Eva Völler , Tina Dreher Zeitenzauber - Die magische Gondel

(1.095)

Lovelybooks Bewertung

  • 1013 Bibliotheken
  • 47 Follower
  • 25 Leser
  • 210 Rezensionen
(532)
(394)
(136)
(30)
(3)

Inhaltsangabe zu „Zeitenzauber - Die magische Gondel“ von Eva Völler

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

EIn schön durchdachter Zeitreiseroman miit Finesse (aka die Sperre). Die Liebesgeschichte war angenehm dosiert :-)

— kirsebaer
kirsebaer

Sympathische Geschichte, charismatische Protagonistion und eine abenteuerliche Zeitreise. Perfekte Kombination.

— Lorbeerchen
Lorbeerchen

Schöner in sich abgeschlossener erster Band.

— H.C.Hopes_Lesezeichen
H.C.Hopes_Lesezeichen

Wunderschön romantisches Zeitreiseabenteuer, umhüllt vom Zauber Venedigs.

— Ro_Ke
Ro_Ke

Tolle, charmante und witzige Geschichte!

— TanjsSky
TanjsSky

Tolle Geschichte. Unbedingt lesen!!!

— IraGi
IraGi

Sehr mitreißend. Hatte das Buch an einem Tag durch! Unbedingt lesen!

— Buecherwelt888
Buecherwelt888

ein richtig schönes buch über Zeitreise ins alte Venedig. spannend bis zum Schluß...und ein tolles Happy end...

— aga2010
aga2010

Tolles Buch! Tolles Zeitalter! Tolle Kulisse! Was will man mehr? 😍 man kann das Buch gar nicht mit anderen vergleichen!

— Leseratte_n12
Leseratte_n12

Mir hat es zumindest so gut gefallen, dass ich mir den zweiten Band kaufen werde.

— TabiSt
TabiSt

Stöbern in Jugendbücher

Everflame - Verräterliebe

Ist leider der letzte Band. War eine wunderschöne Buchreihe!

LillianGirl

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

Eine packende Geschichte einer düsteren (Anti-) Heldin, in einer dystopisch Welt! Die Geschichte hat mich mitgerissen und überwältigt!

AvesCrown

Nemesis - Geliebter Feind

Trotz ein paar Verständnisproblemen hatte ich Spaß an dem Buch. Die Charaktere & das Setting haben mir besonders gefallen.

schokigirl

Ein Kuss aus Sternenstaub

Vom Cover, über die Story bis zu den Charakteren bietet es Spaß, in den man sich fallen lassen möchte bis man den Sand unter den Füßen spürt

HappySteffi

Magonia

Eine super Idee mit einer lahmen Umsetzung

darkshadowroses

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Was für eine schöne Geschichte. Ich bin begeistert und kann Teil 2 kaum erwarten... Das Schicksal kann schon unfair sein :-)

MartinaSuhr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer die Edelsteinbücher mochte... mag auch Eva Völler

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    H.C.Hopes_Lesezeichen

    H.C.Hopes_Lesezeichen

    15. July 2017 um 17:07

    Der erste Band der Zeitenzauber Trilogie hat mir gut gefallen. Toll fand ich auch dass der Band in sich abgeschlossen ist bzw. der Fall "bearbeitet" wurde :). Die Protagonisten sind vielfältig und sympathisch. Immer wieder glänzt Eva Völler mit etwas historischer Information zum Schauplatz Venedig oder greift zum Kräuterkundewissen wenn es dann in die Vergangenheit geht. Insgesamt bietet der Auftakt eine gute Mischung aus Fantasy, Abenteuer und Spannung. Ein klein wenig Romantik ist auch dabei, doch die steht nicht wirklich im Fokus. Zwei, drei überraschende Entwicklungen der Nebencharakter lässt den Spannungsbogen auch nicht abflachen und man kann das Buch am Ende zufrieden zuklappen :).

    Mehr
  • Tolles Buch

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    Julla92

    Julla92

    16. June 2017 um 23:41

    Mir hat das Buch super gefallen. Die Autorin hat es durch ihren tollen Schreibstiel geschafft das ich mich super in die Geschichte einfinden konnte. Dadurch hat sie es auch möglich gemacht das ich mir sowohl das heutige Venedig mit all seinen Sehenswürdigkeiten als auch das historische Venedig bildlich gut vorstellen konnte. Die Protagonist wirken sehr authentisch und gerade Anna ist mir durch ihren Humor und ihre ehrliche Art sehr sympathisch. Besonders gut hat mir auch der Spannungsbogen der Geschichte gefallen. Anna gerät von einem Abenteuer in das nächste und weiß nicht so recht wem sie trauen kann. Besonders das hat bei mir dazu geführt das ich das Buch nicht weglegen konnte.

    Mehr
  • Sehr begeistert von der Geschichte..

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    IraGi

    IraGi

    07. June 2017 um 10:33

    Mir gefällt diese Geschichte sooo gut. Ich finde es bemerkenswert, wie man auf solche Geschichten kommt. Das Buch ist wirklich klasse!

    Empfehlenswert !!!!!!!

  • Spannend, toll recherchiert und humorvoll

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    Marifran

    Marifran

    02. June 2017 um 16:39

    Sebastiano rettet Anna, als sie in Vendig in den Canal Grande fällt. Mit ihm zusammen reist sie in einer roten Gondel vom Jahr 2009 zurück in das Jahr 1499.Eva Völler schreibt sehr spannend und mitreißend. Sie gibt einem das Gefühl, mit Anna zusammen im alten Venedig zu sein. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich werde auch noch die anderen beiden Bände lesen, weil ich wissen will, wie es mit Anna und Sebastiano weitergeht.

    Mehr
  • Rezension: „Zeitenzauber – Die magische Gondel“

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    UnendlicheGeschichte

    UnendlicheGeschichte

    03. March 2017 um 18:41

    Inhalt Die 17-jährige weibliche Hauptfigur Anna verbringt ihre Ferien zusammen mit ihren Eltern in Venedig, da ihr Vater als Archäologe beruflich in der Stadt zu tun hat.Annas wissenschaftliches Interesse hält sich jedoch stark in Grenzen.Als sie mit ihrer Familie eine Bootsparade besucht, beginnt Annas Nacken zu jucken, was schon seit ihrer Kindheit ein viel bestätigtes, aber von ihren Eltern nicht ernst genommenes Zeichen für sich anbahnende Gefahren ist.Als Anna ins Kanalwasser gestoßen und anschließend in eine mysteriöse rote Gondel gerettet wird, bewahrheitet sich die böse Vorahnung. Sie wird bewusstlos und kommt schließlich im Venedig des Jahres 1499 wieder zu sich. Nach anfänglicher Verwirrung kommt Anna bei einem Ehepaar unter, das schon ein Mädchen namens Clarissa beherbergt. Clarissa teilt das Schicksal der Zeitreise und führt Anna in die Sitten, Bräuche und Abläufe der Zeit ein. Da für Anna klar ist, dass sie umgehend in die Zukunft zurück reisen muss, nimmt sie alsbald Kontakt zu Sebastiano auf, den sie zuvor bereits in der Zukunft gesehen hatte und der laut Clarissa der einzige Weg zurück ist. Nachdem die Rückreise jedoch gescheitert ist, stellt sich heraus, dass Anna in der Vergangenheit eine Aufgabe zu erfüllen hat, bevor es ihr möglich ist, in die Zukunft zurück zu springen. Gemeinsam mit Sebastiano versucht sie also, einen Bösewicht aufzuhalten, der ebenfalls aus der Zukunft kommt und der aus reiner Machtgier die Herrschaft über Venedig erlangen will. Die Zukunft droht dadurch in verheerendem Maße beeinflusst zu werden. Während all dieser gemeinsamen Abenteuer im historischen Venedig verlieben sich Anna und Sebastiano in einander. Doch kann ihre Liebe trotz aller Widrigkeiten bestehen? Meine Meinung„Zeitenzauber – Die magische Gondel“ ist der erste Teil der Zeitreise-Trilogie von Eva Völler. Die Schriftgröße ist für mich etwas zu klein gewählt, da ich teilweise auch im Bus oder in der Bahn lese. Da nehme ich gerne ein etwas dickeres Buch in Kauf, wenn dafür die Schrift gut zu lesen ist. Das Cover ist sehr interessant gestaltet und nimmt sowohl den Titel, als auch die Kulisse der Geschichte auf. Bevor ich anfing dieses Buch zu lesen, hatte ich große Befürchtungen, eine schlechte Kopie von Kersten Giers Edelstein-Trilogie gekauft zu haben. Eine junge weibliche Hauptdarstellerin, die plötzlich und unerwartet beginnt, zwischen den Zeiten hin und her zu springen und ein männlicher Zeitreisebegleiter, die sich gemeinsamen Aufgaben stellen müssen und sich in dem Trubel der Zeiten in einander verlieben. All diese Parallelen schienen mir viel zu eindeutig. Doch ich wurde vollkommen positiv überrascht. Auch wenn die Rahmenhandlung auf den ersten Blick ähnlich erscheint, handelt es sich jedoch um zwei völlig unterschiedliche Geschichten! Die Kulisse der Stadt Venedig hat mich von jetzt auf gleich in ihren Bann gezogen. Der Leser bekommt einen wissenswerten Eindruck des heutigen Venedig mit seinen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten, sowie eine fesselnde Beschreibung des historischen Venedig aus dem Jahr 1499. Bezüge zwischen den Zeiten werden hergestellt, was den Wandel der Stadt über die Jahrhunderte sehr eindrucksvoll darstellt, ohne dabei auch nur einen Moment sachbuchähnlich oder lehrmeisterhaft zu erscheinen. Die Protagonistin Anna wirkt durch ihren Humor und ihre ehrliche Art unglaublich authentisch. Gleich zu Beginn ist klar, dass man auf ihrer Seite steht. Sebastiano bleibt relativ lange Zeit ein Mysterium. Er tritt zwar in Erscheinung und es wird von ihm gesprochen, in direktem Kontakt zu Anna steht er jedoch vorerst nicht. Sehr erfrischend ist, dass zwischen Anna und Sebastiano nicht schon ab der ersten Minute eine Liebesbeziehung entsteht und dass Anna bei Sebastianos Anblick nicht gleich komplett dahin schmilzt. Zu Anfang handelt es sich eher um ein Verhältnis mit Schlagfertigkeit und Witz, das erst tiefer wird, nachdem gemeinsame Herausforderungen die Beiden zusammengeschweißt haben. Ab dem Moment jedoch, in dem sich beide ihrer Zuneigung bewusst sind, wirkt die Liebe authentisch, glaubwürdig und kann vom Leser gut angenommen werden. Die Handlung ist sehr gut durchdacht und spannend aufgebaut. Kleine Details erhalten später eine besondere Bedeutung und unerwartete Wendungen sorgen für viel Spannung. Alle Figuren haben einen Sinn und Zweck und prägen in unterschiedlicher Form die Handlung. Das Buch ist mit viel Witz und Leichtigkeit geschrieben, was in diesem Fall eine sehr gewählte Sprache nicht ausschließt. FazitInsgesamt ist das Buch absolut zu empfehlen, auch weit über das jugendliche Alter hinaus. Man möchte es kaum aus der Hand legen. Die Geschichte findet einen Abschluss, was es ermöglicht, nur Band 1 zu lesen. Ich persönlich kann es jedoch kaum abwarten, Teil 2 zu kaufen und die Charaktere auf weiteren Abenteuern zu begleiten.

    Mehr
  • Gondelfahrt - magisch schön ...

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    Lynn85

    Lynn85

    21. February 2017 um 20:59

    Cover: Passend zur Story, zeigt das Cover eine junge Frau im Ballkleid in einer roten Gondel. Im Hintergrund sind der mystische Vollmond und Venedig zu sehen. Das Material ist sehr angenehm und fühlt sich seidig an. .Inhalt: Anna ist mit Ihren Eltern in Venedig und langweilt sich. Sie interessiert sich eher für Ihren I-Pod und Ihre Freundin Vanessa, als sie zufällig Matthias Tasselhoff kennen lernt, der die Ferien ebenfalls mit seinen Eltern in Venedig ist, und verbringt eine Tag mit ihm. An diesem Tag, sieht Anna zum ersten Mal die rote Gondel, welche erneut auftaucht, als Anna mit Ihren Eltern und Familie Tasselhoff die Parade Regata Storica besuchen. Dann stürzt Anna ins Wasser … Als sie wieder wach ist, ist sie jedoch nicht mehr in Ihrer Zeit sondern in Venedig im Jahre 1499. Und wie man sich sicherlich vorstellen kann, hat sie mit allerhand Problemen zu kämpfen, denn in dieser Zeit gab es eben noch keine Toilette sondern nur Abtritt oder statt Film eben nur Kostümstück, sehr lustig, aber Anna meistert es hervorragend. Ich bin eher zufällig auf dieses Buch aufmerksam geworden. Der erste Band dieser Trilogie hat mir gut gefallen und war in drei Leseetappen vorbei :-) Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten mit Anna, da Sie doch sehr zickig und verwöhnt auf mich wirkte, was aber sich im Verlauf des Buches schnell legte. Auch wenn Sie noch etwas unbeholfen wirkte, fand ich ihr Verhalten ihrem Alter entsprechend und passend. Sebastiano, war für mich zunächst nicht so richtig zum Greifen, wurde mir aber später etwas sympathischer, auch wenn er zeitweise grob bzw. unfreundlich wirkte. In das Buch habe ich mich gut einfinden können, da der Schreibstil locker und angenehm ist. Viele Begrifflichkeiten werden einem auch erläutert und lassen den Leser in die Welt Venedigs eintauchen. .Fazit: Wer eine leichte Lektüren für Zwischendurch oder gar für den Urlaub sucht, wird sich an diesem Buch erfreuen und wird Spaß daran finden. Ich selbst lese gerade den zweiten Band und kann es kaum erwarten, bis ich den dritten Teil in den Händen halten darf!

    Mehr
  • Schöne Zeitreisegeschichte mit Romantik, Spannung und Witz.

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    mrsmietzekatzemiauzgesicht

    mrsmietzekatzemiauzgesicht

    20. February 2017 um 12:55

    Worum geht es? Eine rote Gondel, eine seltsame Maske, ein Reisender zwischen den Zeiten Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ... Meine Meinung Schreibstil: Völler hat einen sehr lockeren, flüssigen Schreibstil. Besonders gefallen hat mir das viele jugendliche Themen aufgegriffen wurden z.B. Facebook, Twilight, Harry Potter. Außerdem ist das Buch sehr witzig geschrieben. Des weiteren werden oft italienische Worte benutzt, die in der Fußzeile erklärt werden, was ich recht interessant fand. Handlung: Der Einstieg in die Geschichte geht sehr schnell und ist sehr leicht. Es dauert nicht lange und man steckt mitten im Geschehen drin. Die Geschichte ist spannend geschrieben, ein Ereignis jagt das nächste so wird es nie langweilig. Anna wird mir den Alttagsproblemen 1499 konfrontiert und muss außerdem eine, ihr noch nicht bekannte, Aufgabe erledigen um wieder in ihre Zeit zurückzukehren. Die Geschichte nimmt weiter an Fahrt auf bis sie beim Showdown ihren Höhepunkt erreicht. Das Ende hat mir sehr gut gefallen.  Setting: Die Autorin hat Venedig wunderschön beschrieben. Die Orte konnte man sich richtig gut vorstellen. Ich bekam große Lust auf eine Reise nach Italien.  Charaktere: Anna hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie hat immer einen Spruch auf den Lippen und ist schon recht mutig. Die anderen Charaktere haben mir auch sehr gefallen. Viele von ihnen haben sich im Verlauf der Geschichte weiterentwickelt und einige haben für große und kleine Überraschungen gesorgt. Besonders der alte Jacopo hat mich erstaunt. Über Sebastiano hätte ich allerdings gerne noch etwas mehr erfahren.  Mein Fazit Eva Völler konnte mich komplett von sich überzeugen! Der Auftakt der Reihe hat mir alles in einem sehr gefallen. Der Schreibstil, die Charaktere und der Verlauf der Geschichte stimmen einfach. Ich bin schon sehr gespannt auf die Folgebände, denn jeder Teil spielt in einem anderem Land. Als nächstes begleiten wir Anna nach Frankreich. Warum und was sie dort tut werden wir hoffentlich bald erlesen. Klare Leseempfehlung, für alle großen und kleinen Zeitreise-Fans. 

    Mehr
  • Eine schöne, historische Geschichte mit minimalen Schwächen

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    BooksAndFilmsByPatch

    BooksAndFilmsByPatch

    19. February 2017 um 15:28

    » INHALT « Venedig 2009: Die 16-jährige Anna genießt ihre Sommerferien. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Kurz darauf wird Anna im Gedrängel einer Bootsparade ins Wasser gestoßen und von einem jungen Mann in die rote Gondel gezogen und befindet sich plötzlich im Jahr 1499! Anna muss nun in dieser Epoche zurechtkommen. Sie sucht Sebastiano, den Jungen, der sie hierher geholt hat, damit er sie zurück ins Jahr 2009 bringt. Doch dann erfährt sie, dass die rote Gondel erst zum nächsten Mondwechsel wiederkommt. » MEINE MEINUNG « Spätestens nach "Zeugenkussprogramm" war mir klar: ich will mehr von der Autorin lesen. Diese Kiss'n'Crime Serie, bzw. der Auftakt, hat mir ja derart gut gefallen und als ich Zeitenzauber dann als Hörbuch entdeckt hatte, musste ich sofort zuschlagen und es mir kaufen. An dieser Stelle seie noch gesagt, dass ich tatsächlich die ungekürzte Version gehört habe, die allerdings bei Amazon nicht zu finden ist, weswegen ich euch den Link zum Hörbuch bei Audible.de » hier « mal mitgebe, falls ihr ebenfalls die ungekürzte Lesung hören wollt. Wie mir die Geschichte rund um Anna gefallen hat, erfahrt ihr jetzt: Die ersten Minuten des Hörspiels waren zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig. Ich kann nicht ganz genau sagen, woran das lag, aber ich habe meine Zeit gebraucht, um mich in Venedig und an Anna's Seite zurecht zu finden. Zum Glück dauerte das nicht besonders lange, und schon nach 5-10 Minuten wurde ich warm mit der Geschichte. Alles beginnt sehr ruhig, in der heutigen Zeit und ich konnte mir ein klares Bild von der Kulisse und den Figuren machen. Alles ist authentisch und einleuchtend dargestellt, sehr realistisch und recht einfach gehalten. Als dann der Zeitsprung kam, (auf den man nicht sehr lange warten muss), geriet ich wieder kurzzeitig ist stolpern. Klar, in ein historisches Buch rein zu finden, brauch seine Zeit und auch wenn Eva Völler das hier mit einem sehr flüssigen Übergang und einem eher schleichenden Prozess gelöst hat, musste ich mich wieder 5-10 Minuten lang an alles gewöhnen und konnte mir erst dann alles vor meinem inneren Auge vorstellen. Zu Gute kam dem Einstieg in diese historische Welt dann auch noch, dass Anna sich dort eben so fremd fühlte wie ich als Leser. Wir entdeckten das Jahr 1499 also gemeinsam neu für uns. Zu Anna selbst habe ich ein eher zwiegespaltenes Verhältnis. Sie war durchaus sympathisch und liebenswert, wodurch ich sie auch in mein Herz schließen konnte, doch gleichzeitig war sie mir an der ein oder anderen Stelle zu kindlich und zu naiv. Diese leicht unreife Art konnte ich mit ihrem Mut einfach nicht so recht in Einklang bringen, wodurch ich, trotz Mitfiebern und Mitleiden, immer ein wenig auf Abstand zu ihr geblieben bin - leider. Wenn wir einmal über ihre naive Ader hinweg sehen, war sie eine tolle Figur, die ich gern durch die Geschichte begleitet habe. Sie kämpfte sich halt durch, erlebte einige interessante Abenteuer und trug ihr Herz definitiv am rechten Fleck. Ich konnte ihre Handlungen meist ganz gut nachvollziehen, wenn auch nicht immer, und ihre Gedankengänge waren ebenfalls zumeist einleuchtend. Außerdem konnte ich bei ihr eine deutliche Entwicklung erkennen, die mich dann über meine Kritik ihr gegenüber doch größtenteils hinwegsehen ließ. Andere Figuren spielten eher eine untergeordnete Rolle, und von denen gab es reichlich. Beispielsweise Clarissa, zu der ich ähnlich stand wie zu Anna: sie war genau so sympathisch und 'süß', aber durch ihre Art und Weise und ihre Eigenschaften (ich gehe bewusst nicht näher darauf ein) stieß sie mir in mancher Szene einfach sauer auf. Wen ich jedoch voll und ganz liebte, war Sebastiano. Ich hatte stets ein klares Bild von ihm vor Augen und freute mich jedes Mal, wenn er ins Spiel kam. Er hatte wohl eindeutig den 'Heißer-Typ-Bonus'.  Ansonsten kann ich sagen, dass Eva Völler sehr glaubhafte und realistische Figuren geschaffen hat, die toll in die jeweilige Zeitepoche passten und der Geschichte Leben einhauchten.  Annina Braunmiller-Jest liest die Geschichte ganz großartig. Sie hat eine sehr, sehr, sehr jugendliche Stimme, was perfekt zu Anna passte, und der ich gerne lauschte. Ihre Betonungen und ihr gesamtes Lese-Verhalten, wie das Verstellen der Stimme, das schnelle Tempo an den entsprechenden Stellen, etc., sprachen mich total an und schafften eine sehr dichte Atmosphäre, die mich wirklich mitriss. Eine tolle Sprecherin, von der ich sicherlich noch mehr hören werde. Bezüglich des Schreibstils tu ich mir bei Hörbüchern immer extrem schwer. Ich kenne den Stil der Autorin und weiß, dass sie sehr angenehm flüssig schreibt und gut platzierte Beschreibungen und Details setzt; gleichzeitig, ist mir aber im Hörbuch nichts davon aufgefallen; wodurch ich diesen Teil hier gern unter den Tisch fallen lassen würde. Fakt ist: ich konnte der Geschichte, rein sprachlich gesehen, sehr gut folgen, kam leicht und schnell durch die Geschichte und habe, soweit ich das beurteilen kann, nichts zu beanstanden.   Wer mich kennt, der weiß, dass mich Zeitreise-Geschichten oft nicht so sehr ansprechen. Doch die Idee hinter diesem Buch hat mich einfach begeistert. Ich fand die gesamte Thematik, den Plot und die Twists super durchdacht und gut ausgearbeitet. Die Mischung aus Jugendbuch und historischem Roman glückte hier total gut und obwohl gerade Bücher aus anderen Epochen oft sehr schwer verständlich und verzwickt sind, hat Eva Völler hier eine tolle Story geschaffen, die jeder versteht und nachvollziehen kann und die den Leser tatsächlich ins Jahr 1499 entführt. Genau so schafft man es, wichtige Fakten interessant für die jüngeren Leser zu verpacken und sie so vielleicht sogar dazu zu animieren, mehr über die entsprechende Zeit zu lesen oder wissen zu wollen. Kurz gesagt: eine tolle Idee mit einem interessanten, mitreißenden Ablauf und perfekt gesetzten Überraschungen und Wendungen. Mir hat die Idee total zugesagt! Spannung, Action und Tempo gehören bei der Umsetzung ebenso dazu wie Liebe, Romantik und ein paar wenige, aber dennoch interessante, historische Fakten. Die Autorin hat diese tolle Idee sehr schön verüackt und gut in Szene gesetzt. Nach dem etwas holprigen Einstieg läuft die Geschichte flüssig und relativ schnell voran, es kommen immer wieder sehr temporeiche Szenen, die spannend und extrem mitreißend sind. Doch auch die Gefühle kommen, wie gesagt, nicht zu kurz. Nach jeder rasanten Szene, folgt auch eine gewisse Zeit zum Durchatmen, bevor die nächste Überraschung ins Haus steht. Leider fand ich die Liebesgeschichte, wenn auch sehr schön erzählt, nicht besonders glaubwürdig. Irgendwie ging mir das zu schnell und kam zu prompt. Ich bin dann eher jemand, der sich Zeit lässt oder das Kennenlernen der Figuren lieber verfolgt, als dann den Punkt zu erreichen, wenn sie ein Paar werden. Da hätte es sicherlich eine etwas bessere Lösung gegeben, aber bei knappen 400 Seiten ist ja auch nicht ewig Zeit, um die Lovestory großartig auszuschmücken - und sie ist ja auch nur ein kleiner Bestandteil des Buches. Besonders der Schluss hat mich unglaublich schockiert, weil ich einfach überhaupt nicht mit dieser Auflösung gerechnet habe. Das hat der Geschichte definitiv noch einmal einen Extrapunkt eingebracht und mich über manch kleine Kritik, wie beispielsweise meine Problemchen mit Anna, hinwegsehen lassen - wenn auch nicht ganz. » FAZIT « 'Zeitenzauber: die magische Gondel' von von Eva Völler ist eine wirklich zuckersüße, durchaus actionreiche Geschichte, gespickt mit historischen Elementen, einer recht überhasteten Liebesgeschichte, angenehmen Figuren, gelesen von einer sehr schönen Stimme. Wer sich gern einmal fallen lassen und mitgerissen werden möchte, sollte sich diesen Auftakt einer Trilogie unbedingt näher ansehen und gerade jüngere Leser werden sicherlich großen Spaß mit Anna und Co. haben. » 4 VON 5 STERNEN « Ich vergebe 4 von 5 Sternen und spreche eine absolute Lese-Empfehlung oder auch Hör-Empfehlung für all die jüngeren Leser, und eine bedingte Lese,- und Hörempfehlung für alle Erwachsenen aus. Eine süße Geschichte, ein schöner Zeitvertreib, ein wunderschönes Setting und eine großartige Umsetzung. Mir persönlich hat fürs Highlight doch noch etwas gefehlt, aber es sind plausible 4 Sterne geworden und ich hatte Spaß damit.

    Mehr
  • Ein etwas anderer Zeitreiseroman

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    Skipperbast

    Skipperbast

    12. February 2017 um 18:04

    Anna verbringt ihre Sommerferien mit ihren Eltern in Venedig. Sie ist davon eher weniger begeistert, denn ihr Vater arbeitet als Archäologe und deshalb hat sie nicht viel zu tun. Sie streift durch die Gassen durch Venedig und findet einen Maskenladen. Sie kauft dort eine Katzenmaske.  Später findet ein Fest statt und sie wird in eine rote Gondel gezogen und landet in Venedig im Jahr 1499. Ich musste mich erst mal in den Schreibstil einfinden, doch nachdem ich das getan hatte lies mich die Geschichte gar nicht mehr los. Ich konnte sie zwar nicht am Stück lesen weil sehr viel Informationen enthalten sind, doch war ich sofort wieder gefangen, wenn ich weiter gelesen habe.  Für alle, die Zeitreise-Geschichten mögen ist dieses Buch auf jeden Fall empfehlenswert!

    Mehr
  • Eine magische Gondel und der Zeitenzauber

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    Phoenicrux

    Phoenicrux

    11. February 2017 um 17:04

    Cover: DasWort "Zeitenzauber" ist ausgestanzt und fühlbar. Die Schrift spricht mich an und die Gondel mit der Frau dessen Kleid im Wind weht ist schön anzusehen. Zum Buch: Tolle Illustrationen, der Anfang macht schon etwas neugierig und wirft die ersten Fragen auf. Angenehmer Schreibstil, Begriffe die man nicht kennt (italienische) werden erklärt. Durch den tollen Schreibstil der Autorin fiel es mir leicht, die Geschichte nur so wegzulesen. Protagonistin: Anna ist ein interessantes junges Mädchen mit einen außergewöhnlichen Gespür für die Dinge um sie herum. Sie ist manchmal aufmüpfig, nicht auf den Mund gefallen und doch zeigt sich wie mutig sie ist. Manche Dinge nimmt sie nicht einfach hin, nur weil es so vorgegeben ist. Sie ist immer darauf bedacht auch andere Möglichkeiten zu beachten. Meine Meinung: Die Illustrationen sind wirklich liebevoll gestaltet, man hat Spaß am lesen und entdeckt die Schauplätze aus anderen Augen. Die Details der Geschichte fand ich richtig gut ausgearbeitet, man konnte es sich sehr gut vorstellen. Ich war überrascht wie die Geschichte verlief und welche Geheimnisse ans Licht kamen. Tolle Geschichte die man sich nicht entgehen lassen sollte.

    Mehr
  • Zeitenzauber in Venedig

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    Phoenicrux

    Phoenicrux

    27. January 2017 um 15:25

    Cover:DasWort "Zeitenzauber" ist ausgestanzt und fühlbar. Die Schrift spricht mich an und die Gondel mit der Frau dessen Kleid im Wind weht ist schön anzusehen.Zum Buch:Tolle Illustrationen, der Anfang macht schon etwas neugierig und wirft die ersten Fragen auf. Angenehmer Schreibstil, Begriffe die man nicht kennt (italienische) werden erklärt. Durch den tollen Schreibstil der Autorin fiel es mir leicht, die Geschichte nur so wegzulesen.Protagonistin:Anna ist ein interessantes junges Mädchen mit einen außergewöhnlichen Gespür für die Dinge um sie herum. Sie ist manchmal aufmüpfig, nicht auf den Mund gefallen und doch zeigt sich wie mutig sie ist. Manche Dinge nimmt sie nicht einfach hin, nur weil es so vorgegeben ist. Sie ist immer darauf bedacht auch andere Möglichkeiten zu beachten.Meine Meinung:Die Illustrationen sind wirklich liebevoll gestaltet, man hat Spaß am lesen und entdeckt die Schauplätze aus anderen Augen. Die Details der Geschichte fand ich richtig gut ausgearbeitet, man konnte es sich sehr gut vorstellen. Ich war überrascht wie die Geschichte verlief und welche Geheimnisse ans Licht kamen. Tolle Geschichte die man sich nicht entgehen lassen sollte.

    Mehr
  • Zeitenzauber - die magische Gondel

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    KidsandCats

    KidsandCats

    26. January 2017 um 09:00

    Ich hab mir ganz, ganz lange gewünscht, dass dieses Buch endlich als Taschenbuch erhältlich ist. Jetzt hab ich es endlich gekauft und auch gelesen. Zeitenzauber - die magische Gondel ist der erste Teil einer Trilogie. Aber ich bin mir nicht sicher ob ich die anderen Bücher lesen werde. Der erste Teil war wirklich sehr schön geschrieben. Das handelt in Venedig im Jahr 2009 und dann, durch den Zeitsprung im Jahr 1499. Mir gefällt sehr gut, wie der Inhalt umgesetzt ist. Zum Beispiel kann Anna nicht über Dinge sprechen, die sich in der Zukunft zutragen werden. Das bereitet ihr oft Schwierigkeiten und führt zu interessanten Begebenheiten. Ich finde die Protagonistin Anna sehr gelungen und gut beschrieben. Ihr "Held" und Freund Sebastiano ist mir allerdings zu platt. Entweder er ist nicht da oder er spricht nicht viel mit ihr. Anna hingegen hat ganz viele Facetten. Im Gegensatz zu anderen Büchern, in denen die Jugendlichen dann ganz normal mit den ganzen Veränderungen umgehen, merkt man Anna oft an, wie verwirrt sie sich im Mittelalter fühlt, wie sie Angst hat oder auch wie sie über die die Dinge staunt. Ganz witzig (und natürlich hilfreich) ist, wie sie immer wieder ihre Selbstverteidiungsgriffe anzuwenden weiss. Sie verwandelt sich nicht auf einmal in eine Heldin oder hat auf einmal irgendwelche Gaben die sie vorher nicht hatte. Sie verwendet einfach das, was sie sowieso schon weiss. Das macht sie sehr sympathisch.Leider hat dieser erste Teil direkt auch ein paar Längen, die mir das Lesen dann fast verleidet hätten. Ich bin irgendwann in der Mitte angekommen und hatte einfach keine Lust mehr. Ich weiss nicht so recht an was es lag, aber die Story hatte auf einmal keinen Wumms mehr. Von daher muss ich erst schauen, ob ich die Serie weiterlese oder nicht.  Alles in allem aber ein schönes Buch mit etwas Romantik und viel Abenteuer.

    Mehr
  • Guter erster Teil - macht Lust auf mehr!

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    mj303

    mj303

    10. January 2017 um 12:19

    Über Umwege bin ich bei der Zeitenzauber Reihe gelandet und habe den ersten Teil relativ schnell durchgelesen. Eine Jugendbuch Reihe mit Zeitreisen - sowas gab es natürlich schon das eine oder andere Mal. Aber diese Reihe ist wirklich gut geschrieben, die Geschichte der 17 jährigen Anna die in Venedig unabsichtlich Teil dieses großen Abenteuers wird macht von Beginn an wirklich Spaß! Ich freue mich auf Band 2!

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    NataliaMelike

    NataliaMelike

    06. January 2017 um 23:14

    Inhalt (Klappentext)Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ... Meine MeinungSpannender erster Band einer Fantasy Trilogie! Ich bin echt begeistert!! Toll umgesetzt! Dieses Buch ist perfekt für Zeitreise Fans.

    Mehr
  • Naja...

    Zeitenzauber - Die magische Gondel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. January 2017 um 21:00

    Zum Inhalt Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...Meine Meinung:Der Hintergrund der Geschichte ist schon schön Gedacht aber leider hab ich zeitweise die Story nicht ganz verstanden deshalb nicht die krasseste Sternenzahl von mir 

    Mehr
  • weitere