Eve Edwards Die Sehnsuchtsvolle

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(21)
(16)
(5)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Sehnsuchtsvolle“ von Eve Edwards

Liebe ist wertvoller als alles Gold der Welt England 1582. Elli, Lady Eleanor Rodriguez de San Jaime, besitzt einen wertlosen Titel und ein lebhaftes Temperament. Damit fasziniert sie die Reichen und Schönen am Hof von Königin Elisabeth I. Der gut aussehende Graf von Dorset, William Lacey, hat nicht nur den Titel seines Vaters geerbt, sondern auch dessen Schulden. Nun soll Will eine reiche Adelige heiraten, um den Ruin abzuwenden. Als er sich jedoch in die mittellose Elli verliebt, entspricht das nicht den Vorstellungen der Familie. Ein Buch für Jugendliche und Erwachsene in der Tradition Jane Austens.

ICH LIEBE, LIEBE, LIEBE ES <3!

— Engelszeilen

Besser als erwartet...!!

— AnnaLange

Ein guter Liebesroman, der in der Zeit um 1600 spielt und für Jugendliche eine große Bereicherung ist

— SAJA11

Eine rührende Liebesgeschichte mit einem Hauch von Stolz und Vorurteil.

— tragalibros

Ich will zurück in diese Zeitepoche. Eine wunderbare Geschichte einer außergewöhnlichen Liebe...

— LeseBlick

Eine ganz besonders zauberhafte Liebesgeschichte im England des 16. Jahrhunderts.

— PrinzessinAurora

Spannend, witzig und natürlich eine super Vorbereitung auf den Geschichtsunterricht ;)

— EllaAngel

Die sehnsuchtsvolle ist ein Wunderschöner Roman von Liebe und Heirat (: Sehr Empfehlenswert ! :D

— Kitty98

Stöbern in Jugendbücher

Herz über Klick

Eine sehr schöne, locker leichte & spaßige kleine Liebesgeschichte. Das kribbeln im Bauch kommt definitiv auf.

schokigirl

Forever 21

Das Potential ist da... wurde aber nicht voll ausgeschöpft!

LisaChristina

The Hate U Give

Werde ich aufjedenfall ein zweites mal lesen.

Gracey15

Aquila

Ursula Poznanski - immer wieder ein spannendes Meisterwerk zum lesen und lieben :)

TchelinaShiver

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Mich konnte es ab der ersten Seite begeistern. Toller Fantasyroman in einer mittelaterlichen Welt mit tollen Protagonisten.

Lavendelknowsbest

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Die Handlung war etwas zu langsam & mit zu vielen Rückblenden versehen. Einiges wurde verharmlost & es hat keinen wirklichen Spaß gemacht.

schokigirl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Sehnsuchtsvolle" von Eve Edwards

    Die Sehnsuchtsvolle

    Leseratte1149

    16. June 2015 um 17:41

    Inhalt: Liebe ist wertvoller als alles Gold der Welt England 1582. Elli, Lady Eleanor Rodriguez de San Jaime, besitzt einen wertlosen Titel und ein lebhaftes Temperament. Damit fasziniert sie die Reichen und Schönen am Hof von Königin Elisabeth I. Der gut aussehende Graf von Dorset, William Lacey, hat nicht nur den Titel seines Vaters geerbt, sondern auch dessen Schulden. Nun soll Will eine reiche Adelige heiraten, um den Ruin abzuwenden. Als er sich jedoch in die mittellose Elli verliebt, entspricht das nicht den Vorstellungen der Familie. Ein Buch für Jugendliche und Erwachsene in der Tradition Jane Austens. Meinung: Ein wirklich tolles Buch! Innerhalb kurzer Zeit hatte ich das Buch fertiggelesen, da es mich so gefesselt hat und ich nicht mehr aus dieser schönen Traumwelt verschwinden wollte. Der Schreibstil der Autorin war flüssig und leicht zu lesen und auch das Cover des Buches hat mich von Anfang an begeisterst. Ich kann das Buch an alle weiterempfehlen, die historische Romane mögen und für ein paar Stunden/Tage in eine schöne, romantische Zeit eintauchen wollen. 5 Sterne für eines meiner Lieblingsbücher im Bereich historische Romane :)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Sehnsuchtsvokle" von Eve Edwards

    Die Sehnsuchtsvolle

    tragalibros

    28. November 2014 um 21:33

    William Lacey, Earl ob Dorset, begibt sich an den Hof von Königin Elisabeth I. um dort auf Brautschau zu gehen. Unvermittelt trifft er die junge, schöne aber mittellose Lady Eleanor Rodriguez de San Jaime, kurz Elli, und verliebt sich Hals über Kopf in die junge Dame. Doch hat diese Liebe eine Chance, wo doch William eine für ihn vorteilhafte Partie machen soll? Und wird dem Glück der beiden ein Ereignis aus der Vergangenheit, welches sich zu wiederholen droht, zum Verhängnis? Eve Edwards hat eine Liebesgeschichte verfasst, die einfühlsam und zart ist. Ein Liebespaar im elisabethanischen Zeitalter, das durch Wiederstände und Probleme hindurch zusammenhalten muss.  Ein bisschen erinnert die Geschichte an Jane Austens "Stolz und Vorurteil", leider geht die wundervolle Sprache der damaligen Zeit in diesem Buch etwas unter. Zudem hat mir die Schreibweise der Autorin nicht ganz zugesagt. Manche Textstellen kamen mit etwas kindlich vor.  Wegen diesen kleinen Mängeln, die im Grunde aber zu vernachlässigen sind, gebe ich dem Roman vier Sterne.

    Mehr
  • Eine außergewöhnliche Liebe in der Zeit von Elisabeth I.

    Die Sehnsuchtsvolle

    LeseBlick

    23. July 2014 um 09:42

    Ellie begegnet William Lacey zum ersten Mal im Alter von zwölf Jahren. Dort lebte sie mit ihrem Vater, Sir Arthur Hotton, einem Alchemisten am Hofe Lacey’s. Aufgrund der geldverschwendenden Alchemie und weil Ellie’s Vater die Familie Lacey durch seine teuren Experimente in den Ruin trieb, besteht William Lacey darauf, dass beide umgehend seinen Hof verlassen. 4 Jahre später leben Ellie und ihr Vater auf dem Hof von Lord Mountjoy, wo die Königin, Elisabeth I. bald erwartet wird. Für diese Feierlichkeit finden sich viele Adelige im Hof Mountjoy ein, unter anderem auch William Lacey und seine zwei Brüder. Ihr Ziel ist es, eine wohlhabende Frau für Will zu finden, sie zu heiraten und dank ihrer Mitgift die Familie Lacey vor dem Ruin bewahrt. Als Will jedoch auf Ellie trifft, ist er sofort begeistert von ihrer Person. Als er jedoch herausfindet, dass sie die Tochter des Alchemisten ist, den er vor Jahren von seinem Hofe getrieben hat, ändert sich seine Meinung und er beschließt an seine Familie zu denken und eine reiche Lady zur Frau zu nehmen. Optik Das Cover ist mir wieder sofort ins Auge gesprungen. Sehr schlicht und dennoch so viel sagend. Abgebildet ist eine Frau, im Profil dargestellt, mit einer edlen Flechtfrisur. Der Hintergrund ist in einem schönen dunkelgrün mit floralen Verzierungen gehalten. Meine Bewertung Ich war so gespannt auf dieses Buch. Ich liebe die Zeit, in der es um den Zwiespalt zwischen Elisabeth I., Königin von England und Maria Stuart, Königin von Schottland geht. Und dieses Buch spielt in der Zeit der Herrschaft von Elisabeth I. Ich bin immer wieder erfreut, wenn ich in eine Welt am Hofe eintauche. Wie das Leben früher war, der Umgang miteinander, die Redensart, all das fasziniert mich sehr. Somit auch dieses Buch von Eve Edwards. Die Hauptprotagonisten Ellie und William sind meine absoluten Lieblinge in der Geschichte. Ellie, das mittelose, jedoch sehr realistische und intelligente Mädchen und Will, der junge Earl, der einerseits seine Familie vor dem Ruin bewahren möchte, andererseits auf sein Herz hören will… Der Leser lernt noch viele weitere Charaktere kennen, jeder hat seine eigene tolle Geschichte und es ist super interessant ihnen zu folgen. Die bemerkenswerteste und sogleich hinreißenste Bemerkung des Buches befindet sich bereits auf der Rückseite des Buches: „Liebe ist wertvoller als alles Gold der Welt.“ In diesen Satz legte vor allem William einen großen Stellenwert, was ihn zu einem besonderen Mann dieser Zeit macht. Und seit langem ist dies ein Buch, wo ich so sehr auf ein traumhaftes Ende aus war und dieses auch bekam. Zum dahin schmelzen. Fazit Ein Buch, bei dem ich nach der letzten Seite leider wieder in die Realität und ins Jahr 2014 zurückkehren musste. Ich wäre gern noch ein Weilchen dageblieben. Für alle Leser, die gern in diese Epoche abtauchen und eine außergewöhnliche Liebesgeschichte für diese Zeit erleben möchten, ein wirklich tolles Buch. Und ich freue mich, dass Eve Edwards ein zweites Buch geschrieben hat, welches die Geschichte zweiter Charaktere erzählt, die ebenfalls schon in „Die Sehnsuchtsvolle“ auftreten und nun bin ich ganz gespannt, wie es mit den beiden in „Die Herzentflammte“ weiter geht. Ich werde heute Nachmittag noch ein Buchhandlung aufsuchen…

    Mehr
  • Rezension zu "Die Sehnsuchtsvolle" von Eve Edwards

    Die Sehnsuchtsvolle

    Marie1990

    31. July 2012 um 12:17

    England 1582. Elli, Lady Eleanor Rodriguez de San Jaime, besitzt einen wertlosen Titel und ein lebhaftes Temperament. Damit fasziniert sie die Reichen und Schönen am Hof von Königin Elisabeth I. Der gut aussehende Graf von Dorset, William Lacey, hat nicht nur den Titel seines Vaters geerbt, sondern auch dessen Schulden. Nun soll Will eine reiche Adelige heiraten, um den Ruin abzuwenden. Als er sich jedoch in die mittellose Elli verliebt, entspricht das nicht den Vorstellungen der Familie. "Die Sehnsuchtsvolle" ist der erste Band der "Die Lacey Chroniken"- Reihe von Eve Edwards, die in der Tudorzeit spielt und die Geschichte der fiktiven Familie Lacey erzählt. Die Handlung an sich ist auf angenehme Weise anspruchslos, besitzt aber den gewissen Charme, sodass man dieses Buch nicht aus der Hand legen möchte. Zwar ist der größte Teil dieser Geschichte vorhersehbar, hat aber die nötige Spannung um den Leser trotzdem mitzureißen. Die Zeit um 1580 wurde seitens der Autorin sehr gut recherchiert und authentisch wiedergegeben. Historische Fakten, aber auch Personen treten in dieser fiktiven Geschichte auf und schaffen so ein ideales historisches Ambiente. Fiktion und Historie werden wunderbar miteinander verknüpft und ergänzen sich im richtigen Maß, ohne das ein Faktor zu viel Raum zugesprochen bekommt. Das romantische Element besitzt in "Die Sehnsuchtsvolle" einen entscheidenden Punkt, denn die Romantik bildet die Grundpfeiler dieser Handlung und ist für diese Altersklasse durchaus stimmig. Weiterhin ist die Handlung schlüssig und authentisch erzählt worden. Sie besitzt alle nötigen Informationen die für die Geschichte von Nöten ist, ohne sich in Unwichtigkeiten zu verlieren. Alles in Allem bietet "Die Sehnsuchtsvolle" romantische und interessante Unterhaltung in historischem Setting. Will und Ellie sind das Traumpaar schlechthin. Ihre Handlungen und Gefühle sind für das 16. Jahrhundert authentisch nachempfunden und realistisch skizziert. Die Hindernisse, die sie auf den Weg zu ihrem Glück zu überwinden haben sind für die damalige Zeit mehr als schlüssig. Auch die Nebencharaktere wurden historisch korrekt und mit viel Liebe erarbeitet und beweisen Ecken und Kanten. Eve Edwards hat "Die Sehnsuchtsvolle" flüssig und mit einem lockeren Stil zu Papier gebracht. Die Dialoge sind dem 16. Jahrhundert nachempfunden, aber jederzeit gut lesbar und leicht zu verstehen. Anhand eines allwissenden Erzählers werden dabei verschiedene Charaktere beleuchtet.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Sehnsuchtsvolle" von Eve Edwards

    Die Sehnsuchtsvolle

    Amarylie

    10. April 2012 um 13:15

    Inhalt: Liebe ist wertvoller als alles Gold der Welt England 1582. Elli, Lady Eleanor Rodriguez de San Jaime, besitzt einen wertlosen Titel und ein lebhaftes Temperament. Damit fasziniert sie die Reichen und Schönen am Hof von Königin Elisabeth I. Der gut aussehende Graf von Dorset, William Lacey, hat nicht nur den Titel seines Vaters geerbt, sondern auch dessen Schulden. Nun soll Will eine reiche Adelige heiraten, um den Ruin abzuwenden. Als er sich jedoch in die mittellose Elli verliebt, entspricht das nicht den Vorstellungen der Familie. Ein Buch für Jugendliche und Erwachsene in der Tradition Jane Austens. Meine Meinung: Ich war noch nie ein Fan historischer Geschichten, doch als ich das Buch beim Verlag sah und mir den Inhalt durchlas, ist es um mich geschehen! Denn das Buch musste einfach von mir gelesen werden, da die Geschichte sich denen von Jane Austen ähnelt und ich ein riesen Fan ihrer Werke bin. Ich muss gestehen am Anfang nicht gewusst zu haben, dass es sich bei Die Sehnsuchtsvolle um eine Trilogie handelt. Jedoch ist es keines von den Trilogien, die mit einander verknüpft sind, sodass sie als Einzelbände nicht lesbar wären – im Gegenteil. Ansicht ist jedes Buch eine Geschichte, die nichts mit der anderen zu tun hat. Die Lacey-Chronicles-Trilogie ähnelt der Sieben-Königreiche-Trilogie von Kristin Cashor. Jeder Roman spielt in der Gleichen Welt und Gegend ab, jedoch mit anderen Charakteren und Protagonisten. Die Sehnsuchtsvolle ist ein historischer Jugendroman, welches mit dem Element Liebe zweier verbunden ist. Die beiden Protagonisten gefielen mir auf Anhieb. Elli ist liebenswert, schlau und sympathisch. Will hingegen ist wie ein Adonis mit ein paar kleinen Kanten, die noch geschliffen werden müssen. Dabei wirkt er nicht hochmütig oder des Gleichen. Die Autorin lässt die Charaktere nicht übertrieben wirken, was mir gefällt. Die Liebe zwischen ihnen war prickelnd und schön zugleich. Die Leidenschaft, die dahinter steckte war umso besser. Leider war vieles zu vorhersehbar, wie das Ende der Geschichte selbst, weswegen es wenige Spannungs- und Überraschungsmomente gab. Man konnte bereits vor dem Lesen erahnen was passieren wird, ohne das Buch aufgeklappt zu haben. Der Schreibstil ähnelt zum Teil der von Jane Austen. Als Leser fällt es einem nicht schwer sich alles bildlich darzustellen. Die Beschreibungen passten perfekt zur damaligen Zeit und setzten sich wie Puzzleteile zusammen. Eve Edwards schreibt mit so viel Emotionen, das man einfach mit fiebern und selber gerne an der Stelle von Elli und Will wären. Als Leser fragt man sich meist, wieso die Zeit nicht in der Epoche stehen geblieben ist – So gut werden die Gefühle der Personen wiedergegeben! Da es mir bei der Geschichte egal war, ob das Ende so sein wird wie ich es geahnt hatte, bin ich begeistert, wobei es an einigen Wendepunkten mit Überraschungsefekten nicht geschadet hätte. Ich habe das Buch dennoch gerne aufgrund der Emotionen und der damaligen Zeit gelesen. Das zweite Band ist bereits erhältlich mit dem Titel Die Herzentflammte. Der Name des dritten und somit der letzte Teil der Lacey-Chronicles-Trilogie ist unbekannt und noch nicht erhältlich. Fazit: Wem es nichts ausmacht bereits zu wissen, was im Laufe der Geschichte passieren wird, wird dieses Buch lieben. Die Sehnsuchtsvolle ist eine schöne Abwechsungsreiche Lektüre, die uns in eine andere Zeit katapultiert und uns einiges über diese Zeit beibringen kann in all ihren Farben. Autorin: Eve Edwards hat nach ihrem Studium ihren Doktortitel an der Universität von Oxford erworben. Für ihre historischen Romane forscht sie mit viel Hingabe in geschichtlichen Werken. Dazu besucht sie Originalschauplätze wie das Haus der Tudors oder Elisabethanische Bankette, um einen besseren Einblick in die Welt ihrer Romanfiguren zu erhalten und wirklichkeitsgetreu verfassen zu können. Die Autorin ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Oxford. Weitere Infos: Titel: Die Sehnsuchtsvolle Originaltitel: The Other Countess Autor: Eve Edwards Verlag: Klopp ISBN: 978-3781705104 Preis: 16,95€

    Mehr
  • Rezension zu "Die Sehnsuchtsvolle" von Eve Edwards

    Die Sehnsuchtsvolle

    leselurch

    02. March 2012 um 23:05

    Worum geht's? Vor einigen Jahren wurden Ellie und ihr Vater, der Alchemist Sir Arthur, aus Lacey Hall vertrieben. Nach dem Tod des Earl von Dorset hat der junge Will die Aufgaben des Familienoberhauptes übernommen und die beiden voller Hass auf die Straße geschickt. Schließlich hat der Alchemist seine Familie in den Ruin getrieben! Mittlerweile sind vier Jahre vergangen und Will ist zu einem pflichtbewussten Mann geworden. Aus Liebe zu seiner Familie begibt er sich nun auf Brautschau. Eine Dame aus gutem Hause muss her, die mit einer großen Mitgift die Ländereien der Laceys retten kann. Doch statt sich eine vermögende Lady zu suchen, verguckt sich der junge Lord in die gebildete Komtess Eleanor - die in Wirklichkeit niemand anderes als die mittellose, verhasste Tochter des Alchemisten ist! Ellie genießt Wills Aufmerksamkeit, ist sich aber darüber im Klaren, dass diese Verbindung niemals zustande kommen kann. Nicht nur, dass sie keine Mitgift aufbringen könnte: Sobald Will herausfindet, wer sie wirklich ist, wird ihr sein Hass das Herz brechen... . Kaufgrund: Historische Jugendromane haben dank Mary Hooper einen festen Platz in meinem Herzen. Auf eine neue Autorin in diesem Genre, nämlich Eve Edwards, bin ich durch einen glücklichen Zufall gestoßen. Mein Interesse war augenblicklich geweckt! . Meine Meinung: Mit "Die Sehnsuchtsvolle" startet Eve Edwards eine historische Jugendbuchserie: Die Lacey-Chroniken. Im mittelalterlichen England, genauer gesagt zu Königin Elisabeths Herrschaftszeit im sechzehnten Jahrhundert, suchen die adeligen, aber verarmten Lacey-Brüder nach reichen Gemahlinnen, um ihr Herrschaftsgut zu sichern. Der älteste von ihnen, Will, ist in Edwards Serie der erste, der auf Brautschau geht. Wie zu dieser Zeit üblich, sucht er nach einer guten Partie - schließlich liegt seit dem Tod seines Vaters die Verantwortung für seine Familie in seinen Händen. Obwohl er neben dem impulsiven James und dem frechen Tobias noch der vernünftigste der drei Lacey-Brüder ist, muss auch Will sich bald eingestehen, dass die Macht der Gefühle nicht zu unterschätzen ist... . Eve Edwards hat in "Die Sehnsuchtsvolle" eine realistische und authentische Welt geschaffen, die mit einer großartigen historischen Atmosphäre überzeugen kann. Durch ihre gute Recherchearbeit, die zeitgerechten Geschehnisse und Umstände sowie dem Auftreten von Persönlichkeiten, die tatsächlich im sechzehnten Jahrhundert gelebt haben, bekommt man das mittelalterliche England hautnah zu spüren. Es fällt einem als Leser nicht schwer, sich auf diese Reise in die Vergangenheit einzulassen und völlig in Edwards Welt einzutauchen. Dank ihres jugendlich-leichten Schreibstils möchte man schließlich auch nicht mehr aus ihr heraus, wodurch sich "Die Sehnsuchtsvolle" zu einem waschechten Page-Turner entwickelt. Allerdings ist Edwards an einigen Stellen sehr sparsam mit ihren Erläuterungen und Ausführungen umgegangen. Ich hätte mir gewünscht, dass sie die historischen Ereignisse näher betrachtet, statt sie bloß der Vollständigkeit halber oberflächlich anzukratzen. . Zugegeben: Die Geschichte in "Die Sehnsuchtsvolle" gehört nicht zu den anspruchsvollsten. Sie bietet nur wenig Überraschungen, kann nicht mit unerwarteten Wendungen schockieren und große Geheimnisse, die es zu entdecken gilt, findet man hier auch nicht. Kurzum: "Die Sehnsuchtsvolle" ist ein derart durchsichtiges Buch, dass man bereits zu Beginn weiß, wie es ausgehen wird. Dafür gibt es aber eine gewaltige Portion von dem, was uns so zum Schmelzen und Mitfiebern bringt: Gefühl! Ob Liebe während einer romantischen Szene oder unfassbare Trauer nach einem schrecklichen Unfall - Eve Edwards berührt mit jedem Wort, das sie niedergeschrieben hat. . Will und Ellie, das Protagonistenduo in diesem Serienstart, ist ein Traumpaar, das sich zuerst selbst nicht eingestehen will, wie perfekt sie zueinander passen. Von einer unheilvollen Vergangenheit geprägt, scheint eine Liebe zwischen ihnen undenkbar. Will kann und will Sir Arthur nicht verzeihen, der die Laceys mit seiner unnützen Alchemie in den Ruin getrieben hat. Dass Ellie die Tätigkeiten ihres Vaters ebenfalls bedrücken könnte, kommt dem jungen Familienoberhaupt gar nicht in den Sinn. Der Tod seines Vaters und die großen Pflichten, derer Will sich annehmen musste, haben sein Herz erkalten, ihn zu einem griesgrämigen Mann heranwachsen lassen. Nachdem er Sir Arthur mitsamt Tochter vor vier Jahren aus Lacey Hall vertrieben hat, trifft Will während seiner Suche nach einer reichen Braut Ellie wieder - und erkennt sie nicht einmal! Augenblicklich ist er vernarrt in die junge Komtess, die sein Herz erweichen lässt. Die weiß jedoch genau, wer Will ist. Selbst von ihren Gefühlen überwältigt, lässt sich Ellie auf ein riskanten Spielchen mit Will ein: Sie erwidert seine Flirtversuche; wohl wissend, welche Reaktion sie erwarten wird, sobald er sie wiedererkennt. Auch als Leser ist einem klar, dass dieses Drama nicht gut ausgehen kann. Doch die sympathische und kluge Ellie hat einen mit ihrer Art so bezaubert, dass man trotzdem für sie hofft, es würde nicht passieren. Als das Unvermeidliche geschieht, verliert die Liebesgeschichte stark an Reiz. Der "große Knall" fällt äußerst mickrig aus und überhaupt ist alles viel zu schnell wieder Friede, Freude, Eierkuchen! Ist diese Enttäuschung erst einmal überwunden, fiebert man wieder aufrichtig mit. Der Zwist der Vergangenheit mag überwunden sein, aber Ellie und Will dürfen einander dennoch nicht lieben. Schließlich ist Ellie mittellos und Will sucht eine reiche Gemahlin - wie Lady Jane... Herzschmerz pur! . Edwards beschreibt ihre Geschichte durch einen außenstehenden, allwissenden Erzähler, um sich nicht auf bestimmte Hauptcharaktere festlegen zu müssen. Sie spezialisiert sich zwar auf Ellie und Will, lässt es sich aber nicht nehmen, auch andere Figuren genauer unter die Lupe nehmen zu können. Auf diese Weise ermöglicht sie es uns, Lady Janes Werdegang von einer arroganten Egomanin in eine fürsorgliche Freundin miterleben, den Gram der Zofe Nell und ihre eigennützigen Entscheidungen nachvollziehen und Sir Arthurs Fanatismus für die Alchemie verstehen zu können. Blass oder gar oberflächlich bleiben die Nebencharaktere in "Die Sehnsuchtsvolle" nicht! Das James, Wills Bruder, im Gegensatz zu anderen Figuren so wenig Beachtung erhält, hat einen guten Grund: Im zweiten Teil der Lacey-Chroniken, "Die Herzentflammte", wird er den Part des Protagonisten übernehmen! . Cover: Wenn man schon ein Mädchen nehmen muss, kann man dann wenigstens eines nehmen, dass der Protagonistin ähnlich sieht? Einfallslos, wie dieses Cover ist, sticht es nicht aus der breiten Maße heraus. Immerhin ist der Schriftzug hübsch anzusehen... . Fazit: "Die Sehnsuchtsvolle" ist ein toller historischer Jugendroman, der zwar weniger mit einer anspruchsvollen Geschichte, dafür aber mit einer großen Portion Gefühl überzeugen kann! Wer nach einem Buch sucht, das einem einfach ein gutes Gefühl beim Lesen gibt, der sollte hier zugreifen. Für jede Menge Herzschmerz gibt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Sehnsuchtsvolle" von Eve Edwards

    Die Sehnsuchtsvolle

    Kittyzer

    19. February 2012 um 00:09

    "Nimm meinen Arm, meine Liebste." Will reichte ihr seinen Ellbogen. "Und jetzt sei tapfer." Sie ging an seinem Arm zum Gartenweg, spürte aber, dass all ihr Mut aus ihr herausströmte wie Mehl aus einem Loch im Sack eines Müllers. Sie konnte die Mehlspur fast sehen, wie sie im schwachen Mondlicht glänzte und den Weg markierte, zurück zu dem einzigen Augenblick ihres Lebens, in dem sie das berauschende Hochgefühl kennengelernt hatte, wie es sich anfühlte, wenn man geliebt wurde. -- INHALT: England, 1582: Als Ellie gemeinsam mit ihrem Vater, dem Alchimisten Sir Hutton, am Hof der Königin verweilt, begegnet sie eines Tages dem Earl William Lacey. Sofort ist dieser von ihrer Schönheit und ihrem Temperament verzaubert, sodass sich zwischen den beiden ein Flirt entspinnt, obwohl er eigentlich auf der Suche nach einer wohlhabenden Frau ist. Doch was William nicht ahnt: Ellie ist die Tochter jenen Mannes, der seine Familie in den Ruin trieb - und den sie gemeinsam mit dem damals 12jährigen Mädchen von seinem Land vertrieb...Werden die beiden die Probleme überwinden können, um zusammen zu sein? BUCHAUFMACHUNG: Die Cover der deutschen Bücher von Eve Edwards erinnern mich in gewisser Weise an die von Kristin Cashore, denn bei beiden wird auf den Werken immer nur das Profil eines Mädchens gezeigt. Hier finde ich es schade, dass das Covermädchen braune statt wie im Buch schwarze Haare hat - ansonsten ist die Aufmachung ein wahrer Augenschmaus. Ich liebe es! MEINE MEINUNG: Wie ich ja bereits berichtete, habe ich mich in die Gestaltung des Werkes verliebt, sobald ich es zum ersten Mal bei Amazon erblickte. Natürlich habe ich gehofft, dass es auch hält, was es verspricht - und wurde in keinster Weise enttäuscht. Die Autorin beginnt ihre Geschichte mit einem Prolog, der vier Jahre vor dem eigentlichen Geschehen spielt und von der Vertreibung der Huttons vom Landsitz des Earls erzählt. Ellies Vater hatte der Familie für seine fruchtlose Arbeit das Geld aus der Tasche gezogen und in Ungnade gefallen. Nun trifft Ellie, dessen Tochter, den jungen Earl William am Königshof wieder - und kann nichts gegen den Charme tun, den er sofort auf sie ausübt. Doch ihnen stellen sich nicht wenige Hindernisse in den Weg... "Die Sehnsuchtsvolle" erinnert tatsächlich, wie vom Verlag beworben, stark an Jane Austens Romane, hat aber seinen ganz eigenen Reiz. Mit einem wunderbaren Geschick für das Einfangen von Emotionen und Atmosphäre schafft Eve Edwards es sogleich, den Leser in den Bann zu ziehen. Ihre Beschreibungen sind bildlich, einfallsreich und passend zur damaligen Zeit, sodass man sich fühlt wie in ein früheres Jahrhundert zurückversetzt. Ellie ist eine wunderbare, richtig sympathische Hauptperson. Sie ist fröhlich, nicht auf den Kopf gefallen und trotzdem liebenswürdig, sodass ich sie sie schon ab der ersten Seite in mein Herz schloss. Auch Will gefiel mir auf Anhieb total gut - muskulös, zärtlich, charmant, was möchte man mehr? Ich gebe zu, mich ebenfalls in ihn verschossen zu haben, er ist einfach ein Traumtyp und das völlig ohne zu perfekt zu wirken. Er hat seine Ecken und Kanten, was ihn erst so echt wirken lässt. Jane Perceval, die Frau, die Will heiraten soll, erscheint erst sehr hochnäsig und nervig, schnell merkt man allerdings, dass sie nur eine verletzliche Frau ist, die geliebt werden möchte. Durch ihre Freundschaft mit Ellie macht sie eine Wandlung durch, die sehr glaubwürdig und gut rüberkommt. Einzig deren Bruder war mir in seiner Rolle des aufdringlichen Charmeurs geradezu ein wenig klischeehaft - allerdings, was wäre eine historische Romanze ohne wenigstens ein paar Klischees? Die Liebe zwischen Ellie und Will ist unglaublich herzergreifend auf eine fast gänzlich unkitschige Art, wofür ich sehr dankbar bin. Die beiden sind einfach nur süß, liebevoll und dabei noch vollkommen authentisch, sie verlieren keinesfalls ihre charakterlichen Merkmale, wenn sie sich treffen, sondern geraten beide durch ihr hitziges Gemüt auch mal in Rage - diese Szenen gefielen mir am Besten. Den Herzschmerz, das Drama und dann wieder die fröhlichen Szenen hat die Autorin wunderbar portioniert, sodass man auch ohne Action dranbleibt. Denn wer kann schon sagen, was als Nächstes passiert? Natürlich ist im Grunde von Anfang an klar, wie die Geschichte ausgeht, dennoch war ich gefesselt von der Leidenschaft, den tollen Figuren und der schönen Geschichte. Das Buch zieht einfach in den Bann, man hofft, bangt und fiebert mit, dass sie sich kriegen und ist am Ende einfach nur glücklich - so war es jedenfalls bei mir. Das Einzige, was ich schade fand, war, dass einige bis dahin wichtig gewesene Figuren am Schluss nicht mehr auftauchen, die hätte ich gern noch einmal "getroffen". Da diese aber in Teil 2 ihren großen Auftritt haben, ist das nicht weiter wild. Wie gut, dass ich diesen schon hier habe! FAZIT: Eve Edwards hat mit ihrem historischen Roman für mich einen wahren Page-Turner geschaffen - die Liebesgeschichte, die Irrungen und Wirrungen sowie die kleinen typischen Dramen sind einfach zu schön. Ich fand's toll und vergebe 5 Punkte!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks