Eva Rice Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(10)
(16)
(6)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen“ von Eva Rice

Im London der fünfziger Jahre führt die junge Penelope Wallace, Tochter aus verarmtem aristokratischen Hause, ein behütetes Leben, das von Teepartys, Schwärmereien für Johnny Ray und der Suche nach der großen Liebe bestimmt ist. Doch als sie eines Tages im Taxi von einem wildfremden Mädchen mit meergrünem Mantel zum Tee eingeladen wird, sagt Penelope gegen alle Konventionen einfach zu – ein Entschluss, der ihr Leben mit einem Schlag verändern wird. Denn nicht nur wird die eigensinnige Charlotte augenblicklich ihre beste Freundin. Penelope ist auch fasziniert von deren Cousin Harry, einem exzentrischen jungen Herrn, der allen Ernstes Zauberer werden möchte. Doch gerade als Penelope im Begriff ist, sich in den künftigen Magier zu verlieben, bittet er sie um einen ganz und gar nicht netten Freundschaftsdienst in Liebesdingen …

bezaubernd

— KRLeserin
KRLeserin

Eine wunderschöne Geschichte zum Schmökern für alle, die sich gerne ins London der Vergangenheit versetzen lassen!

— LolaWriter
LolaWriter

Stöbern in Liebesromane

Sehnsucht nach dir

Ich glaube jeder will einen Abbott zum Partner!

Schnapsprinzessin

Kein Tag ohne dich

Großartige Fortsetzung! Absolut empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Alles, was du suchst

Absolut empfehlenswert! Eine süchtigmachende Mischung aus Humor, Kitsch, Liebe und wirklich alles was man sucht!

Schnapsprinzessin

Liebe findet uns

Soo unglaublich traurig.. Aber so schnell kann es gehen, von glücklich verliebt zu unendlich betrübt

dominique_kreimeyer

Vermählung

Leider eine Modernisierung, die mich gar nicht begeistern konnte.

Buecherwunderland

Auch donnerstags geschehen Wunder

Mehr, als einfach nur schön, bleibt mir wohl nicht zu sagen. Die leisen Zwischentöne fand ich total besonders.

ZartwieFederbluemchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • bezaubernd

    Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen
    KRLeserin

    KRLeserin

    04. July 2017 um 18:02

    Der Roman "Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen" hat mich vom ersten Satz an hellauf begeisert und verzaubert. Allein durch die Sprache, diesen so typisch englischen Plauderton, der ganz fabelhaft ins Deutsche übersetzt wurde, wird man mitgenommen und durch die an sich triviale Geschichte getragen.Wunderbar entsteht das verfallende Herrschaftshaus Milton Magna vor dem inneren Augen, man ist geblendet von der Schönheit der viel zu jungen Mutter und neigt ab und an dazu, der unzuverlässigen Erzählerin alles abzunehmen. Die 50er Jahre erwachen richtig zum Leben und man kann in dieser Geschichte herrlich abtauchen und das Jahr 2017 vergessen.

    Mehr
  • Buchtipps von Autoren - Lieblingsbücher empfohlen von Autoren für Leser

    Daniliesing

    Daniliesing

    Auf LovelyBooks tummeln sich ganz viele Leser mit den unterschiedlichsten Lesevorlieben. Wir teilen hier unsere Buchtipps und tauschen uns begeistert darüber aus. An dieser Stelle möchten wir einen Platz für die Literaturempfehlungen unserer Lieblingsautoren schaffen und freuen uns, wenn sie uns diese verraten. Alle Autoren sind herzlich eingeladen, uns etwas mehr über ihr persönliches Lieblingsbuch zu erzählen. Es dürfen selbstverständlich gern auch ältere Bücher oder Geheimtipps sein. Regelmäßig am Freitag werden wir einen der Autorenbuchtipps hier auswählen und diesen auf unserer Facebookseite teilen. Unter anderem waren schon Kai Meyer, Zoë Beck und Anna Koschka mit ihren Buchempfehlungen dabei. Und wir sind schon ganz gespannt, welche Bücher euch Autoren besonders am Herzen liegen! Beschreibt doch ins 2-3 kurzen Sätzen, was euren Buchtipp zum wahren Lieblingsbuch macht. Wie eure Literaturempfehlung schon bald auf unserer Facebook-Fanpage aussehen kann, seht ihr unten am Beispiel von Anna Koschkas Tipp zu "Die Mondspielerin" von Nina George. -- We would like to collect the favourite books of our favourite authors. You are an author and would like to share your book recommendation with us? Please let us know the title and author of the book that you favor the most and summarize the most enjoyable points about it in two to three short sentences.

    Mehr
    • 82
  • Rezension zu "Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen" von Eva Rice

    Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen
    Luna101

    Luna101

    02. June 2012 um 10:30

    "Männer, dachte ich, machen mehr Ärger, als sie wert sind. Eigentlich sollte man sich doch an Romane halten, wo man den Helden schon aus großer Entfernung kommen sieht." Meine Meinung: Man erlebt mit Penelope und Charlotte das bunte, heitere Leben der Achtzehnjährigen nach dem 2. Weltkrieg,. Das Ende der Rationierung wird mit Cocktails, Schokolade, Konzerten und rauschenden Tee-Partys gefeiert, die neue Welle der Pop- und Rock´n´Roll Musik kommt aus Amerika nach England. Als ich diesen Roman gelesen habe, wurde ich hinein gezogen in diese Zeit, ich habe Lust bekommen, Johnnie Ray und Elvis Presley zu hören, durch die Stadt zu schlendern und die Schaufenster zu begutachten, ins Cafe zu gehen, und Partys mit meinen Freundinnen zu feiern. Kurz: Alles, was Penelope und ihre neue, wunderbar erfrischende Freundin Charlotte tun. Das Buch hat einen leichten, flüssigen, Gute-Laune Schreibstil, weshalb man Lust hat, einfach immer weiter zu lesen, Ich mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die 470 Seiten hatte ich innerhalb von 3 Tagen durchgelesen. Das Buch beeinhaltet einen klugen Humor, eine Leichtigkeit und eignet sich wunderbar als Urlaubslektüre. Ich habe durch das Buch gute Laune bekommen. Allerdings fand ich das Ende etwas ernüchternd, ich hatte mir mehr erhofft, irgendwie hat das noch etwas gefehlt, finde ich. Und auch hätte ich mir noch mehr Romantik gewünscht, wenn ich ein Buch mit dem Titel lese, erwarte ich doch noch etwas mehr Kitsch.... ;) Aber insgesamt war es ein amüsantes, schönes Buch, das ich Mädels in jedem Alter empfehlen kann! „Sieht das Haus im Regen nicht einfach romantisch aus?“ fragte ich und seufzte. „Alles sieht im Regen romantisch aus“, bemerkte Charlotte treffend. „Mit Ausnahme von Kricketfeldern und besetzten Taxis“, meinte Harry.

    Mehr
  • Rezension zu "Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen" von Eva Rice

    Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen
    elizabeth

    elizabeth

    13. July 2010 um 13:23

    Dieser Roman ist nicht schlecht, er hat sogar 4 Sterne von mir bekommen. Aber ich bin doch etwas enttäuscht. Warum? Das hat mit etwas zu tun, das auf dem Buchrücken steht: Die Cosmopolitan UK schrieb über Eva Rice' Werk: "Wenn Jane Austen heute noch lebte, würde sie Bücher wie dieses schreiben." Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. Julian das Brot, der wieder und wieder vorkommt, war wirklich amüsant. Aber er konnte mich nicht über die Tatsache hinwegsehen lassen, dass dieses Buch auf keinen Fall in der gleichen Liga spielt wie "Stolz und Vorurteil" oder "Überredung"! Wer auf der Suche nach oberflächlicher, unterhaltender Prosa ist, findet hier, was er sucht. Wer jedoch Jane-Austen- Klasse erwartet, wird- so hart es auch klingen mag- nur enttäuscht werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen" von Eva Rice

    Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen
    milka herz

    milka herz

    24. February 2010 um 20:07

    nette lektüre, die einen eintauchen lässt, in eine andere welt...

  • Rezension zu "Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen" von Eva Rice

    Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen
    Windflug

    Windflug

    23. September 2009 um 18:57

    England in den 50ern. Das Leben der 18jährigen Penelope Wallace gerät ziemlich durcheinander, als sie sich spontan von einem ihr unbekannten Mädchen zum Tee bei deren Tante einladen lässt. Charlotte ist ziemlich unkonventionell, ebenso wie ihr Cousin Harry, der angehende Magier - und die Handlung ist zu kompliziert, um sie vernünftig zusammenzufassen. Eigentlich finde ich sie sowieso gar nicht so wichtig - das Buch lebt von den skurrilen Charakteren und der allgemeinen Atmosphäre zwischen englischer Oberschicht, amerikanischen Glamourpartys, Rock'n Roll, verfallenden Herrensitzen und Geldproblemen. Und von den witzigen Dialogen. Zitat: "Jeder normale Mensch! Warst du nicht der Junge, der einen Laib Brot in einem Käfig gehalten hat?" "Lass Julian aus dem Spiel!" Julian das Brot ist sowieso ein heimlicher Charakter, der taucht immer wieder auf. ;-) Und ansonsten geht es ums Erwachsenwerden, um Familienzusammenhalt und natürlich auch um die Liebe, die Penelope erst noch finden muss, wobei sich natürlich alles sehr verwickelt. Aber das gehört ja dazu. Hach, jetzt bekomme ich Lust, das Buch gleich nochmal zu lesen...

    Mehr