Der Winterpalast

von Eva Stachniak 
3,8 Sterne bei242 Bewertungen
Der Winterpalast
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (156):
libreevets avatar

Trotz einiger Längen ein sehr athmosphärisches Buch über den Aufstieg von Katharina II.

Kritisch (23):
O

Langweilig.

Alle 242 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Winterpalast"

Geheime Gänge, verdeckte Türen, dunkle Nischen: Als die Waise Varvara als Dienstmädchen in den Winterpalast kommt, lernt sie schnell, sich ihre Verschwiegenheit und ihren aufmerksamen Blick zunutze zu machen. Keine Intrige, die ihr entginge, kein Getuschel, das ihren Ohren verborgen bliebe. Schnell wird sie zu einer der wichtigsten »Spioninnen« im Palast. Als die junge Sophie von Anhalt-Zerbst – die spätere Katharina die Große – an den Hof kommt und auf dem Weg zur Macht eine Verbündete braucht, wird Varvara ihre engste Vertraute. Schließlich erklimmt Katharina den Zarenthron – aus der unerfahrenen Fremden wird eine der mächtigsten Frauen ihrer Zeit.
Eva Stachniaks opulenter Roman über die ungewöhnliche Freundschaft zweier Frauen führt den Leser in eine Welt, in der Leidenschaft und Vertraulichkeit auf Heimtücke und Verrat treffen – in die abgründig-geheimnisvolle Welt des russischen Zarenhofs, gehüllt in schweren Brokat und knisternde Seide.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783458359708
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:532 Seiten
Verlag:Insel Verlag
Erscheinungsdatum:16.09.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 08.05.2015 bei Hörbuch Hamburg erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne62
  • 4 Sterne94
  • 3 Sterne63
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern8
  • Sortieren:
    CorinaPfs avatar
    CorinaPfvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Mhhh der Schreibstil war gut, auch die Thematik, doch es geschah im Buch nicht wirklich etwas... Schade
    War nicht ganz so meins

    Erster Teil von Zwei


    Inhalt
    Varvara lebt mit ihrem Eltern in Russland bei der Übersiedlung von Polen nach Russland starb von Varvara der kleine Bruder. Doch das Leben wurde nicht leichter, denn nach weniger Zeit starb die Mutter und danach der Vater. Varvaras Vater hatte aber einen Pakt mit Kaiserin Elisabeth geschlossen, dass Varvara dort arbeiten dürft. Varvara kam auf den königlichen Hofe und schnell war sie unverzichtbar, denn sie war unauffällig und lauschte, so wurde sie zu einer Spionin.

    Als aber dann die Zukünftige Braut des Jungen Prinzen kam spürt Varvara, dass sie nun für sie spionieren wolle. Es beginnt ein Spiel aus Verrat und Intrige 

    Schreibstil

    Der Schreibstil war gut und doch ich kam nicht in die Geschichte hinein. Ich konnte keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen. Auch war das Buch in der Mitte etwas langwierig und es kam immer wieder auf das selbe hinaus.

    Protagonistin:

    Varvara mogeln such durch den Hof und wird bald eine zu den besten Spione. Ich wurde einfach nicht warm mit ihr sie war für mich nicht greifbar. Ich konnte nicht nach empfinden was sie tat und auch wieso dies tat blieb mir meist ein Rätsel.

    Cover:

    Ich kaufte mir das Buch wegen des schönen Covers. Ich stand lange vor dem Mängelexplaren Laden und musste es haben. Das blau türkis und die schöne Winterlandschaft ließen mich das Buch kaufen. 


    Fazit:

    Ich bekam einige Eindrücken vom russischen Hofe, wie viel Intrigen gesponnen wurde und wie Katharina die Große an den Hof kam. Doch alles im allen hat mich das Buch durch den Schreibstil der langatmig war und der Protagonistin nicht wirklich überzeugen können
    Trotzdem bekommt das Buch 3 Sterne und ich hoffe der zweite Teil wird besser 

    Kommentieren0
    156
    Teilen
    TheCoons avatar
    TheCoonvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Der Aufstieg von Katharina der Großen ist sicherlich eine spannende Geschichte. Hier konnte sie leider nicht passend erzählt werden!
    Eine Geschichte von der ich mir mehr erhofft hätte

    Prinzessin Sofie von Anhalt-Zerbst kommt mit 14 Jahren nach Russland um sich dort mit dem Großfürsten Peter zu verloben und später als Kaiserin Katharina II neben ihm zu regieren. Der Weg, den sie beschreitet ist lang und steinig, denn viele im Palast sind ihr nicht freundlich gesinnt. Barbara, die als Waisenkind in den Palast kommt und dort schon bald als Spionin der amtierenden Kaiserin Elisabeth eingesetzt wird, wird Katharinas treue Freundin und begleitet sie auf ihrem Weg.

    Ich habe vorher noch nie etwas über den Aufstieg von Katharina der Großen gelesen und war deshalb sehr gespannt auf dieses Buch. Die Personen sowie alles Handlungen und Orte werden sehr ausführlich und genau beschrieben.

    Der Schreibstil war jedoch in weiten Strecken sehr langatmig und ganze Absätze handelten nur von belanglosen Details, so dass ich etwa ab der Mitte angefangen habe, einige Absätze nur noch in Bruchstücken zu lesen. Sehr schade, da die Geschichte an sich sehr spannend und vielschichtig ist.

    Denn der russische Hof wird beherrscht von Machtspielen und Intrigen und keiner weiß, wem man trauen kann. Eine Geschichte also, die mich in groben Zügen beispielsweise and „Die Schwester der Königin“ von Philippa Gregory denken lies, sich im Endeffekt allerdings keinesfalls als so mitreisend und besonders herausgestellt hat.

    Alles in allem also eine Geschichte mit wahnsinnig viel Potential, dass allerdings nicht wirklich umgesetzt wurde.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Gartenfee007s avatar
    Gartenfee007vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wunderschöner Roman in der Zeit von Katharina der Großen !!
    Der Winterpalast

    Darum geht es (Klappentext):
    "Ich dachte an den Tag, als sie in Moskau angekommen war, ein vierzehnjähriges Kind, das nicht wusste, was aus ihm werden würde. Ich dachte an die junge Frau, die sie wurde. Man hatte ihr vieles weggenommen, aber ihr Herz war nicht gebrochen. Meine Kaiserin, dachte ich. Katharinas Stimme schallte weithin durch die Luft:"Ich schwöre, dass ich Russland größer machen werde als je zuvor."

    Meine Meinung:
    Der Schreibstil ist sehr mitreißend und sehr bildhaft !! Man kann sich das Leben im Palast sehr gut vorstellen, aber es werden auch die Abgründe sehr geschickt verpackt. Was Katharina die Große alles ertragen muss, bis sie an die Macht kommt ist wirklich sehr traurig !! Das Leben wird aus der Sicht von einer Person aus ihrem engsten Kreis geschildert, das macht das Buch noch viel besser. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil !!


    Kommentieren0
    78
    Teilen
    heartshapedlifes avatar
    heartshapedlifevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich hatte hohe Erwartungen...
    Hohe Erwartungen, die nicht bestätigt wurden.

    https://heartshapedlifeblog.wordpress.com/2017/03/18/der-winterpalast-eva-stachniak/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sarliss avatar
    Sarlisvor 2 Jahren
    Zu Besuch im Winterpalast

    In diesem historischen Roman geht es hauptsächlich um die Geschichte von Katharina die Große, aber auch um Freundschaft zwischen zweier Frauen die sich in mitten des russischen Zarenhofes und zwischen knisternder Seide Vertrauen schenken.

    Da ich ein Neugling in Sachen Historischen Romanen bin, hat mich zuerst das Cover angesprochen und als ich dann gelesen habe das es um Katharina die Große bin war ich zu Anfang skeptisch, aber durch den guten und flüssigen Schreibstil bin ich sehr gut in diese Geschichte, in diese russische Welt hineingekommen.
    Ich konnte mir zu jeder Zeit die Szenen und Geschehnisse vorstellen als wäre ich selbst als einer der Ehrendame am Hof anwesend.

    Daher gibt es von mir eine 4-Sterne Bewertung. Das i-Tüpfelchen hat mir dann doch gefehlt im ersten Band.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Minjes avatar
    Minjevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein tolles Buch, was uns das Leben am russischen Zarenhof in der Zeit von Katharina der Großen näher bringt!
    ein gelungener historischer Roman

    "Der Winterpalast" von Eva Stachniak erschien 2012 im Insel Verlag.

    Inhalt
    Das Buch spielt überwiegend in Russland, in den Jahren 1743 bis 1764. Es zeigt uns, was am Zarenhof vorging: Elisabeth, Peter und Katharina. Jeder der drei Personen wird dem Leser nähergebracht.

    Meinung
    Cover
    Wunderschön! Mir gefällt das Cover vom Insel Verlag sogar noch besser als das Original Cover! Echt gelungen. Es sieht so idyllisch aus. Als ob im Winterpalast alles total schön ist. Doch wenn man hinter die Kulissen guckt...kann man schon mal erschrecken...
    Aufbau
    Das Buch ist aufgeteilt in 12 Kapitel und einen anschließenden Epilog. Mir gefällt dieser Aufbau. Als Leser habe ich das Gefühl, dass die Erzählerin (Warwara) nun im Epilog zur Ruhe kommt und mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen hat.
    Perspektive
    Der Roman wird aus der Ich Perspektive, und zwar aus Sicht einer Spionin erzählt. Das ist total gut gelungen und total eindrucksvoll. Es ist interessant, ihren "Werdegang" zu beobachten und ihre Gedanken dazu zu lesen. Gleichzeitig merkt man, dass es nicht nur Prunk war am Zarenhof, dass es sehrwohl noch eine andere Seite des Hofes gab... Und dadurch, dass Katharina zu Beginn von Warwaras Spionagetätigkeit noch gar nicht am Hofe war, bekommen wir einen ersten Einblick und erfahren über Elisabeth und Peter. Das finde ich sehr schön. Auch im weiteren Verlauf, wo Katharina auftaucht, erfahren wir weiterhin wichtiges über Elisabeth und Peter, es ist eine gewissen Ausgeglichenheit da. Das empfinde ich als angenehm.
    Charaktere
    Gut oder böse? Mag man nicht gerne in Schwarz-weiß denken? X ist gut? Y ist böse? Dieses Buch macht einem das schwer! Jeder der drei wichtigsten Charaktere wird von allen Seiten beleuchtet. Und so kommt es, das die Personen, die man womöglich schon als "böse" verurteilt hat, doch etwas menschliches an sich haben. Und die Personen, die man "nett " fand, verändern sich und gefallen einem später nicht mehr so ganz...

    Fazit
    Ein eindrucksvolles Buch. Ich bin gespannt auf "Die Zarin der Nacht". Das werde ich demnächst lesen!

    Kommentare: 5
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Katharina die Große. Der Weg ihres Aufstiegs, spannend und mal anderes geschrieben. Ich habe es verschlungen!
    Abslolute Leseempfehlung!

    Katharina die Große ist eine sehr interessante und kontrovers disskutierte Frau. In diesem Roman wird ihr Aufstieg an die Macht beschrieben, wie das Ganze ausgeht, wissen wir schon am Anfang. Dennoch ist das Buch spannend und packt einen beinahe von der ersten Seite an. Katharina gehört zu einer der historischen Figuren, die es mir besonders angetan haben, unbeugsam passt sie sich den äußeren Umständen an, um mit einem lauten Knall allen zu Beweisen, dass sie sich nicht unterkriegen lässt. 
    Der Roman ist aus Sicht einer "Bediensteten" geschrieben und gerade deshalb empfehlenswert. Gerade am Ende wird klar, dass man Katharina nicht komplett als Heilige betrachten kann und sicherlich ist jedem, der einen historischen Roman liest bewusst, dass man im Nachhinein historische Fakten überprüfen muss. Aber dieses Werk hat meine Liebe zu historischen Romanen erneut entflammt! Spannend, fesselnd und in jeder Sekunde interessant!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    MarleneMaikindvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein historischer Roman zum genießen!
    Russische Geschichte erlebt von einer kaiserlichen Spionin

    Rezension

    Als ich in der Buchhandlung stand, wollte ich ja eigentlich gar kein Buch kaufen. Ich machte mehr einen Streifzug durch die Regale, um zu sehen , was es eben so gibt, als mir dieses Buch in die Hand fiel.

    Ja, ich habe es dann vorrangig wegen des Covers gekauft, der Klappentext auf dem Buchrücken (ein kleiner Textauszug aus dem Buch) verrät nicht viel, außer, dass es was mit der Kaiserin Katharina zu tun hat.

    Die russische Geschichte interessierte mich jetzt eher weniger. Über die Kaiserin, die später als einzige den Beinamen „die Große“ bekommen sollte, wusste ich bis dahin auch kaum etwas. 

    Jetzt im Nachhinein finde ich das Cover noch besser, denn ich vermute es zeigt eben genau das, worum es im Buch geht: Katharina, auf dem Weg zum  Winterpalast, oder auch auf dem Weg zur Kaiserin. 

    Dieser Weg war alles andere als einfach. Begleitet wird sie dabei im Buch von der eigentlichen Protagonisten Warwara, Tochter eines Buchbinders, die als Mündel an den russischen Hof unter Kaiserin Elisabeth gelangt. 

    Warwara erzählt ihre Erlebnisse bei Hof aus der Ich-Perspektive. Ich bin eigentlich kein Fan von solchen, einseitig erzählten Romanen, aber wurde hier eines besseren belehrt.

    Es liegt vermutlich daran, dass Wawara schon bald als Spitzel am Hof über alles bescheid weiß. Dadurch erzählt sie auch Sachen die nicht direkt vor ihrer Nase passieren, was die ganze Geschichte abwechslungsreich und kurzweilig werden lässt.

    Auch ihre eigene Geschichte kommt dabei nicht zu kurz. Sie beschreibt zwar umfassend die Ereignisse am Hof, ist allerdings auch immer wieder mit sich selbst beschäftigt. Sie ist auch eindeutig die Protagonistin, die von Anfang an viel zu kämpfen hat.

    Es gibt insgesamt 12 Kapitel und einen Epilog, die auf Jahreszahlen aufgeteilt sind. Es werden die Jahre 1743 - 1764 abgedeckt. Wenn man beachtet, dass Katharina erst 1762 Kaiserin wurde, weiß man wie lange man auf das große Ereignis hinfiebern kann, ich jedenfalls habe mich ständig gefragt, wie Katharina es so mancher verzwickter Situation noch schaffen sollte, Kaiserin zu werden. Dass es so enden würde, war ja von vornherein irgendwie klar.

    Wie gesagt, ich kannte und kenne mich nicht wirklich in der Russischen Geschichte, den Traditionen und Bräuchen aus. Das hatte zumindest den Vorteil, dass ziemlich interessant für mich war. Ich kann mir aber vorstellen, dass auch Geschichtsprofis ihren Spaß an der Lektüre haben würden.

    Ein Nachteil war eher, dass ich die politischen Vorgänge nicht immer sofort und komplett verstanden habe. Im Nachhinein habe ich etwas recherchiert und soweit ich das jetzt feststellen konnte, stimmen die Ereignisse und Namen im groben überein, was mir bei historischen Romanen immer sehr wichtig ist. 

    Ob es Warwara tatsächlich gab kann ich nicht sagen. Dadurch, dass man sie schon im Kindesalter kennenlernt, erlebt man ihre ganze charakterliche Entwicklung mit, und kann sich deshalb wirklich gut in sie hineinversetzen. Im Roman wirkt sie jedenfalls genau so real, wie alle anderen Figuren auch.

    Die meiste Zeit wa ich mehr an Warwaras Schicksal, als an Katharinas Werdegang interessiert.

    Das Buch liest sich erstaunlich gut und bleibt dabei sprachlich seiner Zeit angemessen. Man braucht nicht lange sich in die Geschichte einzufinden. Jedes Mal, wenn ich es aufgeschlagen habe war ich sofort in der Welt des Buches vertieft. 

    Es geht um Intrigen und Lügen, um Spionage und Heimlichkeiten. Ganz so wie man sich die Situation bei Hofe vorstellt.

    Ein wirklich toller historischer Roman, nicht zu trocken und mit nur wenigen Schwächen. 

    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Becky_Bloomwoods avatar
    Becky_Bloomwoodvor 2 Jahren
    Starker Historienroman

    Ich muss zugeben, zu diesem Buch habe ich aufgrund des Covers gegriffen. Schnee, ein Palast, die in Blau gekleidete Frau, die ich nur von hinten sehe - es spricht mich total an. Mit Katharina der Großen, um deren Aufstieg es in diesem Roman geht, hatte ich bislang nichts am Hut, aber irgendwie hat mich der Klappentext neugierig gemacht und ich habe einfach angefangen, Der Winterpalast zu lesen.  Eine gute Entscheidung, denn Eva Stachniaks Buch hat einen Nerv getroffen.

    Der Stil der Autorin ist toll, die vielen Seiten flogen nur so dahin und obwohl ich wusste, dass Katharina am Ende Kaiserin wird, war mir ihr Werdegang nicht geläufig. Die Geschichte wird rückblickend aus der Sicht ihrer Informantin Warwara geschildert - parallel zu ihrem eigenen Leben, das sie als sehr junges Mädchen am russischen Hof beginnt. Da ich mit der russischen Kaiserin bisher wie gesagt nichts am Hut hatte, kann ich nicht sagen, wie historisch genau die in diesem Roman beschrieben Situationen/Personen etc. sind, doch mich hat es so oder so gefangen genommen. Jedes Mal, wenn ich das Buch zur Hand genommen habe, tauchte ich sofort in diese mir völlig unbekannte Welt ein. Und wenn eine Autorin es schafft, mir ein Thema nahe zu bringen, das mich bis dahin nicht sonderlich interessierte, ist das sicher eine große Leistung.

    Als Fazit kann ich Der Winterpalast demnach allen empfehlen, die einen gut geschriebenen Historienroman mit starken Frauenfiguren suchen - auch, wenn sie die russische Kaiserin bisher vielleicht nicht so sehr interessiert hat.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Maeusekinds avatar
    Maeusekindvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein spannendes Buch über den Aufstieg von Katharina der Großen aus den Augen ihrer Spionin.
    Vom Aufstieg Katharina der Großen


    Eva Stachniaks Roman beschreibt den Aufstieg und die Machtübernahme von Katharina der Großen aus den Augen einer Spionen am Hof und damit auch aus den Augen eines weniger privilegierten Menschen des damaligen Russlands. Die Verhältnisse am Hof und vor allem auch die Angst vor dem sozialen Fall und der Verbannung bei einer falschen Handlung oder einem unüberlegten Wort werden eindrücklich dargestellt und zeigen, dass es im russischen Reich unter Kaiserin Elisabeth nicht nur Prunk und Gnade gab.


    Der Schreibstil passt sich dem Thema und den damaligen Gepflogenheiten an, ist aber trotzdem modern genug, sodass das Lesen verständlich bleibt. Die Geschichte wird aus den Augen der Protagonistin erzählt, sodass der Leser ihre Gefühlswelt sehr gut nachvollziehen kann. Am besten gefallen hat mir die Darstellung von Katharina der Großen - ihr Zustand als sie an den Hof kam, ihre Entwicklung während dunkler Phasen, in denen ihr viel genommen wurde und schließlich die Zeit der Machtübernahme und der ersten Jahre ihrer Regentschaft. Der Roman zeigt eine äußerlich zarte aber innerlich immens starke Frau, die mehr Facetten zu haben scheint als ein Chamäleon. 


    Obwohl es erst während der letzten 100 Seiten richtig zur Sache geht, fand ich den Roman während der übrigen Seiten weder langatmig noch langweilig. Barabaras Erlebnisse und Aufgaben sind immer spannend beschrieben und es ereignen sich genug Veränderungen am Hof, die die gegenwärtigen Machtverhältnisse verschieben und in die sich Barbara immer wieder neu einfinden muss. 
    Überraschend ist vor allem der Schluss, der fast schon ein bisschen unerwartet kommt, sein Ziel jedoch erreicht und die Neugierde auf "Die Zarin der Nacht" weckt.


    Fazit
    Ein schöner historischer Roman über das frühe Leben und die Machtergreifung von Katharina der Großen, welches aus nächster Nähe beschrieben wird und Einblick in das damalige Leben am russischen Hof gibt. Der Schluss ist etwas überraschend, aber umso neugieriger macht er auf den zweiten Teil. 

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    TanjaMaFis avatar

    Von einer schüchterner Prinzessin zur großen Kaiserin – Die Geschichte von Katharina der Großen

    In der Welt schillernder Paläste und prunkvoller Feste wird die junge Sophie von Anhalt-Zerbst nach Russland geschickt, um dort den Großfürsten Peter Fjodorowitsch, den späteren Zar Peter III. zu heiraten. Für die schüchterne Prinzessin beginnt damit der Aufstieg zur Herrscherin über Russland. Aus Sophia wird Katharina die Große.
    Doch Katharina die Große ist auf Hilfe angewiesen. Im Palast schnappen die Dienstmädchen jedes Gerücht, jede pikante Geschichte und jede Intrige auf. Besonders die Waise Varvara entwickelt sich schnell zur begabtesten Spionin ... und zur Vertrauten Katharinas.

    Wollt ihr eine mitreißende und begeisternde Geschichte über Katharina die Große und ihr Russland entdecken? Eine Zeit der Intrigen, politischen Ränkespiele und glamourösen Feste erleben? Dann haben wir genau das Richtige für euch! Bewerbt euch für eines unserer Buchpakete zu Eva Stachniaks Buchreihe über Katharina die Große und gewinnt ihre großartigen Romane "Der Winterpalast" und "Die Zarin der Nacht"!

    Gemeinsam mit dem Insel Verlag verlosen wir 10 Buchpakete bestehend aus "Der Winterpalast" und "Die Zarin der Nacht" von Eva Stachniak unter allen, die bis zum 06.11.2016 folgende Frage beantworten*:

    Was würde euch im Winterpalast von Katharina der Großen am meisten interessieren?

    Ich freue mich auf eure Antworten und drücke euch die Daumen!

    Mehr zu Eva Stachniak und ihren Romanen findet ihr auch auf unserer Aktionsseite! Außerdem findet im Rahmen der großen Eva Stachniak-Aktionswoche auch eine Leserunde zu ihrem neuen Buch "Die Schwester des Tänzers" statt. Schaut doch mal vorbei!


    "Der Winterpalast" – Mehr zum Inhalt
    Geheime Gänge, verdeckte Türen, dunkle Nischen: Als die Waise Varvara als Dienstmädchen in den Winterpalast kommt, lernt sie schnell, sich ihre Verschwiegenheit und ihren aufmerksamen Blick zunutze zu machen. Keine Intrige, die ihr entginge, kein Getuschel, das ihren Ohren verborgen bliebe. Schnell wird sie zu einer der wichtigsten »Spioninnen« im Palast. Als die junge Sophie von Anhalt-Zerbst – die spätere Katharina die Große – an den Hof kommt und auf dem Weg zur Macht eine Verbündete braucht, wird Varvara ihre engste Vertraute. 



    Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

    Einen Eindruck vom Buch bekommst du auch im tollen Buchtrailer!

    ###YOUTUBE-ID=qht_2K7OVag###


    "Die Zarin der Nacht" – Mehr zum Inhalt
    Katharina steht auf dem Gipfel ihrer Macht:
    Einst war sie als schüchterne Prinzessin nach St. Petersburg gekommen, nun hat sie ihren Ehemann, Zar Peter III., vom Thron gestürzt. Jahrelang hatte er sie gedemütigt und zurückgewiesen, nun krönt sie sich zur Alleinherrscherin über ein Weltreich. An ihrer Seite steht Grigori Orlow, ihr Geliebter, ebenso mutig wie sie, mit demselben Willen zur Macht. Doch Katharina ist nicht nur von Günstlingen umgeben, sondern auch von Neidern und falschen Freunden, ihre Herrschaft ist stets bedroht: Hinter jedem Vertrauten lauert ein Dolch, jedes Lächeln kann die Maske eines Verrats sein …

    Neugierig geworden? Dann schau doch in die Leseprobe und lass dich vom Buchtrailer begeistern!



    Mehr zur Autorin
    Eva Stachniak wird im Jahr 1952 in Wroclaw/Breslau geboren. Sie lebt seit 1981 in Kanada. In den Jahren 1984 bis 1986 war sie für Radio Canada International tätig. 1988 bis 2007 arbeitete sie zudem als Dozentin für Geisteswissenschaften und Englisch am Sheridan College. Eva Stachniak lebt heute in Toronto.


    * Bitte beachtet auch unsere Richtlinien zur Teilnahme an Buchverlosungen und Leserunden!
    Zur Buchverlosung
    Schiller-Buchhandlungs avatar

    Urlaubsaktion: Verlosung von Hörbüchern - Bitte Titelliste beachten, es gibt pro Titel je ein Exemplar zu gewinnen!

    Die Haupturlaubszeit hat begonnen - hier in Baden - Württemberg beginnen Ende Juli die Sommerferien. Grund genug, eine kleine Aktion für all diejenigen unter Euch zu machen, die längere oder kürzere Reisen vor sich haben und dabei gerne ein Hörbuch hören möchten! Manche von Euch erinnern sich vielleicht, dass wir das vor einiger Zeit schon einmal gemacht haben.

    Wir bekommen immer wieder von den Hörbuchverlagen Hörbücher zum Anhören. Vielleicht kennt Ihr das von Büchern: Die meisten hört man nur einmal an. Also haben wir mal unser Hörexemplarfach durchforstet und schenken Euch Hörbuchfans hier bei Lovelybooks 13 Hörbücher für Eure Urlaubsreise.

    Natürlich sind 2 Haken bei der Sache - wäre ja sonst auch zu schön!

    Der erste Haken: Ihr schreibt uns eine Rezension über Euer Hörerlebnis, das wir auf unserer Homepage oder auf unserem Blog veröffentlichen dürfen.

    Der zweite Haken: Ihr könnt Euch das Hörbuch nicht aussuchen, sondern Ihr schreibt uns, wohin Eure Reise geht und wie viele Kilometer Distanz zwischen Eurem Heimatort und dem Urlaubsziel liegen. Wir wählen dann aus, welches Hörbuch wir Euch schicken - je länger die Reise, desto länger die Hörzeit!

    Damit Ihr aber auch Freude an der Aktion habt, könnt Ihr uns natürlich dazuschreiben, wenn Ihr ein Hörbuch auf gar keinen Fall haben wollt.

    Wir haben Euch die Titel angehängt, die es außer "Der Beobachter" zu gewinnen gibt (nicht irritieren lassen, wenn die Bücher angezeigt werden!)  und sind sehr gespannt, wohin Eure Reisen Euch führen werden! Ihr habt Zeit bis Sonntag, 21.7.2014 um 23.59 Uhr.

    Viel Spaß beim Mitmachen wünscht Euch

    Das Team der Schiller Buchhandlung
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks