Eva Sternberg Sex and the Office

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(1)
(5)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sex and the Office“ von Eva Sternberg

Feinste Frauenunterhaltung – frech, blitzgescheit und urkomisch Charlotte Paul hat schon so manches Praktikum absolviert und die Nase gestrichen voll von falschen Versprechen und echten Hungerlöhnen. Nun aber scheint die Chance ihres Lebens gekommen zu sein: ein Praktikum mit Aussicht auf ein Volontariat bei einem Fernsehsender in Berlin. Manchmal hilft es, wenn man ein freches Mundwerk hat, doch wenn man den künftigen Chef angiftet, kann das fatale Folgen haben. Aber auch wenn Charlottes Lieblingsfeindin sie mit größter Lust bis auf die Knochen blamiert, lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie plant einen gekonnten Gegenschlag, denn Charlotte hat ein Ziel vor Augen: raus aus dem Praktikum und rein ins wirkliche Leben. Eva Sternberg hat eine freche, sehr heutige Komödie geschrieben, die die Welt der Dauerpraktikanten gekonnt aufs Korn nimmt.

Super Buch für zwischendurch :)

— Famousstar
Famousstar

Stöbern in Liebesromane

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Insgesamt eine zwar sehr vorhersehbare, aber dennoch unterhaltende Liebesgeschichte. Es freut mich, alte Bekannte in Fool’s Gold zu treffen.

misery3103

Eine Prise Liebe

Leider sehr oberflächliche Liebesgeschichte mit verschenktem Potenzial , wenn man die Handlungen ausgebaut hätte.

Katey

Nachtblumen

Eine wundervolle Geschichte, nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern über das Finden des eigenen Ich, von Selbstvertrauen und Vertrauen

bine174

True North - Wo auch immer du bist

vielversprechender Serienbeginn mit sympathischen Charakteren, der Lust auf Mehr macht

bine174

True North - Schon immer nur wir

Besser als Band 1 mit toll ausgearbeiteten Charakteren, emotional und mit Spannung

bine174

Landliebe

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich toll unterhalten hat :)

Jazznixe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Guter Frauenroman

    Sex and the Office
    Nady

    Nady

    28. April 2014 um 18:19

    Klappentext: Charlotte scheint die Chance ihres Lebens zu bekommen: nach dem Praktikum winkt ein Volontariat – und das auch noch bei einem Fernsehsender. Aber unsere Heldin hat ein loses Mundwerk und tritt wirklich in jedes Fettnäpfchen. Rezension: Charlotte lebt in einer WG und macht ein Praktikum nach dem anderen. Bisher hatte sie aber nie Erfolg, anschließend auch eingestellt zu werden. Da findet sie in der Zeitung eine Anzeige von dem Fernsehsender für ein Praktikum und der Chance auf ein Volontariat. Sofort stellt sie sich vor und bekommt das Praktikum. Doch sie hat Konkurrenz von der schönen Franziska. Beide wollen das Volontariat um jeden Preis erhalten. So beginnt der Kampf zwischen den Beiden. Charlotte hat ein großes Mundwerk und nimmt oft kein Blatt vor dem Mund, auch nicht gegenüber ihrem Chef. Und Franziska blamiert Charlotte bis auf die Knochen, den irgendwie scheint jeden Interview, das Charlotte für den Sender führt in die „Hosen“ zu gehen. Dann holt Charlotte zum Gegenschlag aus und der Chef beginnt mit Charlotte zu flirten. Meine Meinung: Ein richtig schöner Frauenroman für zwischendurch. Er ist sehr locker und flüssig geschrieben und es wurde mir nicht langweilig dabei. Auch etwas Liebe ist im Spiel und das ganze hin und her zwischen den weiblichen Protagonisten hat mir sehr viel Spaß gemacht. Einfach ein Buch zum entspannen und lachen.

    Mehr
  • Ein nettes Buch für Zwischendurch

    Sex and the Office
    Textverliebt

    Textverliebt

    14. November 2013 um 10:11

    Generation Praktikum? Charlotte Paul, die von den meisten Charly genannt wird, hat schon einige Praktika hinter sich. Dabei hat sie wie viele Mitstreiter ihrer Generation bisher immer irgendwas mit Medien gemacht. Nun winkt ihr genau dort die große Karriere. Natürlich muss sie auch in dem Berliner Privatsender erst einmal ein Praktikum absolvieren, doch danach lockt endlich ein bezahltes Volontariat. Charlotte nimmt sich vor, alles zu geben, um ihren zukünftigen Chef von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Allerdings ahnt sie vor dem Antritt der Stelle nicht, dass ihr zwar einige Höhen, jedoch auch ebenso viele Tiefen bevorstehen … Ein naives Mädchen, das von der großen Karriere träumt … Sex And The Office von Eva Sternberg ist ein nettes Buch für Zwischendurch und richtet sich wohl am ehesten an die Zielgruppe der Praktikantinnen. Mir war die Protagonistin Charly allerdings deutlich zu naiv. Zwar sind mehrere Praktika nacheinander mittlerweile nichts Ungewöhnliches mehr, doch hätte ich Charlotte nach kürzester Zeit wieder entlassen. Ihre Fehler, die in der Handlung als niedlich oder tollpatschig verkauft werden, zeugen für mich einfach eher von Unprofessionalität. Auch die Handlung war mir einfach viel zu absurd und unglaubwürdig. Man könnte die sie wohl am ehesten mit der Protagonistin vergleichen – immer ein bisschen drüber. Mit Charlotte verband während des Lesens eine Art Hassliebe. Auf der einen Seite empfand ich sie als anstrengend, naiv und nervtötend, andererseits wirkte sie jedoch erfrischend anders und unverbraucht. Deshalb war unsere Beziehung stets eine Gratwanderung. Ich würde Charly zwar nicht als Praktikantin einstellen, doch hat sie mich als Protagonistin trotzdem ohne Zweifel unterhalten. Ich fand es schließlich sogar schade, dass sie ähnlich blass wie die Nebenfiguren blieb. Das Potenzial, das sich insbesondere durch die aktuelle und brisante Problematik der scheinbar niemals endenden Praktika ergibt, hat Eva Sternberg aufgrund der oberflächlichen Handlung und Protagonisten nicht genutzt. Der Klappentext, Titel und Cover weckten bei mir Erwartungen, die einfach nicht erfüllt werden konnten. Die Autorin erzählt diese Geschichte allerdings in einer derart spritzigen und frischen Art, dass ich über die inhaltlichen Schwächen und die Vorhersehbarkeit der Geschehnisse durchaus hinwegsehen konnte.

    Mehr
  • Cover verspricht mehr, als der Inhalt hält

    Sex and the Office
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    06. July 2013 um 15:47

    Zu diesem Buch kam ich durch eine Anfrage von dem Carl´s Books Verlag. Da derzeit gerade die erotischen Bücher sehr gefragt sind, hat mich der Titel “Sex and the Office” hier dazu überredet. Die Autorin Eva Sternberg hat 208 Seiten in eine witzige Handlung verpackt, die leider nur teilweise den Buchtitel wiedergeben. Seit dem 13. Mai 2013 ist es im Handel erhältlich. Sie ist jung, nicht auf dem Mund gefallen – und Dauerpraktikantin. Charlotte hat davon die Nase gestrichen voll. Doch als sie ein Angebot von einem Fernsehsender mit einer Volontariatsstelle in Aussicht bekommt, versucht sie ihr Glück und landet in einem großen Chaos. Auf diese Stelle ist sie nicht allein scharf, auch eine Mitkonkurrentin macht ihr die Zeit schwer. Wird sie sich durchsetzen können und was will ihr Chef von ihr? Als ich den Titel las, dachte ich wirklich, es geht um irgendeine Praktikantin, die etwas mit ihrem Chef anfängt. Aber auf Charlotte war ich nicht vorbereitet! Und als ich die ersten Seiten las, dachte ich gleich, dass ich mit ihr nicht warm werden würde. Sie hat irgendwie was Unentschlossenes an sich, was ich selbst nicht mag. Selbst sagt sie, dass sie aus ihrem bisherigen Leben aussteigen will und endlich Fuß fassen möchte im wahren Arbeitsleben, aber irgendwie den richtigen Weg nicht findet. Zwar ist sie sich wirklich für nichts zu schade und macht ihre Arbeit auch so gut es geht, aber wenn sie diesen Einsatz auch für die Jobsuche aufbringen würde, müsste sie sich nicht für Praktikantenstellen hergeben. Ihre, für mich, leicht nervtötende Art und Weise ließ dann beim Antritt des Praktikums nach. Charlotte wurde witzig und ist sich für kein Fettnäpfchen zu schade, sie besitzt sogar in den peinlichsten Momenten noch eine große Prise Humor. Nicht nur im Durchschauen ihres neuen Chefs hat sie einen guten Spürsinn, auch was dieses Praktikum betrifft, trifft sie vollends ins Schwarze. Auch bemerkte ich immer mehr und mehr, dass sie nicht auf dem Kopf gefallen ist. Leider ist diese gesamte Aneinanderreihung von Ereignissen, so realitätsfremd, dass es zu überladen wurde und eine wirkliche Charlotte damit schon längst ihren Posten hätte abtreten müssen. Eva Sternberg versteht es zwar, für ihre Leser die Protagonistin gut zu umschreiben und witzig darzulegen, aber eine richtige Handlung kommt nicht zustande. Eher hatte ich das Gefühl, dass sie Ideen abhandelt und sie diese witzig und humorvoll verpacken wollte. Gerade die Titelwahl verbunden mit der Covergestaltung, empfinde ich eher als verkaufsförderlich, als dass viel in diesem Buch zu stecken vermag. Aber als kleine “zwischendurch” Lektüre, um sich danach wieder anspruchsvollerer Bücher zu widmen, finde ich es durchaus amüsierend. Es ist auch sehr schwer, dieses Buch zu bewerten, da es auf der einen Seite nicht schlecht ist, aber auch nichts Besonderes für mich wiedergibt. Ich danke dem Carl´s Books Verlag und sie mögen mir verzeihen, dass ich so mit ihrem Buch ins Gericht gehe und hoffe sie mögen mir verzeihen. Zum Glück ist dies auch nur meine Meinung, was andere Leser von diesem Buch halten, gibt es in dem einen oder anderen Forum sicher nachzulesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sex and the Office" von Eva Sternberg

    Sex and the Office
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    25. June 2013 um 13:27

    Klappentext: Charlotte Paul hat schon so manches Praktikum absolviert und die Nase gestrichen voll von falschen Versprechen und echten Hungerlöhnen. Nun aber scheint die Chance ihres Lebens gekommen zu sein: ein Praktikum mit Aussicht auf ein Volontariat bei einem Fernsehsender in Berlin. Manchmal hilft es, wenn man ein freches Mundwerk hat, doch wenn man den künftigen Chef angiftet, kann das fatale Folgen haben. Aber auch wenn Charlottes Lieblingsfeindin sie mit größter Lust bis auf die Knochen blamiert, lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie plant einen gekonnten Gegenschlag, denn Charlotte hat ein Ziel vor Augen: raus aus dem Praktikum und rein ins wirkliche Leben. Eva Sternberg hat eine freche, sehr heutige Komödie geschrieben, die die Welt der Dauerpraktikanten gekonnt aufs Korn nimmt. (Textquelle: amazon.de) Zum Buch: Das Cover sticht einem durch die rosafarbene Umschlaggestaltung direkt ins Auge, sowie durch den Titel, der in Großbuchstaben, den Leser gefangen nimmt. Es hat mich direkt an eine sehr bekannte TV-Serie erinnert. Erster Satz: „Ich bin eine von denen, mit denen ihr gewiss nicht tauschen wollt, dabei seit ihr einst selbst in meiner Lage gewesen.“ Meine Meinung: Dies ist der Debütroman der Autorin und Journalistin Eva Sternberg, die über einen starken Frauencharakter, mit viel Witz und Charme schreibt und mich sehr gut unterhalten hat. Charly hat schon so einige Praktikantenjobs hinter sich und jedes Mal ohne eine Festeinstellung. Doch nun wittert sie ihre Chance und absolviert ihr nächstes Praktikum bei einem Fernsehsender, mit Aussicht auf ein Volontariat. Sie will diesen Job unbedingt, um zeigen zu können, dass sie nun auch etwas in ihrem Leben erreicht hat, was ihre Mutter ihr immer wieder vorhält. Doch Charly ist nicht nur sehr frech und nimmt kein Blatt vor den Mund, nein sie ist auch ziemlich tollpatschig und gerät immer wieder in peinliche Situationen. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig zu lesen, bildlich läuft dieser Roman wie eine frische Komödie vorm Auge ab. Zudem ein sehr aktuelles Thema „dem Praktikum“ hat die Autorin hier aufgegriffen und zeigt damit, dass es nicht ungewöhnlich ist, mehrere solcher Jobs einzugehen um an sein Ziel zu gelangen, sowie das man sich als eine „Praktikantin“ nicht alles über sich ergehen lassen muss, sondern auch mal kontra geben sollte. Auch die Praktikanten-Klischees werden hier aufgegriffen und in ein anderes Licht gesetzt. Das Privatleben unserer Romanheldin Charly ist alles andere als einfach, denn ihre Freundinnen Valerie und Becks halten sie immer wieder auf trapp oder auch ihr Mitbewohner Max. Und dann ist da auch noch ein Kameramann und der Chef. Leider liest sich dieser Roman sehr schnell weg und ich hätte mir noch einige Szenen mehr gewünscht, sowie einen tieferen Einblick in die einzelnen Charaktere. An vielen Stellen konnte ich lachen und habe diese Szenen auch mehrfach gelesen, weil diese einfach total köstlich waren. Ich hoffe, das es demnächst wieder einen solchen frech, frischen Frauenroman der Autorin zu lesen bekommen. Fazit: Ein frech, frischer Frauenroman über eine Praktikantin, die zeigt dass es auch anders geht. Meine Wertung: 4,0 von 5 Vögeln

    Mehr
  • erfrischend, frech, kurzweilig

    Sex and the Office
    Kerry

    Kerry

    24. June 2013 um 22:27

    Vor vier Tagen erst feierte Charlotte "Charly" Paul ihren 25. Geburtstag und was hat sie vorzuweisen? Nichts! Sie hat zwei ältere, erfolgreiche Schwestern und auch ihr kleiner Stiefbruder scheint manches mal mehr auf dem Kasten zu haben, als sie. Zwar wohnt sie mittlerweile nicht mehr im kleinen Dorf, sondern in der Großstadt Berlin, aber so wirklich Erfolg will sich für sie einfach nicht einstellen. Auch die Voraussagungen einer Wahrsagerin, die sie auf Rat ihres Mitbewohners Max aufgesucht hat, klingen doch sehr allgemein und könnten auf jede Mittzwanzigerin zutreffen. Es nützt jedoch alles nichts - ein neuer Job muss her bzw. ein neues Praktikum, eines von vielen in ihrer beruflichen Laufbahn. Als sie jedoch eine Anzeige eines Privatsenders für ein vergütetes Praktikum im Ressort Kultur und Gesellschaft entdeckt, das auch noch ein Volontariat in Aussicht stellt, weiß sie, dass dies ihre Chance ist und tatsächlich, wider erwartend erhält sie einen Praktikumsplatz, jedoch im Bereich Wirtschaft, aber irgendwie wird sie es schon schaffen, in ihr favorisiertes Ressort zu wechseln, davon ist Charly überzeugt. Wenn man jedoch bereits an seinem ersten Arbeitstag seinen Chef verbal beleidigt, kann das mit dem Job ja eigentlich nichts werden, oder? Aber Charly beisst sich durch, zumindest so gut es geht, denn nicht nur das Ressort ist nicht so ihr Ding, auch eine Mit-Praktikantin erweist sich ausgerechnet als ihre Erzfeindin, wobei diese Feindschaft bereits in einem Fitness-Studio begründet wurde, und legt Charly Steine in den Weg, wo es nur geht. Doch einen Silberstreif am Horizont gibt es für sie: David Neuhofer, seines Zeichens Kameramann bei eben jenem Privatsender und erstaunlicherweise immer wieder ihr Retter in der Not und eigentlich, auch wenn sie es so gar nicht wahr haben will, ist er ja auch ganz niedlich. Das alles ist jedoch noch nicht einmal der Rede wert, denn das wirklich Chaos in Charlys Leben bricht erst los, als ihre Mutter unverhofft vor der WG-Tür steht ... Erfrischend, frech, kurzweilig! Der Plot wurde ausgesprochen erheiternd erarbeitet. Sicherlich hat der Leser bereits zu Beginn des Buches eine Idee, wo die Geschichte enden könnte, doch der Weg dahin bzw. die Umwege, die die Protagonistin auf sich nimmt, sorgen definitiv für kurze Weile und Amüsement auf Seiten der Leserschaft. Protagonistin Charly ist wirklich ein entzückender Pechvogel, der jedoch nicht auf den Mund gefallen ist und sich durchaus seiner Haut zu wehren weiß - ich finde sie einfach nur sehr sympathisch und gehe davon aus, dass ich mich mit ihr im realen Leben durchaus gut verstehen würde. Den Schreibstil empfand ich ausgesprochen erfrischend, immer wieder stahl sich ein Lächeln auf mein Gesicht und ganz ehrlich, das Buch habe ich am Stück gelesen, ich mochte zwischendrin einfach nicht aufhören, viel lieber wollte ich mich Charly und ihrem Chaos stellen. Ich hoffe, dass es von der Autorin noch weitere so erfischende Bücher geben wird.

    Mehr
  • unterhaltsames Buch mit erfrischenden Schreibstil

    Sex and the Office
    Manja82

    Manja82

    21. June 2013 um 09:51

    Kurzbeschreibung: Feinste Frauenunterhaltung – frech, blitzgescheit und urkomisch Charlotte Paul hat schon so manches Praktikum absolviert und die Nase gestrichen voll von falschen Versprechen und echten Hungerlöhnen. Nun aber scheint die Chance ihres Lebens gekommen zu sein: ein Praktikum mit Aussicht auf ein Volontariat bei einem Fernsehsender in Berlin. Manchmal hilft es, wenn man ein freches Mundwerk hat, doch wenn man den künftigen Chef angiftet, kann das fatale Folgen haben. Aber auch wenn Charlottes Lieblingsfeindin sie mit größter Lust bis auf die Knochen blamiert, lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie plant einen gekonnten Gegenschlag, denn Charlotte hat ein Ziel vor Augen: raus aus dem Praktikum und rein ins wirkliche Leben. (Quelle: carl´s books) Meine Meinung: Charlotte wohnt in einer WG in Berlin. Bisher hat sie schon sehr viele Praktika absolviert und nun möchte sie endlich richtig ins Berufsleben einsteigen. Was wäre da besser geeignet als ein Volontariat bei einem Berliner Fernsehsender? Diese Chance bietet sich Charlotte nämlich. Doch Charlotte muss sich erst mal beweisen, wobei nicht wirklich alles nach Plan läuft. Zuerst bekommt sie das Thema „Wirtschaft“ zugewiesen, ein Thema in dem sie sich jedoch so gar nicht auskennt. Ihr wäre „Gesellschaft“ wesentlich lieber gewesen. Dann wird sie von ihrer zickigen Kollegin mit falschen Infos gefüttert und als ob das noch nicht genug wäre mault sie einen Kollegen an, nichts ahnend das er ihr Chef ist. Privat läuft es auch nicht unbedingt besser. Ihre Freundinnen bringen Charlotte immer wieder in arge Schwierigkeiten und dann lernt sie einen Mann kennen, der Gefühle in ihr weckt, die sie grade so gar nicht gebrauchen kann. Wird Charlotte trotzdem ihren Weg gehen? Oder versinkt sie im Chaos? Der Roman „Sex and the Office“ stammt aus der Feder der Autorin Eva Sternberg. Es handelt sich hierbei um das Debütwerk von ihr. Charlotte wird meist nur Charly genannt. Sie ist eine sympathische und authentische junge Frau, mit einer ziemlich sarkastischen Ader. Nur so kann sie ihr doch recht chaotisches Leben meistern, wobei sie allerdings kaum ein Fettnäpfchen auslässt. Immer wieder muss Charlotte zudem Rückschläge einstecken, doch sie versucht das Beste daraus zu machen und denkt positiv. Neben der Protagonistin gibt es noch weitere Personen, die allerdings mehr oder weniger im Hintergrund agieren. Es ist eben Charlys Geschichte, die der Leser hier verfolgt. Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend anders. Das Buch ist flüssig lesbar, wobei der Humor nicht zu kurz kommt. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Charlotte in der Ich-Perspektive. Sie lässt den Leser an allem teilhaben was ihr so passiert. Die Handlung ans sich ist nichts wirklich Besonderes. Man begleitet Charlotte durch ihren Alltag, wobei viele doch recht vorhersehbar ist. Dennoch macht es wirklich Spaß das Buch zu lesen. Das Ende kam dann leider etwas zu schnell und hinterlässt leider auch noch so einige Fragen. Aber wer weiß vielleicht kommt es ja zu einer weiteren Geschichte rund um Charlotte und ihr Leben. Fazit: „Sex and the Office“ von Eva Sternberg ist ein sehr gutes Debüt der Autorin. Auf unterhaltsame Weise und mit einem erfrischenden Schreibstil lässt die Autorin den Leser teilhaben am Leben einer sympathischen Protagonistin. Eine leichte Lektüre für zwischendurch. Durchaus einen Blick wert!

    Mehr
  • Rezension zu Sex and the Office von Eva Sternberg

    Sex and the Office
    sugarlady83

    sugarlady83

    19. June 2013 um 14:38

    Charlotte wohnt in einer WG in Berlin und hat Beruflich noch nicht wirklich Fuß fassen können. Umso mehr freut sie sich als sie die Stelle als Praktikantin bei einem Fernsehsender bekommt mit der Aussicht auf ein Volontariat. Doch schon ab dem 1. Tag läuft alles nicht ganz so rund bei ihrem Praktikum. Egal ob sie von ihrer Liebglings-Feinding ausgetrickst wird, einem Schauspier beim Interview auf die Lederjacke niest oder ihren Chef beleidigt....Charlotte lässt einfach kein Fettnäpfchen aus. Auf 208 Seiten, erzählt uns Eva Sternberg  geradezu rasant von den Erlebnissen ihrer teils tollpatschigen Protagonistin. Der Schreibstil ist spritzig, flott und durchaus amüsant. Das Buch lässt sich durch den Schreibstil auch sehr zügig lesen.  Was die Story selbst angeht muss ich sagen das sie in meinen Augen nichts "Besonderes" ist, dass mich absolut vom Hocker gehauen hätte. Durch die witzigen, Sympathischen Elemente (gerade wenn Charlotte wieder in ein Fettnäpfchen getreten ist), habe ich mich aber dennoch beim Lesen gut unterhalten gefühlt.  Fazit:  Ein Buch pefekt für jeden der einen locker leichten Roman für den Strandurlaub sucht 

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Sex and the Office" von Eva Sternberg

    Sex and the Office
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    Hallo zusammen,  gerade eben ist mein Interview mit der Autorin Eva Sternberg auf meinem Blog veröffentlicht worden. Ich freue mich Euch dieses Interview zu präsentieren und Ihr könnt zudem auch noch ein Exemplar ihres Buches gewinnen. Wie ihr bei dem Gewinnspiel teilnehmen könnt, entnehmt bitte aus meinem Blogbeitrag.... ES ist der 16.06.2013 um 23:59 Uhr. Der Gewinner wird auf meinem Blog bekannt gegeben! Hier gelangt Ihr zum Interview mit Gewinnspiel KLICK Viel Glück und vor allem Spaß beim lesen ...  Eure Kati

    Mehr
    • 5
  • Witzig-spritzig ... gerne mehr

    Sex and the Office
    monika_schulze

    monika_schulze

    17. June 2013 um 16:46

    Inhalt: „Charlotte Paul hat schon so manches Praktikum absolviert und die Nase gestrichen voll von falschen Versprechen und echten Hungerlöhnen. Nun aber scheint die Chance ihres Lebens gekommen zu sein: ein Praktikum mit Aussicht auf ein Volontariat bei einem Fernsehsender in Berlin. Manchmal hilft es, wenn man ein freches Mundwerk hat, doch wenn man den künftigen Chef angiftet, kann das fatale Folgen haben. Aber auch wenn Charlottes Lieblingsfeindin sie mit größter Lust bis auf die Knochen blamiert, lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie plant einen gekonnten Gegenschlag, denn Charlotte hat ein Ziel vor Augen: raus aus dem Praktikum und rein ins wirkliche Leben.“ (Quelle: http://www.randomhouse.de/Paperback/Sex-and-the-Office-Roman/Eva-Sternberg/e425967.rhd) Charlotte ist Mitte 20, wohnt in Berlin und möchte endlich aus dem Praktikanten-Status raus und hinein in das echte Arbeitsleben. Diese Chance bietet sich, als sie die Aussicht auf ein Volontariat bei einem Fernsehsender bekommt. Doch dafür muss sie sich erst einmal durch einige Widrigkeiten kämpfen: Sie bekommt das Themengebiet „Wirtschaft“ zugewiesen, obwohl sie sich im Bereich „Gesellschaft“ viel besser auskennt, ihre zickige Konkurrentin versorgt sie mit falschen Informationen und sie mault ihren Chef an, bevor sie überhaupt weiß, dass er ihr Chef ist. Und als wäre das nicht schon genug, herrscht auch in Charlottes Privatleben das reinste Chaos: Ihre besten Freundinnen bringen sich ständig in Schwierigkeiten, ihre Eltern trennen sich und ein junger Mann weckt plötzlich Gefühle in ihr, die sie sich nicht wirklich eingestehen möchte. Ganz schön viel für ein Leben, aber Charlotte wäre nicht Charlotte, wenn sie nicht aus jeder noch so verqueren Situation das Beste machen würde. Meine Meinung: Das Buch beginnt sofort mit einem sehr ungewöhnlichen Schreibstil. Die Protagonistin Charlotte erzählt dem Leser von ihrem Leben, ihren Wünschen und Hoffnung und das mit einer Note Sarkasmus, schwarzem Humor und jeder Menge Witz. Anfangs hatte ich etwas Bedenken, dass diese Erzählform sich durch das ganze Buch ziehen und es nur wenig Dialoge geben würde. Doch nach ein paar einführenden Worten begibt man sich gemeinsam mit Charlotte in die Gegenwart und es gibt schließlich auch viel wörtliche Rede. Trotz allem bleibt uns der ungewöhnliche Erzählstil erhalten, was ich klasse und sehr außergewöhnlich fand. Obwohl dieses Buch vor allem durch seinen Humor lebt, werden doch auch einige ernste Themen angesprochen und man merkt schnell, dass auch in „Sex and the office“, trotz des Covers, das Leben nicht immer rosarot ist. Charlotte muss sich durch viele Widrigkeiten kämpfen und einige Rückschläge einstecken, doch trotz allem verliert sie nie ihren Mut und versucht das Beste aus allem zu machen, was mir sehr gut gefiel, da dieses Buch trotz allem immer positiv blieb. Da die Geschichte aus Charlottes Sicht erzählt wird, beginnt man gleich ab der ersten Seite, sich mit der Protagonistin zu identifizieren und ich muss sagen: Ich finde sie super. Mir gefiel ihre chaotische und sarkastische Ader, ihre Sicht auf die Dinge und die Art wie sie diese angeht. Sie ist so herrlich authentisch und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Weniger gut gefiel mir allerdings ihr unbedenklicher Umgang mit Drogen. Zwar ist es „nur“ Marihuana, das sie sich immer wieder gönnt, trotz allem wirkt es bei ihr normal, fast schon so, als würde es zum „guten Ton“ gehören, ab und zu mal einen Joint zu rauchen. Vielleicht bin ich da etwas empfindlich, doch ich finde, das hätte dieses Buch wirklich nicht nötig gehabt und obwohl es für Erwachsene geschrieben wurde, finde ich, sollte man dieses Verhalten nicht verharmlosen. Sehr schade finde ich auch, dass am Ende alles viel zu schnell und zu plötzlich kommt. Viele Fragen, die während der Geschichte aufgeworfen wurden, bleiben am Schluss leider unbeantwortet. Ich hätte gerne noch ein paar Seiten mehr gelesen und ein runderes Ende gehabt. Aber wer weiß, vielleicht ist das ja noch nicht das letzte Abenteuer von Charlotte.   Fazit: Dieses Buch hat mich durch seine witzig-spritzige Art sehr überrascht. Die Protagonistin ist äußerst sympathisch und ich liebe ihren Sarkasmus, der sich durch die gesamte Geschichte zieht. Ich konnte gar nicht genug kriegen von diesem außergewöhnlichen Humor und hätte gern noch mehr gelesen. Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

    Mehr
  • Luftige Komödie

    Sex and the Office
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    13. June 2013 um 10:53

      Durchaus locker, flüssig und mit Humor gewürzt schreibt Eva Sternberg ihre Geschichte über Charlotte. Berlinerin, Dauerpraktikantin als „irgendwas mit Medien“, die nun ihre Chance bei einem Privatsender nutzen möchte, nach einem weiteren Praktikum endlich das langersehnte, vor allem bezahlte, Voluntariat zu ergattern.   Wobei jene Charlotte bedauerlicherweise kein Fettnäpfchen auslässt, sich ihre Chancen selber zu verbauen. Dem noch unbekannten Chef schon vor Antritt der Arbeit das Auto ein wenig versauen, am ersten Tag direkt erst einmal zu spät kommen, einem amerikanischen Hollywoodstar einen sehr feuchten „Nießer“ auf die Lederjacke beim Interview vor laufenden Kameras verabreichen, all dies deutet nicht auf eine baldige Karriere hin.   Wobei Charlotte doch all diese Faux Pas umschifft und teils zu ihrem Vorteil gar zu wenden versteht.   Das nebenbei Vater und Mutter sich trennen, ihre Mutter sich kurzerhand bei ihr einquartiert, Charlotte ganz am Ende sehr überrascht von der neuen Liaison ihres Vaters sein wird und währenddessen mit ihrem Freund und Mitbewohner Max ein ernstes Wort noch reden wird über die Frau, die sie in seinem Bett vorfindet, all das sind durchaus bekannte, aber letztlich unterhaltsam und flüssig umgesetzte Motive, die im Buch ihren Platz finden und für die Komödienüblichen Irrungen und Wirrungen sorgen.   „Komödienüblich“ aber ist auch das Stichwort für jene Momente des Romans, die den Leser nicht völlig überzeugen. Weitestgehend sehr vorhersehbar ist, was in den einzelnen Beziehungskonstellationen geschehen wird. Wie auch die „private“ Geschichte Charlottes, was die Liebe angeht all zu bekannt in ihren Motiven dargestellt wird. So weiß ein einigermaßen erfahrener Leser fast umgehend, wer mit wem in welcher Form zusammenkommen wird, wer nicht zum Zuge kommen darf, wer Verbündeter und wer Gegner ist. Das zudem noch das ebenso altbekannte Motiv des „eigentlichen Talentes“ der Hauptperson im Raume steht, vertieft die Vorhersehbarkeit noch deutlich.   Auch die Wahl des Titels scheint eher eine (verkaufsfördernde?) Anspielung auf eine erfolgreiche amerikanische Serie zu sein, denn dass dieser Widerhall im Buch zu finden. Es geht schon um Avancen, das ja, aber diese sind nicht das tragende Motiv im Buch, sondern bilden eher den „Hintergrund“ der Geschichte. Und „taffe“ Großstädterinnen findet man ebenso nicht als tragende Figuren. Eher eine noch unfertige junge Frau, die in beruflichen wie in Liebesdingen sich noch zu finden hat und dabei allzu oft sich selber im Wege steht.   Dennoch liest sich die Geschichte gut und unterhaltsam, ist Eva Sternberg mit ihrer Charlotte eine jener Frauen aus der „Generation Praktikum“ gelungen, welche die Sackgassen für all jene, die „irgendwas mit Medien“ machen wollen genau getroffen widerspiegelt. Wie ebenso die „Entwicklungsphase“ der Mitt- bis Endzwanziger hin zu dem, was man denn nun auf Dauer wirklich machen möchte im Buch gut aufgenommen ist . Dass in der Realität niemand auch nur eines der geschilderten Fettnäpfchen tatsächlich überstehen würde, das allerdings muss nebenbei auch noch erwähnt werden.   Alles in allem eine zwar weitgehend vorhersehbare, in den „überraschenden Wendungen“ nicht sonderlich mitreißende, aber  solide, humorvolle Unterhaltung.

    Mehr
  • Zeitnah. Spritzig. Charlotte Paul.

    Sex and the Office
    Tanja-WortWelten

    Tanja-WortWelten

    02. June 2013 um 10:34

    ZUSAMMENFASSUNG: Nach nicht gerade wenigen Praktika, wittert Charlotte, die von ihren Freundin aber Charly genannt wird, endlich eine Chance für sich, nach dem Praktikum auch endlich einmal übernommen zu werden. Denn schon in der Stellenausschreibung wird mit dem Volontariat geworben, auf das ein potenzieller Praktikant eine Chance bekommt, sofern er sich zwei Monate lang gut anstellt. Doch schon an ihrem ersten Arbeitstag läuft für Charly so gar nichts glatt. Angefangen bei der Tatsache, dass sie unwissentlich noch vor Arbeitsantritt ihren neuen Chef als Idioten beschimpft, über Kaffeeflecken auf der Kleidung bis hin zu der Tatsache, dass die andere Anwärterin auf das Volontariat ausgerechnet Charlys Lieblingsfeindin Franziska ist – die es zu allem Überfluss auch noch ins Ressort Gesellschaft geschafft hat, wohingegen Charly sich im Bereich Wirtschaft vertun darf, natürlich nur dank ihrer vielleicht ein klein wenig zu kreativen und zu wenig aufrichtigen Bewerbung. Klar, dass das gar nicht gutgehen kann … FAZIT: Die Romanheldin Charly entführt den Leser in ihre Welt – eine Welt, die genauso gut unsere oder die unseres Nachbarn sein könnte. Auf ihre ganz eigene Art, schlägt sie sich mit den Problemen des Alltags herum und meistert sogar noch die auswegloseste Situation mit ihrer außergewöhnlichen Mischung aus Selbstironie und unbedingtem Willen, niemals aufzugeben. Eva Sternbergs erfrischender Schreibstil wird nur stellenweise durch leider zu häufig verwendete Formulierungen ein wenig getrübt. Und während mir die Idee dieser Geschichte wirklich gut gefiel, hatte ich hin und wieder während des Lesens den Eindruck, dass dieses Buch keinen wirklichen Spannungsbogen hat. Was jedoch nichts daran ändert, dass wir hier ein Buch haben, das zur leichten Unterhaltung, gerne mit gelegentlichem Schmunzeln, geradezu ideal geeignet ist. Aber da es leider nicht so ganz ist, was ich mir erhofft habe …

    Mehr