Neuer Beitrag

kleinesfegchen

vor 1 Jahr

(1)

Kennt ihr das, wenn man die ersten Seiten eines Buches liest und weiß, dass man es lieben wird? Wenn man gleich Bilder vor dem imaginären inneren Auge sieht und in die Handlung eintaucht? Wenn man sich dabei erwischt, Zeilen zu überspringen, weil die Handlung so spannend ist? Pandora ist genau so ein Buch. Jede/r, der gerne Dystophien liebt, sollte Eva Siegmunds neues Werk unbedingt lesen. Diesmal ist es nicht das oftmals schon etwas ausgelutschte Kriegsszenario, das die Welt verändert, sondern der technische Fortschritt, der erschreckend (?!?) greifbar und real erscheint. Als Berlinerin schlucke ich natürlich gleichzeitig auch beim Eintauchen in die Zunkunfsversion Berlins... zum Glück wird die Handlung aber durch eine kleine Liebesgeschichte und das Glück zweier Schwestern abgerundet.
Eigentlich mag ich es nicht so, wenn eine Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und ich die Handlung wie bei einem Puzzle zusammensetzen muss, aber Eva Siegmund ist dies meisterhaft gelungen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Schwestern Sophie und Liz erzählt und die Handlung erhält dadurch gleichzeitig Außen- als auch Tiefsicht.
Liebe Frau Siegmund, wann erscheint Ihr nächstes Buch? Bitte, bitte warten Sie mit dem Schreiben nicht so lange, bis ich es in der digitalen Portversion auf meine Netzhaut projiziert lesen kann! Mir sind die bedruckten Seiten (vor allem mit einem so schönen Cover) viel lieber.

Autor: Eva Siegmund
Buch: Pandora - Wovon träumst du?
Neuer Beitrag