Magie ist keine Hexerei

von Eva Ulmer-Janes 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Magie ist keine Hexerei
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Magie ist keine Hexerei"

Vom bewußten Umgang mit Energie. Magie ist keine verbotene und gefährliche Geheimwissenschaft, sondern der bewußte Umgang mit der Energie in uns selbst und um uns, in unserer natürlichen und von Menschenhand geschaffenen Umwelt. Die Rückbesinnung auf die magischen Technken unserer Vorfahren und die Beschäftigung mit Kulturen, die sich bis heute ein magisches Weltbild erhalten haben, liefern auch uns das Werkzeug, mit unseren Energiepotentialen bewußt und sinnvoll umzugehen. Die Autorin besitzt die Gabe, auf unterhaltsame und unwiderstehliche Weise den Leser dazu einzuladen, ohne Vorurteile die mentalen Techniken auszuprobieren, sich an vielleicht bisher Ungewohntes, Nicht-Vertrautes heranzuwagen und seine persönliche mentale Werkstatt einzurichten. 4.AUFLAGE

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783900436506
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Ibera Verlag - European University Press Verlagsgesellschaft m.b.H.
Erscheinungsdatum:01.01.2001

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    buchwanderers avatar
    buchwanderervor 3 Jahren
    Verantwortung übernehmen…

    „Nehmen Sie also den Inhalt dieses Buches als Arbeitshypothese, lesen Sie es ohne Vorurteile und probieren Sie das eine oder andere aus! Sie sollen nicht blindlings glauben, sondern ihr Wissen aus der eigenen Erfahrung beziehen, die aber umso größer und reicher sein wird, je offener, neugieriger und lustvoller Sie an Ungewohntes, Unvertrautes herangehen.“ (S.8)

    Zum Inhalt: Eva Ulmer -Janes, gelernte Architektin und somit ausgebildet in einem doch recht technik-lastigen Genre, kam über „krause und verschlungene“ (S.6) Wege als Kostüm und Bühnenbildnerin zu Theater und Film. Auf diesem Wege, als Begleiterin eines Filmteams, gelangte sie nach Peru und in Berührungen mit dem dortigen Schamanismus. Erstmals erlebte sie ein „Angekommen-Sein“, ein im Hier und Jetzt verankertes Leben. Ihre jahrelangen Studien bei Schamanen in Peru, Brasilien, Tibet und Europa folgten und mündeten in der Überzeugung, diese Art des Umgangs mit Sich und seiner Umwelt weitergeben zu wollen. „Es war ihr wichtig, nicht der Faszination durch fremdartige Äußerlichkeiten  zu erliegen, sondern die Essenz aus dem Wissen der Schamanen, der Heiler und Priester der nativen Kulturen herauszudestillieren. Schließlich konnte sie als Europäerin nur Praktiken nutzen, die sich in der hochtechnisierten Umgebung einer europäischen Großstadt bewähren. Das Stadtschamanentum  war ihr erklärtes Ziel.“ (S.7)
    In diesem Buch geht es nicht darum abstruse Praktiken zu erlernen, um seine Umwelt nach den eigenen Vorstellungen zurechtzubiegen. Vielmehr geht es um das Erkennen der energetischen Zusammenhänge, des Entdeckens der eigenen Fähigkeiten und dem respektvollen Umgang mit all dem was uns tagtäglich „zufällt“. Es geht auch nicht um Glaubenskämpfe oder die Rechtfertigung magischer Arbeit. Vielen Lesern wird das ein oder andere Dejá vú beschert werden, wenn sie erkennen, wie viele der Praktiken bereits im täglichen Leben von uns rationalen, technokratischen Menschen des 21ten Jahrunderts Einzug gehalten haben, ohne dass wir sie bewusst als das wahrnehmen was sie sind: Rituale im Umgang mit Energie, Fokusierung – Magie.
    Der Prüfstein dem sich dabei alle Vorschläge, Anleitungen oder Anregungen aus dem Wirkkreis des Magischen zu unterziehen haben, ist deren Wirksamkeit. Wenn unsere gedanklichen Werkzeuge, die doch das Erleben und den Umgang mit unserer Welt regeln und somit über Wohl und Weh unseres Selbst entscheiden nicht mehr der aktuellen Lebenssituation angepasst sind, sollte man darüber nachdenken, sein Denksystem zu wechseln – was ganz nebenbei gesagt beileibe nicht einfach oder ein Kinderspiel ist. Fängt der Leser erst an sich mit den Ideen, Arbeitshypothesen und Herausforderungen in diesem Buch offen und möglichst vorurteilsfrei zu beschäftigen, wird ihn die Wirksamkeit zu anfangs sicher – erschrecken. Diese Techniken, v.a. jene der Visualisierung, sind übrigens in sehr vielen Bereichen der Psychologie, Medizin, des Sports und Managements bereits seit langem gang und gäbe ( z.B.: “Die 10 besten Strategien gegen Angst und Panik”, “Die neue Medizin der Emotionen”, “Kognitive Therapie der Depression”). Der Leser bewegt sich also nicht so weit außerhalb der praktizierten „Normalität“, wie es sich vielleicht anhören würde .
    Eva Ulmer-Janes stellt sich mit Bravour der Herausforderung, einen Einstiegsleitfaden für Leser einer technisierten Welt und deren Möglichkeiten zu entwerfen. Die Techniken und Rituale sind alle mit Mitteln durchführbar, die ohne besonderen Aufwand organisierbar und handhabbar sind. „Die aufwendigsten Methoden sind dabei nicht zuverlässiger, als die simplen, das ist eben ein Prinzip des magischen Denkens. Und wer sollte besser über Ihre Notwendigkeiten und Bedürfnisse Bescheid wissen als Sie selbst, respektive Ihr eigenes Unterbewußtsein, Ihr Körperbewußtsein?“ (S.36)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    F
    frizzi10

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks