Eva Siegmund

 4 Sterne bei 474 Bewertungen
Eva Siegmund

Lebenslauf von Eva Siegmund

Ich wurde 1983 im Taunus geboren und wuchs in Limburg an der Lahn auf. Bis zum Abitur verlief mein Leben zwar irgendwie schön und irgendwie aufregend, aber auch irgendwie völlig normal. Allerdings neigte ich schon als Kind dazu, Phantasie und Wirklichkeit miteinander zu verwechseln. Zum Beispiel habe ich ernsthaft versucht, der Kindlichen Kaiserin einen neuen Namen zu geben und bitterlich geweint, als nichts passierte. Meine Erklärung war nicht: »Na gut, ist ja nur ein Buch« sondern: »Oh nein, der falsche Name. Ich habe versagt!!!« Abgesehen von solch kleinen Absonderlichkeiten war ich aber ein recht normales Kind. Nach dem Abitur bekam mein Lebenslauf einige Kurven. Ich habe in der Hausmeisterei eines Schlosses gearbeitet, einen Dachstuhl gebaut, eine Ausbildung zur Kirchenmalerin im tiefsten Bayern absolviert, Jura studiert, Nudeln und Schulranzen verkauft und zu guter Letzt Hörbücher gemacht. Verwirrender Weise habe ich nie gekellnert. Ich habe schon immer unheimlich viel gelesen und geschrieben (Tagebücher, Kurzgeschichten, tonnenweise Briefe), aber irgendwo zwischen Gesellenbrief und Nudelverkauf entstand der erste Romanversuch und kurze Zeit später wusste ich: Ich muss schreiben. Ich muss einfach. Ich will von anderen Welten erzählen, von Glück und Zweifel und Liebe. Mich wegträumen und mit meinen Romanfiguren verrückte und gefährliche Abenteuer erleben. Glücklicherweise habe ich die Möglichkeit, genau das zu tun. Nach vielem Suchen und Ausprobieren darf ich nun den tollsten Job der Welt ausüben. Deshalb hoffe ich, dass Euch gefällt, was ich schreibe, damit ich damit immer weitermachen kann. Sonst noch was? Ich lebe auf der wunderschönen Baleareninsel Mallorca, verreise unheimlich gerne, habe großartige Menschen um mich herum, liebe es zu kochen, habe einen Hundetick und kann nicht nähen. Also echt nicht. Tut mir leid.

Neue Bücher

H.O.M.E. - Das Erwachen

 (55)
Neu erschienen am 10.12.2018 als Taschenbuch bei cbt. Es ist der 1. Band der Reihe "H.O.M.E.".

H.O.M.E. - Die Mission

Erscheint am 11.03.2019 als Taschenbuch bei cbt. Es ist der 2. Band der Reihe "H.O.M.E.".

H.O.M.E. - Das Erwachen (Die H.O.M.E.-Reihe 1)

Neu erschienen am 01.11.2018 als E-Book bei cbt.

Alle Bücher von Eva Siegmund

Pandora - Wovon träumst du?

Pandora - Wovon träumst du?

 (227)
Erschienen am 11.04.2016
LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel

LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel

 (134)
Erschienen am 29.09.2014
H.O.M.E. - Das Erwachen

H.O.M.E. - Das Erwachen

 (55)
Erschienen am 10.12.2018
Cassandra - Niemand wird dir glauben

Cassandra - Niemand wird dir glauben

 (58)
Erschienen am 13.11.2017
H.O.M.E. - Die Mission

H.O.M.E. - Die Mission

 (0)
Erschienen am 11.03.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Eva Siegmund

Neu

Rezension zu "H.O.M.E. - Das Erwachen" von Eva Siegmund

H.O.M.E. - Das Erwachen
michelles-book-worldvor 2 Stunden

Der Einstieg ins Buch fiel mir tatsächlich sehr leicht. Man lernt erstmal H.O.M.E Akademie kennen und wie Zoe lebt. Sie ist Kapitän einer Mission und sehr stolz darauf. Sie scheint perfekt zu sein und ihr Leben ebenso. Aber dann passiert etwas sehr merkwürdiges… Sie wacht auf.
Die Story ist ziemlich abgedreht und ziemlich spannend. Zoe ist angeblich aus einem 12 jährigen Koma erwacht und kann sich natürlich an nichts erinnern. Ausser an ihren Bruder Tom und das fand ich irgendwie süß. Natürlich ist es für sie sehr schwierig, denn ihre Eltern kennen sie, aber sie kann sich nicht an ihre Eltern erinnern. Sie tat mir eigentlich ziemlich leid, denn es muss schrecklich sein zu wissen, dass diese Menschen die eigene Familie sind, sich aber nicht daran erinnern. Es fehlen damit ja auch jegliche Emotionen für diese Personen.

Die Geschichte startet auch gleich mit der Protagonistin und man lernt ihren Alltag an der H. O. M. E. - Akademie kennen. Dieses Leben ist geprägt von Disziplin, Gehorsam und Lernen. Die Schüler werden hier fast schon militärisch erzogen, da verschiedene Kampftechniken sowie Fremdsprachen auf dem Lehrplan stehen. Dabei kommt Zoë eine besondere Rolle zugewiesen, da sie als Captain für eine geheimnisvolle Mission vorgesehen ist. Auch mit ihrem Freund, Jonah, den sie über alles liebt, läuft alles super - ein perfektes Leben, könnte man meinen.

Doch diese Idylle platzt wie eine Seifenblase, als Zoë in einem Bett erwacht und nicht weiß, wo sie sich befindet. In diesem dunklen Raum erkennt sie nur schemenhafte Umrisse von anderen Betten, begleitet von seltsamen Geräuschen. Als sich plötzlich ein männliches Gesicht in ihr Blickfeld schiebt, nimmt ihr Überlebenswille und das erlernte Wissen aus dem täglichen Training die Kontrolle, aber da Zoë zu geschwächt ist, verliert sie diesen Kampf und alles um sie herum versinkt im schwarzen Nichts. Als Zoë das nächste Mal erwacht, befindet sie sich in einem Krankenhaus und rätselt, ob alles nur ein Traum war.

Ich habe schon viel von den tollen Büchern von der Autorin Eva Siegmund gehört. Leider habe ich bis jetzt aber noch keines gelesen, was ich definitiv noch nachholen muss, da mich ihr neues Werk wirklich beeindruckt hat. Ich hatte natürlich aufgrund der positiven Resonanz ihrer anderen Bücher eine hohe Erwartung an dieses hier. "H.O.M.E. - Das Erwachen" hat mich nicht enttäuscht und meine Erwartungen überstiegen.

Ein echt spannendes Buch hat Eva Siegmund da geschrieben. Vor allem weil man die ganze Zeit beim Lesen denkt: Das könnte doch wirklich bald passieren, dass das Wasser knapp wird auf der Erde. Da möchte man gar nicht drüber nachdenken. Man bekommt hier eine echt spannende Geschichte geboten, die einen sofort mitreißt. Und am Ende habe ich gedacht: Gut, dass der zweite Teil bald kommt. Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon total drauf!

Es werden Dinge aus Harry Potter beschrieben und die Protagonistin Zoë liest sehr gerne in den Büchern von J. K. Rowling. Das Cover ist mal wieder der absolute Wahnsinn. Viel kann ich nicht dazu sagen es gefällt mir richtig gut. Es muss nicht immer viel Schnickschnack sein, so ist es genau richtig und es spiegelt den Inhalt des Buches wieder. Zudem Schreibstil der Autorin muss ich eigentlich auch nicht viel sagen. In dem Buch sind die Kapitel aber nicht wie sonst der Reihe nach angegeben, sondern rückwärts. Finde ich eine wirklich spannende Idee und man wusste immer wieviel man noch zu lesen hatte. War wirklich flüssig zu lesen.

Dieses Rezensionsexemplar kam bei mir an und der Klappentext kam mir ziemlich nichtssagend vor, und dennoch interessant. Das war auch der Grund warum ich es unbedingt lesen wollte. Oft werden Bücher, deren Beschreibungen einem oft gar nichts verraten, zu einem echten Highlight. Das ist mir schon des Öfteren passiert, und dieses Mal war es tatsächlich auch so. Mit meiner Vermutung lag ich absolut richtig, und am gleichen Tag übermannte mich abends die Neugier. Ich machte es mir auf der Couch gemütlich und wollte nur einen Blick hinein werfen, ein paar Seiten lesen, doch dann konnte ich es einfach nicht mehr zur Seite legen! Allerdings muss ich noch dazu sagen, dass ich absolut keine Ahnung hatte, ob es sich um einen Jugendthriller oder vielleicht um Fantasy handeln könnte. Das Genre war mir nicht bekannt, denn wie oben schon erwähnt, hat der Klappentext mir absolut gar nichts Näheres über den Inhalt verraten. Jetzt kann ich definitiv von einer unglaublichen Geschichte berichten, die mich mit dystopischen Elementen vom Hocker gehauen hat!

Eva Siegmund ist hier ein toller Mix aus Thriller und Dystopie gelungen, der sich gut und zügig lesen lässt. Gerade die Beschreibungen der Menschen und deren Lebensumstände im Zuge der knappen Ressourcen, wie Wasser, Nahrung, Kleidung und Jobs, empfand ich als sehr realistisch dargestellt und diese erzeugten bei mir eine bedrückende Stimmung. So ein Leben möchte ich niemals führen.

Zwar hatte ich die eine oder andere Vermutung in welche Richtung die Story gehen könnte, aber mit diesem Ende habe ich nicht unbedingt gerechnet. Nichtsdestotrotz haben mir die Handlung und die gewählten Aspekte innerhalb der Geschichte gut gefallen.

Die Autorin kann die Spannung auch das gesamte Buch über aufrecht erhalten. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen. Eva Siegmund konnte mich fesseln und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Sprache und Worte präzise auf den Punkt gebracht, mit der richtigen Mischung aus Knappheit, Emotionen und Spannung gelingt es der Autorin den Leser an ihre Geschichte zu fesseln und Seite um Seite umzuschlagen, sodass eine Unterbrechung kaum möglich ist.

Die Grundidee hat mir gut gefallen. Die Autorin hat sich viele Gedanken über die Welt gemacht, in der Zoë erwacht. Die Geschichte und das Setting sind gut durchdacht. Die Welt ist erschreckend. Das Wasser ist knapp. Die Menschen kämpfen täglich ums Überleben. Die Protagonistin ist den Luxus und Überfluss der Elite-Akademie gewohnt und muss sich erst anpassen.

Eine neue Dystopie, die im Raum Berlin spielt und ein interessantes und wichtiges Thema behandelt. Die Story war fesselnd und konnte mich immer zum weiterlesen anregen! Auch die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und interessant. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

Nicht nur Zoë's persönliche Geschichte, die viele Fragen aufwirft und diese auch spannend und actionreich beantwortet, sondern auch das Setting einer dürregeplagten Welt und deren Folgen erzeugt eine glaubhafte und beklemmende Stimmung.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "H.O.M.E. - Das Erwachen" von Eva Siegmund

[Rezension] H.O.M.E. 1: Das Erwachen – Eva Siegmund
JenniferKriegervor einem Tag

Hier geht's zur Rezension auf meinem Blog.


Rezension

Ich hatte nach dem Lesen des Klappentexts eine ziemlich genaue Idee, worum es in diesem Buch gehen würde und welches 'atemberaubende Geheimnis' Zoë aufdecken würde. Zugegeben, ich wusste nicht, welchen dystopischen Aspekt sich die Autorin ausgesucht hat, aber auch ohne dieses Detail hatte ich eine ziemlich präzise Vorstellung. Aber manchmal überraschen mich Bücher ja doch und an irgendeinem Punkt ist die im Klappentext getriggerte Handlung dann ja auch vorbei und sie entwickelt sich in unbekannte Gefilde. Nicht so in diesem Buch. Bis auf das Detail, welcher Aspekt unserer Welt dystopisch verändert wurde, konnte ich die gesamte Handlung des Buches mit allen 'überraschenden Enthüllungen' und 'dramatischen Wendungen' vorhersagen, ohne mehr als den Klappentext gelesen zu haben. Deshalb war das Buch für mich sehr langweilig.

Natürlich ist mir bewusst, dass Protagonistin Zoë den Klappentext nicht kennt. Sie muss also erst nach und nach herausfinden, was geschehen ist. Hätte das die erste Hälfte des Buches gedauert – geschenkt. Leider braucht sie aber das gesamte Buch dafür, sodass für mich als Leserin absolut gar nichts Überraschendes bei diesen 446 Seiten herumgekommen ist. Zoë selbst fasst dieses Problem gut zusammen: „Vielleicht wollte mir mein Gehirn aber auch etwas sagen, weil ich so grässlich langsam kapierte.“ (S. 416) Nach diesem Zitat folgen nur noch 30 Seiten, aber hätten andere Charaktere ihr nicht die Wahrheit ins Gesicht gesagt, wäre sie wohl bis zum Schluss ahnungslos geblieben.


Doch nicht nur die Gesamtgeschichte, auch viele Details innerhalb der Handlung waren für mich vorhersehbar. Das liegt vor allem anderen, dass die Autorin sich jeder Menge Klischees bedient. Sich persönlich für spät am Abend mit einem Informanten zu verabreden, beispielsweise, geht schließlich nie gut für den Informanten aus. Hinzu kommt die obligatorische Instant-Liebesgeschichte. Meine Hoffnung war, das diesmal umgehen zu können, da Zoë eigentlich bereits einen Freund hat. Leider bedeutet das wohl gar nichts. Hin und wieder hat sie zumindest ein schlechtes Gewissen, aber das hindert sie nicht daran, ab der ersten Begegnung den perfekten Kip anzuhimmeln. Im nächsten Band treffen die beiden Kontrahenten dann das erste Mal aufeinander, sodass sich dafür schon ein ausführliches Liebesdreieck andeutet. Das erhöht meine Motivation, es mit dem zweiten Teil noch einmal zu versuchen, nicht gerade.


Ich muss aber sagen, dass der gute Kip einer der ganz wenigen Charaktere ist, die mir sympathisch sind. Er ist ein ausgeglichener Ruhepol, der nicht auf seiner dramatischen Vergangenheit herumreitet. Im Gegensatz zu ihm ist Zoë aufbrausend, widersprüchlich und sprunghaft wie eine typische Siebzehnjährige. Zwar hat sie mich nicht direkt genervt, aber wirklich warm geworden bin ich mit ihr auch nicht. Daran hat ihre Jammerei wohl genauso großen Anteil wie ihre Begriffsstutzigkeit. Die meisten anderen Charaktere sind relativ flach geblieben, insbesondere Zoës Eltern, aber auch die 'Bösen', aus deren Perspektive ebenfalls Kapitel geschildert werden. Den vermeintlichen Anführer fand ich interessant, weil er mit seiner brutalen Kaltherzigkeit das Geschehen weiter getrieben hat, während seine rechte Hand mit jedem Auftritt immer unfähiger wirkte. Ich weiß, dass die Szenen Zoës herausragendes Talent darstellen sollten, aber die plumpen Angriffsversuche waren für mich einfach nur immer wieder Zeichen für die Inkompetenz der Frau. Möglicherweise waren mir zu dem Zeitpunkt aber auch schon so viele Kritikpunkte ins Auge gefallen, dass der Gesamttenor meiner Beurteilung einfach nur noch in negative Richtung ging.


Fazit

Nach den vielen begeisterten Stimmen hatte ich große Hoffnungen für dieses Buch. Leider sind diese vollständig enttäuscht worden. Ich konnte die gesamte Handlung vorhersagen, ohne eine Seite gelesen zu haben. Die da Protagonistin ziemlich begriffsstutzig ist, kommt das Buch über die Erläuterung des Gesamtkonzepts nicht hinaus. Außerdem bedient sich die Autorin einiger Klischees. Hinzu kommen noch eine Instant-Liebesgeschichte und kaum mehr als zwei Charaktere, die ich sympathisch oder zumindest interessant fand. Da für das nächste Buch auch noch ein Liebesdreieck eingeführt wird, wird „Die Mission“ ohne mich stattfinden, da mich schon „Das Erwachen“ nicht überzeugen konnte und nur zwei Schreibfedern bekommt.

Ich bedanke mich beim cbt Verlag und beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "H.O.M.E. - Das Erwachen" von Eva Siegmund

Ein gelungener Auftakt, der nach mehr verlangt!
merlin78vor 4 Tagen

Die 17-jährige Zoë Baker führt an der H.O.M.E.-Academy ein tolles Leben. Sie ist Teamkapitän für eine ganze Gruppe Jugendlicher und bereitet sich und ihre Freunde auf eine gefährliche Mission vor. Doch plötzlich kommt alles ganz anders, denn sie erwacht in einem Krankenhaus mitten in Berlin. Dort sagt man ihr, dass sie seit zwölf Jahren im Koma gelegen hätte und nun endlich wieder aufgewacht sei. Doch ihr Traum von der Akademie erscheint ihr viel zu realistisch, als dass alles bloß ihrer Fantasie entsprungen sein soll. Außerdem passieren unheimliche Dinge, die ihr weiteren Zweifel einbringen. Kann es sein, dass die Akademie nicht bloß ein Traum war? Und wenn nicht, warum gibt es sie gar nicht? Gemeinsam mit ihrem Bruder und einem Freund macht sich Zoë auf die Suche nach Antworten und kommt dabei einem Geheimnis auf die Spur.

Die deutsche Autorin Eva Siegmund ist vielen Lesern bereits durch ihre „PANDORA-Reihe“ bekannt. Mit ihrer neuen „H.O.M.E.-Reihe“ beschreibt sie einen weiteren fantasievollen Abschnitt und lässt durch ihre Worte die Welt um die smarte Zoë lebendig werden.

Schriftstellerin Eva Siegmund benutzt eine sehr bildliche und moderne Sprache. Ihr Schreibstil ist angenehm fesselnd und flüssig, weshalb es leicht fällt, sich alles vorzustellen und ganz in die Handlung einzutauchen.
Zoë ist die Hauptakteurin der Geschichte, die durch eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle schreiten muss. Zu Beginn ist sie dynamisch und stark, doch dann erwacht sie in einem Krankenhaus und muss sich vollkommen neu orientieren. Mit einem Mal ist sie verwirrt und muss erst neu erkennen, was wahr und was Fiktion ist. Sie stellt sich dieser Herausforderung und macht dabei eine glaubwürdige Figur. 

Dadurch, dass die Geschichte aus Zoë Sicht erzählt wird, tappt der Leser genauso im Dunkeln und muss sich fragen, was nun tatsächlich geschehen ist. Doch nach und nach wird es immer klarer und so ergibt sich zügig ein Bild, das den Leser in Staunen versetzt. Die Autorin hat sich hier sehr viel Mühe gegeben, eine komplexe Kulisse zu kreieren und der Handlung ordentlich Schwung und Aufregung zu verleihen. Immer wieder bringt sie kleine Überraschungsmomente mit ein und sorgt so für eine spannende und mitreißende Erzählung.

Interessant ist auch der Aufbau des Buches. Es beginnt mit dem letzten Kapitel und zählt praktisch wie ein Countdown zurück. Zum Schluss gibt es ein spannendes Finale, was den Leser wehmütig mit einem Cliffhanger zurücklässt. An dieser Stelle heißt es stark sein, denn erst im nächsten Band werden weitere Fragen beantwortet werden.

Ein gelungener Auftakt, der nach mehr verlangt!

Mein persönliches Fazit:
Nicht ganz perfekt, doch dafür unglaublich spannend und unterhaltsam. Die Vorstellung, dass Zoë zwölf Jahre im Koma gewesen sein soll und während dieser Zeit an der Akademie gearbeitet und gelernt hat, ist spektakulär und dramatisch. Zeitglich hat die Autorin die Gefühlswelt der jungen Protagonisten ideal eingefangen und umgesetzt. Es ist zu jeder Zeit spürbar, wie sie zwischen den Stühlen sitzt und sich fragt, was sie nun machen soll. Zudem hat sie ihre große Liebe verloren und weiß nicht recht, ob es diese tatsächlich gegeben hat. Alles ist verwirrend, doch auch realistisch und erschütternd.
Zusätzlich hat Eva Siegmund eine traurige Zukunftskulisse erschaffen, die hoffentlich niemals Realität wird. Dürre, Tod, Gewalt und Krankheiten bestimmen nicht nur Deutschland. Nur Reiche haben die Chance auf ausreichend Flüssigkeit. Alle anderen kämpfen um das nackte Überleben. Diese Sequenzen wurden sehr realistisch eingefangen und in Szene gesetzt.
Mein einziges Manko bleibt die zweite Liebesgeschichte, die sich für mich übertrieben und unnatürlich anfühlt. Auf das Geplänkel mit Kip hätte die Schriftstellerin lieber verzichten und sich mehr auf die Frage nach Antworten konzentrieren sollen. Aber das ist nur meine ganz eigene Meinung. Denn alles andere ist absolut perfekt und mitreißend.
Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung „Die Mission“, die voraussichtlich im März 2019 erscheinen soll.

Kommentieren0
32
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Gefühlt 24 Stunden am Tag mit dem Handy online – das ist heute schon für viele Jugendliche Realität. Doch was passiert, wenn wir einen Schritt weitergehen, wenn wir unsere Körper zu Empfängern machen und so tatsächlich rund um die Uhr „on“ sind?

Eva Siegmund widmet sich in ihrem neuen Roman „Pandora – Wovon träumst du?“ genau diesem Thema und entwirft das erschreckend realistische Bild einer Zukunft, die heute schon in mancherlei Hinsicht Realität ist.

Zur Leserunde mit der Autorin und diesem spannenden Buch möchten wir euch herzlich einladen!

Zum Inhalt:

Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit - und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...

Bewerbt euch ganz einfach, indem ihr folgende Frage beantwortet: Könntet ihr euch ein Leben ohne das World Wide Web überhaupt noch vorstellen?

Wir sind gespannt!

Zur Leserunde
Huhu Ihr Lieben,

zum Welttag des Buches habe ich mir für die Aktion Blogger schenken Lesefreude 🎁  etwas ganz besonderes ausgedacht:
Ich möchte auch gerne jemanden glücklich machen und ganz besondere Lesefreude verschenken über die ich mich selbst auch
riesig freuen würde 😊

"PANDORA - Wovon träumst du? " ist eines der Bücher, die ich gerne verschenken möchte.

Hinterlasst mir gerne hier einen kurzen Gruß, damit ich weiss, dass Ihr via lovelybooks mitmachen möchtet.
Bitte vergesst nicht auch auf meinem Blog einen Kommentar zu hinterlassen. Dort findet Ihr auch alle weiteren Infos zur Teilnahme.

https://lagoonadelmar.wordpress.com/


Und nun wünsche ich Euch natürlich noch ganz viel Glück 🍀
Letzter Beitrag von  The_Little_Mermaidvor 3 Jahren
Oh mein Gott, vielen Dank!! Ich kann es kaum erwarten dieses Buch zu lesen :)
Zur Buchverlosung

Hallo ihr lieben!!!


Ich bin ein großer Fan dieser Plattform und dachte mir das ich euch einlade zu einem ganz tollen Ostergewinnspiel das ich mit vielen tollen Autoren und Verlagen geplant habe.

Wann das ganze stattfinden soll.

Ab dem 30.03. - 06.04.2015

Was euch erwartet. Jede Menge Buchgewinne, E-Books und Goodies.... :D

Allerdings gibt es das Buch
LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel

nur einmal. Aber die Gewinne insgesamt sind über 70 Preise in Form von Büchern, E-Books und Goodies.... :D


Was ihr dafür tun müsst, ist uns besuchen auf unseren Blogs die ihr mit Verlinkung hier unten findet und beim jeweiligen Blog die Gewinnspielbedingungen erfüllt.

Auslosung erfolgt täglich.

Also wenn ich euch Neugierig gemacht habe und ihr euch schon genau so darauf freut dabei zu sein, dann markiert euch dieses Datum und seid dabei. ;)

Für alle die You Tube nutzen, da könnt ihr euch ein Video ansehen, wo ich die Autoren und die Verlage nenne.

###YOUTUBE-ID=eE1ocozhBWg###



Allerdings sind die Gewinne noch Geheim... ;)


Bis dahin Liebe Grüße und wir freuen uns auf euch, Eure Susanne

WICHTIG.... Alle Gewinner werden unter diesem Post veröffentlicht und zwar gilt das für jeden Blogtourtag!

http://fantastikbooks.blogspot.de/p/gewinner.html


Hier die Blogtourdaten als Bilddatei angehängt und hier die Links zu den Blogs.

30.03.2015 http://fantastikbooks.blogspot.de/ (Bei mir, Susanne)

31.03.2015 http://beatelovelybooks.blogspot.de/ (Beate)

01.04.2015 http://winterteufelstraumland.blogspot.de/ (Monic)

02.04.2015 http://manjasbuchregal.blogspot.de/ (Manja)

03.04.2015 http://www.bibilotta.de/ (Bianca)

04.04.2015 http://sternchenstaubs-lesewelt.blogspot.de/ (Nicole)

05.04.2015 http://mydanni76.blogspot.de/ (Danni)

06.04.2015 http://lesemonsterchens-buchstabenzauber.blogspot.de/ (Dani)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Eva Siegmund im Netz:

Community-Statistik

in 1.003 Bibliotheken

auf 439 Wunschlisten

von 26 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks