Tulpengold

von Eva Völler 
4,4 Sterne bei5 Bewertungen
Tulpengold
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Tauriels avatar

Tulpenkrimi

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tulpengold"

Amsterdam, 1636. Pieter, der neue Lehrling von Rembrandt van Rijn, ist ein Sonderling. Vor allem seine Begeisterung für höhere Mathematik weckt Befremden. Seine Begabung kann er indessen unverhofft anwenden, als auf einmal die Preise für Tulpenzwiebeln in schwindelnde Höhen steigen und Pieter gewisse Gesetzmäßigkeiten erkennt. Doch dann werden mehrere Tulpenhändler tot aufgefunden, und Pieters Meister gerät selbst in den Sog dieser rätselhaften Mordserie. Denn alle Opfer wurden von Rembrandt porträtiert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783838787848
Sprache:Deutsch
Ausgabe:herunterladbare Audio-Datei
Verlag:Lübbe Audio
Erscheinungsdatum:23.02.2018
Das aktuelle Buch ist am 23.02.2018 bei Ehrenwirth erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Tauriels avatar
    Taurielvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Tulpenkrimi
    Tulpenkrimi

    Tulpenkrise in Holland Das Hörbuch von Eva Völler handelt von der ersten abgewendeten Rezession in den Niederlanden.Es gab eine Zeit,da wurden Tulpenzwiebeln sehr hoch gehandelt und als Wertanlage angesehen. Ich habe selbst davon noch nichts zuvor gehört und die Autorin hat gut recherchiert und nachvollziehbar einen historischen Roman mit Krimianteil abgeliefert. Dem Sprecher Stephan Benson kann man durch seine angenehme Stimme gut zuhören und es war informativ und spannend diesem Roman zu lauschen. Für Freunde historischer Romane absolut zu empfehlen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Kanyas avatar
    Kanyavor 7 Monaten
    Eine Mischung aus historischem Roman und Krimi

    Inhalt
    Im Jahre 1636 beginnt Pieter seine Lehre als Künstler bei Rembrandt van Rijn. Damit wird der letzte Wille seines verstorbenen Vaters erfüllt. Pieter hat zwar Talent als Maler, aber eigentlich weiß er selbst gar nicht genau, was er mit seinem Leben anfangen möchte. Er interessiert sich für Mathematik und Berechnungen und als es eine seltsame Mordserie in Amsterdam gibt, möchte er diese aufklären.

    Meine Meinung
    Eigentlich lese oder höre ich nur noch selten historische Romane, aber da dieses Hörbuch von Eva Völler ist, war ich neugierig, da ich ihre Jugendbücher sehr mag. Sie entführt den Hörer ins Amsterdam der Vergangenheit. Der Tulpenhandel blüht und der Gemäldehandel ist hoch im Kurs. Dabei erweckte sie das Amsterdam der Vergangenheit durch lebhafte Beschreibungen und einer passenden Sprache vor meinem inneren Auge zum Leben.

    Sie kombiniert hier verschiedene Handlungsstränge mit dem jungen Pieter, der seit kurzem seinen Vater verloren hat und von seinem Vormund zu seiner Lehrstelle begleitet wird. Dort absolviert er seine Ausbildung, verliebt sich, erfährt mehr über den Tulpenhandel und versucht schließlich Mordfälle aufzuklären. Dabei schaffte es die Autorin mich immer wieder an der Nase herumzuführen und erst ganz zum Ende bin ich auf den eigentlichen Mörder gekommen, auch wenn ich mit der endgültigen Auflösung auch da nicht gerechnet hätte. So ist das Hörbuch alles in allem spannend und vielfältig, auch wenn es dennoch ein paar Passagen gab, die mich nicht ganz fesseln konnten, weil wenig passiert.

    Pieter ist ein Protagonist, der etwas ungewöhnlich ist. Er ist sehr schlau und interessiert sich für schwierige Mathematik und Berechnungen, ist im zwischenmenschlichen Kontakt und in Liebesdingen, aber extrem unerfahren, sodass ich oft über ihn und sein Verhalten schmunzeln musste. Er weiß oft nicht, wie er mit anderen Menschen umgehen muss und fragt Sachen, die andere in seinem Alter nicht fragen würden. So ist er sehr speziell, aber einfach liebenswert. Ich mochte ihn sehr gerne, auch wenn er sehr naiv ist. Er hat sein Herz am rechten Fleck.
    Auch die anderen Figuren des Hörbuches konnten mich überzeugen.

    Der Hörbuchsprecher macht seine Sache hier ebenfalls gut. Er hat eine sehr angenehme Stimme, der ich sehr gerne gelauscht habe und sie passt zu dem Setting des Buches.
    Neben dem angenehmen Schreibstil der Autorin ist es wirklich ein wahrer Hörgenuss.

    Alles in allem hat mir dieses Hörbuch sehr gut gefallen. Es ist eine Mischung aus historischem Roman und Krimi, aber behandelt auch Themen, wie das Finden zu sich selbst und der Frage, was man im Leben erreichen möchte.

    Fazit
    "Tulpengold" bekommt von mir sehr gute vier Sterne, da es mich bis auf ein paar Passagen, die mich nicht ganz fesseln konnten, sehr gut unterhalten hat. Ich mochte das Setting und habe gepannt Pieters Leben und die Aufklärung der Morde verfolgt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kanyas avatar
    Kanyavor 7 Monaten
    Eine Mischung aus historischem Roman und Krimi

    Inhalt
    Im Jahre 1636 beginnt Pieter seine Lehre als Künstler bei Rembrandt van Rijn. Damit wird der letzte Wille seines verstorbenen Vaters erfüllt. Pieter hat zwar Talent als Maler, aber eigentlich weiß er selbst gar nicht genau, was er mit seinem Leben anfangen möchte. Er interessiert sich für Mathematik und Berechnungen und als es eine seltsame Mordserie in Amsterdam gibt, möchte er diese aufklären.

    Meine Meinung
    Eigentlich lese oder höre ich nur noch selten historische Romane, aber da dieses Hörbuch von Eva Völler ist, war ich neugierig, da ich ihre Jugendbücher sehr mag. Sie entführt den Hörer ins Amsterdam der Vergangenheit. Der Tulpenhandel blüht und der Gemäldehandel ist hoch im Kurs. Dabei erweckte sie das Amsterdam der Vergangenheit durch lebhafte Beschreibungen und einer passenden Sprache vor meinem inneren Auge zum Leben.

    Sie kombiniert hier verschiedene Handlungsstränge mit dem jungen Pieter, der seit kurzem seinen Vater verloren hat und von seinem Vormund zu seiner Lehrstelle begleitet wird. Dort absolviert er seine Ausbildung, verliebt sich, erfährt mehr über den Tulpenhandel und versucht schließlich Mordfälle aufzuklären. Dabei schaffte es die Autorin mich immer wieder an der Nase herumzuführen und erst ganz zum Ende bin ich auf den eigentlichen Mörder gekommen, auch wenn ich mit der endgültigen Auflösung auch da nicht gerechnet hätte. So ist das Hörbuch alles in allem spannend und vielfältig, auch wenn es dennoch ein paar Passagen gab, die mich nicht ganz fesseln konnten, weil wenig passiert.

    Pieter ist ein Protagonist, der etwas ungewöhnlich ist. Er ist sehr schlau und interessiert sich für schwierige Mathematik und Berechnungen, ist im zwischenmenschlichen Kontakt und in Liebesdingen, aber extrem unerfahren, sodass ich oft über ihn und sein Verhalten schmunzeln musste. Er weiß oft nicht, wie er mit anderen Menschen umgehen muss und fragt Sachen, die andere in seinem Alter nicht fragen würden. So ist er sehr speziell, aber einfach liebenswert. Ich mochte ihn sehr gerne, auch wenn er sehr naiv ist. Er hat sein Herz am rechten Fleck.
    Auch die anderen Figuren des Hörbuches konnten mich überzeugen.

    Der Hörbuchsprecher macht seine Sache hier ebenfalls gut. Er hat eine sehr angenehme Stimme, der ich sehr gerne gelauscht habe und sie passt zu dem Setting des Buches.
    Neben dem angenehmen Schreibstil der Autorin ist es wirklich ein wahrer Hörgenuss.

    Alles in allem hat mir dieses Hörbuch sehr gut gefallen. Es ist eine Mischung aus historischem Roman und Krimi, aber behandelt auch Themen, wie das Finden zu sich selbst und der Frage, was man im Leben erreichen möchte.

    Fazit
    "Tulpengold" bekommt von mir sehr gute vier Sterne, da es mich bis auf ein paar Passagen, die mich nicht ganz fesseln konnten, sehr gut unterhalten hat. Ich mochte das Setting und habe gepannt Pieters Leben und die Aufklärung der Morde verfolgt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MissWatson76s avatar
    MissWatson76vor 7 Monaten
    Ein goldenes Erlebnis

    Durch dieses Buch bzw. Hörbuch bin ich eher zufällig gestoßen. Aber das Cover und der Titel haben mich sofort in den Bann gezogen. 


    Das ganze spielt in Amsterdam im 17. Jahrhundert. Es geht hier zwar auch um den bekannten Maler Rembrandt van Rijn aber der eigentliche Star des Buches ist sein Lehrling Pieter, der gerade erst anfängt sein Leben und die Liebe kennenzulernen. Außerdem gerät er gleich auch mal in seinen ersten Mordfall. 
    Dabei geschehen hier tatsächlich dann gleich mehrere Mordfälle. Und nach und nach versucht Pieter das ganze aufzuklären und lernt dabei vieles über das Leben und die Liebe. 


    Das seltsamste war, dass ich das Buch auch ohne die Morde super interessant gefunden habe. Ich hätte diese gar nicht gebraucht. Ich fand die Ausführungen über die Tulpen(zwiebeln), deren Käufe und Verkäufe  und das Leben eines Malers sehr interessant und hätte noch viel mehr darüber hören können. Es hätte mir auch als historischer Roman einfach super gefallen. 


    Die Krimiaspekte waren trotzdem sehr gut verbunden und ließen das ganze noch etwas spannender werden. Alles in allem ein wirklich überraschend guter historischer Kriminalroman. 


    Der Sprecher Stephan Benson ist eine sehr gute Wahl gewesen für das Hörbuch und man findet sich sehr gut rein und weiß immer genau, wer gerade spricht oder denkt. 
    Ein überraschend gutes Hörerlebnis mit allem was dazu gehört. 





    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Seerosengiesserins avatar
    Seerosengiesserinvor 7 Monaten
    M
    MarenMarenvor 7 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks