Eva Völler Ich bin alt und brauche das Geld

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich bin alt und brauche das Geld“ von Eva Völler

Job weg, Mann weg, Haus weg - und dann auch noch die Wechseljahre im Anmarsch! Charlotte fühlt sich vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Doch der wahre Tiefpunkt kommt erst noch: Zwei chaotische Kleinkinder mitsamt russischem Au-pair-Mädchen haben sie als Ersatz-Oma auserkoren und übernehmen fortan das Kommando. Dass Charlotte nun endgültig knapp vor dem Nervenzusammenbruch steht, interessiert natürlich niemanden...

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

einzigartig (gut)!

bri114

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Eine Bucht voller Geheimnisse - sehr spannend und überraschend!

ConnyKathsBooks

Sonntags in Trondheim

Faszinierend ungewöhnliche Geschichte der Familie Neshows. Spannend und toll geschrieben

isabellepf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wundervolles Buch über Freundschaft, Vertrauen, Liebe und das Leben allgemein - ein Highlight!

Annafrieda

Der große Wahn

Ein spannendes Buch darüber, was unsere Vergangenheit für unsere Gegenwart bedeutet.

leserattebremen

Dann schlaf auch du

Ein Buch in dem man sich selbst wieder findet und der schlimmste Alptraum wird wahr

lesefix213

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsames Hörbuch, mit einer tollen Sprecherin

    Ich bin alt und brauche das Geld
    Antek

    Antek

    12. July 2014 um 13:44

    Charlotte, Ende 40, steht vor den Trümmern ihrer Existenz. Ihre Weinhandlung hat sie verkauft und das Geld ihrem Liebhaber Klaus geliehen. Warum auch nicht, schließlich ist sie dafür bei ihm ins Haus eingezogen. Aber kaum war sie da, war er weg. Einige Tage später taucht dafür der Gerichtsvollzieher auf und wirft Charlotte aus dem Haus. Mit ein paar Habseligkeiten bepackt, kommt sie erst einmal bei ihrer besten Freundin Doro unter. Aber auf dem Sofa bei einem frisch verliebten Pärchen ist das Leben noch schlimmer als schlimm. Eine Chance ihr Geld zurück zu bekommen wird es leider auch nicht geben, denn davor stirbt Klaus. Neugierig, wie sie ist, geht sie zur Beerdigung. Dort kann sie gar nicht so schnell schauen, wie sie die 5jährige Pauline und den 3jährigen Max, die Kinder von Klaus Tochter Jennifer, im Schlepptau hat. Die beiden scheinen einen Narren an der lieben Tante gefressen zu haben. Kaum denkt Charlotte, das Leben könnte weiter gehen, weil sie endlich eine bezahlbare Wohnung gefunden hat, kommt die nächste Herausforderung. Noch nicht eingezogen, liefert Jennifer ihre beiden Sprösslinge bei ihr ab. Sie will ihren untreuen Ehemann in London überführen und braucht für unbestimmte Zeit einen Babysitter. Nun sitzt Charlotte da mit zwei fremden Kindern, einem russischen Au-Pair Mädchen und das in der Bruchbude von Wohnung, die noch nicht einmal eingerichtet ist.   Das Hörbuch hat mich wirklich gut unterhalten. Charlotte hat einiges zu bewältigen und leicht macht es ihr das Leben wirklich nicht. So richtig ans Herz gewachsen sind mir Pauline und Max. Die zwei Knirpse sind wirklich herzallerliebst. Pauline ein wenig neunmalklug und Max mit seinen Drängeleien halten Charlotte ganz schön auf Trab. Charlotte bekommt auch noch ihre Chance, denn der neue Nachbar entpuppt sich auch als ein ganz netter. So ist auch ein wenig fürs Herz gesorgt bei dieser lustigen Geschichte.   Der Sprecherin Ranja Bonalana gebührt Lob. Ich finde, dass sie die lustige Geschichte wirklich gut vorliest und vor allem verleiht Max so ein süßes Stimmchen, von dem ich regelrecht begeistert war.   Ein humorvolles Hörbuch, das sich wunderbar zum Abschalten und Seele baumeln lassen eignet. Gelacht werden darf auch, was will man mehr.  

    Mehr
  • Ich bin alt und brauche das Geld / Eva Völler

    Ich bin alt und brauche das Geld
    Lenny

    Lenny

    25. May 2013 um 09:50

    Gelesen von Ranja Bonalana

    Eine heitere Geschichte, ich finde, dass der Titel nicht so passt, fand die Geschichte schön turbulent!!! ...und beinahe hätte es auch einen Mord gegeben.....Die Lesestimme finde ich sehr gut, das zuhören hat mir viel Spass gemacht.