr gern bei den "Alten Hasen" schauen, wie ein Wichtelwunschzettel aussehen könnte. ♦ Verschicken: Die Pakete müssen bis spätestens 17. Oktober 2014 -VERSICHERT!!!- verschickt werden. Dies bedeutet bei der DHL als Paket (auch Pluspäckchen, die man komplett fertig kaufen kann, gehen nicht!) und bei Hermes ist ab dem Päckchen alles versichert. Bitte achtet darauf, dass ihr es wirklich spätestens dann verschickt. Es ist wichtig diesen Termin einzuhalten, damit dann jeder sein Päckchen pünktlich öffnen kann. Bitte schreibt auf das Päckchen "LB-Halloweenwichteln" oder "Süßes oder Saures??" als Erkennung, dass es sich um ein Wichtelpäckchen von LovelyBooks handelt. So weiß das Wichtelkind, dass dieses nicht vor dem 31. Oktober 2014 geöffnet werden darf. Wer am 23. Oktober 2014 noch kein Päckchen erhalten hat, meldet sich bitte hier bzw. auf jeden Fall per PN bei uns. Immer wieder kam es in vergangenen Wichtelaktionen zu Problemen, weil nicht pünktlich oder unversichert verschickt wurde. Daher hier jetzt ganz klar als neue Regel: Wer nicht versichert verschickt, sprich, keine Sendenummer nachweisen kann, wird für die nächste Wichtelaktion gesperrt!!! Damit das nicht vorkommen muss, haben wir in den großen Wichtelaktionen ein Extrapäckchen verlost unter allen, die pünktlich verschickt haben. Unter allen, die uns rechtzeitig ihre richtige Sendungsnummer zusenden, verlosen wir ein kleines Päckchen als Überraschung. Der Gewinner wird kurz nach dem Auspacktermin fürs Halloween-Wichteln bekannt gegeben. ♦ Auspacken: Unser gemeinsamer Auspacktermin wird der 31. Oktober 2014 sein. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Einige werden sicher schon am 30. Oktober auf Mitternacht warten. ;-) Wer später auspacken will oder muss, meldet dies bitte im Auspackthread, den ich später noch erstellen werde. So weiß der Wichtel Bescheid und sitzt nicht ungeduldig vor dem Bildschirm. Bitte lasst euch auf keinen Fall schon von Neugier getrieben dazu verleiten, das Päckchen eher zu öffnen. Schön warten!!! ;-) Es gehört unbedingt dazu, sich hier zu melden, wenn das Päckchen angekommen ist, wann man auspackt und ein kleiner Auspackbericht, am liebsten mit Foto!!! ♦ Geschenke: Bei den Geschenken sollte es nicht um besser, teurer und neuer gehen, sondern darum, etwas mit Herz für jemanden auszusuchen. Jemandem mit einem selbstgepackten Päckchen eine Freude machen, sollte das Ziel sein. Eine gut gewählte Kleinigkeit, ein lieber Kartengruß, eine kleine kreative Arbeit, all das kommt viel besser an, als ein teuer gekauftes Buch oder gar nur ein Büchergutschein. Trotzdem sollte man den preislichen Rahmen von 20-30 Euro immer im Auge behalten. Sicher werden sich viele Bücher wünschen, es sollte allerdings kein Muss sein. Wer Bücherwünsche hat, kann diese gern im Beitrag mit anhängen oder vielleicht hat derjenige ein Wichtelwunschregal in seiner Bibliothek hier bei LB eingerichtet. Dann bitte darauf hinweisen. Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher sollte man nur verschenken, wenn das Wichtelkind in der Beantwortung der Fragen sein OK gegeben hat. Außerdem muss jeder ein Rätsel zu seiner Person mit in das Päckchen legen. Wie das aussehen soll, ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen - ganz egal ob Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Logikrätsel oder etwas ganz anderes. Nur allzu schwer sollte es nicht sein, denn das Wichtelkind will sich sicher mit einer persönlichen Nachricht bei der Wichtelmama bedanken. Noch einmal die wichtigsten Daten: ♦ Anmeldeschluss: 5. September 2014 (Adresse an Daniliesing nicht vergessen!!!) ♦ Wichtelvergabe: 6. / 7. September  (PN von Dani oder Federchen) ♦ spätester Versand: 17. Oktober 2014 (Sendungsnummer an den Wichtelkindausloser) ♦ Auspacktermin: 31. Oktober 2014 Nun hoffen wir auf viele Mitwichtler und wünschen uns allen: Viel Spaß!!! PS: Noch Fragen?? Dann her damit!! Entweder hier im Thread oder per PN. Ich werde am Ende eine Liste der Teilnehmer führen. Bitte nicht böse sein, wenn ihr dort nicht sofort erscheint. Wer mir seine Adresse geschickt hat, kommt auch sicher drauf. *** Bitte überlegt euch vor der Anmeldung, ob ihr wirklich Lust, Zeit und das nötige Taschengeld habt, um hier teilzunehmen. Es gehört nämlich dazu, selbst ein Päckchen liebevoll zu packen & zu verschicken, sich hier zu melden, wenn das Wichtelpaket angekommen ist, beim Auspacken mit dabei zu sein usw. ... Wer Zweifel hat, kann gern bei der nächsten Wichtelrunde von neuem überlegen. Falls jemand schon angemeldet ist und sich doch lieber wieder abmelden möchte, sollte dies bis spätestens den 5. September 2014 melden. *** Teilnehmer: 28horseshoe 30li05 AefKaey Alathaya Anna91 Annesia Anu1990 Asmodeus Baasies BakaMonkey Benny1988 bigchaos booksnstories buchfeemelanie Buchrättin Buecherfreak321 CaryLila Cathy28 ChrischiD cole88 Dahlia Darkangel82 darklittledancer Denraprom DieBerta dieFlo DremCatcher EineBuchliebhaberin Elke Federchen Felan fireez FloareaSoareliu forever_books ginevere gorgeous grinselamm GrOtEsQuE Gwynny jackdeck Janosch79 Jarima Jessilein kalemannia kalligraphin Katinka17 kattii Kleines91 Klusi Krapfen Lainybelle LeJardinDuLivre LeseAlissaRatte lesebiene27 Lesefieber Leseprinzessin1991 Lilasan Lilawandel Lilly_McLeod Lisa457 Litfara liyah40 Loony_Lovegood Lucretia lunaclamor maggy17 Marjuvin MeLi94 Michaela11 Michelle13579 mieken Mika2003 Mikki minori MissKitty Momoko91 MoonlightCat01 N9erz Nachas Nalany nataliea Nenatie nicole_von_o NiliBine70 NinaniN Nynaeve04 Nyoko pamN PanRises Primrose PrinzessinAurora Queenelyza Raindrops Reika-chan rumble-bee samea sarah1395 Sayumi Scathach Schlehenfee Schneekatze Schnien87 SchwarzeRose Schwertlilie79 sjule Somaya sophiathetommo steffchen3010 Sterny88 Stjama Sunny Rose Susi93 The iron butterfly Tiana_Loreen thiefladyXmysteriousKatha thora01 Traeumeline Turtlestar vanillaxcupcake Viva_la_vida Wildpony Winterzauber WolfgangB Yuna216

    Mehr
    • 231
  • Grausam aber berührend

    Ich habe den Todesengel überlebt

    thiefladyXmysteriousKatha

    Ich habe den Todesengel überlebt Ich lese solche Bücher mit großem Interesse, da ich einfach nicht nachvollziehen kann wie Menschen zu so etwas Grausamen fähig sind. Daher hat mich auch dieses Buch, was ja mitlerweile auch in den Schulen gelesen wird interessiert. Inhalt Eva Mozes Kor ist zehn Jahre alt als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz verschleppt wird. Während die Eltern und zwei ältere Geschwister in den Gaskammern umkommen, geraten Eva und ihre Zwillingsschwester Miriam in die Hände des KZ-Arztes Mengele, der grausame »Experimente« an den Mädchen durchführt. Für Eva und ihre Schwester beginnt ein täglicher Überlebenskampf ... Die wahre Geschichte einer Frau mit einem unbezwingbaren Überlebenswillen und dem Mut, die schlimmsten Taten zu vergeben. Meinung Das Buch ist meiner Meinung nach ein Buch, was jeder gelesen haben sollte. Schohnungslos erzählt Eva Kor was in Auschwitz alles passierte und wie es ihr und ihrer Schwester Miriam unter Dr Mengele, der leider nie gefunden und bestraft wurde, ergangen ist. Es wird nichts verherrlicht. Jeder sollte sich mit unserer Geschichte auseinandersetzten, damit soetwas nicht nochmal passiert. Dieses Buch eignet sich perfekt dafüt. Es liest sich außerdem sehr flüssig, trotz der Grausamkeiten. Ich weiß nicht ob man bei solch einem Thema sagen kann, dass das Buch gut ist . Daher sage ich: es ist ein wichtiges , bewegendes Buch. Eva Kor ist eine starke Frau und ich habe nach der Lektüre großen Respekt vor ihr. Das Buch wird mir auf ewig im Kopf bleiben!

    Mehr
    • 3

    thiefladyXmysteriousKatha

    11. August 2014 um 07:38
  • Schockierend und bewegend

    Ich habe den Todesengel überlebt

    LaLecture

    28. July 2014 um 18:01

    Inhalt Evas Familie lebt in einem kleinen rumänischen Dorf in Ruhe und Frieden, bis der Krieg beginnt und die ungarischen Truppen sich mit den Nationalsozialisten verbünden. Zu spät erkennt die Familie die Gefahr, die ihnen als Juden droht, und wird 1944, als Eva zehn Jahre alt ist, ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert. Dort werden Eva und ihre Schwester Miriam von den anderen getrennt, denn sie sind etwas besonderes: Zwillinge. Wie sich bald herausstellt, ist das nicht unbedingt ein Vorteil, denn Zwilling zu sein bedeutet in Auschwitz, für die Experimente von Dr. Mengele missbraucht zu werden... Inhalt Von all den Verbrechen, die die Nationalsozialisten begangen haben, gehören die Experimente Josef Mengeles, die er vor allem an Zwillingen und Sinti- und Roma-Kindern durchgeführt hat, wohl zu den grausamsten. Einem Zwilling die Erreger einer tödlichen Krankheit verabreichen und anschließend den anderen töten, um die kranken mit den gesunden Organen zu vergleichen - solche Versuche gehörten zum Alltag in Mengeles Laboren und erscheinen umso schockierender, wenn die Autorin sie aus der leicht naiven Sicht ihres zehnjährigen Ichs beschreibt. Doch nicht nur die Zwillingsexperimente, auch das Leben im Lager an sich ist in diesem Buch ebenso eindrucksvoll wie verstörend und auf sehr bildliche Art und Weise festgehalten. Umso beeindruckender erscheint es, dass die Autorin bereits als Kind einen solchen Lebenswillen hatte, dass sie diese Grausamkeiten überlebte. In ihren Erzählungen kommt ein wichtiger Faktor für das Überleben im KZ sehr gut rüber: Zusammenhalt, sei es der der Familie oder von Freunden. Schnell wird klar, das Eva ohne ihre Schwester Miriam, die sie um jeden Preis beschützen wollte, nicht so lange überlebt hätte, und diese Schilderungen des Kampfes ums Überleben, nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Schwester, sind sehr berührend und gut gelungen. Allerdings finde ich, dass der Untertitel des Buches und der Klappentext ungünstig gewählt sind, denn in Wahrheit macht die Beschreibung des KZs nur etwa die Hälfte des Buches aus. In der anderen Hälfte geht es um das Leben der Familie vor dem Krieg und Evas Leben nach der Befreiung, was ebenfalls sehr interessant ist. Zu Beginn des Buches bekommt man einen Eindruck vom sich langsam entwickelnden bzw. steigernden Antisemitismus und den Gefahren für die Juden, aber auch von den Gründen, weshalb Evas Familie das Land trotz all der Schwierigkeiten nicht verlassen hat: Sie haben die Situation schlicht und einfach unterschätzt. Doch auch Evas und Miriams Leben nach der Befreiung war für mich sehr interessant, da ich kaum etwas darüber wusste, dass das Leben für die Juden natürlich auch nach der Befreiung kein Zuckerschlecken war. Man hatte kein Zuhause mehr und keine Familie, war nicht überall willkommen, musste oder wollte vielleicht auswandern und ein komplett neues Leben beginnen. Diese Schwierigkeiten, nach solch furchtbaren Erlebnissen wieder einen Platz im Leben zu finden, fand ich sehr interessant. Und schließlich wäre da noch der Teil mit der Vergebung. Als ich das erste mal las, dass die Autorin den Nationalsozialisten, selbst Mengele, vergeben hat, konnte ich meinen Augen nicht trauen: Wie kann man solchen Monstern vergeben? Doch auch das kann die Autorin in diesem Buch wunderbar erklären und mit ihren Worten über Vergebung, auch um ihrer selbst Willen, die für mich auch heute noch aktuell sind, konnte sie mich sehr berühren. Fazit Alles in allem ist "Ich habe den Todesengel überlebt" ein überaus lesenswertes Buch über das Leben einer jüdischen Familie vor und während dem Krieg, das Schicksal von Zwillingen unter Dr. Mengele und im KZ allgemein, aber auch über das Leben der Befreiten danach und ihren Umgang mit ihrem Schicksal. Dabei ist das Buch recht leicht und flüssig zu lesen und berührt doch gerade durch die einfachen und direkten, oft aber sehr weisen Worte. 4,5 Sterne gibt es von mir

    Mehr
  • "organisieren"

    Ich habe den Todesengel überlebt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. June 2014 um 10:40

    Grausam. Erschreckend. Unglaublich.

  • Eine wahre Geschichte, die unter die Haut geht...

    Ich habe den Todesengel überlebt

    WildRose

    08. July 2013 um 17:57

    Wer "Ich habe den Todesengel überlebt" gelesen hat, wir dieses Buch so schnell nicht mehr vergessen! Es ist ein erschütternder Erfahrungsbericht über die Erlebnisse von Zwillingsschwestern, die nach Auschwitz verschleppt und dort von Josef Mengele für dessen grausame Experimente missbraucht wurden. "Ich habe den Todesengel überlebt" ist zutiefst schockierend. Gelesen werden kann es auch schon von Jugendlichen, die sich für den Zweiten Weltkrieg interessieren, denn der Schreibstil ist sehr einfach. Am Ende wünschte ich mir manchmal etwas mehr Ausführlichkeit und Details; ich hätte gerne mehr über das Leben der Schwestern erfahren, nachdem sie aus Auschwitz befreit wurden.

    Mehr
  • Ich habe den Todesengel überlebt

    Ich habe den Todesengel überlebt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. June 2013 um 19:23

    Man sollte sich im klaren sein, wenn man das Buch "Ich habe den Todesengel überlebt" liest, um welches Thema es geht. Es ist grausam, und brutal. Experimente wurden an Kinder durchgeführt,  manch eines der Kinder starb an den Experimenten. Nur sehr wenige haben die damalige Zeit überlebt. 

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks