Eva Siegmund Pandora - Wovon träumst du?

(175)

Lovelybooks Bewertung

  • 198 Bibliotheken
  • 28 Follower
  • 17 Leser
  • 88 Rezensionen
(62)
(68)
(30)
(12)
(3)

Inhaltsangabe zu „Pandora - Wovon träumst du?“ von Eva Siegmund

Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr.

Ich habe nicht mehr als die ersten 15 Seiten geschafft. Leider . Ich hatte mehr erwartet.

— ChocoTasy
ChocoTasy

Rundum spannend!

— Fuchskind
Fuchskind

Genau mein Geschmack, hat mir richtig gut gefallen.

— shari77
shari77

Eigentlich eine tolle Grundstoy, aber totlangweilig rübergebracht.

— Lady_An
Lady_An

Abgebrochen

— RosaSarah
RosaSarah

Vorhersehbare, spannungslose Geschichte mit blassen, naiven und teils unauthentischen Teenies. Leider nur 2 Sterne von mir.

— tomatenjohnny91
tomatenjohnny91

Konnte mich leider nicht überzeugen. Unauthentische Charaktere, teils sehr klischeehaft und für meinen Geschmack zu vorhersehbar.

— Jackl
Jackl

unerwartet spannender Jugendthriller

— LariHeldenlama
LariHeldenlama

Ein Buch mit viel verschenktem Potenzial und eindeutig zu viel Klischee.

— buecherwuermchenxlara
buecherwuermchenxlara

Das deutsche Pendant zu Bluecreen

— DasBuecherregal
DasBuecherregal

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

WUNDERSCHÖN💖💖😍

iamMarii

Glücksspuren im Sand

Für mehr Mut im Leben! Eine wundervolle Geschichte.

bibliophilehermine

Ich und die Heartbreakers

Abwechlungsreiche Story mit tollen Charakteren

bibliophilehermine

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Tolles Buch. Besonders geeignet für Fans von Gossip Girl und PLL.

annaleeliest

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Ziemlich witzig und gewohnt toll geschrieben, aber mir ging das alles zu hektisch

NaddlDaddl

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch 4,5☆

Sternschnuppi15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wovon träumst du???

    Pandora - Wovon träumst du?
    booksatnight

    booksatnight

    27. June 2017 um 22:06

    Mr. Sandman, bring me a dream...In der Zukunft können die Träume der Menschen durch einen Chip im Kopf gesteuert werden. Sophie hat lange gespart, um ihren Chip kaufen zu können. Doch dann bricht ihr sonst so normale Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat. Gemeinsam wollen die beiden die Hintergründe ihres Lebens ergründen - und stoßen dabei auf eine Verschwörung ungeahnten Ausmaßes. Die Chips in ihren Köpfen werden vom Sandmann gesteuert, der die Menschheit beherrschen will. Und Sophie und Liz kommen ihm dabei viel zu nah...Das war mein erstes Buch von Eva Siegmund und ich fand es echt gut. Ich habe echt keine Ahnung vom Hacken oder von Computern im allgemeinen, und das haben wir ja in diesem Buch des öfteren, aber alles ist so formuliert, dass es auch für Ahnungslose wie mich leicht verständlich ist. Die Charaktere Sophie und Liz sind wie Tag und Nacht. Sophie eher ruhig und zurückhaltend und Liz das ziemliche Itgirl. Die beiden gleichen sich richtig gut aus und sind gemeinsam richtig gut. Einzelnd betrachtet ist Sophie etwas langweilig und Liz einfach nur anstrengend. Aber zusammen sind die zwei perfekt.Auch die Handlung finde ich gut aufgebaut, so geht es am Anfang erstmal nur um die Beziehung zwischen den Schwestern und im Verlauf wird dann versucht aufzuklären, warum die zwei getrennt voneinander aufgewachsen sind. Alles in allem kann ich Pandora echt nur empfehelen.

    Mehr
  • Spannender futuristischer Jugendthriller

    Pandora - Wovon träumst du?
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    12. June 2017 um 11:24

    Ich wusste gar nicht mehr so richtig was mich bei diesem Buch erwartet, so dass ich komplett wertfrei mit diesem Buch begonnen habe.Die Geschichte ist von Beginn an interessant und ich fand das gesamte Setting unglaublich spannend. Es war sehr spannend den Zwilligen Sophie und Liz bei ihren Erforschungen der eigenen Vergangenheit zu begleiten. Einiges war zwar vorhersehbar, aber das Buch war dennoch auf einem guten Spannungslevel und konnte mich sehr gut unterhalten.Die Zwillinge habe ich ebenfalls als sehr sympathisch empfunden, besonders die Unterschiedlichkeit der beiden Mädchen wurde gut dargestellt.Das einzige, das mich zeitweise gestört hat war, dass ich das Gefühl hatte einfach nicht in der Geschichte voranzukommen, obwohl es mir eigentlich gut gefallen hat. Ich kann aber auch nicht sagen, woran dies genau gelegen hat.Insgesamt war das Buch für mich ein spannender futuristischer Jugendthriller mit einem sehr angenehmen Schreibstil der Autorin.

    Mehr
  • völlig anders als erwartet

    Pandora - Wovon träumst du?
    LariHeldenlama

    LariHeldenlama

    03. April 2017 um 08:44

    das Buch ist mir in der hiesigen Onleihe aufgefallen, dieses Cover ist aber auch wirklich wunderschön oder?! Allerdings lässt es vermuten, dass es um Romantik und Liebe geht,  das ist aber nicht der Fall, viel eher finden wir hier eine Mischung aus Fantasy und Jugendthriller. Berlin 2032: Die Firma Neurolink hat sogenannte „SmartPorts“ entwickelt die den Menschen in den Schädel implantiert werden und über die die Menschen zu jederzeit und von überall mit einander kommunizieren können. Die 17 jährige Sophie hat lange gespart, schafft es aber leider trotzdem nur, sich die Basic-Version dieses Ports zu kaufen, die dem Träger nachts Werbebotschaften in den Träumen vermittelt. Bei einem Notartermin trifft sie auf auf die gleichaltrige Liz, die ihr nicht nur wie aus dem Gesicht geschnitten ähnelt, sondern auch ihre Zwillingsschwester ist. Die beiden Schwestern erfahren, dass sie als Babys nach dem Tode ihrer Eltern getrennt und in unterschiedliche Familien adoptiert wurden. Während Liz mit allem PiPaPo verwöhnt in einer riesigen Villa mit Haushältern und der tollsten und teuersten Mode aufwachsen durfte, blieb Sophie in eher einfachen Verhältnissen bei ihrem Adoptivvater. Hier bedient die Autorin das typische Klischee, dass wenn es schon Zwillinge gibt, diese doch bitte total unterschiedlich sein müssen. Trotzdem sind die beiden sehr sympathisch und kommen auch authentisch rüber. Es heisst, dass ihr Vater die Mutter umgebracht haben soll, da beide das nicht glauben können, machen sie sich gemeinsam auf die Suche die Geschichte ihrer Herkunft zu ergründen. Doch sobald Sophie sich mit ihrem werbefinanzierten Port an der Suche beteiligt, wird sie jede Nacht von Alpträumen verfolgt wo sie zur Zuschauerin des Mordes wird. Schnell entwickelt sich die Suche nach der Vergangenheit zu einer großen Gefahr für die Zukunft.

    Mehr
  • Ein Buch mit viel verschenktem Potenzial und eindeutig zu viel Klischee.

    Pandora - Wovon träumst du?
    buecherwuermchenxlara

    buecherwuermchenxlara

    24. March 2017 um 16:00

    „Der Sandmann war nicht aus Vergnügen grausam, sondern aus Notwendigkeit.''Rezension: Mich konnte bereits der Klappentext begeistern, da mich die Idee der Chips im Kopf und der des perfekten Überwachungssystems des Sandmanns sofort neugierig gemacht haben. Beim Lesen habe ich allerdings schnell merken müssen, dass sich meine aufgebauten Erwartungen nicht erfüllen würden. Vorab: Der Klappentext nimmt meiner Meinung nach viel zu viel der Handlung vorweg, sodass man als Leser schon von Anfang an über Informationen verfügt, die erst sehr viel später auftauchen und zu diesem Zeitpunkt dementsprechend auch nicht mehr den gewünschten Effekt der Überraschung oder des Erstaunens verursachen. Die eigentlich verheißungsvolle Story nimmt von Beginn an nur sehr langsam Fahrt auf und auch später gibt es immer wieder Passagen, die sich mehr mit unnötigen Gefühlsdramen und weiteren Nebensächlichkeiten beschäftigen, als irgendwie zu der Hauptstory um den Sandmann beizutragen. Von diesem wurde ich leider auch etwas enttäuscht, denn zum einen hatte er, meiner Meinung nach, zu wenige Auftritte, zum anderen hatte ich mir ein bösartiges, gerissenes und auch ein wenig psychopathisches Genie erhofft, als was er sich dann doch nicht entpuppte. Auch die Story um ihn herum ist zwar interessant, leider aber nichts außergewöhnliches. Des Weiteren ist die Handlung sehr leicht vorauszuschauen, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass der Klappentext viel vorweg genommen hat. Trotzdem könnte jeder mit ein bisschen Fantasie leicht erkennen, was noch passieren würde, weshalb bei mir auch nie wirkliche Spannung aufkam, was mich nicht davon abgehalten hat weiter zu lesen, denn ich habe mir immer noch die eine große Wendung erhofft, welche leider nicht mehr kam. Einen großen Pluspunkt bekommen aber die verschiedenen Spielplätze der Handlung. Das Berlin der Zukunft wird stets sehr detailliert wiedergegeben, sodass man die Kulissen direkt vor dem inneren Auge sehen kann, was mir sehr gefallen hat. Da Sophie und Liz ihr gesamtes bisheriges Leben voneinander getrennt verbracht haben, sind sie auch vom Charakter her vollkommen verschieden. Ich konnte mich mit beiden nicht hundertprozentig anfreunden oder identifizieren, obwohl sie sich im Laufe der Handlung definitiv weiterentwickelt haben und auch ihre pubertären Ausbrüche einigermaßen in den Griff bekommen haben. Trotzdem waren beide ein einziges Klischee – das Mauerblümchen und die Beliebte – und ich musste ein paar mal zu oft tief durchatmen, bevor ich weiterlesen konnte. Dass zusätzlich noch Liebesgeschichten eingebaut werden, hatte ich eigentlich gar nicht erwartet. Da sie mittlerweile in fast jedes Buch hineingehören weiß ich nicht, ob sie mich wirklich stark gestört haben; unrealistisch und ein wenig unnötig fand ich sie stellenweise aber schon. Fazit: Obwohl meine Vorfreude so groß war, wurde ich bin „Pandora“ ziemlich enttäuscht. Ein Buch mit viel verschenktem Potenzial und eindeutig zu viel Klischee.Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! :)http://buecherxwuermchen.blogspot.de/

    Mehr
  • Ein etwas anderer Zukunftsthriller, mit tollen Charakteren und einer witzigen Art.

    Pandora - Wovon träumst du?
    Schnudl

    Schnudl

    17. March 2017 um 11:38

    Ich bin ja von den meisten deutschen Autoren nicht besonders angetan und da ich noch nie etwas von der Autorin gehört habe, hätte ich das Buch normalerweise wahrscheinlich gar nicht gekauft.Da mir aber das Cover so toll gefallen hat und der Klappentext sich gar nicht mal so schlecht angehört hat, dachte ich mir ich kaufs einfach mal und werde reinlesen.Die Geschichte der beiden Zwillingsschwestern hat mich von Anfang bis Ende so sehr gefesselt, was ich nie erwartet hätte.Die Charaktere haben eine so starke Persönlichkeit, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Ich war wirklich überrascht und bin sehr froh, dass ich mir das Buch gekauft habe.Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Pandora - Meine Meinung

    Pandora - Wovon träumst du?
    leseliebelei

    leseliebelei

    26. December 2016 um 15:39

    Aufgrund des spannenden Klappentextes und des super schönen Covers, habe ich mir das Buch vor ein paar Wochen gekauft. Leider wurde ich enttäuscht. Obwohl die Story meiner Meinung nach ziemlich interessant ist, hapert's an der Umsetzung. Die Charaktere sind nicht wirklich ausgearbeitet, hierbei wurden auf die klischeehaften Extreme des Mauerblümchens und des It-Girls gesetzt. Ziemlich schade, ich hatte mir viel erhofft! 

    Mehr
  • Super Buch

    Pandora - Wovon träumst du?
    JLo2510

    JLo2510

    20. November 2016 um 14:25

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
    Anfangs hatte ich zwar das Gefühl, dass der Klappentext etwas zu viel verrät, aber das war nicht der Fall!!

    Die Geschichte der zwei völlig verschiedenen Zwillingsschwestern hat mich total gefesselt.
    Auch die futuristische Problematik fand ich sehr spannend und nicht zu abgedreht!!

    Alles in allem ein super Buch, das ich jedem weiterempfehle.

  • Da hätte man mehr draus machen können

    Pandora - Wovon träumst du?
    Miia

    Miia

    01. November 2016 um 20:25

    Inhalt:  Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ... Meine Meinung: Vorneweg muss ich sagen, dass Cover und Titel nur bedingt zum Inhalt der Geschichte passen. Der Titel wird im Laufe des Buches klarer, ist meiner Meinung nach aber absolut nicht repräsentativ für die eigentliche Story. Das Cover hat aber wirklich absolut null mit der Geschichte zu tun. Keine Frage, ich liebe schöne Cover und dieses hier ist besonders toll anzusehen - aber ich mags eben halt auch, wenn das Cover irgendwie Bezug auf den Inhalt nimmt und das ist hier definitiv nicht der Fall. Die Geschichte an sich ist wirklich einer guten Idee entsprungen. Die Welt hat sich in realistischem Maße verändert. Ein Chip im Kopf beeinflusst den Menschen, indem Werbung in die Träume integriert wird. Sophie und Liz leben in dieser Welt und führen ganz unterschiedliche Leben bis sie erfahren, dass sie Zwillinge sind. Als sie von dem Schicksal ihrer Eltern erfahren, möchten sie mehr darüber erfahren und bringen sich so in ein großes Schlamassel. Hört sich erstmal nach einer guten Geschichte an, nicht wahr? Leider verbringen wir als Leser aber viel Zeit damit, die Sorgen und Probleme während der Pubertät mitzuerleben. So beschäftigen sich die Geschwister viel mit ihrem eigenen Selbstbewusstsein, ihren eigenen kleinen Problemchen und der ersten Liebe. Kann ja alles auch ganz interessant sein, aber meiner Meinung nach gab es in dieser Geschichte viel interessantere Themen. Das Berlin in der Zeit der Mädchen hat sich eben weiter entwickelt. Wir bekommen immer mal wieder so ein paar Kleinigkeiten geliefert, aber ich hätte mir da einfach mehr Tiefgang gewünscht, was die neue Gesellschaft, Politik und das Weltgeschehen angeht. Alles wird leider immer nur angerissen. Auch die Thematik des Chips und der Traummanipulation wird immer nur kurz gestreift, aber dann nicht vertieft. An dieser Stelle hätte man so viel mehr aus der Geschichte machen können, aber man hatte das Gefühl, dass die Autorin sich da nicht so wirklich ran traut und lieber auf bekanntem Territorium bleibt und sich dem Innenleben der Girls widmet. Das ist echt schade und verschenktes Potential. Die Auflösung der Geschichte ist dann auch irgendwie nur semigut. Es ist zwar logisch und macht im ersten Moment auch irgendwie Sinn, aber vieles wirkt dann wiederum auch sehr passend zusammengeschustert. Das Buch ist ab 13 Jahre und trifft meiner Meinung nach von der Thematik und vom Spannungsgehalt definitiv den Geschmack der Zielgruppe. Mir persönlich hätte ein bisschen mehr Action und Ernsthaftigkeit nichts ausgemacht.  Fazit:  Insgesamt muss ich sagen, dass mich das Cover doch sehr geblendet hat. Ich habe einfach eine etwas andere Story erwartet und hätte mir hier definitiv mehr Tiefgang bezüglich der relevanten Themen (Gesellschaft, Chip, Manipulation) gewünscht habe. Leider beschäftigt sich die Geschichte sehr viel mit dem Innenleben der Mädchen und man hatte das Gefühl, dass die Autorin sich irgendwie nicht getraut hat mal aus dieser Zone auszubrechen. Für junge Teenies ist die Geschichte aber definitiv geeignet und trifft damit wohl den Geschmack der Zielgruppe. Solide 3 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Phe und Liz - das perfekte Team

    Pandora - Wovon träumst du?
    Sandrica89

    Sandrica89

    28. October 2016 um 19:16

    Diese Geschichte hat mich richtig umgehauen. Gleich zu Beginn wurde man ins Geschehen eingesogen und lernte gleich die beiden Protagonisten kennen.Obwohl die beiden Zwillinge sind, können sie unterschiedlicher nicht sein. Liz ist die Rebellin, Sophie das Mauerblümchen. Allerdings ändert sich das während des Abenteuers. Beide wollen unbedingt wissen, wie das Ganze zu Stande gekommen ist mit dem Mord ihrer Mutter. Vor allem glaubt Liz nicht, dass ihr Vater der Mörder ist versucht nun, mit Hilfe ihrer Schwester, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Leichter gesagt als getan. Erst als Sash in ihr Leben eingetreten ist, wurde es langsam übersichtlicher und man verstand mehr und mehr von der Tragödie. Als sie jedoch in einer Falle gelaufen sind, trafen sie zwar auf den wahren Mörder ihrer Mutter, aber auch auf die ganze Wahrheit ihrer Vergangenheit. Man konnte gleich sehen, dass dieser Verrückte mit der Vergangenheit nicht abschliessen konnte und nur deshalb versucht hat, die beiden davon abzuhalten, in seine Angelegenheiten rumzuwühlen. Zur Recht! Dennoch bewiesen die beiden Schwestern grossen Mut und schafften es schliesslich, die Wachen abzuwimmeln, deren Freunde zu befreien und schliesslich auch sich selbst.Das Ende fand ich einfach genial, was Sash da geleistet hat. Auch Marek fand ich super. Und die Schwestern sind einfach nur super genial. Ich gönne den beiden all das, was sie schlussendlich bekommen haben. Und ich rede nicht von materiellen Dingen ;-)

    Mehr
  • Originelle und spannende Dystopie

    Pandora - Wovon träumst du?
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    26. October 2016 um 13:17

    "Du darfst deinen Träumen nicht trauen, okay? Sie gehören dir nicht mehr, seitdem du einen Port trägst." (S. 181) Berlin in der nahen Zukunft: Spezielle Chips im Kopf zur Kommunikation, sogenannte SmartPorts, sind der letzte Schrei und heiß begehrt. Auch die 17jährige Sophie konnte sich endlich die billigste Version davon leisten, muss aber dafür nächtliche Werbeeinspielungen durch die Herstellerfirma NeuroLink in Kauf nehmen. Als Sophie unverhofft erfährt, dass sie adoptiert ist und sogar eine Zwillingsschwester namens Liz hat, beginnen die Mädchen über ihre Vergangenheit zu recherchieren; nichtsahnend, dass sie damit einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur kommen, welches beide in große Gefahr bringt. "Pandora - Wovon träumst du?" ist der zweite Roman aus der Feder von Eva Siegmund. Eine spannende und originelle deutsche Dystopie, die mir überraschenderweise richtig gut gefallen hat. Der Einstieg ist zunächst aber etwas gewöhnungsbedürftig. Unbekannte Begriffe wie z.B. SmartPorts, seekern, Traumslots, FancyFennel oder Sleepvertisements müssen erstmal eingeordnet werden, es gibt eingeschobene Traumsequenzen und eine zwischen Liz und Sophie ständig wechselnde Erzählperspektive. Doch schon bald konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn dramatische Ereignisse und überraschende Erkenntnisse lassen die Spannung unaufhörlich ansteigen. Im Mittelpunkt stehen Liz und Sophie, 17jährige Zwillingsschwestern aus Berlin, deren Welt plötzlich auf den Kopf gestellt wird. Zwei völlig gegensätzliche aber sehr sympathische Mädchen: einerseits die durchgestylte, reiche und vorlaute Liz aus Grunewald und auf der anderen Seite die eher schüchterne und unscheinbare Sophie aus dem ärmlicheren Bezirk Prenzlauer Berg. Doch nur gemeinsam können sie das Geheimnis um ihre leiblichen Eltern enthüllen und gegen ihre Gegner, den mysteriösen Sandmann und die allmächtige Firma NeuroLink, kämpfen. Denn so schick und nützlich wie die SmartPorts vielleicht sein mögen, so unsicher und manipulierbar sind sie im Grunde auch. Wie weit darf technischer Fortschritt gehen, in welchem Maß ist der gläserne Bürger zulässig und wie schützt man am besten seine persönlichen Daten - all diese Fragen stellt sich im Buch auch der technikkritische Hackerblog namens Pandoras Wächter, der Liz und Sophie unterstützt. Fragen, die auch heute schon brandaktuell sind. Etwas Romantik darf natürlich auch nicht fehlen und mit Wunder-Hacker Sash und dessen Freund Marek gibt es für die Schwestern schon die passenden Kandidaten. Schmunzeln musste ich auch bei der Idee, den nie fertiggestellten Berliner Flughafen mit als Schauplatz zu wählen. Ob die hier dargestellte Zukunft mal tatsächlich zur Realität wird? Wer weiß? In der besagten Flughafenruine kommt es dann auch zum packenden und actionreichen Showdown, bei dem ich mit den Protagonisten richtig mitfieberte und mitzitterte. Können Sophie, Liz, Sash und Marek ihre Feinde endgültig besiegen? Und wer oder was steckt wirklich hinter NeuroLink und dem Sandmann? Es bleibt spannend bis zum Schluss. Ein paar kleinere Anmerkungen habe ich dennoch. So konnte ich Liz' und Sophies Sichtweise oft nicht auseinanderhalten, ihre früheren Freunde kommen mir etwas zu kurz und das Verlieben geht mir mal wieder einen Tick zu schnell. Aber die beiden sind halt noch Teenager mit den üblichen Problemen. Insgesamt kann ich daher "Pandora - Wovon träumst du?" allen Dystopiefans ans Herz legen. Kein düsteres Endzeitszenario, aber dennoch ein sehr erschreckender und nachdenklich machender Zukunftsentwurf, der die Grenzen und Gefahren des technischen Fortschritts aufzeigt. 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Pandora- Wovon träumst du?????

    Pandora - Wovon träumst du?
    Booklive

    Booklive

    20. September 2016 um 17:29

    Sophie und Liz leben in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfahren dass sie adoptiert und Zwillingsschwestern sind, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur.Das cover von diesen Buchist sehr schöhn aber ich hätte es besser gefunden wenn Zwei mädchen auf den Cover gewesen währen.Die idee zu dieser geschichte fand ich toll und es liegt nicht mal so fern dass es in unserer zuckunft wirklich einmal einen Chip für den Kopf geben könnte. Die Geschichte fand ich vom ersten bis zum letzten satz toll.  Manchmal fehlte mir aber ein wenig spannung. Ich mochte beide Charaktere gerne,sie sind Unterschiedlich aber ähneln sich trotzdem sehr. Am anfang des Buches kahm mir Liz ein wenig Zickig vor und Sophie zu schwächlich, aber das hat sich im laufe des Buches verändert was ich toll fand. So als ob man ihnen beim Erwachsenwerden ein wenig über die Schulter schauen konnte.Ich mochte das Buch wirklich sehr gerne.

    Mehr
  • Pandora- Wovon träumst du?????

    Pandora - Wovon träumst du?
    Booklive

    Booklive

    20. September 2016 um 17:29

    Sophie und Liz leben in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfahren dass sie adoptiert und Zwillingsschwestern sind, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur.Das cover von diesen Buchist sehr schöhn aber ich hätte es besser gefunden wenn Zwei mädchen auf den Cover gewesen währen.Die idee zu dieser geschichte fand ich toll und es liegt nicht mal so fern dass es in unserer zuckunft wirklich einmal einen Chip für den Kopf geben könnte. Die Geschichte fand ich vom ersten bis zum letzten satz toll.  Manchmal fehlte mir aber ein wenig spannung. Ich mochte beide Charaktere gerne,sie sind Unterschiedlich aber ähneln sich trotzdem sehr. Am anfang des Buches kahm mir Liz ein wenig Zickig vor und Sophie zu schwächlich, aber das hat sich im laufe des Buches verändert was ich toll fand. So als ob man ihnen beim Erwachsenwerden ein wenig über die Schulter schauen konnte.Ich mochte das Buch wirklich sehr gerne.

    Mehr
  • und wovon träumst du?

    Pandora - Wovon träumst du?
    Heartbooks

    Heartbooks

    07. September 2016 um 16:20

    Cover: Das Cover ist in einem wirklich schönen Blau-Rosa gehalten. In der Mitte sehen wir Sophie in einem traumhaften Kleid. Meine Zusammenfassung und Meinung: Wir befinden uns 16 Jahre in der Zukunft, im Jahr 2032 in Berlin. Die Firma Neurolink hat es geschafft, einen Chip zu entwickeln, der den Menschen implantiert werden kann und es somit dem Anwender gestattet, jederzeit und überall online gehen zu können. Dies hat große Vorteile für die Menschen, doch können damit auch Träume manipuliert werden, was ein Krimineller, der sich „Der Sandmann“ nennt, auch tut. Als Sophie 17 Jahre alt wird, erfährt sie, dass sie adoptiert wurde und eine Zwillingsschwester names Liz hat. Sie macht sich sofort auf die Suche nach ihr und gemeinsam gehen die zwei den Spuren der Vergangenheit nach. Dabei stoßen sie auf ein Geheimniss, das sie beide in Gefahr bringt. Ich gebe zu, dieses Buch hat mich am Anfang besonders wegen seinem Cover angesprochen. Wer jetzt aber eine Prinzessinenparade erwartet hat, wie z. B. bei der ‚Selection‘-Reihe, liegt hier vollkommen falsch. Sophie ist eine starke Persönlichkeit, dessen Handlungsweise für mich meist nachvollziehbar war. Sie ist ein bodenständiger Mensch und führte bis dahin ein ganz normales Leben. Ganz im Gegensatz zu ihrer Schwester Liz, welche im Luxus aufgewachsen ist. Beide Mädchen können nicht ähnlicher und doch verschiedener sein. Mir persönlich hat Sophie etwas besser gefallen, weil sie nicht so abgehoben war. Die Autorin Eva Siegmund hat mich mit diesem Buch auch überzeugt, weitere Werke von ihr lesen zu wollen, denn ihr Schreibstiel war flüssig und angenehm zu lesen, so dass es mir nicht schwer fiel, das Buch in der Hand zu halten. Was ich etwas schade fand, war, dass es dieses Buch nur als Taschenbuch und als eBook gibt, da ich persönlich immer lieber ein Hardcover kaufe und gerne die Auswahl habe, aber dies ändert natürlich nichts an dem Buchinhalt selbst. Bewertung: Von mir gibt es fünf Stern für ‚Pandora – Wovon träumst du?‘

    Mehr
  • Träume sind nicht immer nur Träume!

    Pandora - Wovon träumst du?
    Forila

    Forila

    04. September 2016 um 00:09

    Sophie und Liz sind komplett unterschiedlich und doch sind sie Zwillingsschwestern, was sie bisher noch nicht wussten. Als sie von einem Anwalt erfahren, dass ihr leiblicher Vater ihre leibliche Mutter umgebracht haben soll und die beiden dann getrennt wurden, versuchen sie gemeinsam die wirkliche Wahrheit herauszufinden, denn die Geschichte kommt ihnen nicht sehr schlüssig vor. Dann treten bei Sophie durch ihren Neurolink untypische Träume und Visionen auf. Beide Mädchen ahnen nicht, dass sie einer sehr viel größeren und gefährlicheren Sache auf der Spur sind, als ihre Herkunftsgeschichte. Klasse Dystopie, die mal was ganz anderes erzählt als die typische Weltuntergangsgeschichte, dennoch erscheint sie an einigen Stellen etwas schwach und unausgereift. Trotzdem konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, da es einfach interessant war.

    Mehr
  • Warum ich ins Prinzessinnenland entführt werden wollte, aber es leider nicht passiert ist..

    Pandora - Wovon träumst du?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. August 2016 um 11:05

    Ich habe was ganz anderes erwartet und deshalb fällt es mir auch relativ schwer dieses Buch zu bewerten. Deshalb vergebe ich keine Punkte oder Sterne, sondern erzähle ich euch einfach wie es mir gefallen hat. Von Anfang an, hatte ich das Gefühl, das irgendwas nicht so recht zusammen passt. Die Idee hat mir jedoch gefallen, sodass ich mich durch das Buch gehangelt hab. Eva Siegmunds Schreibstil war total gut und deshalb habe ich es auch beendet. Jedoch waren mir die einzelnen Handlungsstränge etwas zu unlogisch.  Ja ich weiß das Buch spielt in der Zukunft, aber trotzdem waren mir manche Stellen nicht ganz schlüssig. Das ist aber meine Einschätzung und kann bei euch anders sein. An sich, waren die einzelnen Szenen ganz gut durchdacht und auch gut geschrieben. Was ich aber gestört hat war, das es sich dann doch sehr gezogen hat. Das Buch hat sehr viele Seiten und meiner Meinung nach hätte man an der ein oder anderen Stelle etwas kürzen können. Ich verstehe aber, wenn für die Autorin die Stellen wichtig waren so detailiert darzustellen. Die Charaktere, vorallem die Zwillinge haben mir ganz gut gefallen, aber auch nicht so richtig. An manchen Stellen zu unterschiedlich, aber dann doch wieder gleich. Ich kann euch auch daher keine klassischen Charakterzüge nennen, da es für mich bis zum Schluss undurchsichtig war, wer nun wer eigentlich ist und was jede von den Beiden besser kann. Was mir jedoch wiederum gut gefallen hat, das die zwei sich über die Zeit angenähert haben und zu einem richtigen Team geworden sind. Dadurch konnte man bei beiden eine eindeutige Entwicklung erkennen und das fand ich sehr schön. Man konnte die Vorzüge von Zwillingen auf jeden Fall sehen und wie Zwillinge manchmal ganz ohne Worte kommunizieren. Dies war an manchen Stellen tatsächlich spürbar. Von den äußeren Bedingungen her fand ich es schade, das der Verlag sich für dieses Cover entschieden hat. Ja es ist total schön und ich liebe das Cover auch, aber da es so garnicht zur Stimmung und zum Inhalt passt, war es dann doch so garnichts für mich. Wenn ich in eine Buchhandlung gehe, schaue ich meistens nach dem Cover, ob mich das Buch anspricht und lese oft den Klappentext nicht, um mich einfach nur darauf einzulassen was die Gestaltung mir zeigt. Bei diesem Buch wäre ich dann leider enttäuscht worden, was ich zum Teil auch wirklich bin. Ich sage das in dieser Rezension ganz ehrlich, weil ich es wichtig finde, wenn wir Blogger auch solche Themen mal ansprechen. Eine gute Gestaltung ist sehr wichtig für die Vermarktung einer Geschichte und daher hätte ich persönlich dieses Buch ganz anders gestaltet. Dieses Buch hatte für mich sowohl Höhen und Tiefen. Es war spannend, aber dann wieder etwas langweilig und dann wieder gut. Deshalb möchte ich euch sagen, das ihr das Buch selbst lesen solltet, ihr aber keine Prinzessinnengeschichte erwarten solltet, sowie ich das getan hab. Das hat mir leider die Geschichte etwas verdorben. Ich hoffe das euch das Buch besser gefallen wird. ♥︎ Vielen Dank an den Cbt Verlag für das Rezensionsexemplar ♥︎

    Mehr
  • weitere