Eva Stachniak Der Winterpalast

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(5)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Winterpalast“ von Eva Stachniak

St. Petersburg im 18. Jahrhundert: geheime Gänge, verdeckte Türen, dunkle Nischen. Als die Waise Warwara als Dienstmädchen in den Winterpalast kommt, lernt sie schnell, sich ihre Verschwiegenheit und ihren aufmerksamen Blick zunutze zu machen. Sie wird zu einer der wichtigsten »Spioninnen« im Palast. Als die junge Sophie von Anhalt-Zerbst – die spätere Katharina die Große – an den Hof kommt und auf dem Weg zur Macht eine Verbündete braucht, wird Warwara ihre engste Vertraute. Schließlich erklimmt Katharina den Zarenthron – aus der unerfahrenen Fremden wird eine der mächtigsten Frauen ihrer Zeit.

Hier geht es zum Personenverzeichnis des Romans.

Die Handlung ist sehr interessant und bringt einem die Geschichte Russlands näher. Anna Thalbach ist eine super Hörbuchsprecherin!

— Mari08

Intrigen und Geheimnisse am russichen Hof, aus der Sicht einer Spionin.

— jala68

Stöbern in Historische Romane

Die Blütentöchter

Ein spannender historischer Roman und ein richtiges Wohlfühlbuch.

Hermione27

Die Malerin

Das Leben und Leiden der Gabriele Münter, die Muse eines Malers

Arietta

Abschied in Prag

Eine tragische Liebesgeschichte, die berührt, betroffen macht und noch lange, lange nachklingen wird

katikatharinenhof

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman, der das 12. Jahrhundert facettenreich zum Leben erweckt.

Moni2506

Wintersaat

Schwächen: uneinheitlicher Stil, fehlende Buchstaben und Wörter, Zeichensetzung. Stärke: Bezug zur Region Münsterland und Hauptfigur!

wicherla

Tod im Höllental

Heute erst erschienen und innerhalb weniger Stunden „inhaliert“: sehr spannend, kurzweilig und amüsant. Wann kommt die Fortsetzung 😇???

hasirasi2

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der kalte Palast

    Der Winterpalast

    Daphne1962

    09. February 2017 um 17:09

    Wawara oder auch gebürtig Barbara wird von der Kaiserin Elisabeth am Hofe von  Sankt Petersburg aufgenommen, als Bedienstete. Das hatte sie dem Buchbinder  und Vater von ihr versprochen, eh er verstarb. Schnell schafft sie es sich am Hofe  nützlich zu machen und wird zur Lauscherin und Spionin ausgebildet. Spione am  Hof gibt es auch noch viele andere, darum dreht es sich auch ausschließlich. Klatsch  und Tratsch ist in den Gemächern sehr gefragt. Mich hat diese Hörbuch, trotz toller Leserin gelangweilt. Obwohl die Geschichte  locker erzählt wird, spielt dieses in der Geschichte wichtige Zarenpalast die ganze Zeit nur dort in Sankt Petersburg und handelt durchweg nur von der Kaiserin  Katharina (die spätere Katharina die Große) und einigen Verwandten und Wawara.  Katharina die Große, regierte über 34 Jahre nachdem sie zur Kaiserin gekrönt  wurde, nach einem Staatsstreich gegen ihren Mann Peter. Da hätte man eine  wesentlich interessantere Geschichte machen können. Zahlreiche Liebhaber  teilten heimlich das Bett mit ihr. Kinder hat sie so einige bekommen, die ihr allerdings  immer kurz nach der Geburt weggenommen wurden. Ihr angetrauter Ehemann Peter  wollte nichts von ihr wissen, teilte nie das Bett mit ihr. Die Kinder hatten allesamt anderes, als Zarenblut in den Adern.  Nach dem Tod von Elisabeth wird er zunächst zum Kaiser ernannt. Ein Putsch verbannt ihn allerdings und kurz darauf kommt er ums Leben. Katharina wird die Herrscherin im russischen Reich. Die Figuren bleiben einfach zu blass und wirklich anfreunden konnte man sich  mit keiner Person so wirklich. Selbst die Liebhaber, die ja eine wichtige Rolle  spielten, laufen einfach nur so nebenher. Die Autorin konnte mich persönlich mit  ihrem dicken Werk nicht überzeugen. Somit spare ich mir auch die weiteren  Bücher/Hörbücher.

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Winterpalast

    Der Winterpalast

    MelliSt13

    02. June 2015 um 12:06

    Warwara kommt als Waise in den Winterpalst und wird als Dienstmädchen angestellt, die zeit vergeht und sie lernt Aufmerksamkeit, Verschwiegenheit und muß das ein oder andere Opfer bringen, um ein Leben am Hof zu überstehen. Kurz nachdem sie sich eingelebt hat, wird sie als wichtigste Spionin im Palast eingesetzt und dient der Kaiserin Elisabeth bis zu ihrem Tode. Nicht immer hat Warwara es leicht und muß sich den Launen der Kaiserin beugen. Als Sophie von Anhalt -Zerbst ,später Katharina die Große, an den Hof kommt, verbündet sich Warwara mit ihr und wird ihre engste Vertraute. Warwara führt ein sehr eigensinniges Leben und hat kaum Zeit sich selbst kennenzulernen...   Ein Buch über Freundschaft, Macht und dem Wunsch nach ansehen. 

    Mehr
  • Wenig fesselnd ...

    Der Winterpalast

    engineerwife

    30. December 2014 um 14:12

    Von diesem Hörbuch mit dem wunderschönen Cover hatte ich mir eine spannende Story versprochen mit vielen aufregenden Einblicken in die russische Monarchie und auch die Mentalität der Menschen im Land mit dem vielen Schnee und den eisigen Wintern. Ich durfte in das Buch bereits im letzten Winter reinschnuppern, als es begeistert in unserem lokalen Buchladen vorgestellt wurde. Umso enttäuschter war ich also als sich das Hörbuch als eine recht lieblos heruntergelesene Anreihung von Fakten entpuppte, die Anna Thalbach uns hier als Vorleserin präsentierte. Für mich persönlich mein erstes Hörbuch von ihr gelesen. Vielleicht lag es aber auch schlicht und einfach an der wenig mitreißend geschriebenen Story? Schade, da hätte man mehr daraus machen können. Dieses Thema gibt doch eine riesige Anzahl an spannenden Geschichten her. Dieses entpuppte sich leider nicht als Hörvergnügen.

    Mehr
  • Zu langwierig

    Der Winterpalast

    SLovesBooks

    27. October 2014 um 23:10

    Beschreibung: St. Petersburg im 18. Jahrhundert: geheime Gänge, verdeckte Türen, dunkle Nischen. Als die Waise Warwara als Dienstmädchen in den Winterpalast kommt, lernt sie schnell, sich ihre Verschwiegenheit und ihren aufmerksamen Blick zunutze zu machen. Sie wird zu einer der wichtigsten "Spioninnen" im Palast. Als die junge Sophie von Anhalt-Zerbst, die spätere Katharina die Große an den Hof kommt und auf dem Weg zur Macht eine Verbündete braucht, wird Warwara ihre engste Vertraute. Schließlich erklimmt Katharina den Zarenthronaus der unerfahrenen Fremden wird eine der mächtigsten Frauen ihrer Zeit. Meine Meinung: Die Rezension bezieht sich auf das Hörbuch zu diesem Roman. Es handelt sich um einen sehr realistischen historischen Roman. Die Erzählung erinnerte mich stilistisch zunächst an die Buddenbrooks. Natürlich spielen die Geschichten in anderen Epochen, jedoch haben sie einen ähnlichen Erzählrhythmus bzw. –stil. Die Orts- und Personenbeschreibungen sind überaus detailliert und können mit der Zeit etwas anstrengend werden. Die Sprache ist der Zeit und dem Hintergrund des Romans angepasst und entsprechend gut umgesetzt. Bezüglich der Authentizität gilt es festzustellen, dass diese äußerst gelungen ist. Der Leser fühlt sich unmittelbar ins 18. Jahrhundert versetzt. Die Sprache, der Erzählstil und die Handlungsweisen der Charaktere tragen viel dazu bei. Die Protagonistin wirkt intelligent und freundlich. Man ist immer wieder erstaunt, wie geschickt sie Situationen zu ihrem Vorteil wenden kann. Sie tritt als selbstbewusste und gerissene junge Frau auf, die Menschen überaus gut durchschauen kann und dadurch Privilegien erzielt und Menschen gegeneinander ausspielt. Jedoch ihre ehrliche Art ihren Vertrauten gegenüber lässt sie liebenswürdig erscheinen. Der Roman beinhaltet viele Intrigen, geheime Absprachen, Bündnisse und Zwietracht. Man ist in der Lage hinter die Kulissen des Königshauses zu schauen und die ganze Missgunst aus erster Hand zu erfahren. In Teilen zieht sich die Handlung sehr. Am Beginn habe ich immer gehofft, dass sich lediglich die Einleitung mit der Vorstellung der Personen und Handlungsorten so zäh gestaltet. Leider war das nicht der Fall. Meiner Ansicht nach ist die ganze Geschichte sehr langwierig erzählt. Spannung konnte kaum aufkommen. Insgesamt kann man festhalten, dass es eine äußerst authentisch erzählte Geschichte ist, welche die historische Wirklichkeit gut widerzuspiegeln versucht, die allerdings nur wenig Spannung bereithält und sich dadurch zu einer langwierigen Story entwickelt. Die Protagonistin fällt zwar recht positiv auf, was aber die schwächen im Erzählstil der Geschichte nicht kompensieren kann. Äußerst historisch begeisterten Lesern vermag dieser Roman unter Umständen mehr Freude zu bereiten. 

    Mehr
  • Eine faszinierende Maskerade am russischen Hof des 18. Jahrhunderts!

    Der Winterpalast

    Eltragalibros

    17. January 2014 um 11:33

    Wir schreiben das 18. Jahrhundert in St. Petersburg. Elisabeth Petrowna hat die Macht in Russland ergriffen und führt ein hartes, aber ihrer Meinung nach gerechtes, Regime, in welchem kein Bürger zum Tode verurteilt wird, aber auch kein Halt vor Folter genommen wird. An ihrem Hof herrscht Misstrauen an jeder Ecke. Geheime Gänge, unsichtbare Türen und Intrigen sorgen dafür, dass Spione sowie Spioninnen Augen und Ohren von Elisabeth sind. Aber nicht nur sie hat ihre Handlanger, sondern auch den Gesandten internationaler Höfe und ihren eigenen politischen, hochrangigen Offizieren ist nicht 100%ig zu trauen. Eine Welt der Maskerade Einem Haifischbecken gleicht der Hof von Kaiserin Elisabeth Petrowna, an welchem nur derjenige überlebt, der klug handelt, der unsichtbar wird und jedes noch so kleine Detail als Hinweis auf eine gefährlichen Intrige betrachtet. In diese Welt wird die junge Waise Wawara hineingeboren. Sie kommt mit 16 an den Hof der Kaiserin und wird von einer einfachen Näherin, wofür sie kein Talent hat, zur Spionin, wofür sie in der Tat Talente durch die Ausbildung, die ihre Eltern ihr ermöglichten, hat. Ihre mädchenhafte Erscheinung sorgt dafür, dass sie von den meisten oben herab oder gar nicht erst beachtet wird und so wird Wawara bald eine Meisterin darin das höfische Leben auszuspionieren und gleichzeitig zu wissen: sie kann niemandem vertrauen. An jedem Tag, in jeder Minute ihres Lebens muss sie sich verstellen, muss sie ihre eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Träume verstecken, um nicht das Opfer einer Erpressung zu werden. Wawara schlägt sich auf ihre Art durch das tägliche Leben und mit etwas Glück gelingt es ihr zu bestehen. Der Kaiserin Wort ist Gesetz Als die junge Sophie, Prinzessin von Anhalt-Zerbst, mit ihrer Mutter an den Hof kommt, wird sie als Gemahlin für Elisabeth Neffen, dem Großfürsten Peter Fjodorowitsch, auserwählt, was nicht jedem am Hofe passt. Von nun an wird sie Katharina genannt und muss sich dem Willen der Kaiserin unterordnen, deren Wohlwollen sie schnell verliert. Sie lernt auf harte Art und Weise, dass Naivität am Hof eine tödliche Eigenschaft ist, die sich die zukünftige Kaiserin nicht leisten kann. In Wawara findet sie eine Freundin, der sie trauen kann und die ihr wohl gesonnen ist, obwohl sie das eigentlich nicht sein dürfte. Mit viel Geschick lebt Wawara zwischen den politischen Intrigen, ihrem eigenen Leben – der aufgezwungenen Heirat mit einem Offizier durch die Kaiserin – und ihrer Freundschaft zu Katharina der Großen. Die Kaiserin wird immer eigenwilliger und versucht ihre Feinde geschickt aus dem Weg zu räumen. Als Wawara in die politischen Wirren hineingezogen wird, muss sie entscheiden auf welcher Seite sie steht, auch mit dem Wissen, dass eine solche Entscheidung jederzeit den Tod oder Verbannung bedeuten kann. Eva Stachniak beschreibt mitreißend das intrigante Wesen des russischen Hofes unter Elisabeth Petrowna. Dabei nimmt sie historische Gestalten und setzt sie um ihre fiktive Figur der Wawara, die als hübsches, aber unscheinbares Mädchen zwischen Kaiserin, Vize-Kanzler und der jungen Sophie von Anhalt-Zerbst steht und wie ein Spielball der Mächtigen hin- und hergeworfen wird; die nur bedingt ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen kann und stattdessen versucht die politischen Intrigen, sofern möglich, für sich zu nutzen. Es ist ein Verwirrspiel aus Masken, Lügen und der Macht, die in den Händen desjenigen liegen, der die Tricks der anderen zu durchschauen weiß. Zum Hörbuch im Speziellen Die Schauspielerin Anna Thalbach leiht der Hauptfigur Wawara ihre Stimme und schafft es dabei eine gute Mischung zu erzeugen, zwischen den manchmal langatmigen höfischen Passagen, die Abwarten und erstarrtes Nicht-Handeln ausdrücken und den zwanghaften Gehorsam des höfischen Stabes. Sie lässt den Leser, genauso wie Wawara es ist, in Ungewissheit gegenüber allen anderen Figuren. In den recht kurzen Tracks ist es ein Rätselraten, wenn es darum geht, wem zu trauen ist und wem nicht. Selbst die zarte Freundschaft zwischen Wawara und Katharina beruht auf gegenseitigen Nutzen und nie entschlüsselt sich endgültig, ob tiefes Vertrauen und Freundschaft das Zwangssystem am kaiserlichen Hof zu durchdringen. - See more at: http://www.eltragalibros.de/?p=7257#sthash.nrRV8zUy.dpuf

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks