Eve Harris

 4.4 Sterne bei 80 Bewertungen

Alle Bücher von Eve Harris

Neue Rezensionen zu Eve Harris

Neu

Rezension zu "Die Hochzeit der Chani Kaufman" von Eve Harris

Einfühlsame Erzählung mit viel Humor über Glaube und Leben
Vorleser2vor 2 Monaten

Als eine von sieben Töchtern hat Chani sich vorgenommen, dass sie alles anders machen wird. Trotz unendlicher Zuneigung und Verständnis ihren Eltern gegenüber, hat sich Chani in ihrer Kindheit nach Aufmerksamkeit und Liebe gesehnt. Ihren Kindern soll es nie so ergehen. Doch zu ihren familiären, liberalen Familienplänen fehlt der passende Mann. Ob dies der schüchterne Baruch ist, kann Chani nach drei Treffen nur erhoffen. Doch nicht nur Chani macht sich Sorgen, auch Baruch ist beängstigt. Aus dem Haus einer wohlhabenden Familie soll er, wenn er schon nicht die Geschäfte seines Vaters übernimmt, eine religiöse Karriere einschlagen. Dabei würde er doch lieber Englisch studieren und Lehrer werden und versteckt seine Romane unter dem Bett. Doch wenn er sich schon darin nicht durchsetzen kann, will er zumindest die Frau aussuchen, die den Rest seines Lebens an seiner Seite verbringen wird. Weder Chani noch Baruch wissen etwas von dem anderen Geschlecht oder von der Ehe, doch wen sollen sie heiraten, wenn nicht einander? ... mehr dazu bei www.dievorleser.blogspot.de

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Hochzeit der Chani Kaufman" von Eve Harris

Die Hochzeit der Chani Kaufman
BeaSwissgirlvor 3 Monaten

Mein Leseeindruck subjektiv aber spoilerfrei ;)

Schon etwas länger bin ich um dieses Buch herumgeschlichen nun durfte es endlich bei mir einziehen und ich habe es definitiv nicht bereut.
Da ich es grösstenteils in der ungekürzten Hörbuchvariante gehört habe werde ich zuerst darauf eingehen.

Die Sprecherin Anna Schudt, war mir bis dahin unbekannt, nach beenden des Romans kann ich allerdings sagen, dass ich jederzeit wieder zu einem Hörbuch von ihr greifen würde.
Zu Beginn hatte ich etwas Bedenken ob ihre Stimme wirklich zu der jungen Chani passt, letztendlich konnte mich ihre Interpretation aber vollends überzeugen.
Sie spricht recht tief, eher undramatisch, aber durchaus lebendig, variantenreich und in einem angenehmen Tempo. Mit der Zeit konnte ich mich so richtig fallen lassen, es entstanden Bilder in meinem Kopf und ich versank in dieser mir rätselhaften und dennoch einnehmenden Welt.

Der Schreibstil selber ist schnörkellos, ja fast schon schlicht, schonungslos offen, irgendwie nüchtern, sehr präzise in den Beschreibungen, trotzdem nie ausschweifend und versprühte für mich eine interessante Atmosphären-Mischung aus Melancholie   und Humor
Erzählt wird im personalen Stil aus mehreren Perspektiven zusätzlich ergeben sich immer wieder Zeitsprünge. Am Anfang des Kapitels werden diese ganz klar mit dem jeweiligen Namen und der Jahreszahl deklariert, dennoch benötigte ich doch etwas Übung und Eingewöhnungszeit um in der Hörbuchfassung stets folgen zu können.

Obwohl aus mehreren Sichten erzählt wird würde ich Chani Kaufmann und Rebecca Zilberman als die tatsächlichen Protagonistinnen benennen, da der Fokus grösstenteils auf ihnen liegt.
Die zwei Frauen waren mir gleichermassen sympathisch wahrscheinlich deshalb, weil sie sich von ihren Charakterzügen her sehr ähneln.
Beide sind neugierig, offen, ehrlich, schlagfertig, mutig und haben das Herz auf dem rechten Fleck.
Mit nur wenigen Worten werden ihre Gedanken oder Gefühle dargelegt und bewirkten bei mir jedoch immer wieder sehr viel Empathie. Es gibt noch viele weitere Personen, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen und auch da fand ich die Charakterausarbeitung äusserst gelungen. Unter anderem die von Baruch dem künftigen Ehemann von Chani. Ihn mochte ich ebenfalls wirklich gerne, hingegen habe ich die Wandlung von Rabbi Zilberman fassungslos mitverfolgt!

Durch meinen christlichen Glauben war mir das ein oder andere über das Judentum schon bekannt, aber natürlich niemals in diesem Ausmass, weshalb ich doch immer wieder froh um das Glossar am Ende des Buches ( auch im Booklet in der Hörbuchvariante enthalten) war. Man spürt und es ist auch ersichtlich, dass die Autorin gründlich recherchiert hat.
Mir hat der ganze Aufbau, die Vernetzung, die einfühlsame&  wertfreie Wissensvermittlung und dieses fremdartige Setting mit der besonderen beklemmenden und trotzdem humorvollen Atmosphäre wahnsinnig gut gefallen. Bei mir wurden unzählige Emotionen ausgelöst, denn ich war wütend, traurig, bestürzt, berührt und doch gab es auch Momente wo ich einfach lauthals losprusten musste.

Ein eindrückliches, faszinierendes Debut, welches mich gerade in der Hörbuchfassung begeistern konnte und noch lange in mir nachhallen wird.

5 Sterne 

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Die Hochzeit der Chani Kaufman" von Eve Harris

Humorvoll erzählt.
NeriFeevor 4 Monaten

Die Hochzeit der Chani Kaufman ist ein Roman von Eve Harris aus dem Hause Diogenes, welcher 2015 veröffentlicht wurde. Darin wird die Geschichte der neunzehnjährigen gläubigen Jüdin Chani Kaufman erzählt, die nach nur drei Treffen den angehenden Rabbiner Baruch Levy heiraten soll.

Darum gehts

Chani wächst in einer jüdisch-orthodoxen Gemeinde in einem streng gläubigen Umfeld im Londoner Stadtteil Golders Green auf. Neben ihr selbst haben ihre Eltern noch sieben weitere Töchter. Die Brauteltern müssen die Hochzeit ihrer mittleren Tochter Chani ausrichten, die sie bereits ein Vermögen kostete. Auf der Suche nach dem Richtigen lernt Chani den angehenden Rabbiner Baruch kennen.

Baruch stammt, ganz im Gegensatz zu Chani, aus einer wohlhabenden Familie. Seine Mutter ist deshalb nicht von der Wahl ihres Sohnes angetan. Die beiden jungen Leute lassen sich von ihren Heiratsplänen jedoch nicht abbringen, dürfen sich vor der Hochzeit aber weder berühren, noch ihre Zuneigung füreinander bekunden. Neben Chani hat die Rebbetzin Rivka eine tragende Rolle in Harris´Roman. Ihre Geschichte beginnt im Jahr 1982. An der Hebräischen Universität lernt Rivka (damals Rebecca) Chaim kennen, der sich vom liberalen Studenten zum konservativen Rabbiner mausert. Für Chaim ändert Rivka ihr ganzes Leben.

Eve Harris erzählt die ernsthafte Handlung mit viel Witz und Raffinesse und unterhält ihren Leser so auf sehr charmante Weise. Das jüdische Leben im Nordwesten Londons wird sehr lebendig und informativ wieder gegeben. Chani besticht durch ihre mutige, eigensinnige Persönlichkeit, die so ganz anders ist, als die der anderen Mädchen ihrer Gemeinde. So ist sie eine der großen Sympathieträgerinnen des Buches. Eve Harris gestattet ihren Lesern einen tiefen Einblick in die Geheimnisse und Gefühle, in die Rituale und Bräuche der jüdisch-orthodoxen Lebensweise.

Ab der Hälfte fällt das Lesen zusehends schwerer, weil die Geschichte nicht recht weiter zu kommen scheint. Die vielen Perspektivwechsel nehmen der Handlung das Tempo und die Lebendigkeit. Die literarischen Mittel Harris´versagen aber auch hier nicht. Der Mix aus jüdisch-britischem Witz macht Die Hochzeit der Chani Kaufman aus. Ein kluger, tiefsinniger Roman über die Herausforderungen junger Menschen, Glauben und Gefühl miteinander zu vereinen.

Eve Harris wurde 1973 in London geboren und ist die Tochter polnisch-israelischer Eltern. Sie arbeitete als Lehrerin an katholischen und jüdisch-orthodoxen Mädchenschulen in England und Israel. Die Hochzeit der Chani Kaufman ist ihr erster Roman. Harris lebt mit ihren Kindern und ihrem Mann in London.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 128 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks