Evadeen Brickwood Singende Eidechsen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Singende Eidechsen“ von Evadeen Brickwood

Bridget Reinhold ist nicht gerade abenteuerlustig, doch als ihre Schwester Claire im südlichen Afrika verschwindet, hält sie es in England nicht mehr aus. Ohne gross zu überlegen macht sie sich nach Botswana auf, um Claire zu finden. Mit so vielen Hindernissen und Ablenkungen, manche davon nicht unbedingt unerwünscht, hatte sie aber nicht gerechnet. Auf einmal scheint alles schief zu laufen und Bridget fragt sich, ob das noch Zufall sein kann. Steckt etwa Übersinnliches dahinter?

Spannendes Thema, enttäuschend abgehandelt

— Christine2000

leserunde mit gemacht, eine reise nach afrika

— flowers1982

Eine wirkliche schöne Geschicht, die einen in Afrika eintauchen lässt!

— Carlosia

Stöbern in Romane

Alles über Heather

Ein Thriller? Ein Familiendrama? Hält auf jeden Fall bei der Stange, verwirrt aber auch enorm

LaLecture

Olga

Ein wunderschönes Buch, hat mich sehr beeindruckt.

claudiaausgrone

Die Farbe von Milch

So richtig versteh ich die Begeisterung um dieses Buch nicht. Mir ist es zu anstrengend.

Marina_Nordbreze

Solange unsere Herzen schlagen

Sehr schöne Handlung mit so individuellen Charakteren, wirklich herzzerreißend.

laraantonia

Wie der Wind und das Meer

Nervenzerreißend, poetisch und einfach nur zum Hinschmelzen! Das poetischste Buch, das in meinem Leben gelesen habe!

linesandrhymesuniverse

All die Jahre

Familien-Geheimnisse

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch, dessen Potenzial nicht ausgeschöpft wurde

    Singende Eidechsen

    Brunhildi

    02. October 2017 um 09:38

    Meine Meinung:Die Farbtöne des Covers passen perfekt zu Afrika. Allerdings fügen sich die Bilder nicht so gut ins Bild mit ein. Man sieht hier, dass die verschiedenen Elemente einfach nur zusammen gesetzt wurden.Der Schreibstil von Evadeen Brickwood ist leicht, flüssig und gut verständlich. Sie schreibt oft in relativ kurzen Sätzen. Allerdings muss ich hier sagen, dass die Übersetzung nicht immer gut gelungen ist. So haben mich Aussagen wie "Du gehst mir auf den letzten Nerv" immer mal wieder stutzen lassen. Auch fehlt das ein oder andere Wort sowie einige Satzzeichen. Das Buch müsste auf jeden Fall noch einmal überarbeitet werden, weshalb ich auch extra einen Punkt abgezogen habe.Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht der Protagonistin Bridget geschrieben. Bridget arbeitet als freiberufliche Übersetzerin, ist vom Charakter her ernst, zurückhaltend und schüchtern. Zu Beginn der Geschichte folgt sie ihrer Zwillingsschwester Claire nach Botswana, weil Claire dort verschwunden ist. In Afrika macht Bridget eine sehr starke Entwicklung durch und wird fast schon zu einem ganz anderen Menschen.Mit fast jedem Kapitel hat die Autorin neue Nebencharaktere eingebaut. Es war für mich nicht immer leicht, diese zuzuordnen und manchmal kam ich auch ein wenig durcheinander.Der Klappentext hat ja schon sehr viel über die Handlung erzählt. Allerdings hat die Autorin in meinen Augen den roten Faden immer wieder verloren. Die Suche nach ihrer Zwillingsschwester wurde immer wieder nebensächlich, rutschte in den Hintergrund.Man erfährt sehr viel über die Kultur und über das Land an sich. Die Autorin hält sich mit vielen Beschreibungen und Erklärungen auf, so dass es für Afrika-Anfänger auch viele Informationen gibt. Das hat mir sehr gut gefallen und zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, selbst in Afrika zu sein.Am Ende gibt es die große Aufklärung, was viele meiner bisheren Fragen logisch aufgeklärt hat. Doch wärend des Lesens waren diese offenen Fragen schon ein wenig nervig. Wenn das Buch nicht so viele Zeichen-, Übersetzungs- und Grammatikfehler gehabt hätte, hätte das Buch von mir auf jeden Fall drei Sterne bekommen.Fazit:Die Protagonistin in "Singende Eidechsen" von Evadeen Brickwood hat eine enorme Entwicklung durchlebt. Der Schreibstil der Autorin ist gut, allerdings hat mir oft der rote Faden in der Geschichte gefehlt. Auch müsste das Buch noch einmal überarbeitet werden, um einige Zeichen-, Übersetzungs- und Grammatikfehler auszumerzen. Ohne diese Fehler hätte es drei Sterne von mir gegeben.2/5 Punkte(Geht so!)Vielen Dank an Evadeen Brickwood zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Leserunde zu "Singende Eidechsen" von Evadeen Brickwood

    Singende Eidechsen

    SpreadandRead

    Botswana, Afrika - Ein Land, dass die junge Briten Bridget so gar nicht reizt und doch ist sie nun hier, denn ihre Schwester Marie ist verschwunden! Begleitet uns zusammen mit Autorin Evadeen Brickwood auf eine abenteuerliche Reise nach Afrika und löst mit uns gemeinsam das Rätsel um Maries Verschwinden!Darum gehts:Bridget Reinhold ist nicht gerade abenteuerlustig, doch als ihre Schwester Claire im südlichen Afrika verschwindet, hält sie es in England nicht mehr aus. Ohne gross zu überlegen macht sie sich nach Botswana auf, um Claire zu finden. Mit so vielen Hindernissen und Ablenkungen, manche davon nicht unbedingt unerwünscht, hatte sie aber nicht gerechnet. Auf einmal scheint alles schief zu laufen und Bridget fragt sich, ob das noch Zufall sein kann. Steckt da vielleicht Übersinnliches dahinter?Hier gehts zur LeseprobeSeid ihr neugierig geworden und habt Zeit für einen regen Austausch in den nächsten Wochen? Dann bewerbt euch jetzt auf 1 von 5 eBooks (mobi, epub oder pdf). Um euch zu bewerben, beantwortet einfach folgende Frage:Wie stellst du dir Botswana vor?Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!Kleingedrucktes:Die Bewerbung verpflichtet euch automatisch zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde, welche das Bearbeiten der Leseabschnitte und eine Rezension umfasst. Erwiesene Nichtleser werden nicht berücksichtigt. Außerdem werden keine Profile berücksichtigt, die nicht min. 3 Rezensionen enthalten und/oder nicht öffentlich einsehbar sind.

    Mehr
    • 34
  • Botswana für Anfänger...

    Singende Eidechsen

    Christine2000

    30. September 2017 um 02:05

    Oje. Die arme britische Bridget, wenig abenteuerlustig, nicht so richtig erfolgreich beim Dating und insgeheim lieber auf dem Sofa sitzend, als ihr Leben bei den Hörnern zu packen, fühlt sich plötzlich von einem unwiderstehlichen Drang ergriffen, ihre in Botswana verschollenen Zwillingsschwester zu suchen. Soweit so spannend. Das wäre ja nun wirklich ein Stoff für Abenteuer. Aber leider versandet dieser Ausflug alsbald in eine episodenhafte Aneinanderreihung zunehmend uninteressanter, banaler Erlebnisse. Alles, was spannend und origininell sein könnte, das Aufeinandertreffen von Kulturen, die Einsamkeit in einem fremden Land, die rätselhaften Ereignisse um Claires Verschwinden, wird auf derart profane, Weise abgehandelt, dass es mich schon nach drei Kapiteln zum Gähnen bringt. Bridget wechselt häufig den Job, die Bleibe, beginnt eine oberflächliche Beziehung mit einem gutaussehnden Entwicklungshelfer, fragt ab und zu halbherzig nach dem Verbleib ihrer Schwester und insistiert keineswegs, wenn sie nicht sofort Antworten erhält. Im Gegenteil: sie verliert ihre Suche schon nach kurzer Zeit völlig aus den Augen und lebt sage und schreibe für zwei Jahre das Leben einer planlosen Exilbritin in Botswana. Umgeben von narzistischen, oberflächlichen, mehr oder weniger langweiligen Landsleuten oder anderen Europäern, die aus unerfindlichen Gründen ebenfalls hier gestrandet sind. Man vertreibt sich die Zeit mit Parties, Affären, streut Gerüchte, bleibt unter seinesgleichen. Dieses inhaltsleere, hohle Leben könnte überall sein, dass es in Afrika stattfindet ist relativ unerheblich. Bridget unternimmt viel, erleben tut sie wenig. Ihr Gefühlsleben ist eher flach, ihre Beweggründe für mich oft nicht nachvolllziehbar. Vor allem, dass sie ihrer Suche nach Claire so uneffektiv und lahm nachkommt, gleichzeitig aber stöndig betont, wie sehr sie genau diese Suche in Afrika hält, das passt für mich nicht zusammen. Okay, Bridget ist Anfang zwanzig. Das mag erklären, warum sie sich hauptsächlich für Flirts und nur sehr oberflächlich für irgendetwas außerhalb ihrer selbst interessiert. Aber auch diese Thematik könnte wahrlich humorvoller, spannender und origineller abgehandelt werden. Nach der Hälfte des Romans begann ich mich ernsthaft zu fragen, was mir die Autorin eigentlich mitteilen will. Ich bin bis zum Ende nicht drauf gekommen. Erst in den letzten beiden Kapiteln ist wieder von der verschollenen Claire die Rede und das Rätsel findet zügige Auflösung. Ich bleibe ratlos und unbefriedigt zurück. Warum kann eine ohne Frage talentierte Autorin mit großem Erfahrungsschatz nicht eine gute Geschichte erzählen.? Hat Evadeen Brickwood noch nie von Spannungsbögen oder Charakterentwicklung gehört? Diese Mischung aus Autobiographie und Fiktion ist leider nur in Ansätzen gelungen. Und doch sind viele dieser Ansätze gut und Potential ist klar erkennbar. Was mich ebenfalls leicht gestört hat, ist, dass es immer wieder Sätze gibt, die sich wie eine schlecht gemachte, wörtliche Übersetzung aus dem Englischen lesen. Ich weiß, diese Rezension klingt hart, aber das mag an meiner Enttäuschung darüber liegen, dass ich der Autorin so viel mehr zugetraut habe nach der Lektüre der ersten beiden Kapitel und der Inhaltsangabe.

    Mehr
  • eine reise nach afrika

    Singende Eidechsen

    flowers1982

    16. May 2016 um 10:01

    Durch eine Leserunde auf facebook bin ich über das Buch von Evadeen gestoßen.Bridget ging nach Afrika um ihre Schwester claire zu suchen, Bridget lernte dort die Sprache kennen, arbeite auf verschiedenen ebenen, wohnte bei freunden, lernte viele Freundinnen kennen.Wer wissen möchte was Bridget in Afrika erlebt, muss sich das Buch kaufen.Ich war überwältigt wie Evadeen es geschafft hat mich mit der Geschichte gefangen zu nehmen. Es war ein tolles Erlebnis. Ich konnte mir nie was unter Afrika vorstellen, außer das man in den Medien hört. Eva brachte einen tollen Roman, mit gefühl, charme heraus. Bis zum Schluss war es spannend.Der Text war schwierig, musste oft die seiten wiederholen. Aber die letzten 30% gingen rassend an mir vorbei.Danke.

    Mehr
  • Ein Leben in Afrika

    Singende Eidechsen

    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    07. May 2016 um 18:08

    Beschreibungen Als die abenteuerlustige Claire in Afrika spurlos verschwindet reist ihre schüchterne Zwillingsschwester Bridget so schnell wie möglich nach Botswana um bei der Suche zu helfen. Diese gestaltet sich allerdings als sehr schwierig. Bridget stehen vielen Hindernissen im Weg und Ablenkungen versperren die Sicht auf den eigentlichen Grund warum sie in Afrika ist. Geht das alles mit rechten Dingen zu oder nimmt jemand Einfluss auf ihr Leben?? Meinung Dieser Roman lässt einen tief ins afrikanische Land eintauchen. Es fühlte sich manchmal so echt an, das ich dachte mit Bridget zusammen die Eidechsen singen gehört zu haben. In dieser Story geht es zwar um das Verschwinden und die Suche nach Claire aber es geht auch um Bridget und wie sich ihr Leben komplett verändert. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ihr dürft also gespannt sein. Ich habe mir während des Lesens immer wieder ein neues Ende ausgemalt, denn die Autorin hält die Spannung wirklich bis zum Schluss aufrecht. Aber mit diesem Ergebnis hätte ich nie gerechnet. Klare Leseempfehlung von mir. Ich danke der Autorin für dieses Leseexemplar. Das Lektorat war bei mir leider nicht so gut aber es soll eine neue überarbeitete Version kommen.

    Mehr
  • Afrikanisches Abendteuer

    Singende Eidechsen

    Carlosia

    21. September 2015 um 11:42

    Klappentext: Bridget Reinhold ist nicht gerade abenteuerlustig, doch als ihrer Schwester Claire im südlichen Afrika verschwindet, hält sie es in England nicht mehr aus. Ohne viel zu überlegen macht sie sich nach Botswana auf, um Claire zu finden. Mit so vielen Hindernissen und Ablenkungen, manche davon nicht unbedingt unerwünscht, hatte sie allerdings nicht gerechnet. Auf einmal scheint alles schief zu laufen und Bridget fragt sich, ob das noch Zufall sein kann. Steckt etwas übersinnliches dahinter? Autorin: Evadeen Brickwood wuchs in Deutschland in einer Familie mit zwei Schwestern auf und studierte dort Sprachen und Kulturwissenschaften. Als junge Frau unternahm sie ausgiebige Reisen ins Ausland. Die Autorin zog 1988 nach Afrika, mit einer Ausbildung zur Übersetzerin und einer ordentlichen Portion Abenteuerlust im Gepäck. Sie arbeitete zwei Jahre in Botswana als Sekretärin und Sprachlehrerin, wollte danach wieder nach Europa zurückzukehren, beschloss dann aber sich in Südafrika niederzulassen.In Johannesburg traf sie ihren deutschen Mann, heiratete und bekam zwei Töchter. Evadeen Bricjwood studierte auch Informatik und Training-Management, arbeitete als freiberuflicher Software-Training und Beraterin für Firmen, als Übersetzerin und Referentin an der WITS-Universitt. 2003 begann sie mit dem Schreiben von Romanen. Zunächst Jugendromane in der Serie „Erinnerung an die Serie „Erinnerung an die Zukunft“ über Abenteuer in der grauen Vergangenheit und wurde in Südafrika zweimal veröffentlicht. „Singende Eidechsen“ ist Evadeen Brickwoods Dept-Roman. Erster Satz: Warum musste ich ausgerechnet jetzt daran denken? Gestaltung: Das Cover ist relativ schlicht Gestaltet. Es ist in drei Abschnitte aufgeteilt. Oben und unten sind jeweils zwei Flächen mit einem orangen Verlauf. Unten steht dazu der Name der Autorin und oben der Titel des Buches. In der Mitte ist ein Bild von Afrika, auf dem zwei Elefanten zu erkennen sind. Ich finde, dass dieses Cover wirklich gut zu dem Buch passt. Es ist zwar schlicht, doch wie ich finde hat es grade dadurch eine besondere Wirkung. Durch das Bild kann man sich Afrika auch wirklich sehr gut vorstellen! So jedenfalls meine Meinung! Inhalt: Bridget hat eine Zwillingsschwester Claire. Die beiden könnten nicht verschiedener sein. Die eine ist ziemlich zurückhaltend und lebt gerne in England. Die Andere ist sehr Beliebt und reist für ihr Leben gerne. Zu der letzteren gehört Clair und sie möchte nun für zwei Jahre in Afrika (Botswana) arbeiten. Gesagt getan – doch kurze Zeit nach ihrer Ankunft verschwindet sie.Was bleibt Bridget anderes übrig als Claire in Botswana zu suchen? Und warum verhält sich ihr Freund so komisch?... Meine Bewertung: Das Buch ist meiner Meinung nach wirklich große Klasse! Ich finde das die Autorin die Gegend wirklich richtig realistisch dargestellt hat. Wahrscheinlich ist das ein Minimum wenn man selber mal an den Orten gelebt hat. Die Autorin hat deshalb auch ihre eigenden Erfahrungen eingebracht. Ich finde es immer wieder komisch in andere Kulturen einzutauchen. Natürlich tue ich dies gerne, aber es ist schon ein wenig komisch wie andere Länder mit der Zeit an sich umgehen. Ich hatte zuvor noch kein anderes Buch über Afrika gelesen und bin richtig glücklich dieses gelesen zu haben.Die Geschicht an sich finde ich ist sehr realistisch geschrieben, obwohl man sich an manchen Szenen denkt. Gibt es das wirklich? Glauben die echt da dran?Es ist eben eine andere Kultur und die Autorin hat es echt gut wieder gegeben wie sich Bridget dort zurecht gefunden hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks