Eva Völler Zypressenmond

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(6)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zypressenmond“ von Eva Völler

Über das Buch: Sophia und Richard begegnen einander unter dramatischen Umständen: Im Italien des Jahres 1943, inmitten von Krieg und Verwüstung, kreuzen sich ihre Wege zum ersten Mal. Die Tochter eines toskanischen Adligen und der junge deutsche Offizier verstricken sich trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft und gegen alle Widerstände in eine leidenschaftliche Beziehung. Obwohl sie schon bald durch die Wirren des Krieges wieder getrennt werden, will Sophia diese große Liebe nicht aufgeben. Mit unerschütterlichem Mut dem Schicksal trotzend, schöpft sie selbst aus bitteren Niederlagen noch die Kraft, um ihren Platz im Leben zu erkämpfen. Der Roman „Zypressenmond“ erschien erstmals unter Eva Völlers Pseudonym „Francesca Santini“ als Auftaktband einer Toskana-Reihe im Jahr 2001 bei Bastei Lübbe. Weitere Bände aus dieser Reihe sind ebenfalls in Kürze als E-Books bei Amazon erhältlich. Über die Autorin: Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem hat sie zuerst als Richterin und später als Rechtsanwältin ihre Brötchen verdient, bevor sie Juristerei und Robe schließlich endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man auf Dauer einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt und arbeitet am Rande der Rhön in Hessen.

„Zypressenmond“ ist eine gut recherchierte dramatische Familiengeschichte im 2. Weltkrieg, mit authentischen Charakteren. Lesenswert!!

— Lienne

Ein schöner, gut zu lesender Roman, dessen Handlung in der Zeit des 2.Weltkrieges, in der Toskana spielt. Berührend.

— wadelix

Ein sehr schöner Roman, der einen mitten in den2. Weltkrieg hineinführt und uns das Geschehen in derToscana erleben läßt.

— hannelore_bayer

TOLL

— Rhoenerin

Ein bewegendes Buch über die letzten Jahre des zweiten Weltkriegs in der Toskana!

— mabuerele

Stöbern in Liebesromane

Das Glück an Regentagen

Welche Chancen hat das Glück bei zu vielen Geheimnissen?

abschuetze

Lichterzauber in Manhattan

Ein toller Schmöker mit ganz viel weihnachtlichem Charme! :D

Nepomurks

Sternenmeer

Emotional und mitreißend. Toll!

saras_bookwonderland

Die Rückkehr der Wale

"Künstlerischer" Umgang mit Sprache! Wunderschön!

topper2015

Und dann kam Mr. Willow

Sehr unterhaltsam....

Bjjordison

Der letzte erste Kuss

Man muss sich einfach in dieses Buch verlieben! Ein wunderschöner New Adult Roman.

Rebecca1493

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zypressenmond - 1. Teil der "Toskana-Saga"

    Zypressenmond

    schafswolke

    Sophia ist eine leidenschaftliche Krankenschwester und sie arbeitet öfters bei ihrem Onkel Giovanni Scarletti. Einzig ihre Vater Roberto missbilligt ihre Arbeit und sieht sie viel lieber an seiner Seite auf dem Gut La Befana. Doch die Zeiten im Zweiten Weltkrieg sind für alle nicht leicht und Roberto muss sich eingestehen, das Sophia als Krankenschwester gebraucht wird und findet eine Lösung, die für beide Seiten zufriedenstellend ist. Mit dem deutschen Soldat Richard kommt langsam auch der Krieg nach La Befana. Als Richard dort verletzt wird, kümmert sich Sophia um ihn und die beiden beginnen sich in einander zu verliebem. Doch Richard ist immer noch verheiratet und weiß nicht, wie er mit diesem Geheimnis umgehen soll. Und dann ist da noch Elsa mit der Roberto eine verhängnisvolle Affäre anfängt. Was harmlos beginnt, hat verherende Folgen mit denen keiner gerechnet hat. "Zypressenmond" ist der erste Teil der "Toskana-Saga" von Eva Völler. Ich kenne zwar die anderen Bücher nicht, aber es gibt bei diesem Buch ein in sich geschlossenes Ende. Man wird also nicht "alleine" gelassen, was ja durchaus bei mehrteiligen Büchern vorkommen kann. Das Buch führt einen nach Italien und zeigt wie auch ein friedliches Landgut nicht vom Krieg verschont wird. Man lebt und leidet mit den Personen und auch die Ort werden bildhaft beschrieben. Für "Zypressenmond" gibt es von mir 4 Sterne!

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Zypressenmond" von Eva Völler

    Zypressenmond

    EvaVoeller

    Hallo ihr Lieben,   ich würde gern zu meinem E-Book-Roman "Zypressenmond" eine Leserunde veranstalten. Die Datei kann ich wahlweise als Mobi oder ePub zur Verfügung stellen. Bei "Zypressenmond" handelt es sich um einen historischen Liebesroman, der im Jahr 1943 spielt, also NICHT um eine meiner Komödien. Und das Buch ist nicht ganz dünn, es waren in der früheren Druckausgabe (die vor etlichen Jahren unter meinem damaligen Pseudonym Francesca Santini bei Lübbe erschienen war) 650 Seiten. Und man muss es mögen, beim Lesen auch mal zu weinen. Die Geschichte ist zwar SEHR romantisch. Aber auch streckenweise herzzerreißend, wehmütig, dramatisch (man braucht reichlich Taschentücher, jedenfalls haben mir das viele frühere Leser des Romans erzählt). Wer trotzdem - oder gerade deswegen - Lust zum Mitlesen hat, ist sehr herzlich eingeladen! Alle Teilnehmer kriegen ein kostenloses Leseexemplar (auch wenn es mehr als 30 sein sollten). Ich freue mich auf euch!   Sonnige Grüße zum Wochenende! Eva  

    Mehr
    • 159

    schafswolke

    24. July 2014 um 14:56
  • Zypressenmond - Ein toller Auftakt der Toskana-Saga!

    Zypressenmond

    Lienne

    Zypressenmond – Eva Völler Inhalt: Sophia und Richard begegnen einander unter dramatischen Umständen: Im Italien des Jahres 1943, inmitten von Krieg und Verwüstung, kreuzen sich ihre Wege zum ersten Mal. Die Tochter eines toskanischen Adligen und der junge deutsche Offizier verstricken sich trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft und gegen alle Widerstände in eine leidenschaftliche Beziehung. Obwohl sie schon bald durch die Wirren des Krieges wieder getrennt werden, will Sophia diese große Liebe nicht aufgeben. Mit unerschütterlichem Mut dem Schicksal trotzend, schöpft sie selbst aus bitteren Niederlagen noch die Kraft, um ihren Platz im Leben zu erkämpfen.   Meine Meinung: Bei „Zypressenmond“ handelt es sich um eine dramatische Familiengeschichte in den letzten Jahren des 2. Weltkrieges in der Toskana. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Mit vielen bildlichen Darstellungen, konnte ich mir die Landschaft und Umgebung sehr gut vorstellen, als wäre ich selbst mittendrin. In ihrem Roman hat die Autorin Eva Völler authentische und sympathische Charaktere geschaffen! Sophia die Hauptprotagonistin ist eine starke, sympathische Frau. Durch die Grauen des 2. Weltkrieges musste sie viele Verluste einstecken und wuchs an ihren Aufgaben. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, mit ihr mitfühlen oder aber auch mich mit ihr freuen. Auch Richard war mir sehr sympathisch. Beide Charaktere sind nicht perfekt und haben ihre Ecken und Kanten, was dazu führt, das man das Gefühl hat, als wären sie aus der Realität gegriffen. Sehr gut recherchiert, beschreibt die Autorin die letzten Jahre des 2. Weltkrieges. Die vielen Grausamkeiten, das gegenseitige Töten, das Ausbomben und das Sterben von so vielen Unschuldigen haben mich sehr zum Nachdenken gebracht.   Fazit: „Zypressenmond“ ist eine gut recherchierte dramatische Familiengeschichte im 2. Weltkrieg, mit authentischen Charakteren und einer Handlung, die zum Nachdenken anregt. Absolut Lesenswert!

    Mehr
    • 2
  • Sophia, Richard und der Krieg.

    Zypressenmond

    hannelore_bayer

    19. June 2014 um 20:17

    Eva Völler nimmt einen mit in das Jahr 1943, mitten in den 2.Weltkrieg. Die Geschichte spielt auf einem Landgut, LaBefana, der Besitzer ist der Marcese, Sophias Vater. Sophia und Benedetta ihre Kusine, helfen in einem Lazarett, die vielen Verletzten müssen gepflegt werden. Man kann das Grauen des Krieges auf jeder Seite spüren.  Eines Tages ist Richard unter den Verletzten, sie fühlen sich sofort voneinander angezogen und pflegt ihn auf dem Gut weiter und verliebt sich. Was sie nicht weiß, Richard hat ein Geheimnis. Sie müssen sehr um ihre Liebe kämpfen und Sophia entwickelt sich im Laufe der Geschichte von einem jungen Mädchen zu einer ganz starken jungen Frau. Mehr möchte ich nicht verraten. Es ist auf jeden Fall sehr lesenswert, man erfährt einiges über den Krieg und für mich als Nachkriegskind war es interessant nochmal darüber zu lesen, vor allem auch aus italienischer Sicht. Es ist auf jeden Fall ein Buch, daß einen mitreißt, zum Lachen anregt, aber auch zum Weinen und uns in eine schöne italienische Landschaft mit nimmt.

    Mehr
  • dramatische Liebesgeschichte vor dem Grauen des 2. Weltkriegs

    Zypressenmond

    Manja82

    16. June 2014 um 16:42

    Kurzbeschreibung: Eine Idylle in den Hügeln der Toskana. Ein grausamer Krieg. Eine Liebe, die keine Grenzen kennt. Bereits auf den ersten Blick sind sie voneinander fasziniert – Sophia, die Tochter eines toskanischen Adligen, und Richard, der deutsche Wehrmachtsoffizier, der eine heikle Mission zu erfüllen hat: Auf dem Landgut von Sophias Familie soll die neue Frontlinie gezogen und ein Truppenstützpunkt eingerichtet werden. Gegen alle Widerstände verstricken Sophia und Richard sich in eine leidenschaftliche Beziehung und setzen damit eine Verkettung verhängnisvoller Ereignisse in Gang. Während die Kampfverbände der Alliierten immer weiter in die Toskana vorstoßen und ringsum Partisanenkämpfe aufflammen, wird die Verbindung zwischen Sophia und Richard auf eine schicksalhafte Probe gestellt. Inmitten von Krieg und Zerstörung gibt es schließlich für sie beide nur eine einzige Hoffnung – dass ihre Liebe stärker ist als der Tod. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Sophia lebt mit ihrem Vater auf einem Landgut in der Toskana. Ihr Bruder Francesco hat sich freiwillig für einen Einsatz im Krieg gemeldet. Sophia arbeitet für den Marchese, der auf dem Gut eine Ambulanz eingerichtet hat als Krankenschwester. Kaum ist alles fertig wird der angeschossene deutsche Soldat Richard gebracht. Sophia kümmert sich um ihn, pflegt ihn. Dabei verlieben sich die beiden ineinander. In der Zwischenzeit hat Sophias Vater eine Affäre, obwohl seine Frau noch gar nicht lange tot ist. Als Sophia dies herausfindet vertieft sie ihre Beziehung zu Richard. Diese bleibt nicht ohne Folgen, sie wird schwanger. Richard steht zu seiner Pflicht und heiratet Sophia als er von der Schwangerschaft erfährt. Allerdings birgt Richard noch ein Geheimnis, das, als Sophia es erfährt, alles zu zerstören droht … Der historische Roman „Zypressenmond“ wurde von Eva Völler geschrieben. Die Autorin war mir bisher nur von ihren Jugendbüchern bekannt und so war ich gespannt darauf was mich in ihrem historischen Roman erwarten würde. Es gibt dieses Buch exklusiv nur als eBook für den Kindle. Die Charaktere im Buch sind Eva Völler wirklich sehr authentisch und glaubhaft gelungen. Sophia habe ich sehr gemocht. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die ziemlich genau weiß was sie will. Im Verlauf des Buches wächst Sophia mehr und mehr über sich hinaus. Sie übernimmt nicht nur Verantwortung für ihr eigenes Leben, auch für andere ist sie stets da und wird von ihnen sehr geachtet und geschätzt. In ihrer Tätigkeit als Krankenschwester geht Sophia sehr auf. Richard ist ein deutscher Soldat, der verwundet in die Ambulanz auf dem Gut kommt. Sophia kümmert sich um ihn und die beiden verlieben sich ineinander. Er steht zu Sophia als sie schwanger wird, doch er birgt ein Geheimnis das alles zerstören könnte. Der deutsche Schlehdorff, ein SS-Mann, wirkt trotz seines guten Aussehens sehr kalt und macht Sophia gerne das Leben schwer. Neben den genannten Personen gibt es noch weitere im Buch, wie beispielsweise Kriegsgefangene oder auch andere Soldaten, wirken ebenso gut dargestellt und runden das Buch ab. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm lesbar und flüssig. Bereits nach ein paar Seiten ist man als Leser mitten drin im Geschehen. Geschildert wird das Geschehen in der personalen Erzählperspektive. So ist der Überblick über das Geschehen stets gegeben und man verpasst als Leser nichts. Die Handlung selber zeigt das Grauen des 2. Weltkriegs sehr gut auf. Es ist eine dramatische Liebesgeschichte in den letzten Jahren des Krieges. Eine schwere Zeit über die Eva Völler wirklich gut recherchiert hat. Der Leser erlebt die Zeit mit und wird nachdenklich gestimmt. Die Landschaftbeschreibungen der Toskana sind ebenso gelungen. Man kann sich alles wirklich gut vorstellen. Das Ende wirkt leider ein wenig vorhersehbar. Es stört aber nicht wirklich, das Buch als Gesamtpaket ist was einem als Leser im Gedächtnis bleibt. Fazit: Zusammenfassend gesagt ist „Zypressenmond“ von Eva Völler ein wirklich gut recherchierter historischer Roman. Die gut gestalteten Charaktere, der angenehm lesbare Stil und eine Handlung, die zum einen eine dramatische Liebesgeschichte beinhaltet aber auch die Grauen des 2. Weltkriegs aufzeigt haben mir fesselnde Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Viele Eindrücke

    Zypressenmond

    Rhoenerin

    Ergreifend, Aufregend, voller Liebe und Hass, Mut und Verzweiflung. Ein tolles Buch über Menschen die zusammenhalten in Zeiten des Krieges, die sich lieben und beschützen, die Alles für einander tun und sich den  Monstern  dieser Zeit entgegestellen.
    Danke für dieses Buch !!!

    • 2
  • Toller historischer Roman

    Zypressenmond

    claude20

    Italien Anfang der 40 ziger Jahre des 20. Jahrhunderts. Mussolini ist an der Macht und Italien steht während des 2. Weltkriegs auf der Seite von Deutschland. Zu dieser Zeit lernen sich Sophia, eine toskanische Adlige und Richard, ein deutscher Wehrmachtsoffizier kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Aber ihre Liebe darf es eigentlich nicht geben. Richard ist noch immer verheiratet und zusätzlich sucht er einen Stützpunkt auf dem Landgut von Sophias Familie, um die Frontlinie zu stärken. Aber Sophia und Richard können nicht voneinander lassen und verstricken sich in eine leidenschaftliche Beziehung. Damit setzen die beiden eine Verkettung verhängnisvoller Ereignisse in Gang. Die Kriegshandlungen werden immer stärker als Italien sich gegen die Deutschen stellt und Mussolini zu Fall bringen. Die Alliierten stoßen immer weiter in die Toskana vor und die Partisanenkämpfe greifen immer weiter um sich. Die Beziehung zwischen Sophia und Richard wird immer wieder auf eine harte Probe gestellt. Inmitten von Krieg und Zerstörung gibt es für die Liebenen eigentlich nur eine einzige Hoffnung – dass ihre Liebe stärker ist als der Tod. Der Roman Zypressenmond erschien bereits 2001 unter Eva Völlers Pseudonym „Francesca Santini“ als Auftaktband einer Toskana-Reihe bei Bastei Lübbe. Nun plant Eva Völler ihre Toskana-Reihe komplett als eBook zu veröffentlichen. Den Anfang hat sie bereits mit Zypressenmond gemacht. Die weiteren Bände aus dieser Reihe werden in Kürze ebenfalls als eBooks erhältlich sein. Eva Völler erzählt im Buch Zypressen eine wunderbare historische Familiengeschichte, die bewegend und packend zugleich ist. Sophia hat es bereits in ihren jungen Jahren nicht leicht. Sie hat einige Schicksalschläge zu tragen aber sie ist eine starke Persönlichkeit, die ihren Weg unbeirrt weitergeht, egal was das Schicksal für sie bereit hält. Eva Völler ist mir bereits als Autorin für lustige Romane bekannt. Aber mit diesem Buch zeigt sie auf beeindruckende Art und Weise, dass sie auch ernsthafte und historische Themen spannend, unterhaltsam sowie realistisch erzählen kann. Der Erzählstil von Eva Völler hat mich begeistert und an den umfangreichen Roman gefesselt. Zu keiner Zeit fühlte ich mich gelangweilt, vielmehr wollte ich immer direkt weiterlesen, damit ich Richard und Sophia nicht aus den Augen verlor. Ein wirklich gelungener historischer Roman den ich gerne mit 10 von 10 Punkten bewerten möchte. Ein tolles Buch für alle Fans von historischen Romanen. © claude

    Mehr
    • 3
  • Zypressenmond

    Zypressenmond

    werderaner

    01. June 2014 um 12:10

    In den Anfängen des zweiten Weltkrieges betreibt Sophia auf dem Landgut inder toskaner ihres Vaters eine krankenstation. Als der deutsche Soldat Richard in der nähe angeschossen wird verliebt sie sich in ihn. Die Geschichte geht einher mit dem Grausamkeiten des Krieges, wären diese nicht verknüpft mit vielen kleinen Lichtblicken in Sophia leben hätte ich manchmal kaum weiterlesen mögen.  So aber ist es in tolles Buch mit einer tollen dramatischen Liebesgeschichte.  Man erfährt sehr viel über den Kriegsverlauf. Alles inallem ist es roll geschrieben und hat mir viele tolle und nachdenkliche lesestunden beschert. Fazit absolute leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine große Liebe und die letzten Kriegsjahre in der Toskana

    Zypressenmond

    Dreamworx

    31. May 2014 um 15:10

    Sophia, Tochter des Marchese Roberto Giuliano Alfonso die Scarlatti, lebt mit ihrem Vater auf dem Gut La Befana in der Toskana zur Zeit des zweiten Weltkrieges. Sophias Bruder Francesco hat sich zur Armee gemeldet und seitdem warten der Marchese und Sophia ständig auf Nachricht von ihm. Der Marchese richtet auf dem Gut eine Ambulanz ein, wo Sophia als Krankenschwester arbeiten möchte. Als der deutsche Soldat und Nachrichtenoffizier Richard Kroner angeschossen wird, pflegt Sophia ihn gesund. Die beiden verlieben sich ineinander. Währenddessen hat Sophias Vater ein Verhältnis, obwohl der Tod seiner Frau noch nicht lange zurück liegt. Als Sophia dies entdeckt und durcheinander bringt, vertieft sie ihre Beziehung zu Richard, was nicht ohne Folgen bleibt, denn sie wird schwanger. Als Richard die Neuigkeit erfährt, heiratet er Sophia, die nicht weiß, dass er in Deutschland eine Ehefrau hat. Derweil kommt der Krieg dem Gut La Befana immer näher. Als der Marchese stirbt, muss Sophia die Verantwortung für das Gut und seine Menschen übernehmen, gleichzeitig nimmt sie jede Menge Flüchtlinge auf und versucht, sie alle durch den Krieg zu bringen. Dann erfährt sie von Richards Ehefrau… Eva Völler hat mit ihrem Roman „Zypressenmond“ einen wunderschönen Roman geschrieben, der von den letzten Kriegsjahren in Italien handelt. Der Schreibstil ist herrlich flüssig, der Leser wird ab der ersten Seite in die Handlung gezogen und schaut den Protagonisten regelrecht über die Schulter. Die Landschaftsbeschreibungen sind so schön gezeichnet, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann und das Gefühl hat, selbst in der Toskana zu sein. Die geschichtlichen Hintergrundrecherchen sind sehr detailliert und fügen sich wunderbar in die Handlung ein. Die Gräueltaten des Krieges wirken sehr authentisch und lassen den Leser einmal mehr froh sein, dass man diese furchtbare Zeit nicht erleben musste. Dennoch zeigt es einmal mehr, welchen Entbehrungen und Grausamkeiten die Menschen damals ausgesetzt waren und mit welch wenigen Mitteln sie zurechtkommen mussten, um zu überleben. Die Charaktere sind sehr schön skizziert, man kann sie sich vor dem inneren Auge gut vorstellen und seine Sympathien verteilen. Sophia ist eine starke, mutige und warmherzige Person mit viel Einfühlungsvermögen und Empathie für ihre Mitmenschen. Sie stellt das Wohl der anderen über ihr eigenes und opfert sich regelrecht auf, um den Menschen zu helfen. Richard ist eigentlich kein schlechter Kerl, wirkt sympathisch und seine Liebe zu Sophia ist bestimmt echt. Doch dass er Sophia belügt, hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack. „Zypressenmond“ ist ein herrlicher Liebesroman, der auch ein Stück Zeitgeschichte enthält. Für alle, die gerne mit dem Kopf in die Fremde reisen und sich von einer schönen Geschichte einhüllen lassen. Unbedingt lesen, einfach zauberhaft!!!

    Mehr
  • Eine starke Frau in dunkler Zeit

    Zypressenmond

    mabuerele

    „… Liebe ist stärker als viele Konventionen. Sie ist eine ganz besondere Macht…“   Sophia lebt auf einem Landgut in der Toskana. Ihr Vater Roberto, der Marchese, hat ihr eine Ambulanz auf dem Gut eingerichtet. Es ist Krieg und Sophia möchte als Krankenschwester arbeiten. Gerade als die Ambulanz fertig ist, fährt ein deutsches Auto vor. Der Offizier Richard Kroner wird aus dem Hinterhalt angeschossen. Sophia pflegt ihn. Trotzdem übernimmt die SS Ermittlungen. Die Autorin hat einen bewegenden Roman über die letzten Jahre des zweiten Weltkrieges in Italien geschrieben.   Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Sophia ist eine starke Frau, die weiß, was sie will, und in entscheidenden Situationen Verantwortung übernimmt. Sie leidet noch unter dem Tod der Mutter. Genau wie ihr Vater hofft sie auf Nachricht von ihrem Bruder Francesco, der sich freiwillig zur Armee gemeldet hat. Richard arbeitet als Folge einer Kriegsverletzung im Hinterland als Nachrichtenoffizier. Er mag Sophia, kennt aber zu genau die Gefahren des Krieges. Das Landgut eignet sich ausgezeichnet als Verteidigungsstellung. Außerdem trägt er ein Geheimnis mit sich. SS-Offizier Schlehdorff hat in dieser Zeit viele Möglichkeiten, die dunklen Seiten seiner Persönlichkeit auszuleben. Dass Italien eigentlich als Verbündeter Deutschlands gilt, interessiert ihn kaum. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Liebe zwischen Sophia und Richard. Die Zeitereignisse aber begrenzen die Zeit des Zusammenseins. Was bleibt ist Sehnsucht nach dem anderen und angst um sein Leben. Zusätzlich prägen Leid und Verlust Sophias Leben. Sehr überzeugend und tief bewegend werden die Folgen des Krieges für die Bevölkerung dargestellt. Die Landung der Alliierten verschärft die Gefahren für Sophia und die Ihren. Schlehdorff hat das Gut und seine Bewohner nie aus den Augen verloren. Doch auch Flüchtlinge – deutsche Soldaten, kriegsgefangene Engländer, italienische Juden – klopfen wegen eines Stückes Brot im Gutshaus an. Ausgewogen versteht es die Autorin, der Grausamkeit der Zeit kleine Zeichen der Menschlichkeit und Barmherzigkeit gegenüber zu stellen. Auch zwischen anderen Bewohnern des Gutes und der umliegenden Gehöfte und ihrer zeitweiligen Besucher entwickelt sich das zarte Pflänzchen Liebe. Das Buch lässt sich zügig lesen. Es hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Die Sprache ist dem Thema angemessen. Behutsam werden Emotionen dargestellt, so dass ich als Leser mitfühlen konnte. Der Gebrauch von Metaphern bereichert die Erzählung. Fast scheint es, als passe das Grauen des Krieges nicht in die zauberhafte Landschaft der Toskana. Doch die Herrschenden und ihre Schergen nehmen keine Rücksicht auf blühende Gärten und historische Gebäude, wenn Tod und Vernichtung regieren. Der Roman zeugt von ausgezeichneter Recherche der Autorin. Historische Fakten und Geschehnisse wurden gekonnt in die Handlung integriert. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Dazu beigetragen hat die unterschwellige Botschaft, dass auch in finsterer Zeit die Tatkraft und der Mut einzelner etwas gegen Unmenschlichkeit und Leid ausrichten können und dass die Macht der Liebe durch die Dunkelheit trägt..

    Mehr
    • 2
  • eine starke Frau

    Zypressenmond

    buecherwurm1310

    20. May 2014 um 10:03

    Die Geschichte erzählt von Sophia, der Tochter des Marchese Roberto Giuliano Alfonso di Scarlatti. Ihnen gehört das Gut La Befana in der Toscana. Auf dem Gut spürt man noch nicht so sehr viel vom 2. Weltkrieg, als die Deutschen sich dort umsehen. Der deutsche Soldat Richard Kroner wird angeschossen. Sophia ist Krankenschwester und behandelt ihn. Die beiden kommen sich näher. Als Sophia entdeckt, dass ihr Vater ein Verhältnis hat, obwohl ihre Mutter erst vor kurzem gestorben ist, bringt sie das total durcheinander und sie gibt sich Richard hin. Das bleibt nicht ohne Folgen. Es dauert nicht lange bis auch auf La Befana die Auswirkungen des Krieges mit all dem Elend zu spüren sind. Die vielen Charaktere sind sehr genau und menschlich beschrieben. Sophia muss die Aufgaben des Marchese übernehmen, als er stirbt, denn ihr Bruder ist auch als Soldat im Krieg. Sie wächst über sich hinaus und übernimmt nicht nur die Verantwortung für die Menschen auf dem Gut, sondern auch für die, die nach La Befana flüchten, ganz gleich welcher Herkunft sie sind. Sie wird von allen geachtet. Richard ist an sich ein sympathischer Mensch, aber als erfährt, dass Sophia schwanger ist, heiratet er sie, obwohl er in Deutschland eine Frau hat, die im Koma liegt. Alle Gelegenheiten sich zu offenbaren, bleiben ungenutzt. Als Sophia viel zu spät von seiner Ehe erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. Der SS-Mann Schlehdorff, ein sehr gut aussehender junger Mann, ist ein Bluthund wie er im Buche steht. Menschenleben bedeuten ihm nichts. Immer wieder macht er Sophia und den ihren das Leben schwer. Das Buch ist sehr gut geschrieben. Es zeigt uns die Gräuel des Krieges, das Leid der Menschen in jener Zeit und die Unmenschlichkeit, die mit dem Krieg entsteht. Es zeigt aber auch wie wenige Menschen für viele Gutes tun können ungeachtet der Herkunft. Die wunderschöne Beschreibung der Landschaft steht im krassen Gegensatz zu den Schilderungen des Kriegsgeschehens. Obwohl das Ende dieser Liebesgeschichte voraussehbar war, hat mich das Buch sehr beeindruckt und ich kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim

    Piagnolia

    WortGestalt

    Ein Debüt-Krimi rund um die Fußball-WM 1934: Piagnolia von Matthias von Arnim Frühjahr 1934: Mussolinis Italien steht vor der Fußball- Weltmeisterschaft, und der „Duce“ setzt alles daran, dass es keinen anderen Sieger als eben Italien geben wird. Bestechungsgelder werden in Cafés übergeben, Dopingmittel in die Trinkflaschen der Spieler gekippt, Schiedsrichter werden ausgetauscht, bestochen oder gleich um die Ecke gebracht. Oberst Briccone soll als Handlanger Mussolinis die Geschicke der WM lenken. Seine Gegenspieler sind der Ex-Soldat Guido Ventura aus Piagnolia, einem Dorf nahe Florenz, und der Sportreporter Nick Soriano aus New York. Gemeinsam mit Piagnolias kommunistischem Bürgermeister, dem Dorfpfarrer, einem unglücklich verliebten Bauern und einer gewitzten jungen Frau versuchen die beiden, die Pläne der Faschisten zu durchkreuzen. Der rasante Fußballkrimi nimmt die vielen Ungereimtheiten der Fußballweltmeisterschaft 1934 als historischen Hintergrund auf und verknüpft sie - immer mit einem schelmischen Augenzwinkern - mit dem fiktiven Geschehen rund um die liebenswerten Bewohner Piagnolias. (Quelle: Verlag Die Werkstatt) Liebe Krimifreunde, Fußballfans und neugierige Leseratten, mit freundlicher Unterstützung von Autor Matthias von Arnim und dem Verlag Die Werkstatt könnt ihr Euch hier bis einschließlich 18.05.2014 um 1 Exemplar des Krimis "Piagnolia" bewerben. Was ihr dafür tun müsst? Beantwortet mir einfach die Frage, warum ihr diesen Krimi gerne lesen würdet! Reizt euch das Fußball-Thema, der historische Hintergrund oder der Schauplatz Italien? Wir sind auf eure Antworten gespannt und drücken allen Teilnehmern die Daumen!!

    Mehr
    • 26
  • Ein großes Kino

    Zypressenmond

    pallas

    16. May 2014 um 08:12

    Der Roman " Zypressenmond" ist auf derart unterhaltsame Weise verfasst, dass man gar nicht merkt, wie schnell die Zeit vergeht. Die Leküre hinterlässt ganz sicher einen bereicherten und nachdenklichen Leser. Die Story spielt in der Toscana während des zweiten Weltkrieges. Sophia die Tochter des Marchese Roberto verliebt sich in den verwundeten deutschen Soldaten Richard, während sie ihn pflegt. Diese Liebe wird von Richard erwiedert. Durch eine für Sophia recht emotional bewegende Begebenheit, gibt sie seinem Drängen nach und erfährt seine intime Nähe. Dies bleibt für sie jedoch nicht ohne Folgen und das frisch verliebte Paar heiratet heimlich. Sophia weiß jedoch nicht, dass Richard in Deutschland bereits mit einer anderen Frau verheiratet ist. Noch schwebt Sophia im siebten Himmel. Der Krieg wütet mit unvorstellbarer Grausamkeit in Italien und viele Menschen verlieren in dieser Zeit ihr Leben. Da Sophias Vater an einem Herzanfall stirbt muss sie alles alleine tragen und sich um das Gut und die Menschen kümmern. Diese Aufgaben lassen sie weit über ihre bisherigen Kräfte hinaus wachsen. So wird Sophia zu einer sehr starken verantwortungsvollen Persönlichkeit, die von allen beachtet und bewundert wird. Sophia bringt einen Sohn zur Welt. Richard kann dieses Glück kaum fassen. Es belastet ihn jedoch, dass er Sophia so hintergangen hat. In einer ruhigen Minute beichtet er ihr sein Vergehen. Sophia ist tief erschüttert und von da an ist für sie nichts mehr wie es einmal war. Wie die Geschichte weitergeht möchte ich hier jedoch nicht weiter erzählen, denn es wird noch unglaublich spannend und bewegend. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen, denn es hat eine interessante Handlung und ist handwerklich sehr gut geschrieben. Ich bekam einen authentischen Einblick in die Grausamkeiten und sadistischen Handlungen vieler deutscher Soldaten aus dieser Zeit. So muss es sein, wenn der Krieg aus vorbelasteten Menschen Wahnsinnige macht. Die Umstände und das Leben der Bevölkerung zu dieser Zeit hat die Autorin sehr gut beschrieben. Auch die wunderschöne Gegend der Toscana hat sie malerisch dargestellt. Viele unterschiedliche Charaktere sind im Roman gut und detailliert eingefangen und spiegeln somit perfekt das reale Leben wider. Für mich war die Lektüre des Romans ein beeindruckendes Erlebnis, das mich noch lange in Gedanken beschäftigen wird. Eva Völler hat eine wunderbare Art zu schreiben. Ein großes "Dankeschön" an die Autorin.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks