Eva Siegmund Pandora - Wovon träumst du?

(194)

Lovelybooks Bewertung

  • 210 Bibliotheken
  • 27 Follower
  • 16 Leser
  • 94 Rezensionen
(70)
(74)
(32)
(15)
(3)

Inhaltsangabe zu „Pandora - Wovon träumst du?“ von Eva Siegmund

Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr.

Eine Geschichte die ich bei dem Titel und dem Cover nicht erwartet hätte.

— bookworm_mandylino

Ich fand es von Anfang bis Ende großartig. An mancher Stelle vorhersehbar, aber dennoch rund um die Uhr spannend!

— annso24

Spannung garantiert!

— lauri_book_freak

Eine wirklich tolle, neue Idee die super umgesetzt wurde. Die Charaktere waren auch alle mega und die Spannung kommt definitiv nicht zu kurz

— Mimmi2601

Man darf sich vom Cover nicht täuschen lassen, wirklich tolle Story.

— VickisBooks

Ein Buch, mit einer etwas anderen Geschichte.

— amelira

Abgebrochen nach 299 Seiten. Schreibstil wirkt künstlich, vorhersehbar und irgendwie habe ich schon zu viel aus dieser Thematik gelesen...

— Lotta22

Absolut genial geschrieben machmal etwas verwirren wegen den Perspektivwechseln Außerdem verrät der Klappentext etwas viel aber sonst super

— Buecher_Blume

Toll geschrieben, tolle Geschichte, beängstigender Blick in die Zukunft

— Sofie-Lilly

Ich habe nicht mehr als die ersten 15 Seiten geschafft. Leider . Ich hatte mehr erwartet.

— ChocoTasy

Stöbern in Jugendbücher

Über den wilden Fluss

Ein gelungenes Prequel zu einer der bedeutendsten Reihen der modernen Fantasy-Literatur.

BookHook

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Der Hammer....

Bjjordison

Das Vermächtnis der Arassis

Spannende Geschichte für alle Altersklassen

Diana182

Bitterfrost

Sowohl unglaublich spannend, als auch berührend!

Litara

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Trotz tollem Schreibstil und viel zum Nachdenken, konnte es mich nicht abholen

SillyT

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Ein wirklich gelungenes Ende dieser Reihe. Spannend, lustig und wieder sehr Geisterreich. Ich liebe die Charaktere. Lieblingsreihe.

KayvanTee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz in ordnung aber auch nicht wahnsinnig toll

    Pandora - Wovon träumst du?

    laraantonia

    01. December 2017 um 11:38

    Meine MeinungSophie und Elisabeth, Liz, erfahren dass sie adoptiert wurden und erfahren erst bei einem Notartermin von ihrer jeweiligen Zwillingsschwester. Doch damit wäre das Familienverhältnis noch nicht geklärt. Die zwei versuchen der Sache auf den Grund zu gehen und ahnen nicht, dass sie sich in Gefahr begeben.Sophie und Liz können nicht unterschiedlicher aufgewachsen sein und sind sich somit kaum ähnlich. Liz hat sehr wohlhabende Adoptiveltern und lebt somit ein Leben im Luxus, wohingegen Sophie sich mit ihrem Vater über die Runden kämpfen muss. Was die beiden sich teilen ist ihr Besitz eines SmartPorts, ein Chip auf der Netzhaut, der das Smartphone komplett ersetzt.Der Roman ist in der Ich-Form, abwechselnd aus Sophies und Liz' Sicht verfasst worden. Der Schreibstil war nicht schlecht, ich konnte es schnell lesen und habe mich auch gut reingefunden.Die Handlung ist sehr interessant, ich kann mir vorstellen dass es tatsächlich in einigen Jahren etwas wie SmartPorts geben wird und die Vorstellung, wie man dadurch manipuliert werden könnte ist erschreckend. Der Ret war auch ganz interessant, aber irgendwie noch nicht ganz rund, das Ende hat mich leider auch enttäuscht.FazitInteressante Idee, die vielleicht noch etwas besser hätte umgesetzt werden können. Insgesamt aber nicht schlecht!

    Mehr
  • Spannend, gruselig und Lustig zu gleich ♥

    Pandora - Wovon träumst du?

    libris_poison

    30. November 2017 um 14:42

    |Cover|Das Cover ist sehr schön, es ist farblich harmonisch und ansprechend. Trotzdem finde ich nicht unbedingt passend zur Geschichte.|Schreibstil|Der Schreibstil von Eva Siegmund ist wahnsinnig locker und humorvoll. Jedes Mal wenn es eine gruselige oder spannende Stelle gab wurde sie danach sofort mit einer Portion Sarkasmus oder einem Witz wieder gelockert.|Meinung|Ich muss gestehen, ich wusste Anfangs gar nicht das dieses Werk existiert. Ich hatte Band 2 Cassandra - Niemand wird dir glauben beim Bloggerportal angefragt als ich es dann in meine Bibliothek bei Lovelybooks gestellt habe, ist mir Band 1 ins Auge gesprungen. Und natürlich wollte ich Band 1 zuerst lesen.Jetzt im Nachhinein hätte ich Band 1 nicht unbedingt lesen müssen, da der erste Band ein gutes Ende hat was man so stehen lassen kann. Aber es wird mir Band 2 definitiv ein wenig erleichtern, da ich ja alle Charaktere schon kenne und weiß was vorher passiert ist.Ich bin von Pandora - Wovon träumst du? total gefesselt gewesen, es war so spannend und gruselig. Ich grusel mich leider viel zu schnell :) Aber Eva Siegmund hat es geschafft mich vollkommen außer Atem zu bringen. Immer wenn man dachte Liz und Sophie haben es überstanden kam die nächste Katastrophe. Ich finde Liz und Sophie total mutig, sie stellen sich ihrer dunklen ungewissen Vergangenheit. Trotz all den schweren Katastrophen finden sie auch neue Freunde. |Fazit|Mich konnte Pandora - Wovon träumst du? völlig überzeugen. Es hat Spannung, Humor und eine gute Portion Liebe. Ich freue mich schon total auf Band 2.

    Mehr
  • Eine unterhaltsame Dystopie

    Pandora - Wovon träumst du?

    annso24

    29. November 2017 um 14:10

    Cover:Ich liebe das Cover! Für mich sah es sehr ansprechend aus und ich konnte definitiv nicht daran vorbeigehen, ohne einen Blick auf die Geschichte zu werfen. Es ist aus meiner Sicht sehr schön und fantasievoll gestaltet, ABER im Nachhinein passt es für mich nicht richtig zur Geschichte. Es ist ein Blickfang, aber so richtig mit der Geschichte hat es nichts zu tun. Ich finde auch, dass allein die Betrachtung eine andere Erwartungshaltung an die Geschichte weckt.Inhalt:Ich fand die Geschichte von Anfang bis Ende super!Der Einstieg fiel mir persönlich sehr leicht, da man locker und leicht in das Leben von Sophie einsteigt. Mit der schon im Klapptext angekündigten Offenbarung geht es bereits am Anfang hoch her und ich muss gestehen, dass mich die Geschichte da schon sehr gefangen genommen hat.Ich mochte die Konflikte in den von Grund auf verschiedenen Lebensweisen der Mädchen, die von der Autorin geschickt in ihre Dystopie eingebunden wurden. Bis zum Ende hin, wurde die Geschichte zwar doch etwas vorhersehbar, aber ich hatte Spaß an der sehr spannenden Handlung, die sogar noch mit einer zarten Liebesgeschichte verknüpft wurde. Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf die Fortsetzung!Charaktere:Im Fokus der Geschichte stehen die beiden Zwillingsschwestern Liz und Sophie, aus deren Sicht die Geschichte größtenteils erzählt wird.Die beiden haben bisher das Leben auf gänzlich unterschiedliche kennengelernt  und sind dadurch auch in ihrer Persönlichkeit grundverschieden. Doch das machte für mich den Reiz an den beiden Schwestern aus, die im Rahmen der Geschichte über sich hinaus wachsen. Beide empfand ich als sehr überzeugend und ich hatte Spaß an beiden Perspektiven, auch wenn ich mit der besonnenen, bescheideneren Sophie besser identifizieren konnte. Auch die Nebencharaktere wie ein unverhoffter Helfer oder überraschend geheimnisvoller Nerd konnten mich überzeugen, da sie sehr viel Unterhaltung in die Geschichte brachten.Schreibstil:Ich mochte den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Er hat mich von Anfang an sehr leicht in die Geschichte geführt und mich dann immer mehr begeistert. Er ist einfach aber unterhaltsam gehalten, sodass Spannung aufkommt und man an den Zeilen hängt. Zumindest war es bei mir der Fall. Ich mochte auch den Perspektiven zwischen Liz und Sophie sehr gerne, weil man dadurch beide Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, kennenlernt. Auch die eingeschobenen anderen Perspektiven fand ich sehr spannend und sie sorgten für mich auch für Abwechslung! Fazit:Mich konnte "Pandora" total begeistern. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, weil mich die Story so sehr gefesselt hat. Sowohl die Charaktere als auch die Handlung konnte bei mir durch Vielseitigkeit punkten, weswegen ich euch auf jeden Fall zu dem Buch raten kann, da es mich absolut begeistert und gefesselt hat, auch wenn gegen Ende das Geschehen etwas voraussehbar wurde.

    Mehr
  • Tolle neue Idee und wirklich super Umsetzung

    Pandora - Wovon träumst du?

    Mimmi2601

    22. November 2017 um 15:34

    Meine Meinung: Dieses Buch wollte ich schon länger haben und als ich gesehen habe, dass der zweite Band schon bald erscheint (zum jetzigen Zeitpunkt schon erschienen), musste ich mir das Buch einfach kaufen. Das Cover ist sehr schlicht aber schön gestaltet. Das Mädchen, welches auf dem Cover abgebildet ist soll denke ich mal Sophie darstellen. Wenn ich sie von der Seite betrachte, muss ich gestehen, dass ich sie mir anders vorgestellt habe, das stört mich jetzt im nachhinein ein wenig, ist aber nicht weiter tragisch, da ich das Cover trotzdem sehr gelungen finde. Im Hintergrund kann man sehr blass eine Stadt erkennen, welche Berlin darstellen soll. Auch der Farbverlauf gefällt mir beim Cover wirklich sehr, die Farben harmonieren sehr gut miteinander. Auch die Verschnörkelung unter dem Titel finde ich sehr schön und passend gewählt. Kurz gesagt: Das Cover ist wirklich sehr schön gestaltet und für mich definitiv ein Hingucker. Der Schreibstil von Eva Siegmund hat mir wirklich sehr gefallen, er war locker und leicht und ich habe auch schnell ins Buch gefunden. Es ließ sich außerdem schnell lesen, ab einer bestimmten Stelle habe ich das Buch einfach nur noch so weggelesen. Es gab allerdings eine kleine Sache, die mich ein wenig gestört hat, und zwar, dass das Wort steinerweichend so oft vorkam. Irgendwann war ich doch von diesem einen Wort ein wenig genervt, ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn zwischendurch auch mal das Wort herzzerreißend dort gestanden hätte. Was ich allerdings wieder gut fand, war, dass Eva Siegmund immer abwechselnd aus der Sicht von Liz und von Sophie geschrieben hat, zwischendurch auch mal aus der vom Sandmann. Das hat mir wirklich sehr gefallen, da man dadurch die Gefühle und die Handlungen super nachvollziehen konnte. Aber auch Liz und Sophie haben mir generell sehr gefallen. Die beiden Zwillinge ergänzen sich einfach perfekt, sie sind das perfekte Team. Sophie ist eher die zurückhaltende, schüchterne und Liz die Powerfrau, die auch ihre Meinung deutlich vertritt. Aber auch die anderen Charaktere haben mir wirklich gut gefallen, sie haben Sophie und Liz bei diesem heiklen Plan geholfen und sie immer da wo es ging unterstützt, sodass auch tolle Freundschaften entstanden sind. Die Story an sich war wirklich mega. Ich habe mit mehreren Dingen einfach nicht gerechnet und die Spannung wurde super gehalten, da immer wieder neue Sachen hinzu kamen und man mit Liz und Sophie zusammen die dunklen Geheimnisse gelüftet hat. Aber auch die komplette Idee einer solchen Welt war einfach etwas neues. Smartphones sind in dieser Welt total veraltet, stattdessen macht man alles nun mit einem Chip, dem sogenannten SmartPort. Ich fand die Idee vor allem deswegen so klasse, weil ich mir durchaus vorstellen kann, dass diese Art zur Kommunikation in Zukunft irgendwann bestimmt mal möglich sein wird. Aber auch gut fand ich, dass sich das Buch auch mit dem Thema Terrorismus auseinandergesetzt hat. Das war zwar eher ein Thema, welches jetzt nicht im Vordergrund stand und demnach nicht so oft vorkam, allerdings fand ich es wirklich gut, dass es erwähnt wurde und doch einen Bezug zur Geschichte hatte. Das Ende war auch sehr passend gewählt, denn dort wurde noch etwas aufgeklärt, was mich, nachdem dieses Ereignis war, die ganze Zeit über beschäftigt hat. Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch wirklich sehr gefallen hat. Es hatte Spannung und eine neue Idee, die super umgesetzt wurde und die Charaktere waren auch einfach nur klasse. Ich kann es gar nicht so genau und gut beschreiben, was mich so begeistern konnte, da ich sonst spoilern würde, weswegen ich nur jedem raten kann das Buch wirklich selber zu lesen. Fazit: Ein wirklich tolles Jugendbuch, mit einer komplett neuen und wirklich toll umgesetzten Idee. Die Charaktere waren auch wirklich super und haben mir sehr gefallen und die Spannung kam definitiv auch nicht zu kurz. Ich vergebe dem Buch 4,5/5 Sternen.

    Mehr
  • "Thriller" auf den zweiten Blick

    Pandora - Wovon träumst du?

    VickisBooks

    16. November 2017 um 20:39

    Dies war mein erstes Buch von der Autorin Eva Siegmund. Zuerst muss ich sagen, das ich das zweite Buch „Cassandra – Niemand wird dir glauben / Pandora Bd. 2“ bei dem Blogger Portal angefragt hatte, ohne zu wissen das es der zweite Band ist. Uppps..Das Buch wurde mir auch zugesagt und sofort zugeschickt. Es ist aber total doof den zweiten Band zu lesen, wenn man den ersten nicht mal kennt. Deswegen habe ich mir sofort den ersten zugelegt und gelesen. Alleine schon das Cover von dem Buch ist der Wahnsinn. Wie unglaublich schön sieht es bitte aus, zum verlieben. Ich hätte bei dem Cover auch nie mit so einem Inhalt gerechnet. Dachte eher an eine „Liebesgeschichte“, und hatte gehofft das es mir gefällt. Bin eher so der Thrillerleser..In das Buch bin ich sehr schnell rein gekommen, ich konnte es gar nicht mehr weglegen. Mit einem Mal waren über 100 Seiten verschlungen. Ich habe sofort gemerkt das dies etwas für mich ist, es kamen so viele „brutale“ Stellen vor. Ab da an war ich mir sicher, dies war kein „Liebesroman“ wie es mir das Cover vermittelt hat. Es war ein wirklich guter Zukunfts-Thriller. Ein genialer Zug der Autorin, mal so am Rande erwähnt. Die Protagonisten waren richtig toll. Es gab einmal Sophie, die eher ein Nerd sowie eine Aussenseiterin war und ihre Zwillingsschwester Liz, die das komplette Gegenteil war. Die Eltern der beiden Zwillinge kamen nicht viel in dem Buch vor, eigentlich kaum. Dafür gab es zwei Protagonisten, bei den ging einem das Herz auf. Alle vier Hauptprotagonisten waren sehr sympathisch in dem Buch. „Eines war jedenfalls sicher: Meine Zwillingsschwester war dermaßen anders als ich, dass sie genauso gut auch vom Mond hätte stammen können.“ (Seite 34) Der Schreibstil der Autorin wurde durch wechselnde Ansichten von Liz und Sophie geführt. Zwischen den Wechseln kamen immer Träume vor, die beschrieben wurden. Mit Mitte des Buches kam dann auch eine weitere Schlüsselfigur zum Vorschein, die in ihrer Perspektive dann die Geschehnisse schilderte. Während des Lesens macht man sich immer so seine Gedanken, es fällt aber schwer herauszufinden was passiert ist. Dies soll keineswegs negativ sein. Ich finde es richtig gut, wenn man bis zum Ende Spannung hat. „Sie sterben. Sie tun alles, was ich ihnen sage, denn ich bin der Herr der Träume!“ (Seite 425) Natürlich kamen auch kleine Szenen vor, indem die Liebe im Vordergrund stand. So verliebten sich beide Zwillinge, was total süß war. Ich meine, auch wenn man Thrillerleser ist, so ein paar kleine Liebesgeschichten kann es schon geben. Dadurch war das Buch unglaublich locker geschrieben und es gab keine knallharten Kapitel. Es war zwar brutal und manchmal Nervenkitzel pur, aber trotzdem in so einem angenehmen Schreibstil, dass man das Buch nicht weglegen konnte. Es hat sich wirklich gelohnt dieses Buch von Eva Siegmund zu lesen. Dieser „Zukunfts-Thriller“ hat mir durch seinen angenehmen Schreibstil und seine tollen Protagonisten richtig gefallen. Wegen des Covers kann man sich nur in das Buch verlieben, ich freue mich sehr auf Band 2, der schon auf mich wartet.

    Mehr
  • Warte, ein Chip?

    Pandora - Wovon träumst du?

    amelira

    28. October 2017 um 21:38

    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Jedoch an vielen Stellen unordentlich, ungenau und vorhersehbar, was aber dass Buch nicht kaputt macht.Es wird aus 2 Perspektiven erzält.Die Geschichte ist interessant, anders und kommt, wie ich finde, mehr an unsere Realität nah. Es ist jedoch oft unglaublich langezogen und durch die vielen Perspektivenwechsle ist es  leicht irritierend.Ansonsten hat es mir sehr gefallen.

    Mehr
  • Wovon träumst du???

    Pandora - Wovon träumst du?

    booksatnight

    27. June 2017 um 22:06

    Mr. Sandman, bring me a dream...In der Zukunft können die Träume der Menschen durch einen Chip im Kopf gesteuert werden. Sophie hat lange gespart, um ihren Chip kaufen zu können. Doch dann bricht ihr sonst so normale Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat. Gemeinsam wollen die beiden die Hintergründe ihres Lebens ergründen - und stoßen dabei auf eine Verschwörung ungeahnten Ausmaßes. Die Chips in ihren Köpfen werden vom Sandmann gesteuert, der die Menschheit beherrschen will. Und Sophie und Liz kommen ihm dabei viel zu nah...Das war mein erstes Buch von Eva Siegmund und ich fand es echt gut. Ich habe echt keine Ahnung vom Hacken oder von Computern im allgemeinen, und das haben wir ja in diesem Buch des öfteren, aber alles ist so formuliert, dass es auch für Ahnungslose wie mich leicht verständlich ist. Die Charaktere Sophie und Liz sind wie Tag und Nacht. Sophie eher ruhig und zurückhaltend und Liz das ziemliche Itgirl. Die beiden gleichen sich richtig gut aus und sind gemeinsam richtig gut. Einzelnd betrachtet ist Sophie etwas langweilig und Liz einfach nur anstrengend. Aber zusammen sind die zwei perfekt.Auch die Handlung finde ich gut aufgebaut, so geht es am Anfang erstmal nur um die Beziehung zwischen den Schwestern und im Verlauf wird dann versucht aufzuklären, warum die zwei getrennt voneinander aufgewachsen sind. Alles in allem kann ich Pandora echt nur empfehelen.

    Mehr
  • Spannender futuristischer Jugendthriller

    Pandora - Wovon träumst du?

    Steffi_the_bookworm

    12. June 2017 um 11:24

    Ich wusste gar nicht mehr so richtig was mich bei diesem Buch erwartet, so dass ich komplett wertfrei mit diesem Buch begonnen habe.Die Geschichte ist von Beginn an interessant und ich fand das gesamte Setting unglaublich spannend. Es war sehr spannend den Zwilligen Sophie und Liz bei ihren Erforschungen der eigenen Vergangenheit zu begleiten. Einiges war zwar vorhersehbar, aber das Buch war dennoch auf einem guten Spannungslevel und konnte mich sehr gut unterhalten.Die Zwillinge habe ich ebenfalls als sehr sympathisch empfunden, besonders die Unterschiedlichkeit der beiden Mädchen wurde gut dargestellt.Das einzige, das mich zeitweise gestört hat war, dass ich das Gefühl hatte einfach nicht in der Geschichte voranzukommen, obwohl es mir eigentlich gut gefallen hat. Ich kann aber auch nicht sagen, woran dies genau gelegen hat.Insgesamt war das Buch für mich ein spannender futuristischer Jugendthriller mit einem sehr angenehmen Schreibstil der Autorin.

    Mehr
  • völlig anders als erwartet

    Pandora - Wovon träumst du?

    LariHeldenlama

    03. April 2017 um 08:44

    das Buch ist mir in der hiesigen Onleihe aufgefallen, dieses Cover ist aber auch wirklich wunderschön oder?! Allerdings lässt es vermuten, dass es um Romantik und Liebe geht,  das ist aber nicht der Fall, viel eher finden wir hier eine Mischung aus Fantasy und Jugendthriller. Berlin 2032: Die Firma Neurolink hat sogenannte „SmartPorts“ entwickelt die den Menschen in den Schädel implantiert werden und über die die Menschen zu jederzeit und von überall mit einander kommunizieren können. Die 17 jährige Sophie hat lange gespart, schafft es aber leider trotzdem nur, sich die Basic-Version dieses Ports zu kaufen, die dem Träger nachts Werbebotschaften in den Träumen vermittelt. Bei einem Notartermin trifft sie auf auf die gleichaltrige Liz, die ihr nicht nur wie aus dem Gesicht geschnitten ähnelt, sondern auch ihre Zwillingsschwester ist. Die beiden Schwestern erfahren, dass sie als Babys nach dem Tode ihrer Eltern getrennt und in unterschiedliche Familien adoptiert wurden. Während Liz mit allem PiPaPo verwöhnt in einer riesigen Villa mit Haushältern und der tollsten und teuersten Mode aufwachsen durfte, blieb Sophie in eher einfachen Verhältnissen bei ihrem Adoptivvater. Hier bedient die Autorin das typische Klischee, dass wenn es schon Zwillinge gibt, diese doch bitte total unterschiedlich sein müssen. Trotzdem sind die beiden sehr sympathisch und kommen auch authentisch rüber. Es heisst, dass ihr Vater die Mutter umgebracht haben soll, da beide das nicht glauben können, machen sie sich gemeinsam auf die Suche die Geschichte ihrer Herkunft zu ergründen. Doch sobald Sophie sich mit ihrem werbefinanzierten Port an der Suche beteiligt, wird sie jede Nacht von Alpträumen verfolgt wo sie zur Zuschauerin des Mordes wird. Schnell entwickelt sich die Suche nach der Vergangenheit zu einer großen Gefahr für die Zukunft.

    Mehr
  • Ein Buch mit viel verschenktem Potenzial und eindeutig zu viel Klischee.

    Pandora - Wovon träumst du?

    buecherwuermchenxlara

    24. March 2017 um 16:00

    „Der Sandmann war nicht aus Vergnügen grausam, sondern aus Notwendigkeit.''Rezension: Mich konnte bereits der Klappentext begeistern, da mich die Idee der Chips im Kopf und der des perfekten Überwachungssystems des Sandmanns sofort neugierig gemacht haben. Beim Lesen habe ich allerdings schnell merken müssen, dass sich meine aufgebauten Erwartungen nicht erfüllen würden. Vorab: Der Klappentext nimmt meiner Meinung nach viel zu viel der Handlung vorweg, sodass man als Leser schon von Anfang an über Informationen verfügt, die erst sehr viel später auftauchen und zu diesem Zeitpunkt dementsprechend auch nicht mehr den gewünschten Effekt der Überraschung oder des Erstaunens verursachen. Die eigentlich verheißungsvolle Story nimmt von Beginn an nur sehr langsam Fahrt auf und auch später gibt es immer wieder Passagen, die sich mehr mit unnötigen Gefühlsdramen und weiteren Nebensächlichkeiten beschäftigen, als irgendwie zu der Hauptstory um den Sandmann beizutragen. Von diesem wurde ich leider auch etwas enttäuscht, denn zum einen hatte er, meiner Meinung nach, zu wenige Auftritte, zum anderen hatte ich mir ein bösartiges, gerissenes und auch ein wenig psychopathisches Genie erhofft, als was er sich dann doch nicht entpuppte. Auch die Story um ihn herum ist zwar interessant, leider aber nichts außergewöhnliches. Des Weiteren ist die Handlung sehr leicht vorauszuschauen, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass der Klappentext viel vorweg genommen hat. Trotzdem könnte jeder mit ein bisschen Fantasie leicht erkennen, was noch passieren würde, weshalb bei mir auch nie wirkliche Spannung aufkam, was mich nicht davon abgehalten hat weiter zu lesen, denn ich habe mir immer noch die eine große Wendung erhofft, welche leider nicht mehr kam. Einen großen Pluspunkt bekommen aber die verschiedenen Spielplätze der Handlung. Das Berlin der Zukunft wird stets sehr detailliert wiedergegeben, sodass man die Kulissen direkt vor dem inneren Auge sehen kann, was mir sehr gefallen hat. Da Sophie und Liz ihr gesamtes bisheriges Leben voneinander getrennt verbracht haben, sind sie auch vom Charakter her vollkommen verschieden. Ich konnte mich mit beiden nicht hundertprozentig anfreunden oder identifizieren, obwohl sie sich im Laufe der Handlung definitiv weiterentwickelt haben und auch ihre pubertären Ausbrüche einigermaßen in den Griff bekommen haben. Trotzdem waren beide ein einziges Klischee – das Mauerblümchen und die Beliebte – und ich musste ein paar mal zu oft tief durchatmen, bevor ich weiterlesen konnte. Dass zusätzlich noch Liebesgeschichten eingebaut werden, hatte ich eigentlich gar nicht erwartet. Da sie mittlerweile in fast jedes Buch hineingehören weiß ich nicht, ob sie mich wirklich stark gestört haben; unrealistisch und ein wenig unnötig fand ich sie stellenweise aber schon. Fazit: Obwohl meine Vorfreude so groß war, wurde ich bin „Pandora“ ziemlich enttäuscht. Ein Buch mit viel verschenktem Potenzial und eindeutig zu viel Klischee.Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! :)http://buecherxwuermchen.blogspot.de/

    Mehr
  • Ein etwas anderer Zukunftsthriller, mit tollen Charakteren und einer witzigen Art.

    Pandora - Wovon träumst du?

    Schnudl

    17. March 2017 um 11:38

    Ich bin ja von den meisten deutschen Autoren nicht besonders angetan und da ich noch nie etwas von der Autorin gehört habe, hätte ich das Buch normalerweise wahrscheinlich gar nicht gekauft.Da mir aber das Cover so toll gefallen hat und der Klappentext sich gar nicht mal so schlecht angehört hat, dachte ich mir ich kaufs einfach mal und werde reinlesen.Die Geschichte der beiden Zwillingsschwestern hat mich von Anfang bis Ende so sehr gefesselt, was ich nie erwartet hätte.Die Charaktere haben eine so starke Persönlichkeit, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Ich war wirklich überrascht und bin sehr froh, dass ich mir das Buch gekauft habe.Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Pandora - Meine Meinung

    Pandora - Wovon träumst du?

    leseliebelei

    26. December 2016 um 15:39

    Aufgrund des spannenden Klappentextes und des super schönen Covers, habe ich mir das Buch vor ein paar Wochen gekauft. Leider wurde ich enttäuscht. Obwohl die Story meiner Meinung nach ziemlich interessant ist, hapert's an der Umsetzung. Die Charaktere sind nicht wirklich ausgearbeitet, hierbei wurden auf die klischeehaften Extreme des Mauerblümchens und des It-Girls gesetzt. Ziemlich schade, ich hatte mir viel erhofft! 

    Mehr
  • Super Buch

    Pandora - Wovon träumst du?

    JLo2510

    20. November 2016 um 14:25

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
    Anfangs hatte ich zwar das Gefühl, dass der Klappentext etwas zu viel verrät, aber das war nicht der Fall!!

    Die Geschichte der zwei völlig verschiedenen Zwillingsschwestern hat mich total gefesselt.
    Auch die futuristische Problematik fand ich sehr spannend und nicht zu abgedreht!!

    Alles in allem ein super Buch, das ich jedem weiterempfehle.

  • Da hätte man mehr draus machen können

    Pandora - Wovon träumst du?

    Miia

    01. November 2016 um 20:25

    Inhalt:  Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ... Meine Meinung: Vorneweg muss ich sagen, dass Cover und Titel nur bedingt zum Inhalt der Geschichte passen. Der Titel wird im Laufe des Buches klarer, ist meiner Meinung nach aber absolut nicht repräsentativ für die eigentliche Story. Das Cover hat aber wirklich absolut null mit der Geschichte zu tun. Keine Frage, ich liebe schöne Cover und dieses hier ist besonders toll anzusehen - aber ich mags eben halt auch, wenn das Cover irgendwie Bezug auf den Inhalt nimmt und das ist hier definitiv nicht der Fall. Die Geschichte an sich ist wirklich einer guten Idee entsprungen. Die Welt hat sich in realistischem Maße verändert. Ein Chip im Kopf beeinflusst den Menschen, indem Werbung in die Träume integriert wird. Sophie und Liz leben in dieser Welt und führen ganz unterschiedliche Leben bis sie erfahren, dass sie Zwillinge sind. Als sie von dem Schicksal ihrer Eltern erfahren, möchten sie mehr darüber erfahren und bringen sich so in ein großes Schlamassel. Hört sich erstmal nach einer guten Geschichte an, nicht wahr? Leider verbringen wir als Leser aber viel Zeit damit, die Sorgen und Probleme während der Pubertät mitzuerleben. So beschäftigen sich die Geschwister viel mit ihrem eigenen Selbstbewusstsein, ihren eigenen kleinen Problemchen und der ersten Liebe. Kann ja alles auch ganz interessant sein, aber meiner Meinung nach gab es in dieser Geschichte viel interessantere Themen. Das Berlin in der Zeit der Mädchen hat sich eben weiter entwickelt. Wir bekommen immer mal wieder so ein paar Kleinigkeiten geliefert, aber ich hätte mir da einfach mehr Tiefgang gewünscht, was die neue Gesellschaft, Politik und das Weltgeschehen angeht. Alles wird leider immer nur angerissen. Auch die Thematik des Chips und der Traummanipulation wird immer nur kurz gestreift, aber dann nicht vertieft. An dieser Stelle hätte man so viel mehr aus der Geschichte machen können, aber man hatte das Gefühl, dass die Autorin sich da nicht so wirklich ran traut und lieber auf bekanntem Territorium bleibt und sich dem Innenleben der Girls widmet. Das ist echt schade und verschenktes Potential. Die Auflösung der Geschichte ist dann auch irgendwie nur semigut. Es ist zwar logisch und macht im ersten Moment auch irgendwie Sinn, aber vieles wirkt dann wiederum auch sehr passend zusammengeschustert. Das Buch ist ab 13 Jahre und trifft meiner Meinung nach von der Thematik und vom Spannungsgehalt definitiv den Geschmack der Zielgruppe. Mir persönlich hätte ein bisschen mehr Action und Ernsthaftigkeit nichts ausgemacht.  Fazit:  Insgesamt muss ich sagen, dass mich das Cover doch sehr geblendet hat. Ich habe einfach eine etwas andere Story erwartet und hätte mir hier definitiv mehr Tiefgang bezüglich der relevanten Themen (Gesellschaft, Chip, Manipulation) gewünscht habe. Leider beschäftigt sich die Geschichte sehr viel mit dem Innenleben der Mädchen und man hatte das Gefühl, dass die Autorin sich irgendwie nicht getraut hat mal aus dieser Zone auszubrechen. Für junge Teenies ist die Geschichte aber definitiv geeignet und trifft damit wohl den Geschmack der Zielgruppe. Solide 3 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Phe und Liz - das perfekte Team

    Pandora - Wovon träumst du?

    Sandrica89

    28. October 2016 um 19:16

    Diese Geschichte hat mich richtig umgehauen. Gleich zu Beginn wurde man ins Geschehen eingesogen und lernte gleich die beiden Protagonisten kennen.Obwohl die beiden Zwillinge sind, können sie unterschiedlicher nicht sein. Liz ist die Rebellin, Sophie das Mauerblümchen. Allerdings ändert sich das während des Abenteuers. Beide wollen unbedingt wissen, wie das Ganze zu Stande gekommen ist mit dem Mord ihrer Mutter. Vor allem glaubt Liz nicht, dass ihr Vater der Mörder ist versucht nun, mit Hilfe ihrer Schwester, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Leichter gesagt als getan. Erst als Sash in ihr Leben eingetreten ist, wurde es langsam übersichtlicher und man verstand mehr und mehr von der Tragödie. Als sie jedoch in einer Falle gelaufen sind, trafen sie zwar auf den wahren Mörder ihrer Mutter, aber auch auf die ganze Wahrheit ihrer Vergangenheit. Man konnte gleich sehen, dass dieser Verrückte mit der Vergangenheit nicht abschliessen konnte und nur deshalb versucht hat, die beiden davon abzuhalten, in seine Angelegenheiten rumzuwühlen. Zur Recht! Dennoch bewiesen die beiden Schwestern grossen Mut und schafften es schliesslich, die Wachen abzuwimmeln, deren Freunde zu befreien und schliesslich auch sich selbst.Das Ende fand ich einfach genial, was Sash da geleistet hat. Auch Marek fand ich super. Und die Schwestern sind einfach nur super genial. Ich gönne den beiden all das, was sie schlussendlich bekommen haben. Und ich rede nicht von materiellen Dingen ;-)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks